Diablo

Hilfe zur richtigen Studienwahl Bereich Finanzen/Versicherung/Verkauf

20 Beiträge in diesem Thema

Tag an alle.

Ich bin 30 Jahre Jung oder auch Alt :-)

Habe 2 abgeschlossene Ausbildungen.

1x Offsetdrucker.

1x Versicherungsfachmann

( 6 Jahre Angestellt bei der xxxxxxx gewesen ) Prüfung abgelegt beim Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft

Arbeite zur Zeit seit 2008 als Offsetdrucker in einer Druckerei. Bin dort Angestellt. Mein Chef ist 65 Jahre. Und wie es aussieht sieht es lange nicht mehr dort Gut aus. Daher würde ich gerne wieder in den verkäuferischen Bereich wechseln.

Ich möchte mich auf jedenfall weiterbilden um eine besser Stelle zu bekommen.

Was mich glaube ich anspricht ist der Gepr. Verkaufsleiter.

Würde nämlich schon gerne irgendwann mal ein kleines Team ob Versicherung oder sonst wo im Verkauf/Vertrieb leiten. Ich würde gerne so lange es geht bei meiner Firma bleiben und so ein Fernstudium beginnen.

Ich würde schon gern was machen, wo ich eine Chance habe in Zukunft in einer höheren Position zu arbeiten.

Ich habe mich schon beraten lassen heute zwecks Bildungsscheck etc. Ich geh bei allen leer aus.

Da ich aber noch total unentschlossen bin hoffe ich ihr könnt mir Ratschläge geben was für mich gut wäre. Ich würde am liebsten im Innendienst arbeiten. Dafür würde ich wirklich alles tun. Z.b bei einer Versicherung könnte ich mir wirklich super vorstellen. Aber es kann auch woanders sein.

Ich habe mir nun Studienhefte von der SGD und ILS senden lassen.

Nun ja viele sagen bringt dich weiter für die Zukunft viele sagen die Firmen sehen diese Zertifikate gar nicht erst an. Kann mir da auch jemand was dazu sagen?

Ist ja nicht gerade günstig :-(

Wenn ich bedenke das man an staatlichen Schulen seinen Techniker umsonst machen kann oder Betriebswirt :-(

Ich hoffe auf viel Hilfe und Ratschläge was ihr mir empfiehlt und ob das einen wirklich weiter bringt

Danke Euch

bearbeitet von Diablo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

wenn ich mich nicht täusche, ist "Versicherungsfachmann" eher auf die Tätigkeit im Außendienst ausgerichtet....

wenn du in den Innendienst möchtest, wäre nicht eine Fortbildung zum "Versicherungsfachwirt" sinnvoll? kannst du ja dann eventl. später noch um den "Betriebswirt" ergänzen....

z. B. hier http://www.weiterbildung-fachwirt.de/versicherungsfachwirt.html

http://www.fachwirt-forum.de/forum/versicherungsfachwirt-f2.html

http://www.muenchen.ihk.de/mike/ihk_geschaeftsfelder/bildung/Weiterbildungspruefungen/Versicherungsfachwirt.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Was für Sie "gut" ist, das können letztendlich nur Sie selbst beantworten. Ich habe den Eindruck, dass Sie mit der Frage, ob es nun diese oder jene oder eine noch andere Ausbildungsrichtung sein soll, eher am Ende der Entscheidungskette ansetzen als am Anfang.

Wichtig wäre meiner Einschätzung nach erst einmal, eine Bestandsaufnahme Ihrer bisherigen beruflichlichen Entwicklung zu machen, Erfolge und Misserfolge zu beschreiben und zu bewerten, zu schauen, wie bisher Ihre Entscheidungen zur beruflichen Entwicklung zustande kamen, Anknüpfungspunkte zu identifizieren, eigene Möglichkeiten ausloten etc. und erst dann - ganz am Ende - die Entscheidung zu treffen, welche Weiterbildung denn die angemessene wäre.

Im Grund also all das zu tun, was ich mit Kunden im Coachingprozess bearbeite, die sich beruflich neu orientieren oder einfach nur bewerben wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, wenn es kein Studium sein soll, ist ein Fachwirt eine anerkannte Weiterbildung.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ui, das ist schön zu lesen das man hier schnell und kompetente Hilfe bekommt.

Ok dann fange ich mal an.

wenn ich mich nicht täusche, ist "Versicherungsfachmann" eher auf die Tätigkeit im Außendienst ausgerichtet....

Richtig.

Ich denke auch, wenn es kein Studium sein soll, ist ein Fachwirt eine anerkannte Weiterbildung.

Studium auf keinen Fall. Möchte ja arbeiten und Geld verdienen. Möchte das lieber jeden Abend paar stunden machen oder als Teilzeit irgendwo in die Schule am Wochenende. Meine Arbeit will ich noch so lange wie möglich nach gehen.

wenn du in den Innendienst möchtest, wäre nicht eine Fortbildung zum "Versicherungsfachwirt" sinnvoll? kannst du ja dann eventl. später noch um den "Betriebswirt" ergänzen....

Das haben damals 4 oder 5 meiner Ex Kollegen in ihrer Vergangenheit versucht gehabt und keiner hatte es geschafft :-(

Soll sehr sehr schwer sein. Deswegen meine Angst :-(

Wichtig wäre meiner Einschätzung nach erst einmal, eine Bestandsaufnahme Ihrer bisherigen beruflichlichen Entwicklung zu machen, Erfolge und Misserfolge zu beschreiben und zu bewerten, zu schauen, wie bisher Ihre Entscheidungen zur beruflichen Entwicklung zustande kamen, Anknüpfungspunkte zu identifizieren, eigene Möglichkeiten ausloten etc. und erst dann - ganz am Ende - die Entscheidung zu treffen, welche Weiterbildung denn die angemessene wäre.

Ui ja das hört sich nach einem sehr Professionellen Weg an. Das ist toll.

Also es fing alles 1997 an . Da fing ich mit meiner Ausbildung zum Offsetdrucker an. Die ich dann auch im Jahre 2001 erfolgreich absolvierte. Nur hielt das ganze nur 6 Monate da die Firma schließen musste. Und da ich 2 Monate vorher bescheid bekam, musste ich mich schnell nach neuem Ausschau halten. Ich muss dazu sagen das ich während meiner Ausbildung nebenberuflich schon für die Versicherungsfirma tätig war und sogar zum besten Nebenberuflichen Verkäufer ausgezeichnet wurde.

Es machte mir schon viel spaß. So bekam ich immer vom Bezirksdirektor die frage, ob ich nicht das ganze richtig anpacken möchte und den Versicherungsfachmann auch machen möchte.

Genau und so kam es dann auch. Ich meldete mich dann bei ihm und so kam es dann dazu das ich erst mal eine Prüfung ablegen musste ob ich genommen werden und dort anfangen durfte. Nach bestehender Prüfung fing ich dann auch im Jahre 01/2002 an damit. Im ersten Jahr wurde ich sogar zum besten Verkäufer der kompletten Vertriebsdirektion. Es machte mir wirklich damals sehr viel Spaß. Irgendwann bestand ich auch die Theorie und Praktische Prüfung zum Versicherungsfachmann.

Als dann langsam viele Änderungen intern kamen und diese gar nicht mehr aufhörten verlor nicht nur ich den Spaß dran. Es machte kein Spaß mehr. Es ging nur noch um Produktverkauf. Um 1-2 bestimmte an den Mann zu bringen. Und das war nie mein Ziel. Ich wollte immer Bedarfsgerecht verkaufen ging dann aber nicht mehr. Naja und das ganze zog sich dann bis Ende 2008 bis ich einen Schlussstrich zog.

Ich hatte glück und hatte mich schon parallel nach anderen umgeschaut. Und so fand ich in der Zeitung das eine Druckerei einen Offsetdrucker sucht. Angerufen, und Vorstellungsgespräch vollzogen habe ich dort 2 Wochen Probe gearbeitet. Ich war ja schon lange Jahre aus dem Job draußen. Dazu muss ich sagen das ich eigentlich nicht mehr in diesen Job zurück wollte. Aber da ich nicht zum AMt wollte oder Angst hatte nichts zu bekommen tat ich das. Nach 2 Wochen kam dann mein jetziger Chef und wir sprachen drüber. Er war sehr zufrieden mit mir und so kam es dann auch das ich bis heute dort bin. Jetzt muss ich schon sagen das ich froh bin dort zu sein. Das Problem ist das mein Chef 65 ist und meine Chefin 60. Das kann von heute auf morgen sein das die schließen.

Ich habe mir viele Gedanken gemacht über meine Zukunft. Ich möchte daher eigentlich nicht mehr in die Druckindustrie. Ich wollte seit damals schon immer z.b in den Innendienst der Versicherungsbranche. Das wäre zu 100% das was mir total spaß machen würde. Ich möchte nicht mehr in den Verkauf draußen weil ich einige kenne von verschiedenen Versicherungen und es ist schlimm geworden. Also was Sie verkaufen sollen und was nicht.

Der Innendienst wäre halt mein Traum. Nur wird es denke ich schwer nur mit dem Versicherungsfachmann dort rein zu kommen. Und es ist so wieso sehr schwer im Innendienst zu kommen da in den letzten Jahren dort viel abgebaut wurde. Der Innendienst wird nicht mehr so benötigt. Anträge werden direkt per Intranet versendet. Alles kann man selbst als Außendienstler erledigen.

Und daher suche ich eine Alternative irgendwo im Innendienst.

Und ich weiß leider nicht was.

Versicherungen machen mir wirklich sehr viel Spaß. Ich kann sagen ich kenne mich da Gut aus. Bin nicht mehr so up to date aber das würde schnell gehen.

Jetzt steh ich da und versuche irgendwas zu machen um mich überhaupt erst mal weiterzubilden. Ich möchte schon in den Kaufmännischen/Verkauf/Vertriebsbereich zurück ( nicht mehr selbst Verkauf )

Nur was weiß ich nicht genau. Und was für ein Fernstudium wäre für mich Gut so das ich ein breites Spektrum habe auch für die Zukunft.

Bitte helft mir bin echt verzweifelt da ich was tun will aber nicht weiß was.

Danke an alle hier!

bearbeitet von Diablo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Sie da geschrieben haben, das ist ein Anfang einer Bestandsaufnahme. Da sollten und müssten Sie aber schon noch etwas tiefer einsteigen. Ohne hier übermäßig Werbung machen zu wollen, möchte ich Sie doch gerne auf mein Buch hinweisen, denn da würden Sie eine Menge an Anregungen zu diesem Thema finden.

http://www.fernstudium-infos.de/bewerbung-und-vorstellungsgespraech/29270-rezension-perfekte-bewerbung-persoenliche-erfolgskonzept-jobsuche.html

Machen Sie sich außerdem schlau über Versicherungsabläufe, über das, was im Innendienst tatsächlich an Positionen vorhanden ist, welche Aufgaben dort bearbeitet werden. Und wo leben Sie? Wohnen Sie in einer Region, in der Versicherungsunternehmen oder Makler oder Agenturen überhaupt präsent sind? Nicht zu vergessen: Ihr Alter!

Vom Vertrieb in den Innendienst zu wechseln ist mit Sicherheit der schwierigere Weg.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Machen Sie sich außerdem schlau über Versicherungsabläufe, über das, was im Innendienst tatsächlich an Positionen vorhanden ist, welche Aufgaben dort bearbeitet werden. Und wo leben Sie? Wohnen Sie in einer Region, in der Versicherungsunternehmen oder Makler oder Agenturen überhaupt präsent sind? Nicht zu vergessen: Ihr Alter!

Ich kenne eigentlich die meisten Arbeitsabläufe und bin mir sicher nach einer kurzen Einarbeitungszeit würde ich das mindestens genau so gut hin bekommen. Das wäre nämlich was wo mir gefallen würde. Ich komme aus Hessen. Nähe Hanau. 15 km davon entfernt. Und ja dort sind viele Versicherungsunternehmen präsent.

Vom Vertrieb in den Innendienst zu wechseln ist mit Sicherheit der schwierigere Weg.....

Denke andersherum wäre es viel viel schwieriger. Denn heutzutage erledigt der Außendienst ja schon fast alles was früher der Innendienst machen musste....

Wie gesagt es muss nicht der Bereich Versicherungen sein. Oder Finanzdiensleistung.

Nur wo komme ich mit der jetzigen Erfahrungen und einer eventuellen guten Weiterbildung hin und gut rein? Was wäre Zukunft sicher für die nächsten 15-20 Jahre an Weiterbildung? Ich kenne mich sehr gut mit dem PC aus. Ich kann sehr gut mit Kunden umgehen. Ich hatte bisher nie Probleme mit Kollegen. Immer super verstanden. Bin kein Einzelgänger das heißt ich kann sehr gut im Team. Macht ja auch mehr Spaß. Es kann auch ein ganz anderer Bereich werden. Daher suche ich ja eine Weiterbildung die für mich was bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie gesagt es muss nicht der Bereich Versicherungen sein. Oder Finanzdiensleistung.

Nur wo komme ich mit der jetzigen Erfahrungen und einer eventuellen guten Weiterbildung hin und gut rein? Was wäre Zukunft sicher für die nächsten 15-20 Jahre an Weiterbildung? Ich kenne mich sehr gut mit dem PC aus. Ich kann sehr gut mit Kunden umgehen. Ich hatte bisher nie Probleme mit Kollegen. Immer super verstanden. Bin kein Einzelgänger das heißt ich kann sehr gut im Team. Macht ja auch mehr Spaß. Es kann auch ein ganz anderer Bereich werden. Daher suche ich ja eine Weiterbildung die für mich was bringt.

Sorry - Sie stellen die falschen Fragen. Oder besser: Sie stellen sich zu wenige Fragen und verkennen, dass Sie zu einer Entscheidungsfindung noch eine ganzen Menge an Vorarbeit leisten müssen.

Die Antwort, was für die nächsten 15 bis 20 Jahre eine zukunftssichere Weiterbildung wäre, gibt es nicht. Und wenn ich sie beantworten könnte, dann würde ich damit reich und berühmt und würde sie mit Sicherheit nicht hier oder sonstwo verschenken! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja sehen Sie nun stehe ich da wie am Anfang. Ich bin immer noch nicht schlauer geworden welche Weiterbildung ich anfangen sollte :-(

Ich möchte nicht mehr in den Außendienst und Produkte verkaufen das ist Fakt. Das weiß ich wie das Amen in der Kirche :-)

Denke damit kann ich nun schon mal viel ausschließen :-)

Ich möchte am liebsten in einem Büro arbeiten. In einem Team. Am PC. Ob es dann als Sachbearbeiter ist oder in einem Versicherungsunternehmen oder in einem Markt das wäre denke ich mal für mich egal. Denke ich bin so motiviert das ich vieles schnell lernen werde. Mir macht arbeiten am PC besonders viel spaß. Ich kann gut mit Menschen. Ich kann Menschen auch gut zu was motivieren.

Mir geht es nur darum das ich wenn ich eine Weiterbildung anfange, Sie nicht umsonst ist. Damit meine ich, ich habe z.b viele Beiträge im Internet gelesen wo viele User schreiben das die Zertifikate der SGD und ILS bei der Firma keine Anerkennung finden. Da es sich nicht um IHK Abschlüsse handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Studium auf keinen Fall. Möchte ja arbeiten und Geld verdienen. Möchte das lieber jeden Abend paar stunden machen oder als Teilzeit irgendwo in die Schule am Wochenende. Meine Arbeit will ich noch so lange wie möglich nach gehen.

Das wäre prinzipiell kein Argument, da man ja berufsbegleitend per Fernstudium z.B. studieren kann.

Das haben damals 4 oder 5 meiner Ex Kollegen in ihrer Vergangenheit versucht gehabt und keiner hatte es geschafft :-(

Soll sehr sehr schwer sein. Deswegen meine Angst :-(

Ich denke, jede Weiterbildung, die einen wirklich voranbringt, ist nicht ganz einfach. Wenn dies aber ein Weg wäre, um in den Innendienst zu kommen (was ich nicht beurteilen kann), dann würde ich das probieren.

Ich studiere berufsbegleitend und es gibt auch Fächer, die schwer sind. Trotzdem ist es schaffbar. Das wird beim Versicherungsfachwirt genauso sein. Vielleicht probieren ihn ja viele, ohne sich wirklich besonders anzustrengen.

Aber wenn es jemandem so wichtig ist wie dir, kann man ja davon ausgehen, dass du dich auch besonders engagierst.

Ich kenne auch einige, die z.B. den Bilanzbuchhalter nicht geschafft haben. Aber soweit ich es mitbekommen habe, haben sich diejenigen auch nicht voll dafür eingesetzt oder waren durch private Probleme abgelenkt. Das heißt nicht, dass die Prüfung so schwer sein muß, dass man sie nicht schafft.


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden