kraefranz

Die passende Fortbildung ... II

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich bin hier schon länger stille (und von diesem Forum überzeugte) Mitleserin und stelle mich erst einmal kurz vor, bevor ich euch mit meiner Frage bombardiere ... :blush: Also: 24 Jahre alt, Dipl.-Päd. (uni) mit Schwerpunkten Medien und Erwachsenenbildung, internetaffin, saxophonspielend, in einer Wochenendbeziehung lebend, momentan freiberuflich wissenschaftlich vom "Home Office" aus tätig.

Ich habe mein Studium mit großer Begeisterung absolviert und auch dementsprechend letzten Sommer abgeschlossen. Mein paralleler Berufsweg (Bundeswehr) verlief etwas "ungerade", ich hatte mich nämlich eine Weile nach dem Studium dazu entschlossen, auszusteigen, was auch geklappt hat. (Anmerkungen und Beiträge dazu bitte per PM) Nun arbeite ich eben in einem Drittmittelprojekt in der erziehungswissenschaftlichen Forschung, allerdings nur mittels schlecht dotierter, kurzfristiger Werkverträge. Die Sache an sich macht Spaß, ist aber nichts für die Dauer, da der finanzielle Spielraum eher klein bis gar nicht vorhanden ist und somit das Vorantreiben der wissenschaftlichen Laufbahn (Promotion etc.) auch nicht wirklich abgesichert ist. :(

Nun stehe ich an einem Punkt, an dem ich möglicherweise ein paar weichenstellende Entscheidungen treffen sollte. Allerdings bin ich noch nicht ganz an dem Punkt angekommen, an dem es um die Entscheidung für ein konkretes Fach für ein Fernstudium geht. Ich habe eben schon viel recherchiert und mir fehlen noch andere, eure! Meinungen und Anregungen. Ich würde nämlich gern diese (leider extrem ungewisse) wissenschaftliche Laufbahn verfolgen, aber mir auch ein zweites Standbein schaffen. Daher fand ich, dass ein Fernstudium gut geeignet sei. :confused: Mir stellen sich nur zwei Fragen, die sich wahrscheinlich vielen Leuten in diesem Stadium stellen: Was studieren? Und: Ist es zeitlich überhaupt machbar?

Dabei habe ich den Anspruch, dass ich das Erststudium und Zweitstudium im Beruf schon irgendwie sinnvoll verbinden möchte. Also, da ich ja Medienpädagogik gemacht habe, könnte ich mir gut vorstellen, in die informatische Richtung zu gehen. Ich bin aber auch offen für Ideen, die ihr vielleicht habt und auf die ich noch nicht gekommen bin. Andererseits habe ich in der kurzen Zeit nach dem Studium bei der BW in der Personalführung gearbeitet und könnte mir auch sowas vorstellen. Achso, und das Studium sollte das bereits erreichte Qualifikationsniveau nicht unterschreiten (was bei Informatik aufgrund fehlender Vorkenntnisse beinahe unmöglich ist).

Die zeitliche Dimension macht mir auch irgendwie Sorgen: Schaffe ich es, für meinen Lebensunterhalt zu sorgen (habe zum Glück auch noch meinen Partner, der mich maximal unterstützt), die wissenschaftliche Karriere voranzutreiben und fernzustudieren??? Oder ist das ein Hirngespinst? Nehme ich mir zu viel vor? Aber ich muss doch irgendwann mal einen "richtigen" Job finden, als reiner Pädagoge (habe Pädagogik studiert, weil die BW das so wollte) mag ich nicht arbeiten ... :crying:

Was meint ihr?

Viele liebe Grüße

kraefranz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Eine weibliche kraefranz ... ist ein Akronym aus meinem Vor- und Nachnamen. Ist das wichtig? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo kraefranz,

schön, dass Du den Status der stillen Mitleserin verlassen hast und aktiv geworden bist.

Ich möchte mir mal den Aspekt der zeitlichen Belastung aus Deinem Beitrag herausgreifen.

Für ein akademische Fernstudium solltest Du so ganz grob und im Durchschnitt 15-20 Stunden pro Woche einplanen. Überlege am besten mal für Dich, ob und wie Du die in Deinem Wochenplan unterbringen kannst. Durch eine Verlängerung der Studiendauer ist es ggf. möglich, die Belastung etwas zu reduzieren. Aber wenn Du dauerhaft auf unter 10 Stunden pro Woche rutscht, kann das mitunter dazu führen, dass man nur noch sehr langsam voran kommt - und das wird dann schnell frustrierend.

Was das Fach für Deinen Studiengang angeht, bin ich mir noch nicht ganz sicher, was Du Dir künftig als Tätigkeit vorstellst. Angebote aus dem Bereich Informatik findest Du unter http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-angebote/3167-fernstudium-informatik.html - es gibt da eine ganze Bandbreite an Richtungen (zum Beispiel technische Informatik, Wirtschaftsinformatik, Web- und Medieninformatik). Schau doch mal, ob da ggf. schon etwas für Dich dabei ist, das Dich anspricht.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, ein bisschen schon. Es ist in den Augen der Welt schon immer noch ein Unterschied in der Bewertung, wofür ein Studiengang Pädagogik qualifiziert.

Über die Inhalte eines (Fern-)Studienganges nachzudenken, bevor Sie überhaupt wissen, wo Sie beruflich hinwollen, halte ich für verfrüht. Zumal sich alles bei Ihnen noch sehr nebulös anhört. Das Gute: Sie sind erst 24!

Haben Sie denn mit Ihrer Diss schon angefangen? Ist Ihr Thema ein typisch pädagogisches Thema oder berührt es auch andere Fachbereiche? Und wenn Sie schon dabei sind: Soll die Diss in Richtung einer universitären Laufbahn führen oder "nur" die Berufsaussichten auf dem Arbeitsmarkt verbessern?

Warum die Bundeswehr übrigens so viele ihrer studierwilligen Soldaten ins Pädagogenlager treibt, das mag der Himmel wissen. Sie sind nicht die erste, die so etwas erzählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was mir so an Masterstudiengängen einfällt, die zu dir passen könnten:

-Wirtschaftspädagogik an der AKAD: http://www.akad.de/Wirtschaftspaedagogik-MasterofA.469%2BM5f5d5e3b604.0.html

-Medieninformatik an der WBH: http://www.wb-fernstudium.de/informatik/master-studiengang-medieninformatik/

-Wirtschaftsinformatik an der WBH: http://www.wb-fernstudium.de/informatik/master-studiengang-wirtschaftsinformatik/

-Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management an der SRH Riedlingen: http://www.fh-riedlingen.de/de/fernstudium/wirtschaftspsychologie-leadership-management/

-wirtschaftspsychologie an der Euro-FH: http://www.euro-fh.de/wirtschaftspsychologie-master-science.php

-Bildungs- und Kompetenzmanagement an der DUW: http://www.duw-berlin.de/de/studiengaenge/bildungs-und-kompetenzmanagement.html

-Bildung und Medien eEducation an der Fernuni Hagen: http://www.fernuni-hagen.de/KSW/mabm/

das ist doch schon mal ne ordentliche Auswahl und recht verschieden - du solltest daher zunächst darüber nachdenken, in welche Richtung du willst, was du ausgeben kannst und willst etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Markus Jung und alle anderen, die Vorschläge gemacht haben: Danke für die Recherchetipps und die Fachrichtungsempfehlungen ... habe mich bereits umgesehen und fand vieles sehr interessant. :thumbup1: Vielleicht zu vieles ...

@Kanzler Coaching: Das ist wohl das, was Sie mit "nebulös" bezeichneten - es ist noch nicht ganz klar, wohin es gehen soll. Im Moment arbeite ich mittels kurzfristigen Werkverträgen bereits in der Forschung (Altersbildforschung), doch ich habe so meine Zweifel, ob dieser berufliche Weg von Erfolg gekrönt sein wird (Stellenmangel ...). Im Grunde war die Promotion aber schon für eine Unikarriere gedacht, ich habe jedoch noch kein Projekt begonnen.

Am liebsten würde ich jedoch zweigleisig fahren, auch wenn das merkwürdig klingt. Ich habe irgendwie das Gefühl, fast dazu gezwungen zu sein, mich parallel weiterzuqualifizieren, um im Ernstfall für beide Welten kompatibel zu sein, Wissenschaft und Wirtschaft.

Jura ... hmm. :) Das kann ich mir im Moment nicht so gut vorstellen.

Ich habe noch mal über Ihre Frage nachgedacht, wo ich überhaupt hinwill. Eine gute Frage. Ich glaube, ich möchte in aller erster Linie Wissenschaftlerin sein. Falls dies scheitert, möchte ich gern in beratenden Funktionen in der Wirtschaft tätig sein, eben im Personal- oder Medienbereich, denn ich habe mich immer sehr wohl gefühlt, wenn ich analysieren und Empfehlungen erarbeiten konnte. Diese Erkenntnis bringt mich vielleicht Stück weiter!?

Vielmals Merci für alle Antworten! Ein paar andere Meinungen helfen doch sehr! :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die TH Kaiserslauten hat da ein verdammt günstiges Master-Fernstudium in Deiner Berufsrichtung, schau mal hier nach!


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden