Springe zum Inhalt

Neue Inhalte anzeigen

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Wo ist meine Motiviation?

    Ich habe glücklicherweise den Start nach dem Weihnachtstief gepackt. Wie Vica geschrieben hat habe ich mit kleineren Zielen angefangen. Wenn ich gesagt hätte: So jetzt schreibe ich die ganze Hausarbeit - dann hätte mich das überfordert bzw. wieder demotiviert weil es ein so großer Brocken ist. Habe mir dann immer vorgenommen nur ein Unterkapitel zu bearbeiten oder einen spezifischen Aspekt. Wenn man dann einmal drin ist wird es auch wieder einfacher. Bei mir ist es oft so dass sich das Vorgehen im Laufe der Bearbeitung auch mal ändert. Ich würde mal anfangen mit Lesen und Unterstreichen und dann merkst du bestimmt bald ob es deutsche Notizen braucht, oder Zusammenfassungen oder was auch immer.
  3. Heute
  4. Wo ist meine Motiviation?

    Das geht vielen so Fang doch mit Mini-Einheiten an. Vielleicht erstmal nur 10 Minuten? Dann langsam steigern. Oder an einem gemütlichen Ort nur mal Hefte durchblättern und ein bisschen Themenübersicht machen? Für den Anfang reicht das ja.
  5. Meine bekannte hat das gerade die Tage so formuliert (Sie ist Kauffrau für Versicherung und Finanzen: Versicherung). "Wenn man eine kaufmännische Ausbildung hat, sind die Basics für nahezu alle kaufm. Berufe gelegt. Nur bei Versicherungen, da ist es nicht so einfach möglich, weil fundierte Kenntnisse im Versicherungsrecht notwendig sind." Es gab eine Zeit wo der Einstieg in Tätigkeitsfelder der SoFas einfacher war und Quereinsteiger sofort genommen wurden. Das hat sich aber etwas geändert. Sicher mag es hier unterschiede geben und es ist auch abhängig vom Arbeitsbereich. Aber eine SoFa ist eben keine Kauffrau für Büromanagement.
  6. Zuallererst: Mein Wissen um den Beruf des Sozialversicherungsangestellten ist begrenzt und auch Beratungskunden aus diesem Umfeld hatte ich bisher nur wenige. Aber mir scheint aus diesen begrenzten Erfahrungen, dass das benötigte Wissen ist diesem Berufsfeld sehr speziell ist und so kaum außerhalb einer konkreten Ausbildung zu erwerben ist. Und mir schien es auch, dass für Arbeitnehmer ein bisschen gilt "Einmal Krankenkasse, immer Krankenkasse". Ich würde mir an Ihrer Stelle mal die einschlägigen Ausbildungspläne anschauen - die Themen, die Fächer, die in der Berufsschule unterrichtet werden. Und dann würde ich weiter überlegen.
  7. Buch-Scan-Service => eBook

    Warum sollte das Einscannen eines Buches für rein private Zwecke (z.B. das eigene Studium) nicht legal sein? Die Frage ist eher, ob sich der Aufwand dafür lohnt. Das Scannen ist ja nur ein Teil vom Ganzen.
  8. Und was spräche dagegen, sich direkt für einen Ausbildungsplatz in der Versicherungswirtschaft zu bewerben?
  9. Würde mich auch interessieren. Ansonsten finde ich nur so was.https://www.stzgd.de/umschulung/sozialversicherungsfachangestellten-umschulung/
  10. Uhm, also was ich nicht verstehe ist könntest di das genauer erläutern?
  11. Gestern
  12. Hallo liebe Community, ich interessiere mich für den Lehrgang / Weiterbildung "Praxiswissen der Gesundheistwirtschaft" (sgd). Zu mir: ich bin 27 Jahre alt, habe eine Ausbildung als "Kauffrau für Büromanagement" und interessiere mich sehr für den Gesundheitsbereich. Nach der Ausbildung (2017) habe ich allerdings keine Anstellung gefunden, außer einer befristeten Büroaushilfe-Stelle. Somit habe ich noch nie wirklich in meinem Beruf gearbeitet. Da ich meine Ausbildung in eine Ergotherapiepraxis gemacht habe, mich auch privat für den Bereich "Gesundheit und Soziales" interessiere und gerne bei einer Krankenkasse arbeiten möchte, informierte ich mich über ein mögliches Fernstudium. Leider kommt ein Fernstudium mit Prüfung im Gesundheitsbereich nicht in Frage, da ich nicht die Voraussetzungen dafür mitbringe. Meine Fragen an euch sind: 1. Meint ihr das mir diese Weiterbildung viel bringen wird als Berufseinsteigerin? 2. Glaubt ihr, dass sich meine Chancen mich quasi als "Sozialversicherungskauffrau" zu bewerben, erhöhen? 3. Gibt es noch eine andere Möglichkeit Zugang zu dieser Branche zu bekommen? Liebe Grüße Wunderperle
  13. Keine berufliche Verbesserung trotz Fernstudium

    Liebe Aldante, ich möchte dich ermutigen. Das Wichtigste ist, dass du dein Profil schärfst. Ich habe selbst an der FU Hagen studiert, bzw. studiere noch. Erst den Biwi Bachelor, aktuell im Master eEducation, den du bereits abgeschlossen hast. Ich brauche noch 1,5 Jahre. Wir sind sehr theoretisch unterwegs, aber die entscheidende Kompetenz ist die Mediendidaktik! Wir Biwis wissen, dass 80 % des Erlernten aus der Erfahrung resultiert, und die fehlt dir noch. Wenn du in einem Bildungsunternehmen unterwegs bist, versuche ein Projekt abzugreifen, wo digitales Lernen umgesetzt wird - eine e-learning Plattform, ein didaktisches Konzept mit Einbindung digitaler Medien oder versuche so viel wie möglich in deiner alltäglichen Arbeit umzusetzen. Unterrichtest du? Dann arbeite mit Tools wie z. B. learningsApps oder binde ein Wiki ein. Wenn du das praktisch drauf hast, dann kannst du bei Unternehmen total punkten. Denn das wird gebraucht, insbesondere auch in der Zukunft. Wenn du eher in den Bereich Personal willst (ich war vor meinem Studium 15 Jahre im Personalwesen unterwegs), brauchst du mindestens die fachlichen Grundkenntnisse. Es wird schwierig nur mit Biwi da reinzukommen. Insbesondere solltest du tippitoppi fit in Arbeitsrecht sein. Aber auch da gilt: die Erfahrung macht es. Wenn das dein Wunsch ist, würde ich eine Weiterbildung als Personalreferent oder Personalfachkaufmann in Erwägung ziehen. Damit bist du bestens gerüstet. Für Stellen als Studienberater, Bildungsreferent o. ä. solltest du fit im deutschen und europäischen Bildungssystem, mit all seinen Übergängen sein. Das lernen wir im Master leider (hatten wir aber im Bachelor) nicht. Ich habe mir da viel in der Praxis angeeignet. Hast du eine beraterische Qualifikation? Ich habe eine Coachingausbildung gemacht, das kommt meist gut bei Arbeitgebern an, doch das Wichtigste ist - es hilft mir in der aktiven Arbeit. Was mir auffällt ist, dass du sehr viele Ideen hast, in welche Richtung du gehen möchtest. Das ist ja auch erstmal gut, seine Optionen abzuchecken. Ich würde dir abraten, jetzt einfach BWL zu machen, sondern schauen in welche Richtung du dich genau bewegen möchtest und ggf. eine praxisorientierte Qualifikation wählen. Abgesehen davon ist es aber durchaus möglich, mit dem was du zu bieten hast eine gute Stelle zu finden. Es bedarf Ausdauer und Zentrierung. Ich bin 44, habe zuletzt 30 Bewerbungen geschrieben, sage und schreibe 15 Vorstellungsgespräche gehabt, 8 Stellen davon waren, ohne dass ich das im Gespräch wusste, bereits besetzt oder versprochen bevor ich eine Chance hatte. Das habe ich durch ein gutes Netzwerk erfahren. Gerade im ÖD gibt es oftmals schon einen Kandidaten und es wird eingeladen, weil es halt so vorgeschrieben ist. Ich war da zeitweise auch sehr betrübt. Viele möchten zudem einstellen für ein lächerliches Gehalt. Eine gute Stelle zu finden ist einfach schwer, aber durchaus möglich. Es liegt nicht am Studium oder an der Qualifikation, davon hast du mehr als genug. Es geht um dein Profil. Welche Probleme haben Unternehmen, die du lösen kannst? Der Aufbau eines e-learning Bereiches wäre ein Thema. Also worauf möchtest du dich konzentrieren? Welches Thema hattest du im Master? Ich bin spezialisiere mich auf die pädagogische Diagnostik, da ich das auch praktisch mache - mein Master wird dann dieses Thema vertiefen. Mein Schwerpunkt ist die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, nach dem Master gerne in einer Führungsposition wenn es passt. Darauf arbeite ich hin. Habe Mut und hinterfrage deine Glaubenssätze kritisch. Diese sind menschlich, stehen dir jedoch nur im Wege. In jedem Alter ist die Stellensuche eine Schwierigkeit. Ich denke manchmal, ich bin vielleicht schon zu alt. Aber das ist Quatsch. Genauso Quatsch ist gebärfähiges Alter o. ä. Ein Job ist wie eine Beziehung - die Chemie muss halt auch stimmen. Mein Tipp: Überlege dir, wo du genau hin willst und was du dafür tun kannst. Ich vermute du wirst vielleicht zu dem Schluss kommen, dass eine Promotion oder ein BWL-Studium nicht deine Lösung sein wird. Oder vielleicht doch, aber dann hast du einen konkreten Plan damit, und das passt es auch. Ich wünsche dir ganz viel Glück, weil das braucht es auch. Liebe Grüße Anke
  14. Aus der Versenkung...

    ... melde ich mich zurück Schon wieder viel zu lange her alles. Ich schäme mich richtig zugeben zu müssen, dass ich kaum voran gekommen bin. Nachdem der neue Job anfing, ging erstmal alles drunter und drüber. Während der 4 Wochen Schulung war sowieso nicht an lernen zu denken, mein Kopf war schlichtweg voll am Ende des Tages. Ende November gings dann in mein richtiges Team und ich muss zugeben: So schlimm ist es gar nicht! Die Leute sind supernett, alle sind zufrieden mit mir, ich werde viel gelobt und der Kontakt zu den Kunden macht mir sogar Spaß (Vielleicht weil ich ihnen nicht persönlich gegenüber stehen muss Offenbar habe ich eine sehr beruhigende Stimme, haha). Ab da ging es mit dem Lernen allerdings erstmal noch nicht weiter. Ich habs versucht, aber irgendwie konnte ich mich nicht so recht aufraffen und überhaupt war der neue Job (und alles andere) ja so viel spannender Darauf folgte die Weihnachtszeit mit einer Woche Urlaub in Ägypten und dann die Feiertage, bis ich mir dann Anfang letzter Woche gesagt habe: "SO! Reicht jetzt! Krieg den Arsch hoch!" und seitdem klappt es wieder besser mit dem Lernen Nicht direkt 100%, aber es steigert sich allmählich wieder. Ich konnte dann endlich die verhasste StiO 1 EA neu schreiben und absenden, bin mit RelO 1 durch und mache morgen die Einsendeaufgabe und habe mit LitO 1a angefangen... Also es wird Außerdem habe ich meine Organisation ein bisschen umgeworfen. Bisher habe ich mir immer in den Kalender geschrieben, welches Heft ich bis wann fertig haben möchte. Das war aber doch etwas schwer zu realisieren, einfach weil man immer unterschiedlich lange braucht und dann setzt man sich unnötig unter Druck und arbeitet womöglich nicht mehr ordentlich. Also habe ich stattdessen nun jeden Sonntagabend meine 15min "Wochenplan aufstellen", in denen ich mir in einen vorgefertigten Stundenplan meine Arbeitszeiten eintrage (das ist der Nachteil - ständig unterschiedliche Schichten, aber ich durfte mir meine Präferenzzeiten von 8-15 Uhr festlegen, immerhin), eventuell anstehende Termine und Lernzeiten + Pausen festlege. Bisher fahre ich ziemlich gut damit, ich bleibe viel besser motiviert, wenn es heißt "noch 30min" statt "noch 50 Seiten" Am schönsten ist natürlich mein freier Tag in der Woche, den ich zusätzlich zum Wochenende habe. Lange ausschlafen, gemütlich in den Tag starten und dann entspannt lernen, herrlich Also, es lässt sich sagen: ich bin wieder da und ich bin motiviert und ich ziehe das jetzt durch!! 2018 wird super!
  15. Mindmaps und Schulpädagogik

    Hallo kenne mich hier leider noch gar nicht aus, finde nur diesen Blog sehr interessant. Ich würde gerne ab dem 1.1.19 mit dem Fernstudium beginnen ich habe hier schon sehr viel gelesen und es waren super antworten dabei 😊👍🏼 meine Frage an die erfahrenen hier ist: habt ihr viel reduzierten müssen oder kamt ihr mit dem Stoff gut klar ?:) uuuuunnd könnt ihr mir etwas empfehlen mit was ich mich darauf vorbereiten kann wie z.b das in dem Text genannten Buch ?:) habe momentan noch mehr Zeit und würde diese gerne sinnvoll nutzen 😊 würdet mir sehr weiterhelfen dieser Blog ist echt super ! Liebe grüsse Anna
  16. Buch-Scan-Service => eBook

    Naja ganz einfach ist z.B. Subito und das auch nich legal ;). Der Dokumentenlieferdienst hat Zugang zu vielen Sachen und Bibs.
  17. Kennen Sie schon den Begriff "Learnability"?

    interessant... 0% der TN haben dieses Profil... Sie haben einen unstillbaren Wissensdurst. Sie bevorzugen die Einhaltung von Regeln. Sie arbeiten am besten in einer Mischung aus Chaos und Routine. Gelehrter Ihr LQ deutet darauf hin, dass Sie intellektuell hungrig sind und dauernd nach neuem Wissen gieren, auch wenn dieses nicht praxisbezogen oder nützlich ist. Sie befassen sich wahrscheinlich mit einer Vielzahl von Themen und neigen zu kulturellen Hobbys. Dies ist ein ausgezeichneter Lernansatz. Vernachlässigen Sie jedoch nicht Ihre praktischen Kenntnisse, während Sie sich in faszinierenden Themen verlieren. Traditionalist Sie befolgen Etikette und Vorgaben und fühlen sich am wohlsten in Gegenwart Ihrer Kollegen. Sie tun neue Modetrends oftmals als irrelevant und oberflächlich ab und bevorzugen bei der Teamarbeit ein ehrliches, direktes Umfeld. Damit sind Sie zwar ein starker Teamplayer, schrecken Sie jedoch nicht davor zurück, Dinge ein wenig zu ändern: Auch der beste Spieler eines Teams muss von Zeit zu Zeit etwas wagen. Entdecker Sie knüpfen gerne neue Kontakte und probieren Neues aus – nur nicht andauernd. Während Sie zu viel Routine zwar langweilt, macht Sie ein komplett unstrukturierter Arbeitsplatz wahrscheinlich auch nicht glücklich. Sie treten neuen Erfahrungen mit vorsichtigem Optimismus entgegen. Zwar kommen Sie mit dieser Ausgewogenheit gut zurecht, bleiben Sie jedoch achtsam – es ist zu einfach, wieder in alte, bequeme Routinen zu verfallen.
  18. Buch-Scan-Service => eBook

    Hallo zusammen, da ich darüber noch nichts gefunden habe... und vielleicht der ein oder andere auch auf dieses Problem stößt... "War auf der Suche nach einer digitalen Version eines Buches... die gibt es allerdings nicht... Was ich gefunden habe ist die Möglichkeit Bücher digitalisieren zu lassen..." mal von illegalen Möglichkeiten abgesehen. Vielleicht hat der ein oder andere schon Erfahrungen damit gesammelt... und kann seine diese hier teilen oder auch über Alternativen berichten. Einen Dienstleister für das digitalisieren von Büchern im B2C Bereich, wäre z.B. "Eridian"
  19. Wie sieht euer Arbeitsplatz zum lernen aus?

    yup =) wobei die Blizzard-App schon lange nicht mehr hergehalten hat und Steam ist mehr Pile-of-Shame... Urspr. hatte ich einen ganz einfachen Bürostuhl. War immer geizig dafür viel Geld in die Hand zu nehmen... Aber man wird älter... und die Entscheidung für einen Gamer-Stuhl würde ich immer wieder treffen. Diese sind zwar sau teuer, urspr. Wert für ~400€ => stark reduziert für 160€ geschossen (Amazon). Die Ergonomie und die Sitzfestigkeit ist einfach unvergleichlich. Man hält in so einem Stuhl locker stundenlange, einwandfrei aus (auch für ne gemütliche Gaming-Session ). Aber ich merk schon, kleine Spione hier^^...
  20. Wie sieht euer Arbeitsplatz zum lernen aus?

    Blizzard-App und Steam sind daneben auch eindeutige Hinweise ;-)
  21. Interview Wirtschaftsingenieur - Technischer Vertrieb

    Diese Fragen wurden im Interview beantwortet: An wen richtet sich der Studiengang? Welche Schwerpunkte hat das Angebot? Beinhaltet das Studium auch ein Verkaufs-Training? Welche beruflichen Möglichkeiten eröffnen sich den Absolventen? Wird es auch einen Wirtschaftsingenieur-Master geben? Ausblick: Wird es weitere Studiengänge aus dem Wirtschaftsingenieur-Bereich geben? Wie können sich Interessenten weiter informieren? Und hier die Aufzeichnung des Gesprächs:
  22. Wirtschaft klagt über Bachelor-Absolventen und fordert Reformen

    Soweit ich zurückdenken kann, jammern Industrie, Handwerk und Handel über Bewerber. Mache sind eben nie zufrieden zu stellen.
  23. Wo ist meine Motiviation?

    Kannst du erstmal (oder parallel) mit etwas anderem anfangen, auf das du mehr Lust hast, um wieder rein zu kommen? Wann ist denn die Klausur? Wird es schon eng, oder hast du da noch viel Luft?
  24. Das sehe ich ähnlich. Was die Hochschule angeht, macht private Fern-FH oder staatliche Fern-Universität in verschiedener Hinsicht einen Unterschied. So ist die FernUni Hagen günstiger und es ist eine Universität - allerdings ist das Studium vermutlich auch aufwändiger und trockener und du wirst vermutlich länger bis zum Abschluss benötigen. Gerade für den großen Bereich BWL gibt es ja sehr viele Angebote. Schau dich ruhig hier bei Fernstudium-Infos.de mal in den Foren zu den verschiedenen Anbietern um oder stöbere in den Blogs mit Erfahrungsberichten.
  25. Wie sieht euer Arbeitsplatz zum lernen aus?

    Und auch mit Fernstudium-Infos.de - sehr schön . Der Stuhl macht ja richtig was her - vermutlich eigentlich eher ein Gamer-Stuhl als für das Fernstudium gemacht, oder ?
  26. So, wieder auf Kurs

    Ich hatte es vor Urzeiten auch mal mit Linux versucht und einiges hat mir da auch richtig gut gefallen. Aber irgendwann kam ich dann doch immer wieder an Grenzen, weil ich Programme benötigt hatte, die nur unter Windows laufen. Klar, mit einer Virtual Machine geht da auch einiges. Aber ich bin dann irgendwann doch wieder umgestiegen, obwohl ich 95 Prozent der Zeit eh alles über den Browser mache. Im Moment wären es bei mir besonders Video-Programme, die mir fehlen würden. Und die gibt es halt oft doch nur für Windows (und Mac - aber das ist für mich eh keine Option) und bei ein paar anderen Tools sieht es ähnlich aus.
  27. Januar Klausuren: erledigt

    Diese gegenseitige Unterstützung zu LaTeX finde ich richtig klasse - oft läuft das ja leider deutlich einseitiger.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung