Markus Jung

Fernstudium-Abbrecher: Bachelor 30 Prozent, Master 15 Prozent

24 Beiträge in diesem Thema

Im Rahmen des Artikels Fernstudium-Ratgeber hat das Portal monster.de auch mit dem Präsidenten des Forum DistancE-Learning, Herrn Dr. Martin Kurz, gesprochen.

Angesprochen auf die Abbrecherquote hat er konkrete Werte für die Branche genannt, zumindest für die Bachelor- und Masterstudiengänge:

Unabhängige Studien gibt es keine, aber immerhin sind die Hochschulen im Rahmen der Akkreditierung veröffentlichungspflichtig. Demnach liegen die Abbrecherquoten beim Bachelor bei 30 Prozent und beim Master bei 15 Prozent – gemittelt über alle Studiengänge.

Ob die Angabe der üblichen Gründe "Kosten" und "Zeitaufwand" für den Abbruch immer so zutreffen, ist Kurz eher skeptisch:

Es ist natürlich auch viel bequemer, bei einer Befragung solche Gründe anstelle einer inhaltlichen Überforderung zu nennen.

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ob die Angabe der üblichen Gründe "Kosten" und "Zeitaufwand" für den Abbruch immer so zutreffen, ist Kurz eher skeptisch:

wäre ich auch. das ist wahrscheinlich zum Ankreuzen gewesen und der Punkt war ganz oben in der Liste ;)

Auf der anderen Seite informiert sich nicht jeder vorher, wieviel im Endeffekt 15-20h / Woche eigentlich ist. DAs sieht man erst, wenn man es selbst erlebt oder es einem erzählt wird ..

Die 30% sind schon eine Hausnummer!


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Vermutung: man hat sich halt auch ganz schnell angemeldet: Formular downloaden, ausfüllen und in den Briefkasten. Dann kommt dazu, dass es für viele (?) Fernstudenten nicht die Erstausbildung ist; da fragt man sich dann doch schneller mal, warum man sich das überhaupt antut.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Unabhängige Studien gibt es keine, aber immerhin sind die Hochschulen im Rahmen der Akkreditierung veröffentlichungspflichtig

Kann man diese Daten für konkrete Anbieter einsehen?

Und wenn ja wo?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man diese Daten für konkrete Anbieter einsehen?

Und wenn ja wo?

Sehr gute Frage. Auf die Schnelle habe ich nichts gefunden - werde mich nächste Woche mal darum kümmern.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Abbrecherquote ist den Fernhochschulen wahrscheinlich unangenehm, da sie "dem Geschäft" entgegenwirken könnte. Ich habe mich im Rahmen eines Infotages bei einer Fernhochschule nach der Quote erkundigt, es wurde sich aber nur ausgeschwiegen, bzw. nach Ausreden gesucht (es lägen keine Daten dazu vor). ;)

Beim Techniker (Abendschule) sind's wohl ca. 50%. Vermutlich rührt das daher, weil sich viele leichtfertig anmelden und auch keine finanziellen Einbußen dadurch haben. Beim Fernstudium halte ich die 30% für realitistisch, die meisten Anmeldungen für ein FS werden wohl überlegt sein... (es ist viel Kohle die flöten geht - allerdings langfristig ein Invest).


Wilhelm Büchner Hochschule - Maschinenbau 139/210 CPs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Techniker (Abendschule) sind's wohl ca. 50%. Vermutlich rührt das daher, weil sich viele leichtfertig anmelden und auch keine finanziellen Einbußen dadurch haben. Beim Fernstudium halte ich die 30% für realitistisch, die meisten Anmeldungen für ein FS werden wohl überlegt sein... (es ist viel Kohle die flöten geht - allerdings langfristig ein Invest).

Private Fernstudienanbieter werden vermutlich weniger Abbrecher haben wegen der Kosten. An der Bundesfernuni Hagen ist es ja günstig und viele schreiben sich einfach ein ohne richtiges Ziel. Das war bei FI schonmal mit Artikel drin.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden