Mike88

Fernstudium neben Master in BWL

12 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich werde jetzt zum WS meinen Master in BWL anhängen. Ich würde jedoch gerne noch nebenher einen Bachelor in Maschinenbau machen, da er aus persönlichen Gründen für meine Zukunft sehr wichtig ist. Auf der anderen Seite habe ich auch keine Lust mich mit 24 noch einmal hinzusetzen und 3 Jahre oder 4 Jahre ein Fern- oder Präsenzstudium zu machen, ich hoffe dass ich dann mit 25 oder 26 durch bin (jetzt 22).

Wie sieht das aus, gibt es da allgemein Probleme an zwei Unis gleichzeitig immatrikuliert zu sein?

Beste Grüße

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

es kommt drauf an, sobald beide unis zustimmen gibt es keinerlei probleme.

es hängt auch davon ab, was das hochschulgesetz des bundeslandes/der bundesländer dazu sagt.

wenn ich das richtig verstanden habe, willst du ein präsenzstudium zum master in bwl machen und nebenbei den bachelor in maschinenbau. soll der im fernstudium sein oder auch präsenz? um welche bundesländer würde es sich denn handeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eines meiner Probleme, da die Master Bewerbungsfristen oft bis zum 15.07 gehen, kann ich noch garnicht sagen wo ich lande, (Niedersachsen, NRW, Bayern und BW stehen zur Auswahl). Ich würde Maschbau dann gerne im Fernstudium machen. An welcher Uni das am sinnvollsten ist habe ich noch nicht rausgefunden, im Moment frage ich mich noch wo der (preisliche) Unterschied zwischen HS Anhalt und den beiden anderen WBH und AKAD ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WBH und AKAD sind private, teuer, dafür dürfte das zweitstudium dort kein problem werden. HS Anhalt habe ich nichts zu Maschinenbau gefunden, aber es ist, wie im Verbundsstudium eine staatliche Hochschule und damit damit etwas günstiger (günstigste sind 200e im Monat, Verbundsstudium). Da entscheidet jede Hochschule, ob man als Studiengangszweithörer eingetragen werden kann.

In NRW gilt (§71(1)):

(1) Eingeschriebene und nicht beurlaubte Studierende anderer Hochschulen können als Zweithörerinnen oder Zweithörer mit der Berechtigung zum Besuch von Lehrveranstaltungen und zur Ablegung studienbegleitender Prüfungen zugelassen werden. Die Hochschule kann nach Maßgabe der Einschreibungsordnung die Zulassung von Zweithörerinnen oder Zweithörern unter den in § 82 Abs. 2 bis 4 genannten Voraussetzungen beschränken.

www.verbundsstudium.de gibt nähere Auskünfte über das Studium und die Zugangsvoraussetzungen. Da sind auch jeweils der 15.07. der Stichtag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, vielen dank für die Arbeit, ich wäre schonmal nie auf die Idee gekommen ins Hochschulgesetz zu gucken.

Noch eine Frage, liegt denn der Engpass an der Uni fürs Präsenzstuium welche zustimmen muss, an der Fernuni oder an beiden?

Ich werde gleich erst einmal ne Mail an die Akad und die WBH schicken.

http://www.hs-anhalt.de/nc/studium/studienangebote/fernstudium/studiengang/maschinenbau-fern.html

Kann es sein, dass man bei der HS Anhalt ein wenig mehr an feste Zeitpläne gebunden ist? Schließlich haben die bereits eine Bewerbungsfrist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Spiel selbst mal im Auge gehabt, deswegen weiß ich das noch ;)

Im Prinzip ist die Präsenzhochschule deine Haupthochschule, weil darüber dein Studentenstatus, Krankenversicherung und co läuft. Das Fernstudium ist dann die Zweithochschule. Normalerweise ist die Zustimmung bei beiden kein Problem, man sollte sich aber absichern.

Der Ablauf an der HS Anhalt sieht auf den ersten Blick so aus, wie an jeder staatlichen Hochschule. Du hast die Präsenzen, die sind Pflicht, der Ablauf grob ist vorgegeben und es gibt jeweils pro Semester einen Prüfungstermin (eventuell noch ein Nachschreibtermin). Die Vorlesungen besuchst du zwar nicht, sondern erarbeitest dir das Wissen zu hause, aber der Ablauf und die Flexibilität ist ungefähr mit dem vergleichbar, was du kennst bezüglich Prüfungen schieben oder vorziehen.

Der Ablauf an der AKAD oder der WBH ist, denke ich, dafür deutlich flexibler und es gibt mehr Prpüfungstermine, die man belegen kann. Da können aber die, die dort studieren, sicher mehr zu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK das habe ich mir gedacht, gut dann fällt die Wahl natürlich ganz klar auf eine Private.

Aber muss den theoretisch meien Hauptuni von der anderen Erfahren?:sneaky2:

Wenn ich heute anfangen würde mit dem Fernstudium und im Oktober für zwei Jahre nen Master machen würde, wäre ich doch längst mit nem Master fertig bevor der Bachelor an der Fernuni da wäre. Naja wie dem auch sei, habe allen drei mal geschrieben.

Vielen Dank für deine Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nehmen wir mal an der Brief mit der Information geht auf dem Postweg verloren und deswegen erfährt die Hauptuni nichts davon. was dann passiert, wenn es rauskommt, weiß ich nicht. Vielleicht hat ja jemand in diesem Forum von so einem Fall gehört ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja aber das muss ja auch irgendwie trtzdem funktionieren.

Habe gerade von der Wbh die Antwort bekommen, dass es kein Problem darstellt, ich aber noch mit meiner anderen HS sprechen soll.

Hier gibt sich jedoch das Problem, dass ich diese ja eigentlich nicht habe. Ich gebe in 2 Wochen meine BA ab, und wäre so gesehen dann fertig, wenn auch noch bis September immatrikuliert. Und ab dann irgendwo an einer anderen, aber nicht das die mich nicht mehr nehmen, weil ich schon ein Fernstudium mache.

Tricky, wohl noch einmal die potenziellen Unis für den Master abklappern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst doch im Moment der Immatrikulation, also nach der Zusage, der Masterhochschule mitteilen, dass du nebenbei noch ein Fernstudium machst. Einfach als Information, ich denke nicht, dass es da ein Problem gibt, wenn es grundsätzlich nach dem Hochschulgesetz des jeweiligen Bundeslandes ok ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden