Supernova

Gepr. Controller/in IHK

4 Beiträge in diesem Thema

Hallöle :)

hab da mal ein paar Fragen zum Thema ILS und die Förderung der Weiterbildungen.

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung zur Kauffrau für die Grundstücks- und Wohnungswirtschaft absolviert und bestanden. Das war 2008. Ich habe mich dann in meinem Unternehmen in die Buchhaltung eingearbeitet und bin dort auch geblieben. Mein Abschlussnote im Rechnungswesen lies mir auch keine andere Wahl. :thumbup:

Nun möchte ich, um meine Jobchancen zu erhöhen, eine Weiterbildung zum Controller/in absolvieren. Mit IHK Abschlussprüfung.

Dabei handelt es sich doch um eine Aufstiegsfortbildung bzw. um eine deutliche Verbesserung meiner Qualifikation und somit Meister-Bafög gefördert, oder irre ich mich da??

Da sich mein Unternehmen Ende Juli auflöst, bin ich erstmal arbeitslos.

Im Moment lebe ich noch in Stuttgart, aber meine Bewerbungen werden sich auf den Raum Berlin beschränken, da es mich dort schon immer hin gezogen hat und ich diese Stadt zu meiner Wahlheimat machen möchte. Wenn nicht jetzt, wann dann? ;) Es kommt bei poteziellen neuen Arbeitgebern doch auch recht gut an, wenn man das in seiner Bewerbung erwähnt, dass man das ganze im Fernunterricht durchzieht

:confused:?? So alla: mit der Absicht, mein ganzes neuerworbenes Wissen, dem Unternehmen im vollen Umfang zur Verfügung zu stellen ;) So in der Art, vielleicht nicht ganz so arrogant ;) Wie seht Ihr das?

grüße Supernova

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

ich habe im letzten Jahr einige Bewerbungsgespräche gehabt und die Fortbildung ist immer sehr gut angekommen. Ob das nun im Fernunterricht besser ankommt als in Präsenz kann ich nicht sagen, da habe ich verschiedene Meinungen gehört. Über Respekt für die Disziplin bis "das kann ich mir in der Form gar nicht vorstellen". Bei mir wurde dann auch immer gefragt, wie weit ich bin, welchen Bereich ich gerade bearbeite, was ich mehr oder weniger interessant finde usw. Deshalb ist es evtl. vorteilhaft, wenn du bis zu den Gesprächen schon angefangen hast. Ich bin nicht für überstürzte Entscheidungen, gerade im Weiterbildungsbereich (weil ich damals selbst eine getroffen habe), aber dennoch ist es bestimmt besser zu sagen, dass du schon etwas machst. Denn wahrscheinlich sagen viele, dass sie das vorhaben, aber durchziehen tun es weniger.

Wegen Meister-Bafög würde ich mal bei ILS direkt nachfragen, ich denke aber auch, dass das gefördert wird. Viel Erfolg bei der Jobsuche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen lieben dank für deine antwort :)

aber klingt ja im großen und ganzen nicht schlecht. was hast du denn für eine weiterbildung gemacht, wenn ich fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache eine Weiterbildungs zur Wirtschaftsfachwirtin IHK. Ich wollte eigentlich BWL im Fernstudium machen, hatte aber zu viel Angst vor Mathe, weil ich darin richtig schlecht bin. Der Fachwirt war die Alternative. Allerdings ist das auch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Weiterbildung hat mir zwar mit zu meinem neuen Job verholfen, aber dennoch überlege ich, anschließend noch ein Studium anzuhängen. Beim IHK-Controller sieht das sicherlich etwas anders aus, weil du damit direkt einsetzbares Spezialwissen erlangst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden