Springe zum Inhalt

Neue Inhalte anzeigen

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Heute
  2. Bachelor Psychologie und Wirtschaftspsychologie an der HFH

    https://www.hfh-fernstudium.de/bachelor-psychologie https://www.hfh-fernstudium.de/bachelor-wirtschaftspsychologie
  3. Ich wusste, dass in Psychologie viel Statistik dran kommt - deshalb wollte ich es nie studieren. Und nun bin ich mittendrin und habe das Aussiebmodul Statistik bestanden -trotz Matheniete. Mathe in in der Klasse 12 mit 2 oder 3 Punkten abewählen können damals.
  4. Kommilitonen HFH Psychologie

    @Artemis13 https://www.hfh-fernstudium.de/bachelor-psychologie
  5. Die Idee kommt beim sprechen

    Jetzt habe ich schon vor mehreren Tagen diesen Blog erstellt und noch keinen einzigen Eintrag geschrieben… Also los! Ich bin Sebastian, 29 Jahre alt, verheiratet und will jetzt meinen Bachelor of Sience in Wirtschaftsinformatik bei der AKAD machen. Wie komme ich dazu Wirtschaftsinformatik zu studieren? Da ich ursprünglich eine Lehre zum Industriemechaniker und anschließend in Abendschule eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker gemacht habe, ist das sicherlich nicht das, was man erwarten würde. Danach habe ich noch einmal bei der SGD die Forbildung “Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung” gemacht. Dabei ist mein Interesse für IT dann richtig erwacht. Das ganze hat mich dann beruflich auch dahin gebracht, dass ich als Stammdatenpfleger für die Produktion tätig war. Mittlerweile arbeite ich im fachlichen Betrieb des CIO-Bereich der DB und die letzte Fortbildung ist 4 Jahre her. Es ist Zeit für etwas neues! Mein Ziel mit diesem Blog ist es meinen Studienverlauf und meine Erfolge und Rückschläge zu reflektieren und auch festzuhalten. Und schlussendlich will ich auch zwischendurch hier lesen, sobald die Motivationstiefs kommen. Im ersten Studienbrief findet sich der folgende Satz: Sinngemäß übersetzt “Der Appetit kommt beim essen” und “die Idee kommt beim sprechen”. Das hat mich überhaupt erst auf die Idee gebracht, meine Erlebnise im Fernstudium in schriftlicher Form festzuhalten. Hier noch etwas aktuelles: Das größte Ereignis diese Woche war wohl das Sturmtief Friederike. Ich bin am Donnerstag Morgen nach drei Tagen Dienstreise in Berlin zu Tag vier angekommen. Von dort sollte es eigentlich für eine Übernachtung zu meinem Wohnheim in FfM gehen und am nächsten Morgen dann weiter nach Stuttgart zum Einführungsseminar der AKAD. Aber damit war die besagte Dame nicht einverstanden. Als ich während der Veranstaltung in Berlin meine Zugverbindungen gecheckt habe, war es schon zu spät. Bis auf eine waren alle gestrichen. Ich bin dann sehr überstürzt aufgebrochen, konnte mir am Bahnsteig aber auch nur noch anhören, dass der gesamte Fernverkehr in Deutschland eingestellt wurde. Im nächsten Hotel wurde mir nur noch angeboten, dass WLAN zu nutzen, um ein Hotel zu suchen. Das Hotel war schon voll. Dort habe ich zum Glück noch mitbekommen, dass FlixBus noch fährt. Also direkt gebucht. Leider musste ich dann noch drei Stunden warten. Die letzte halbe Stunde auch im Schneeregen, da FlixBus die Filiale geschlossen und alle Anwesenden raus geworfen hat. Um 20 Uhr ging es dann endlich los und um 6.30 Uhr war ich dann, mit mitternächtlichem Zwischenaufenthalt in Leipzig endlich in Stuttgart. Gut schlafen kann man im Bus nicht. Dementsprechend motiviert ging es dann auch in das Seminar. Hier war auch relativ schnell klar, dass jeder der sich das Infomaterial der AKAD sorgfältig angeschaut hat nichts neues mehr erfährt. Zum Ende des ersten Tages haben wir noch etwas Mathe gemacht und uns MATLAB angeschaut. Das war allerdings weder nachhaltig noch nützlich. Zumindest jetzt noch nicht. Der nächste Tag ging ähnlich viel versprechend weiter. Interessant war der Vortrag zum Thema wissenschaftliches Arbeiten. Hier wurden uns die Grundlagen für das erste Assignment (von 8 bis 12 Seiten) vermittelt. Dieses wird zum Glück nicht bewertet, bedeutet also einfach runter schreiben und die ersten 4 Credits sind im Sack. In Gruppenarbeit haben wir dann auch schon Themen ausgewählt. Wir können zwar noch wechseln, bis jetzt ist es aber “Digitales Fernstudium - Mit welchen Methoden und welcher Software kann ich das organisieren und plane?” Ich bin dann wegen des Zugverkehr etwas früher aufgebrochen. Kurzversion: In Fulda Anschluss verpasst. Alles ausgefallen ab Kassel. Abgeholt worden und die Zufahrt zum Parkplatz auf dem mein Auto stand komplett gesperrt. Zu Fuß weiter gelaufen, konnte dann hinten raus fahren. Von unterwegs Pizza bestellt, angekommen in Pizzeria, Pizza verbrannt… Na dann Gute Nacht!
  6. Gestern
  7. Wenn ich lese "In der Schule hingegen läuft alles nach Schema F: Der Lehrer zeigt den Lösungsweg, die Schüler rechnen ihn mit anderen Zahlen nach" muss ich allerdings sagen, dass bei uns der Schulunterricht so dann doch nicht aussah.
  8. Dolmetscherausbildung

    Hallo, könnt ihr mir ein bisschen weiterhelfen? Ich suche eine Möglichkeit, hier in Deutschland eine Dolmetscherausbildung zu machen. Möglichst in Form von einem Fernstudium. Meine Muttersprache ist Ungarisch, ich habe in Ungarn Germanistik studiert und bin Lehrerin des Unterrichtsfachs Deutsch als Fremdsprache. Ich habe Interesse an allen Möglichkeiten.
  9. Kommilitonen HFH Psychologie

    Hallo Milla! Auch ich interessiere mich für diesen Studiengang. Mich würden die Kosten füt das Studium interessieren, finde jedoch - trotz intensiver Recherche im Internet - keine Infos dazu... Hast du hierzu Informationen erhalten? An welches Studienzentrum hast du dich gewandt? Lg Artemis
  10. Wissensmanagement/Vernetzung von Notizen und Inhalten

    Ich habe jetzt gerade auf Cherrytree umgestellt (Linux) und jetzt gerade auch entdeckt, wie ich meine Kirschknoten vernetzen kann. Gerade Strukturiere ich damit schon die Literatur für das jeweils aktuell zu schreibende Thesiskapitel bzw. die ganze Thesis. Ich habe festgestellt, dass mir eine solche Vorgehensweise im Schreibprozess wirklich hilft, da ich direkt die Zitate schon zugeordnet habe und zusammenfügen kann, aber auch schon die notwendigen Verlinkungen zu späteren Kapiteln. Macht auf jeden Fall Spaß und da es minimalistischer ist, als OneNote auch ein entspannteres Arbeiten ;). Und ja (weil Markus so was immer gerne fragt, die Farben haben eine Bedeutung. Da z.B. grün ist Primärliteratur, die ich noch nachschlagen muss, wenn ich in der Bib bin, nur um sicher zu gehen, dass die Angabe stimmt und auch wirklich das gesagt wurde, sprich was steht in den Absätzen davor, was danach)
  11. Wie sieht euer Arbeitsplatz zum lernen aus?

    So einen Stuhl würd ich mir auch gern zulegen.... hat mir meine Frau aber verboten xD
  12. Wissensmanagement/Vernetzung von Notizen und Inhalten

    Ich muss dir zustimmen. Allerdings werde ich deinen Vorschlag nicht voll umsetzen, sondern jetzt die goldene Mitte wählen und einfach mit zwei Notizbüchern arbeiten. Eins für die aktive Arbeit in dem ich meine zwei bis drei aktuellen Module drin führe, sowie ein Archiv. Das Archiv muss ich ja dann nur noch in dem Moment aktualisieren, in dem ich ein abgeschlossenes Modul dorthin verschiebe.
  13. Fernabi mit 3/4 Fremdsprachen.

    Nö, du?
  14. Wenns mal nicht so läuft...

    Mhmmmm..., die Chancen sind vermutlich äußerst gering. Die Art des Dozenten, Fragen zu stellen, ist schon sehr speziell, und auf diese Fragen auch noch den Lösungsweg zu finden, der ihm vorschwebt, hat sich insgesamt als nahezu unmöglich erwiesen. Aber sei's drum. Ich mach das ja für mich...
  15. Fernabi mit 3/4 Fremdsprachen.

    Hat jemand schon sowas gemacht? Erfahrungen?
  16. Fernabi mit 3/4 Fremdsprachen.

    Hat jemand schon sowas gemacht? Erfahrungen?
  17. Wenns mal nicht so läuft...

    Gut, dass du für dich zu einer Entscheidung gekommen bist . Und wenn deine alternativen Unterlagen inhaltlich zu dem passen, was in der Klausur gefordert ist und du damit motivierter lernen kannst, schätze ich die Chancen damit zumindest durchzukommen als durchaus gegeben ein. Viel Erfolg.
  18. Danke für dein Update - schön, dass es weiter vorn geht .
  19. Lernstoff: visuelle Darstellung

    Ich denke nicht dass es die Idee ist, den kompletten Inhalt in Symbole umzuwandeln. Ich wollte Dich auch gar nicht überzeugen, mache es selbst auch kaum, weiß aber, dass es funktioniert.
  20. Lernstoff: visuelle Darstellung

    na viel spass bei nem dicken skript für alles symbole zu erfinden. schnell ist anders ;). und nach 30 symbolen erinnere ich mich dann an was? Überzeugt mich nicht, aber bin vllt. die falsche Person für sowas.
  21. Gratulation zur bestanden Prüfung! Hoffen wir mal, dass sich der Arbeitsstress nicht zu stark auswirkt.
  22. Erstes Paket

    Mir gefällt schwarz auch um Längen besser!
  23. Was genau brauchst Du denn? Die Problematik ist natürlich, dass der genaue Inhalt von Studienheften nicht an andere gegeben werden darf.
  24. Lernstoff: visuelle Darstellung

    Da hast Du absolut recht. Aber durchs Erfinden und Malen bleibt es im Kopf.
  25. Lernstoff: visuelle Darstellung

    Sketchnotes malen...naja. Für komplexe Inhalte sind Mindmaps Gold wert, da du anfängst verworrene Sätze/Absätze strukturiert aufzudröseln. Bei vielen Programmen kannst du dann auch einfach Bildchen einfügne (aus Google etc.). Geht alles viel schneller, als da irgendwelche Bildchen zu erfinden/zu malen.
  26. Bis auf die grundlegenden IT Ausbildungen der IHK, halte ich 0 von den Weiterbildungsprogrammen. Lieber die Zeit in Hersteller Weiterbildungen investieren oder eben studieren oder Beides.
  27. Up and Running;)

    Klasse, dass Facebook dich wieder frei geschaltet hat - da hätte ich jetzt eher nicht mit gerechnet, dass die das auf die Reihe bekommen .
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung