Schlauberger

Wo Informatik am flexibelsten studierbar oder wo allgemein am flexibelsten studieren?

17 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

zu meiner Frage oben. Ich würde gerne etwas mit Computer studieren - neben

dem Beruf. Meine momentane Auswahl:

Informatik - Fernuni Hagen

Computing - Open University

Wirtschaftsinformatik - Akad

Mir ist schon klar das sich alle drei Studiengänge ein wenig unterscheiden.

Aber darum gehts mir erstmal nicht. Sondern um die Frage bei welchen der drei

Anbietern es am unproblematischsten möglich ist neber dem Beruf zu studieren.

Insbesondere im Bezug auf Seminare/Präsenztage. Da hab ich nämlich das größte

Problem da ich dank Schichtdienst nicht jedes Wochenende frei hab.

Außerdem macht mein Chef immer ziemlich rum wenn ich Wunschtermine habe wo ich

frei haben will.

So wie ich das jetzt sehe scheinen die Präsenveranstaltungen bei der Akad am

meisten zu sein. Könnt ihr mir vielleicht irgendwelche Infos geben bei welchen der

drei Anbieter ich die meisten Wahl/Ausweisch Möglichkeiten in Hinblick auf Präsenztage/Seminare/Prüfungen habe. Danke schon mal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sehr flexibel ist auch die Wilhelm Büchner Hochschule, die Du bei Deiner Auswahl aber scheinbar nicht berücksichtigt hast. Dort kannst Du von den Prüfungsterminen weitgehend auf Präsenzen verzichten und für die Prüfungen gibt es zahlreiche Orte.

Ansonsten:

- Die FernUni Hagen ist eine Uni, der Aufwand dürfte dort größer sein

- An der Open University studierst Du komplett auf Englisch

- AKAD ist auch auf dem Markt etabliert

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass die AKAD keine gute Wahl ist, wenn man die vielen Seminaren zeitlich nicht unterbringen kann.

An der OU hast du zwar kaum Präsenztermine, aber es kann vorkommen, dass du z.B. Online-Tutorials hast - wobei diese nicht verpflichtend sind. Du musst außerdem die Termine einplanen, zu denen du Einsendeaufgaben abgeben musst - du musst zwar nicht anwesend sein, aber die Arbeit ist nicht zu vernachlässigen. Der einzige Präsenztermin pro Kurs ist dann der Klausurtermin. Was die Flexibilität angeht, hast du bei der OU das Problem, dass du nicht irgendwann, mitten im Kurs pausieren kannst, sondern dran bleiben musst, sobald der Kurs startet. So ähnlich ist es auch bei der Fernuni Hagen, wobei du einen Kurs kostenlos im nächsten Semester wiederholen kannst.

Wenn du echte Flexibilität suchst, könntest du evtl. bei der WBH ganz gut aufgehoben sein. Du bestimmst weitestgehend selber, wann du die Klausuren schreibst und kannst auch mal zwischendurch Pause machen, wenn der Job zu stressig wird - natürlich verlängert sich das Studium dann dementsprechend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fernuni Hagen ist sicher sehr aufwändig. Die Präsenztermine (außer die Prüfungen) sind eigentlich so gut wie alle nicht verpflichtend. Dafür hast du den Nachteil, dass die Prüfungstermine fix sind, und du oftmals nur 1 - 2 im Semester oder evtl. sogar im Jahr hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es dir um die Flexibilität geht , wirst du kaum eine bessere Hochschule wie die WBH finden.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider fehlt bei mir die WBH weg da ich kein Abi habe und die Vorgaben ohne

Abi dort zu studieren mir leider net so zusagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die W3L ist auch ziemlich flexibel.

2 mal im Jahr eine Pflicht-Präsenzveranstaltung (bisher immer Samstags).

Die Prüfungen sind alle 3 Monate an einem Freitag und/oder Samstag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die W3L ist auch ziemlich flexibel.

Das ist richtig. Allerdings hat W3L schon eine ganz andere inhaltliche Ausrichtung, als die anderen hier angesprochenen Studiengänge.

W3L = Web- und Medienfinformatik

Bei den anderen (allgemeine) Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leider fehlt bei mir die WBH weg da ich kein Abi habe und die Vorgaben ohne

Abi dort zu studieren mir leider net so zusagen.

Das verstehe ich nicht, wo liegt da das Problem, wenn du als beruflich qualifizierter dort einsteigst ?


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin möchte keine HZP ablegen da ich anhand von diversen Qullen im Inet erfahren

hab das die Durchfallquote sehr hoch ist. Ich finde die Idee mit dem Probestudium besser. Außerdem besitze ich keine fachlich verwandte Berufserfahrung und soweit ich weiß braucht man das bei der WBH um ohne Abi studieren zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden