Engel912

Wie deutet man die Zahlen?

8 Beiträge in diesem Thema

Moin zusammen,

ich habe mal eine VWL-Frage:

Wenn ich bei der OECD die Statistik der jährlichen Arbeitsproduktivität pro Stunde von z.B. Deutschland und Tschechien der letzten 20 Jahre ansehe, dann ist Tschechien wesentlich "besser" als wir (zumindest, was die Zahlen angeht). Unser Nachbar hat sich auch wesentlich besser entwickelt als wir (die Zahlen gehen nach "oben").

Beispiel:

1993:

G -> 30,7

CZ -> 184,2

2009:

G -> 38-7

CZ -> 296,4

Jetzt weiss ich nicht, ob ich das eigentlich überhaupt richtig sehe. Kann es sein, dass hier ggf. auch mit reinspielt, dass die Tschechischen Kronen einen extrem-WEchselkurs zum Euro haben? Bei der OECD steht irgendwas von "national currency" - aber wirklich verstanden, WAS da angezeigt wird, hab ich nicht.

Ich bin also gerade für jeden Vorschlag dankbar ...

Viele Grüße

Danny


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

was sind denn das für Zahlen? wie wurden sie berechnet? hast du vielleicht nen Link?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://stats.oecd.org/index.aspx

da gibt man unter "Themes" productivity ein und geht unter "Labour" auf "Labour Productivity per Unit Labour Input"

Da habe ich dann sortiert nach "Labour productivity per hour", "total economy" und "level, ratio or national currency"

im Endeffekt brauche ich die Vergleichswerte von 5 Ländern von 1990 bis heute zur Arbeitsproduktivität. Und kann mich nicht entscheiden, was genau ich dafür raussuchen muss o_O weil Zahlen sind ja schön und gut, nur können es halt leicht einfach die falschen Zahlen sein ...


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ooooh - laut Wikipedia ist Arbeitproduktivität = labour productivity, wenn man das in die OECD-Datenbank eingibt, kommt man u. a. darauf: http://stats.oecd.org/index.aspx

auch gibt es wohl noch ne schöne Datenbank der EU: http://ec.europa.eu/economy_finance/db_indicators/ameco/index_en.htm

Problem ist leider, dass mein Englisch nicht soooo besonders ist :( und die Datenbanken machen auf mich den Eindruck, dass man sich intensiver damit beschäftigen muss um die Ergebnisse, die man möchte rauskitzeln zu können

bei deinen Zahlen macht mich zunächst mal stutzig, dass sie sehr weit auseinander liegen - und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Arbeitsproduktivität soooo unterschiedlich ist.

tut mir leid, dass ich dir nicht wirklich helfen kann :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei deinen Zahlen macht mich zunächst mal stutzig, dass sie sehr weit auseinander liegen - und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Arbeitsproduktivität soooo unterschiedlich ist.

DAS hat mich eben auch stutzig gemacht ;) ich kann mir nicht vorstellen, dass Tschechien eine höhere Arbeitsproduktivität hat als Deutschland.

Naja - mal sehen, vielleicht fällt der Groschen, wenn ich mich erst mal mit anderen Dingen beschäftige - es gibt ja noch Lohnstückkosten und vieles mehr.

danke trotzdem ;)


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass das die jeweilige Länderwährung ist (und dann auch im Verhältnis des jeweiligen Landes, d.h. ich denke, wenn du das in Euro umrechnest, kannst du es nicht mit dem deutschen Eurowert vergleichen). Wenn du über "Index" als Messwert gehst, hat man denke ich eine bessere Übersicht. Aber 100% sicher bin ich mir zugegeben nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde unterstellen (nach Lektüre des Threads), dass die Zahlen für CZ in Kronen sind, die für D in Euro. Der Wechselkurs ist etwas 1:25, damit liegen die Tschechen wiederum verblüffend niedrig, finde ich. Und dass der Anstieg stärker war, ist kein Wunder, das ist ein Aufholeffekt. Im allgemeinen wachsen die Schwachen immer schneller als die führenden (eine einfach Erklärung dafür ist z. B. Technologietransfer, der zurückliegende kann sich einfach Technologie holen, der führende muss was erfinden). Aus dem Grund sind auch Prognosen, die ich ernsthaft gesehen habe, dass jemand die Wachstumsraten von Polen und Deutschland extrapoliert hat und dann sagte , in X Jahren hat Polen Deutschland überholt. Wenn Polen mal so gut dasteht wie D, ist es mit Wachstum auch nicht mehr so einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank! ich werde mal versuchen, andere Zahlen aufzutreiben, vielleicht tue ich mich dann leichter mit der Analyse und Deutung!


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden