Zitroenchen

Rechtswissenschaften (FU Hagen) vs. Wirtschaftsrecht (WINGS)

21 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

der BoL- und Master-Studiengang Rechtswissenschaften an der Fernuni Hagen ist ja - vorsichtig ausgedrückt - etwas umstritten, da die Studenten und Studieninteressierten nicht so recht wissen, welche Anerkennung (im Vergleich mit dem schon etwas bewährteren FH-Studiengang Wirtschaftsrecht) das Studium erreicht bzw. wie es sich in naher Zukunft weiterentwickeln wird. Einige hoffen ja immernoch, dass sie nach dem Master eines Tages ihre Staatsexamen ablegen und in den Staatsdienst eintreten dürfen.

Ich würde gerne eure Meinung dazu hören. Welche Vorzüge haben FH- und Fernuni-Studiengang jeweils für sich? Welche Wahl habt ihr getroffen und warum? Gibt es hier Wechsler?

Im Speziellen würde mich auch interessieren, was WINGS-Studenten als Vor- und Nachteile ihrer Hochschule empfinden. Das Programm ist ja in dem Sektor relativ einzigartig, soviel ich weiß.

Ich freu mich auf eure Antworten. :)

Viele Grüße

Zitrönchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Einige hoffen ja immernoch, dass sie nach dem Master eines Tages ihre Staatsexamen ablegen und in den Staatsdienst eintreten dürfen.

Dafür gibt es aber doch keine Grundlage. In den FAQ zum Master heißt es doch eindeutig:

7. Kann ich mit dem Master-Abschluss als Rechtsanwalt tätig werden?

Nein, das ist nicht möglich. Die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft setzt das erfolgreiche Bestehen der 1. und 2. juristischen Staatsprüfung voraus.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Programm ist ja in dem Sektor relativ einzigartig, soviel ich weiß.
Die HFH bietet auch den Bachelor of Laws (LL.B.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich beschäftige mich auch mit diesem Vergleich (weil die HFH durch die Kosten keine Option ist). Bei Wings musst du beachten, dass für Anfahrten zu Klausuren und ggf. auch für die Teilnahme noch Gebühren hinzukommen können, je nachdem wo du wohnst. Da kann einiges zusammen kommen. Bei der Fernuni musst du drei Mal während des gesamten Studiums nach Hagen zu Seminaren, wovon nur eins über zwei Tage läuft. Die Klausuren dort kannst du in den Regionalzentren schreiben, wovon eines jetzt in meinem Fall direkt in der Nähe ist. Dafür ist der Wings-Studiengang regulär kürzer und ich habe die Aussage, dass eventuell etwas vom Fachwirt angerechnet werden könnte. Falls so etwas für dich interessant ist. Die Fernuni hat Studienbriefe in Papierform, die Wings Vorlesungen online. Außerdem ist es bei der Fernuni möglich, mit den Wahlfächern Schwerpunkte zu setzen. Das ist der Vergleich den ich bisher gezogen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir persönlich ist an der FernUni ja der Matheanteil zu hoch. Aber das ist sicherlich Geschmacks- bzw. Talentsache ;)

Bei WINGS hingegen ist immerhin ein kleiner englischsprachiger Anteil enthalten, was ich positiv bewerte. Hier gibt es auch eine viertätige Präsenzveranstaltung, die müsste man ebenfalls in die Kalkulation mit einbeziehen (Anreise, Unterbringung, Verpflegung...)


You can't win, till you're not afraid to lose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir persönlich ist an der FernUni ja der Matheanteil zu hoch. Aber das ist sicherlich Geschmacks- bzw. Talentsache ;)

Beim LLB ist ja kein Mathe enthalten. Im Rechnungswesen kommst du mit Grundrechenanrten aus. ;)


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@jedi: Dann schau dir mal die BWL-Unterlagen auf der FernUni-Seite an. Da schlackern mir schon bei dem Einführungsheft die Ohren vor lauter Formeln...


You can't win, till you're not afraid to lose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@jedi: Dann schau dir mal die BWL-Unterlagen auf der FernUni-Seite an. Da schlackern mir schon bei dem Einführungsheft die Ohren vor lauter Formeln...

Das ist doch egal, denn hier gehts um den LLB. Da ist eben kein Mathe drin.


Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. [Konfuzius]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurde dazu von der Fernuni selbst gesagt, dass der Matheanteil (enthalten in der Einführung BWL/VWL, die man auch in diesem Studiengang belegen muss) mit grundlegenden Abiturkenntnissen zu bewältigen ist. Es heißt außerdem, dass es eine Ausgleichsregelung zwischen den wirtschaftswissenschaftlichen und rechtswissenschaftlichen Modulen gibt, falls das mit dem Matheteil doch daneben geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz genau. Der Matheanteil befindet sich in den wirtschaftswissenschaftlichen Fächern, die einen ganz erheblichen Teil des LLB ausmachen.


You can't win, till you're not afraid to lose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden