Markus Jung

Rezension "Die perfekte Bewerbung - Das persönliche Erfolgskonzept bei der Jobsuche"

6 Beiträge in diesem Thema

Sabine Kanzler ist aktive Benutzerin von Fernstudium-Infos.de. Und sie ist Coach für berufliche Entwicklung (Kanzler-Coaching). Außerdem hat sie nun ihr erstes Buch veröffentlicht: Der Ratgeber Die Perfekte Bewerbung: Das persönliche Erfolgskonzept bei der Jobsuche (Amazon*) ist in der Reihe Vahlen Praxis erschienen und mir liegt ein Rezensionsexemplar vor, das ich nachfolgend vorstellen möchte.

 

Bevor ich mir nun das Buch inhaltlich vornehmen und darüber berichten möchte, frage ich mich, welche Erwartungen es aufgrund des Titels in mir weckt. "Die perfekte Bewerbung" ist eigentlich nichtssagend, denn diese verspricht im Grunde genommen jeder Bewerbungsratgeber. Interessanter schon der Untertitel "Das persönliche Erfolgskonzept bei der Jobsuche". Es soll also persönlich werden, sprich auf mich als Bewerber zugeschnitten. Das kann ich mir bei einem Coaching gut vorstellen, aber bei einem Buch? - Der Inhalt wird sich kaum nur aufgrund meiner persönlichen Voraussetzungen verändern. Vielleicht lenkt mich das Buch auch nur dazu hin, am Ende doch ein Coaching zu buchen? Aber dafür ist es mit 282 Seiten dann doch etwas umfangreich. Ich lasse mich also überraschen.

 

Meinen ersten optischen Eindruck habe ich in einem kurzen Video zusammengefasst:

 

 

Gut. Wenden wir uns nun den Details zu. Zum Titel habe ich ja vorhin schon etwas geschrieben. Auf dem Cover findet sich außerdem noch die Info, dass es inhaltlich sowohl um die Bewerbungsunterlagen als auch um das Vorstellungsgespräch gehen wird. Und dass auf der CD-ROM Checklisten und Arbeitsblätter für die optimale Vorbereitung enthalten seien.

 

Den Werbetext auf der Rückseite des Buchs habe ich mir nicht durchgelesen. Interessanter ist der schon im Video kurz angesprochene Klappentext zu Beginn des Buches. Hier wird die Struktur der im Buch enthaltenen Checklisten und Arbeitsblätter der Kapitel 1, 2 und 5 dargestellt. In den Kapiteln 3 und 4 sowie 6 und 7 scheint es demnach keine Checklisten und Arbeitsblätter zu geben. Wir werden sehen. Der hintere Klappentext enthält ein knappes Portrait von Sabine Kanzler.

 

Wie Frau Kanzler sich den individuellen Weg vorstellt, wird in Ansätzen bereits im Vorwort deutlich. Dort schreibt sie unter anderem in der ihr eigenen klaren Art, dass es in dem Buch keine Rezepte geben wird, sondern stattdessen viele Checklisten und Arbeitsbögen, allenfalls Vorschläge, um seinen eigenen erfolgreichen Weg zu einer erfolgreichen Bewerbung zu finden.

 

Das Buch gliedert sich dann in zwei große Teile. Im ersten Teil, der die Kapitel eins bis sechs umfasst, geht es um das Praxiswissen:

 

  1. Die Basis für Ihr Vorgehen finden: Damit müssen Sie sich beschäftigen
  2. Ihre Bewerbungsunterlagen
  3. Ihr persönlicher Stellenmarkt: Wo suchen und wie?
  4. Sich präsentieren - Vor- und Nachteile der verschiedenen Medien
  5. Ihr Vorstellungsgespräch
  6. Zwischenfazit: Darauf sollten Sie achten

 

Der zweite Teil, der nur aus einem Kapitel besteht, beschäftigt sich mit den Hintergründen des Bewerbungsverfahrens und macht unter anderem deutlich, wie Personaler "ticken". Während der erste Teil eher ein Arbeitsbuch ist, handelt es sich hier eher um ein Lesebuch, das Hintergrundwissen vermittelt.

 

Los geht es dann erstmal mit einer Bestandsaufnahme. Hier macht die Autorin deutlich, dass ein neuer Job nicht nur ein neuer Job ist, sondern sich auf das gesamte Leben und alle Beteiligten auswirkt. Und es wird auch schnell deutlich, dass das Buch für den Leser tatsächlich mit Arbeit verbunden ist. Gleich auf der dritten Seite des ersten Kapitels ist er gefordert, das erste Mal aktiv zu werden, und in ein Kuchendiagramm einzutragen, wie viel Zeit er auf verschiedene Lebensbereiche wie Beruf, Familie, Weiterbildung und Hobbys verwendet. Und so geht es auch weiter: Checklisten, Arbeitsblätter, stets mit umfangreichen Erläuterungen und auch Beispielen, aber nie mit einem "richtig" oder "falsch". Und damit man nicht im Buch herumschmieren muss und ggf. auch direkt am PC arbeiten kann, gibt es alle Arbeitsblätter und Checklisten etc. auch auf der beigefügten CD. Und das Tortendidagramm wird dann zum Beispiel aufgrund der Eingaben auch gleich neu berechnet und dargestellt.

 

Übrigens gibt es auf der CD keine fertigen Lebensläufe oder Bewerbungsschreiben, die man quasi als Lückentext nur noch ergänzen muss. Auch darin zeigt sich, dass er der Autorin darauf ankommt, dass die Bewerber tatsächlich individuelle Bewerbungen erstellen. Bevor es überhaupt an die Erstellung der Bewerbungsunterlagen geht, sind bereits fast 100 Seiten bzw. mehr als ein Drittel des Buches vergangen, in denen der Leser insbesondere die Möglichkeit hatte, mehr über sich selbst und sein persönliches Umfeld zu erfahren.

 

Im Kapitel zu den Bewerbungsunterlagen wird dann auch wieder viel mit Arbeitsblättern gearbeitet, es gibt hier aber auch mehr ganz konkrete Tipps als im ersten Kapitel. Und es wird hier viel mit Beispielen gearbeitet. Dabei wird nicht nur der "perfekte" Lebenslauf dargestellt, sondern es werden auch viele nicht so optimale Beispiele aufgeführt, die dann zum Teil überarbeitet werden, um die Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

 

Weiter geht es dann mit den verschiedenen Medien, über die sich Jobsuchende zum einen über freie Stellen informieren können, über die sie sich andererseits aber auch bewerben können. Natürlich wird dabei auch darauf eingegangen, dass dem Internet und sozialen Netzwerken eine immer größere Bedeutung zukommt.

 

Wenn mit den Bewerbungsunterlagen die erste Hürde erfolgreich genommen wurde, kommt mit dem Vorstellungsgespräch die zweite Herausforderung. Und konnte man sich für die Bewerbungsmappe noch die Zeit nehmen, bis alles "perfekt" war, so hat man im Vorstellungsgespräch nur eine Chance. Das Kapitel geht durchaus sehr konkret darauf ein, was den Bewerber im Gespräch erwarten kann. Aber auch hier gibt es keine festen Mustersätze zum vorher auswendig lernen, sondern eher Anregungen dazu, sich klar zu machen, was die Personaler mit den Fragen bezwecken und dann in passender Weise eigenen Antworten zu entwickeln.

 

Somit steht dann schon ein gutes Rüstzeug für das Bewerbungsverfahren zur Verfügung. Im zweiten Teil des Buches wird dann insbesondere das Verständnis für das Verfahren noch weiter vertieft. So wird unter anderem auf die nirgends niedergeschriebenen Regeln eingegangen, auf die Bedeutung von Soft Skills oder darauf, wie das Entscheidungsverfahren intern abläuft.

 

Das Buch schließt mit einem Ausblick auf zukünftige Entwicklungen wie zum Beispiel dem demografischen Wandel oder dem Trend zu anonymen Bewerbungen sowie einer Vorstellung der am Buch beteiligten Gastautoren.

 

Zu Beginn habe ich die Frage aufgeworfen, ob das Buch vielleicht nur dazu gedacht ist, letztlich doch auf die Notwendigkeit eines persönlichen Coachings hinzulenken und der Autorin somit Kunden zu beschaffen. Nun kann ich diese Frage mit "nein" beantworten. Zum einen ist das Buch selbst eine Art Coaching, zumindest wenn man sich auf die vorgeschlagene Arbeitsweise damit einlässt, zum anderen habe ich keine Hinweise darauf gefunden, nun doch nach Bearbeitung des Buchs noch eine Coachingdienstleitung durch Frau Kanzler in Anspruch zu nehmen - auch wenn dies sicherlich in manchen Fällen durchaus sinnvoll sein kann.

 

Anne Oppermann von der Fernstudienakademie hat übrigens ein Interview mit Sabine Kanzler geführt, das in zwei Teilen bei Fernstudium-Infos.de veröffentlicht wurde, und in dem es auch hauptsächlich um den Bewerbungsratgeber geht (erster Teil, zweiter Teil).

 

* = Affiliate-Link

post-4-14430970367_thumb.jpg


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Sehr interessante Besprechung, sollte ich in der passenden Situation sein, würde das Buch sicher in die nähere Wahl kommen. Die üblichen anderen Ratgeber haben mich bisher noch nicht angesprochen.

Vielleicht liegt es aber auch an den gute Connections von Frau Kanzler zu Feeen und Hexen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt kann ich es ja zugeben, wo chillie mich sowieso durchschaut hat: In der Tiefe meiner Seele bin ich beides: manchmal Fee, besonders gerne aber Hexe!

Ihnen, Herr Jung, ganz, ganz herzichen Dank für die umfangreiche Rezension und die Mühe, die Sie sich damit gemacht haben!!!

:):):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super! Mich haben andere Bewerbungsratgeber bisher auch nicht angesprochen. Es ist sicher lohnenswert um die eigene Bewerbung zu reflektieren und auf neuesten Stand zu bringen. Ich werde mir das Buch die nächsten Wochen zulegen. Den Preis finde ich absolut fair. Bin gespannt...

LG Tinka


B.Sc. Psychologie, FernUni Hagen (ab WS 2011/2012)

Diplom Ergotherapeutin (FH), DIPLOMA Hochschule (2011)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich mir heute Mittag ein Exemplar bestellt habe (hab mich vor kurzem dazu entschlossen, dass dieses Thema für mich wieder relevant ist), war es bei Amazon nur noch "in 9 - 12 Tagen lieferbar". Kein so schlechtes Zeichen für die Verkaufszahlen. :)

Ich bin gespannt, wie mir der Inhalt weiterhelfen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dimebag: Falls es bei Amazon zu lange dauern sollte, können Sie den Titel auch direkt beim Vahlen-Verlag (www.vahlen.de/802887) bestellen.

Viele Grüße

Mathias Bruchmann

Ltg. Presse und Lizenzen

Verlage C.H.Beck/Vahlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden