Ghost

Ist die Euro-FH seriös?

115 Beiträge in diesem Thema

Ist die Euro-FH seriös? Ich habe vor ein paar Monaten Infomaterial von denen angefordert, zwecks Weiterbildung. Ich bekam jede menge Broschüren und Papierkram. Alle recht oberflächlich und unpersönlich mit Rabattaktionen, kostenloses Probestudium, etc. bla bla. Nachdem ich mich durch die Papiere gewühlt habe entschied ich mich die Fingern davon zu lassen. Seit dem bekomme ich regelmäßig Post von der FH. In der der Alle 2 Wochen trudelt was bei mir ein. Anfangs habe ich die Post mal aufgemacht. Wieder so unpersönliches "Dreck", wenn ich es mal frei formulieren darf. Seit einger Zeit landen die Brief ungeöffnet im Abfall.

Darüber hinau ist mir aufgefallen, dass die Euro-FH ständig Werbung bei uns in der Stadt macht und das auf großen Plakaten. Hat ein seriöses Bildungsinstitut sowas nötig?

Mich schrecken vor allem die unpersönliche Briefe ab, die maschinell gedruckt sind ohne, dass ein Mensch ihn mit ein echter Unterschrift abgesegnet hat.

Für mich ist und bleibt die Sache sehr suspekt:thumbdown:


-= ixnay on the hombre =-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Gegenfrage: Ist Nivea ein schlechteres Produkt nur weil Werbung läuft? Wird aus einem Mercedes ein Trabant wenn Printanzeigen geschaltet werden? Ist ein Versandhändler ein Gauner, wenn er mir Katalog zusendet?

Ich würde sagen nein! Bildung ist sicher kein Konsumgut, allerdings ist es ganz klar Aufgabe des Marketings eines gewinnorientierten Unternehmens (wie der Klett-Gruppe) Kunden zu werben. Die Euro-FH hat sich eben für diesen Weg entschieden.

Wegen des Marketings auf die Qualität der Dienstleistung zu schließen finde ich allerdings etwas zu abstrakt - dass einem das persönlich missfällt ist das eine, eine Verallgemeinerung wie oben zu sehen das andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke schon, dass die Euro-FH seriös ist. Sie ist aber auch eine private Hochschule, die eine klare Gewinnerzielungsabsicht hat. Erschwerend kommt hinzu, dass sie zum Klett-Verbund gehört, wie auch ILS und SGD. Und beide Fernschulen haben dasselbe System: Die Interessenten mit Werbung bombardieren, bis die sich endlich für einen Kurs entscheiden. Ist natürlich die Frage, ob diese Rechnung immer aufgeht ...

Die meisten anderen privaten Anbieter sind nicht ganz so offensiv wie die Klett-Gruppe, ich musste aber in letzter Zeit feststellen, dass z.B. bei der AKAD solche Rabattbriefchen und Erinnerungsschreiben deutlich zugenommen haben. Ich kenne die AKAD selber, weil ich dort zwei Kurse belegt habe und weiß, dass sie sehr seriös sind. Trotzdem scheint man sich das System abzuschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine zu offensive Ausrichtung ist IMHO imageschädigend. Eine seriöse Hochschule mit gutem Ruf, braucht so eine penetrante Werbung mit sicherheit nicht. Da muss man sich nicht viel zusammenreimen und sich für was anderes (richtiges) und bodenständiges entscheiden.


-= ixnay on the hombre =-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nicht falsch verstehen, ich habe überhaupt nichts gegen das Thema "Fernstudium". Es ist eine sinnvolle Institution. Für mich muss die Sache jedoch Hand und Fuß haben.


-= ixnay on the hombre =-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine seriöse Hochschule mit gutem Ruf, braucht so eine penetrante Werbung mit sicherheit nicht.

Wenn ich deine Aussage richtig verstehe, bist du fest davon überzeugt, dass die Euro-FH keine seriöse Hochschule ist. Das ist deine Meinung und ist OK so. Aber dann würde ich den Titel deines Eingangspostings ändern, denn die Frage, ob die Euro-FH seriös ist, stellst du ja gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Euro-FH ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule, die neben Zertifikatskursen auch akkreditierte Studiengänge per Fernstudium anbietet.

Für das Marketing setzt man neben Online-Marketing auch sehr intensiv auf Methoden des Direktmarketings.

Sicherlich kann man geteilter Meinung darüber sein, ob die Art und Gestaltung der Werbung einer Hochschule angemessen ist, unseriös ist sie allerdings nicht. Wenn Du keine Post mehr bekommen möchtest, kannst Du diese bei der Euro-FH "abbestellen" - meist dauert es dann aber noch eine Zeit, bis tatsächlich nichts mehr kommt. Das wurde mir mal so erklärt, dass manche Prozesse einen gewissen Vorlauf haben und dann nicht mehr gestoppt werden können.

Dem von chillie und TomSon formulierten kann ich im übrigen zustimmen.

Viel wichtiger als die Werbung ist doch meiner Meinung nach die Qualität der Weiterbildung und die Erfahrungen der Teilnehmer. Und im Laufe der Jahre ist hier zur Euro-FH schon eine ganze Menge zusammen gekommen. Wenn die Studierenden den Eindruck hätten, dass das Angebot unseriös wäre, wäre hier sicherlich schon etwas darüber zu lesen gewesen.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich deine Aussage richtig verstehe, bist du fest davon überzeugt, dass die Euro-FH keine seriöse Hochschule ist. Das ist deine Meinung und ist OK so. Aber dann würde ich den Titel deines Eingangspostings ändern, denn die Frage, ob die Euro-FH seriös ist, stellst du ja gar nicht.

Du hast deine Meinung kund getan, ich habe meine Meinung kund getan. Noch fragen? ;)


-= ixnay on the hombre =-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TomSon: Das ist mir auch aufgefallen. Als ich vor ca. 10 Jahren (ist das wirklich schon so lange her?!) meinen Lehrgang bei der AKAD angefangen habe, erhielt man im Vorfeld noch viel konkretere Informationen zum jeweiligen Angebot und unerwünschte Werbepost gab's gar nicht. Heutzutage scheint die AKAD das EURO-FH-Werbekonzept mehr und mehr abzukupfern, was ich sehr schade finde.

Als Gegenbeispiel könnte man die Open University aufführen: Die Prospekte und die Homepage sind hier auch eher bunt und leicht zugänglich gestaltet, trotzdem wird eine gewisse Balance eingehalten, sodass alles sehr fundiert und seriös wirkt.

@Ghost: Ich habe einen Zertifikatskurs bei der EURO-FH belegt, nachdem dieser bei der fünften(?) Spam-Rabatt-Aktion preiswert zu haben war und ich mich ohnehin schon länger für das Thema interessierte. Die Studienbriefe sind auf jeden Fall von besserer Qualität als die Werbecoupons, mit meiner Tutorin war ich zufrieden und Fehler in den Unterlagen (leider ziemlich oft enthalten) werden durch häufige Neuauflagen schnell behoben. Nichtsdestotrotz finde ich den öffentlichen Auftritt der EURO-FH auch problematisch und habe dort im Anschluss nicht weiter studiert.


You can't win, till you're not afraid to lose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine zu offensive Ausrichtung ist IMHO imageschädigend. Eine seriöse Hochschule mit gutem Ruf, braucht so eine penetrante Werbung mit sicherheit nicht. Da muss man sich nicht viel zusammenreimen und sich für was anderes (richtiges) und bodenständiges entscheiden.

Sorry, aber was ist eine seriöse Hochschule?

Glaubst Du wirklich, Hochschulen betreiben kein Marketing? Was tun denn Präsenzhochschulen, wenn Sie Stiftungsprofessuren annehmen. Das ist keine Einbahnstraße, nicht nur ein Unternehmen verdient daran, sondern der Ruf eines Unternehmens ist auch Werbung für die Hochschule.

Oder... anderes Beispiel ... ist Sachsen unseriös? In Nordbayern ist jährlich ein Infotruck sächsischer Hochschulen unterwegs um potentielle Studenten ins Nachbarland zu locken?

Wie schon erwähnt, Dir gefällt die Art des Marketings nicht, allerdings ist Bildungsmarketing weder neu noch sonderlich verwerflich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.