Fernstudienakademie

Duzen/Siezen von Fernstudierenden

31 Beiträge in diesem Thema

Hallo

In dieser spannenden Diskussion geht es nicht nur um einen neuen Fernstudium-Anbieter, sondern auch ums Duzen von (potenziellen) Fernstudierenden:

http://www.fernstudium-infos.de/iubh/29315-neuer-fernstudium-anbieter-geht-start-iubh.html

Interessant war auch der Fachbegriff des "Ikea-Styles", den ich bislang noch nicht kannte. ;)

Ich hab in diesem Zusammenhang mal überlegt, wie wir das bei der Fernstudienakademie eigentlich halten. Dort ist esso, dass die Kunden ganz selbstverständlich gesiezt werden; auch unser Claim ist so gehalten: "Schritt für Schritt zu Ihren Zielen!"

Allerdings kommt es auch bei uns (ganz selten) zum Duzen; allerdings bislang nur in zwei Fällen:

1. Wenn ich TeilnehmerInnen bereits z.B. aus anderen Internetforen kenne, die dann irgendwann mal bei uns einen Lehrgang buchen, bleibt es meist beim Du. (Dann duze ich zwar - und werde auch selbst geduzt - aber wenn die Teilnehmer mit einem anderen Lehrgangsbetreuer als mir zu tun haben, bleibt es selbstverständich beim Sie...)

2. Wenn ich hier bei fi.de etwas poste, bleibe ich auch beim forentypischen Du. Ob dann ein Mitglied von fi.de später bei uns bucht, merke ich anschließend gar nicht, weil die allermeisten hier ja eh unter einem Nick unterwegs sind. Bei Vertragsabschluss würde also wieder ganz normal gesiezt.

Wie wollt Ihr denn am liebsten von Euren Fernstudium- bzw. Fernlehrgangsanbieter angesprochen werden: Ikea-Style (Du) oder doch lieber mit dem konventionelleren Sie?

Über Eure/ Ihre *g* Meinungen würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Anne,

wenn ich jetzt einen Kurs bei der Fernstudienakademie buchen würde, würde ich es als sehr seltsam empfinden, wenn Du mich auf einmal mit "Herr Jung" anreden würdest :-)

Ansonsten ist es für mich selbstverständlich, dass im Kontakt Fernhochschule/Professor/Fernstudierender das "Sie" üblich ist und ich bin auch noch sehr gespannt darauf, ob an der IUBH tatsächlich alle Profs etc. von den Studierenden mit "Du" angesprochen werden dürfen.

Etwas Anderes ist es immer dann, wenn man aus einem anderen Zusammenhang schon mit jemandem per "Du" ist, dann sollte es auch in einer neuen Rollenverteilung dabei bleiben.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich denke auch, dass beim Fernstudium genau wie im sonstigen "Geschäftsleben" zunächst das "Sie" angebracht ist - zumindest zwischen Anbieter/Dozenten und Studenten. Unter den Studenten duzt man sich doch eher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Mensch ist ein soziales Wesen, das heißt, er kommt ohne Ansprache nicht aus. Doch damit beginnen die Schwierigkeiten: Wann sagt man "Du" und wann "Sie"? Die Wahl des richtigen Anredepronomens ist manchmal eine äußerst heikle Sache. Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,455733,00.html

Ist also ein Thema das schon 2006 intensiv diskutiert wurde :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der OU ist die Anrede mit dem Vornamen üblich - auch bei den verschiedenen Komitee Treffen. Ich fand es zu Anfang etwas befremdlich den Regional Centre Director zu duzen, aber das gab sich sehr schnell. Auch die Tutoren und Professoren werden mit dem Vornamen angeredet.

An der OU hatte man das eingeführt, da man ja Studenten hat, die im Schnitt 32 Jahre alt sind und zudem hat die Mehrheit der OU Studenten bereits (mindestens) einen akademischen Abschluss.

Das - für mich - krasse Gegenteil erlebe ich nun bei ISITS. Da Siezen sich nur die Studenten untereinander nicht. Irgendwie fühle ich mich daher ISITS weniger verbunden als der OU. An der OU habe ich das Gefühl dazu zu gehören ... das fehlt mir bei ISITS. Dort bin ich eher ein Kunde, als ein Student.

Müsste ich mich entscheiden, dann würde ich ein Duzen bevorzugen. Allerdings erst, wenn ich eingeschrieben bin.

LG, Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich würde es befremdlich finden, gleich zu Beginn eines Studiums geduzt zu werden. Ausnahme bildet bei mir hier das Fach Fremdsprachen oder wenn ich an einer anderen Uni studieren würde.

So ist es z.B. bei uns im Geschäftsleben "normal" wenn ich mit Frankreich / Amerika kommuniziere bleibe ich in Frankreich bei Vornamen + Sie und im amerikanischen bei Vornamen und you.

Auch von meinen asiatischen Kollegen werde ich unaufgefordert gedutzt. Kann aber auch an meinem doch "sehr" schweren Nachnamen liegen.

Ich mache solch eine Entscheidung auch Situationsabhängig. Wenn ich zum Beispiel einen Kurs buche, möchte ich respektiert werden. Nachdem in Deutschland nun einmal das SIE üblich ist, erwarte ich es hier.

Wenn ich allerdings z.B. zu Ikea gehe, dann ist es für mich (entschuldigt hier, wenn ich IKEA zu nahe trete) keine Atmosphäre in der ich respektiert werden muss. Ich bin Kunde von durchschnittlichen (für mich) Produkten und hier bin ich nicht so pingelig.

Grundsätzlich werden bei mir Mitstudenten gedutzt, selbst wenn Sie mich hier im Internet anschreiben.

Gruß

Rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Noch eine Anmerkung zum Ikea-Style: So ganz durchgängig vewenden die das "Du" dort auch nicht.

Ich war neulich da: In der Lautsprecher-Werbung, die man im Laden hören konnte, wurde natürlich Ikea-typisch geduzt.

Allerdings wurde der Betrieb gerade durch Verdi bestreikt, so dass es im Restaurant nix zu essen gab und auch an den Kassen stauten sich die Kunden. Die Geschäfstleitung entschuldigte sich für diese Störungen bei den Kunden, die aber dann in der Durchsage gesiezt (!) wurden.

Also scheint Ikea auch je nach Situation zu entscheiden, was ihnen angemessen erscheint...

Viele Grüße und ein tolles Feiertagswochenende!


Anne Oppermann / Fernstudienakademie

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sollte man dann überhaupt zwischen Fernstudium und Präsenzstudium unterscheiden, was die Frage nach dem Duzen/Siezen angeht? Ich bin selber a) Student an einer FernUni und B) Doktorand an einer Präsenz-Uni, aber auch c) Dozent an einer Hochschule, und ich habe vorher an einer d) Präsenz-Uni studiert; überall ist das "Sie" üblich beim Kontakt zwischen Studenten und Dozenten, Professoren oder sonstigen Hochschulmitarbeitern. Eine Mischung kenne ich nur bei den "Zwischen-Ebenen": Die Assistenten an der Hochschule, die dort ihre Doktorarbeit schreiben aber auch Veranstaltungen für Studenten anbieten, sind meist - aber nicht immer - per Du mit den Teilnehmern ihrer Kurse, und sie sind meist - aber nicht immer ;) - per Sie mit den Professoren.

Für alle Fernstudien würde ich da erst mal dieselben Maßstäbe wie an der Präsenzuni ansetzen: Warum sollte es im Fernstudium vertraulicher zugehen als sonst? Selbst in der Schule werden Schüler ab der Oberstufe gesiezt, was den Respekt ausdrücken sollen, den auch der Lehrer dem Schüler entgegenbringt.

Dass das Siezen eine gewisse Distanz ausdrückt, ist sicher der Fall; aber es besteht ja auch eine Distanz, die vor allem dann deutlich wird, wenn der Dozent den Studenten beurteilen muss. Ich hatte mal eine lustige Situation, in der ein Student in einem meiner Kurse gleichzeitig ein Arbeitskollege von mir (in einem Verlag) war, und dort waren wir alle per Du - im Verlag haben also auch er und ich uns geduzt, wenn ich ihn alleine in der Hochschule getroffen habe, hieß es immer noch Du, aber in der Vorlesung mit anderen Studenten haben wir uns gesiezt. Das war zwar komisch für uns, aber alle anderen Teilnehmer hätte es sonst sicher irritiert :)

Schöne Grüße

Hans-Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt FHs, wo man sich nach der Vorstellungsrunde duzt und das von allen. Das betrifft den Postgradualen Bereich, also bis Master.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden