codie

Berufsbegleitendes Studium

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich habe mich für ein Fernstudium Wirtschaftspsychologie an der FH Riedlingen entschieden.

Ich bin Berufstätig und kann ca 20 Stunden pro Woche einplanen. Wäre das ein Vollzeit-oder Teilzeitstudium?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Also ich hab gelesen, das bei einem Fernstudium normalerweise (je nach Abschluss) zwischen mind. 10 und 20 Stunden eingeräumt werden müssen, also ist es eher Teilzeit, wobei du aber wahrscheinlich 36 Monate studierst und es wie ein Vollzeitstudium durchläufst. Nur eben nicht Präsenz!

Das heißt du studierst ein Vollzeitstudium (auf Teilzeit) von zuhause aus! So würde ich das sehen, aber wer weis.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo dsm master,

ich gehe davon aus das es keine Semesterferien gibt und man daher die Zeit besser aufs Jahr verteilen kann.

So hatte ich gehofft mit 20 Stunden/Woche Vollzeit klarzukommen um nach 3 Jahren auch fertig zu sein.

Wenn es allerdings zu viel wird, lieber langsamer als es am Ende nicht zu schafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey codie,

20 Std. pro Woche sind schon sehr viel, ich komme (noch) mit ca. 10 Std aus. Oder arbeitest du nicht voll?

Aber es ist wie dsm master sagt - es ist berufsbegleitend und daher Teilzeit (z.B. in Bezug auf Stipendien), aber man macht es in derselben Zeit wie ein Vollzeitstudium, was sicherlich einerseits an den fehlenden Semesterferien liegt und andererseits an gut aufbereitetem Material.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Danke für eure Antworten.

Nun verstehe ich was ihr meint. Das Studium ist schon ein Teilzeit studium weil ich voll arbeite.

Also müsste ich, wenn ich mich anmelde nicht "Teilzeit" ankreuzen, sondern würde mich anmelden und dann schon sehen wie weit ich komme?!

Ich hatte gedacht wenn ich ca 20 Stunden pro Woche aufwende und halbwegs normal schnell lerne, sei das schon eine verdoppelung der studienzeit auf ca 6 Jahre. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.

@Raaaabi

Kann man denn Praxiszeit anrechnen lassen? Mich interessiert da wie das geht, bzw in wiefern man gewisse Nachweise liefern kann.

Ich arbeite in einem Technischen Beruf und würde mich nun richtung Wirtschafstpsychologie gehn. Ob das passt?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe den Eindruck, dass hier zwei Begriffe etwas durcheinander geraten sind:

1) Ein berufsbegleitendes Studium ist, wie der Name schon sagt, ein Studium, dass man parallel zum Beruf absolviert.

2) Dies kann man in einer Voll- oder Teilzeitvariante tun:

a) Vollzeitstudium heisst, dass man das komplette Bachelor-Pensum in 6 Semestern absolvieren will,

B) Teilzeitstudium heisst, dass man das Pensum eines Semesters beliebig auf 2 Semester aufteilen kann. Da man dies als Studierender grundsätzlich für jedes Semester neu entscheiden kann, können daraus max. 12 Semester werden. Und das Interessante daran ist zudem, dass hierfür keine weiteren Kosten anfallen.

Viele Grüße

Prof. Dr. Rüdiger Reinhardt

(Studiengangsleiter Wirtschaftspsychologie)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag Herr Prof. Reinhardt,

vielen Dank für Ihre Erläuterungen. Das war auch mir bisher so nicht klar.

Also ist das Vollzeitstudium an der SRH Riedlingen dennoch ein berufsbegleitendes Studium? Von den Begrifflichkeiten her erscheint mir dies widersprüchlich. Wenn ich Vollzeit im Beruf stehe, wie kann ich dann zusätzlich noch Vollzeit studieren?

Beste Grüße

Markus Jung


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Herr Jung,

ich kann Ihre Irritation verstehen, ist doch Ihr Verständnis das weithin geteilte.

Wenn man das Ganze allerdings aus Akkreditierungssicht betrachtet, wird meine Argumentation klarer: Ein Vollzeitstudium ist gemäß HRK eines, das innerhalb der Regelstudienzeit (bei uns sind das für die meisten Bachelor-Studiengänge 6 Semester) absolvierbar ist (6 Sem. à 30 CP = 180 CP).

Ob sich das ein Student zutraut, dies mit einer Vollzeitstelle (40 h-Woche) zu studieren, steht auf einem anderen Blatt - daher bieten wir ja auch Teilzeitmodelle an.

Meiner Erfahrung nach geht das im Durchschnitt gut - wie hier in Riedlingen als Fernstudium oder bei meinem früheren Arbeitgeber im Rahmen eines berufsbegleitenden Präsenzstudiums (mit 14 Pflicht-Wochenenden pro Sem. à 16 UE).

Ich hoffe, dass das Ganze etwas transparenter geworden ist.

Viele Grüße

Rüdiger Reinhardt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden