khclaas

Stoffumfang von 20 ECTS Punkten pro Semester in Teilzeit zu schaffen?

8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich interessiere mich für das Zertifikats-Fernstudium "Allgemeine Informatik" an der FH Trier. Dazu müssen mind. 5 Module mit einem Stoffumfang von jeweils 10 ECTS Punkten belegt werden.

Meine Frage an erfahrene "Fernstudierer": Sind Eurer Meinung nach 2 Module/Semester (= 20 ECTS Punkte) in Teilzeit zu schaffen?

Ich arbeite in einem "normalen" 40 Stunden Job (mit gelegentlichen Überstunden). Hätte aber die Möglichkeit einen Teil meines Urlaubs auf einzelne Tage zu verteilen. So müsste ich während des Semesters nur 4-Tage/Woche arbeiten.

Ich möchte nicht, dass das Ganze aufgrund Überforderung im Desaster endet (und das Geld und die Zeit zum Fenster hinausgeworfen ist), möchte das Studium aber auch möglichst schnell "durchziehen".

Mein beruflicher Hintergrund: Ein lange zurückliegendes FH-Ingenieurstudium.

Was meint Ihr? Sind 20 ECTS Punkte/Semester bei diesen Voraussetzungen/Rahmenbedingungen realisierbar?

Schöne Grüße

Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Karl-Heinz,

da ich als Fernstudent auch mit 40 Stunden Job 30 CP pro Semester schaffen musste, sollten 20 CP machbar sein.

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Udo,

danke für Deine prompte Antwort. Das interessiert mich jetzt aber etwas genauer!

30 CP pro Semester hast Du geschafft? Laut den Angaben von der FH Trier sind pro 10 CP etwa 12 - 15 h Bearbeitungszeit pro Woche einzuplanen. Bei 30 CP ergäbe sich da ja ein Aufwand von 36 - 45 h pro Woche!

Hast Du diese Zeit tatsächlich aufbringen können/müssen oder hast Du einfach deutlich schneller gelernt/studiert als der durchschnittliche Fernstudent?

Die FH Trier bietet ein Master-Fernstudium Informatik an. Im Studienplan sind für ein Vollzeitstudium 30 CP/Semester angegeben. An der Fernuni Hagen werden für ein Teilzeitstudium im Bereich Informatik 15 CP/Semester (1 Vollmodul + 1 Teilmodul) in einem Beispielstudienplan angegeben.

Sind die da etwa übervorsichtig bei Ihren Angaben? Andererseits habe ich aber auch schon irgendwo gelesen (evtl. sogar hier im Forum), dass die Hochschulen bei Ihren Angaben für den zeitlichen Aufwand eines Fernstudiums eher zu "optimistische" Angaben machen, um potentielle Studenten "anzulocken".

Gruß

Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karl-Heinz,

über die 3 Jahre habe ich einen Durchschnitt von 15-17 Wochenstunden erreicht (teilweise kam ich schon mal auf 30-40 h pro Woche), ich habe hier die 3,5 Regelstuidienzeit auf 3 Jahre reduziert.

Wobei ich zu den Schnellsten gehöre (im Augenblick der schnellste) in meinen Studiengang, ich hätte es vielleicht noch schneller schaffen können, aber mein Abi war bei Studienbeginn 18 Jahre her und ich bin mit Anfang 40 auch nicht mehr so belastbar ;)

Leicht ist es nicht aber bei dir wären es nur 2,5 Semester , da solltes du es bei der richtigen Einstellung schon durchziehen können.

Wenn ich nur 10CP pro Semester schaffen würde , wäre meine Studium 21 Semester lang, sprich 10,5 Jahre ;)

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Udo,

meine Voraussetzungen sind anscheinend ähnlich wie Deine zu Beginn des Studiums waren. Mein FH-Studium liegt inzwischen 21 Jahre zurück und ich bin Anfang 50.

Deshalb wollte ich eigentlich auch nicht noch einmal ein komplettes Master-Studium (120 CP) absolvieren, damit mir wenigstens noch ein paar Jahre bleiben, um das Gelernte auch noch im Berufsleben anwenden zu können ;).

Aber bei 30 CP/Semester ergäben sich ja noch mal ganz neue Perspektiven :). Da muss ich bei meinen Planungen wohl noch mal in mich gehen.

Das Zertifikat (ggf. mit einem 6. Modul) in 3 Semestern zu erreichen sollte auf jeden Fall machbar sein.

Danke & Gruß

Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Karl-Heinz,

ich kann für mich feststellen, was ich mit dem "Alter" zielstrebiger geworden bin und der Faktor Zeit für mich eine große Rolle spielt, den Master hänge ich an Herbst 2011 auch noch dran, glücklicherweisse wird mir 1 Semester durch meinen 210 CP Bachlor anerkannt somit brauche ich nur noch 90 CP = 3 Semester für den Master.

Als Tipp,wirf mal einen Blick auf das Konzept der WBH Homepage "www.pffh.de", vielleicht kommt es dir entgegen, bei Fragen zur WBH kannst du dich gerne an mich wenden

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Udo,

ich hatte vor einigen Tagen schon mal eine Frage im WBH Forum gestellt zum Weiterbildungsstudium "Professional Software Engineering". Das PSE ist wohl so eine Art "Crash" Informatikstudium mit den Kerninhalten der Informatik in komprimierter Form (45 CP in 1 Jahr inkl. Projektarbeit).

Das PSE hätte den Reiz, dass die Studieninhalte anscheinend sehr logisch strukturiert und aufeinander abgestimmt sind für jemanden, der sich in möglichst kurzer Zeit fundierte Grundlagen zum Software Engineering aneignen will. Hat gegenüber dem Zertifikatsstudium "Allgemeine Informatik" an der FH Trier allerdings den Nachteil, dass das Ganze nicht "nach oben offen ist".

Bei der FH Trier kann man nach Abschluss des Zertifikatsstudiums (die einzelnen Module entsprechen 1:1 den Master-Modulen) noch nahtlos in das Masterfernstudium Informatik einsteigen kann. Beim PSE wäre die Anerkennung der Inhalte für ein weiterführendes Studium wohl sehr schwierig, da die jeweiligen Inhalte eben in verkürzter Form (gegenüber dem "echten" Informatikstudium) vermittelt werden.

Da muss ich also entscheiden, reicht mir das PSE oder will ich mir über das Zertifikatsstudium die Tür nach "oben" offen halten.

Grübel, grübel & Gruß

Karl-Heinz

Gruß

Karl-Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe im ersten Semester 13 CP und im zweiten dann 19 CP geschafft. Das Ganze mit Mitte Vierzig, Familie und im Fulltime-Job. Die HFH setzt pro Semester auch knapp 20 CP an. Im ersten Semester hatte mich der Mut verlassen und ich habe eine Klausur geschoben. Als Zweitstudium mit soviel Berufserfahrung ist es im gegebenen Zeitrahmen auf jeden Fall zu schaffen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden