FlorianHH

Informatik ... Eure Meinung ist gefragt

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich überlege mir ernsthaft ein Fernstudium an der WBH zu machen. Informatik soll es sein. Ich habe aber vor dem Inhalt des Studiums echt respekt.

Als Hintergrund: Ich bin habe 1996 (leider nur) meinen Hauptschulabschluss gemacht und danach einen 3jährige Lehre als Kaufmann im Einzelhandel abgeschlossen und danach auch 10 Jahre im Einzelhandel gearbeitet. Hab so ziemlich alles durch: Angefangen vom Verkäufer bis hin zum Abteilungsleiter die letzten Jahre. Nun bin ich seit fast 2 Jahren Qualitätsmanager im Distanzhandel. Hätte ich doch auf die Leute früher gehört die gesagt haben Schule ist wichtig... Naja, ich war halt jung und dumm :)

Wie ihr seht war ich schon lange Zeit nicht mehr in der Schule. Ich bin echt gewillt das zu machen und mir mir auch bewusst, dass es schwer werden wird und VIEL Zeit in Anspruch nimmt, kann aber meine Chancen schlecht einschätzen. Ich habe mir zum Thema Informatik Bücher gekauft die ich gerade durchgehe. Respekt habe ich wirklich vor Mathematik. Hierzu habe ich mich beim 3 monatigen Mathegrundkurs (ohne Seminar) bei der AKAD angemeldet udn bekomme folgendes beigebracht:

  • Algebraische Grundlagen und Grundlagen der Mengenlehre
  • Gleichungen und Ungleichungen
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Lineare Ungleichungssysteme und Einführung in die lineare Optimierung
  • Funktionen
  • Beispiele ökonomischer Funktionen

Ich hoffe das hilft mir ein bisschen weiter und gibt mir einen guten Start. Auch hier lässt sich das ganze ein Monat kostenlos testen. Vorher werde ich mich bei der WBH auch nicht anmelden, denn ich habe ca. ein halbes Jahr „Vorbeireitungszeit“ eingplant. Das Thema mit der HZP ist auch geklärt :)

Gibt es Kollegen hier die in einer ähnlichen Ausgangssituation sind/waren was das schulische und die lange Pause nach der Schule angeht bzw. Leute die den gleichen Kurs bei der AKAD gemacht haben?

Ich danke schon einmal für die Antworten

Viele Grüße...

Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Warum nochmal ein halbes Jahr verschenken, Mathe und Co. lernst du doch on the fly während des Studiums, ich war seit 1989 aus der Schule und habe das Studium (ok die Thesis fehlt noch) gepackt.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn ich nen anderen Hintergrund hatte als Du. Ich war seit 95 auf keiner richtigen Schule mehr - und hatte mit Mathe zwar Probleme, die sich aber mit gutem Willen, etwas Disziplin und zusätzlicher Literatur (die Du schon hasT) lösen liesen. Weiterhin hatte die WBH einen Crashkurs angeboten (ok, gegen zusätzliches Geld), welcher auch geholfen hat.

Ich seh das wie Udo. Wenn es dir wirklich ernst ist (und denk dran, dass das ganze länger als 1 Jahr gehen wird - das ist shcon richtig lange!), dann sollte kaum etwas gegen eine baldige Anmeldung sprechen. Im WBH-Stundenplan ist eine längere Vorbereitungszeit für Mathe meiner Meinung nach sogar eingeplant.

Viele Grüße

Danny

PS: wenn du noch nicht programmieren kannst, wirst du dafür wohl mehr Zeit brauchen als für Mathe ;-)


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zunächst mal muss man sagen aber das hast du bereits selbst bemerkt, dass es sich bei einem Informatikstudium um ein recht anspruchsvolles Studium handelt insbesondere aufgrund der Anteile höherer Mathematik, Logik sowie der Programmierung.

Ich möchte dich auf gar keinen Fall von deinem Vorhaben abbringen wenn dich die Informatik reizt solltest du es versuchen.

Du hattest bisher wohl keine oder kaum Berührung mit der Materie das wird die Sache ein bisschen schwieriger machen zudem solltest du für dich persönlich nochmal folgende Fragen beantworten.

- Was reizt mich an der Informatik ?

- Was möchte ich mit einem Informatikstudium erreichen ?

- Verfüge ich über ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen ***

*** Generell übertragbar auf alle Studiengänge etc.

Und mich persönlich würde interessieren welche Vorstellungen du mit dem Beruf eines Informatikers verbindest ?

Informatik ist eine hoch komplexe Disziplin das Studiuem gestaltet sich teilweise durchaus trocken und theoretisch

Du solltest dir weitere einschlägige Literatur besorgen Mathematik, Informatik allgemein und auf jeden fall Werke zur Programmierung, hier empfehlen sich Bücher zu Java und / oder C/C++ ...

Anschließend solltest du dich schon mal ein bisschen mit der Programmierung vertraut machen es dürfte dir helfen und du wirst so einen Eindruck erhalten ob dir das zusagt.

Programmierung muss zwar später nicht Schwerpunkt der beruflichen Tätigkeit sein jedoch nimmt Sie innerhalb des Studiums in aller Regel einen großen Raum ein und gilt allgemein als eine zentrale Kompetenz der Informatiker.

Dir für deine Vorhaben und deinen Weg alles Gute und viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen,

ich überlege mir ernsthaft ein Fernstudium an der WBH zu machen. Informatik soll es sein. Ich habe aber vor dem Inhalt des Studiums echt respekt.

Als Hintergrund: Ich bin habe 1996 (leider nur) meinen Hauptschulabschluss gemacht und danach einen 3jährige Lehre als Kaufmann im Einzelhandel abgeschlossen und danach auch 10 Jahre im Einzelhandel gearbeitet. Hab so ziemlich alles durch: Angefangen vom Verkäufer bis hin zum Abteilungsleiter die letzten Jahre. Nun bin ich seit fast 2 Jahren Qualitätsmanager im Distanzhandel. Hätte ich doch auf die Leute früher gehört die gesagt haben Schule ist wichtig... Naja, ich war halt jung und dumm :)

Wie ihr seht war ich schon lange Zeit nicht mehr in der Schule. Ich bin echt gewillt das zu machen und mir mir auch bewusst, dass es schwer werden wird und VIEL Zeit in Anspruch nimmt, kann aber meine Chancen schlecht einschätzen. Ich habe mir zum Thema Informatik Bücher gekauft die ich gerade durchgehe. Respekt habe ich wirklich vor Mathematik. Hierzu habe ich mich beim 3 monatigen Mathegrundkurs (ohne Seminar) bei der AKAD angemeldet udn bekomme folgendes beigebracht:

  • Algebraische Grundlagen und Grundlagen der Mengenlehre
  • Gleichungen und Ungleichungen
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Lineare Ungleichungssysteme und Einführung in die lineare Optimierung
  • Funktionen
  • Beispiele ökonomischer Funktionen

Ich hoffe das hilft mir ein bisschen weiter und gibt mir einen guten Start. Auch hier lässt sich das ganze ein Monat kostenlos testen. Vorher werde ich mich bei der WBH auch nicht anmelden, denn ich habe ca. ein halbes Jahr „Vorbeireitungszeit“ eingplant. Das Thema mit der HZP ist auch geklärt :)

Gibt es Kollegen hier die in einer ähnlichen Ausgangssituation sind/waren was das schulische und die lange Pause nach der Schule angeht bzw. Leute die den gleichen Kurs bei der AKAD gemacht haben?

Ich danke schon einmal für die Antworten

Viele Grüße...

Flo

Ich glaube du sprichst von mir!;)...Ahnlicher Weg Baumschule, Hauptschule...dann erstmal gar nichts...und mit 25 den "Kopfdreher" gekriegt...Realschulabschluss nachgeholt, 2 Ausbildungen zeitgleich abgeschlossen, Staatlich geprüfter Betriebswirt, Bachelor, Diplom-Betriebswirt (FH) hoffentlich im Sommer...bis auf die Ausbildungen alles während der Arbeit "nachgeholt"...Kurz gesagt: WILLKOMMEN IM CLUB!:thumbup:

Lg

Speedy12

bearbeitet von Speedy12

Diplom-Betriebswirt (FH) - PFH Göttingen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, danke für die Einträge...

Ja ich weiß, ich werde es viel schwerer haben als einer, der sein schon Abi in der Tasche hat, auch wenn das schon 10-15 Jahre zurück liegt.

So realistisch bin ich ja schon.

Ich denke in den ersten 4 TEST-Wochen des Studiums kann man nicht wirklich viel sehen bzw. einschätzen was da auf einen zukommt, darum denke ich dass das mit den 3 Monaten Mathegrundkurs von AKAD ein erster "Kompromiss" ist, was den Inhalt und die tägliche lerndauer angeht... und ja ich weiß, es wird noch ne Menge Lernstoff auf mich zukommen, den ich noch nicht kenne, aber das geht ja jedem so der studiert... :)

Habt ihr vielleicht noch ein paar Literatur-Tipps für mich, was Mathematik für Informatiker angeht?

Ein paar Favoriten habe ich mir schon ausgesucht...

Euch noch einen schönen Rest-Sonntag

Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Literatur-Tipps -> keine weil, die (Grundlagen) Mathehefte der WBH sind super, erst wenn du dann Probleme hast würde ich mir Bücher kaufen.


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn das gut durchläuft und du wenig Probleme beim Verständnis hast, kannst du ein Studium ruhigen Gewissens versuchen...

Versuchen trifft es wohl ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden