Springe zum Inhalt

Neue Inhalte anzeigen

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Rücktritt wegen Berufsunfähigkeit

    Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit. Bei ersterem hat man nämlich gute Chancen auf Kostenübernahme durch den zuständigen Sozialleistungsträger.
  3. Heute
  4. Wiedereinstieg / Refresh Mathematik - Aufwandsschätzung

    Ich glaube auch, dass man das pauschal nicht vorhersehen kann. Man ist ja heute auch nicht mehr so wirklich vergleichbar mit seinen Schülerzeiten, oft wird der Stoff dann doch besser vertragen als damals, als man Schüler war, weil viele - ohne es zu merken - mit fortschreitendem Alter und Erlebnissen auch an ihren Fähigkeiten wachsen. Darum würde ich auch nicht versuchen, das durchzuplanen, sondern mich reinstürzen und sehen, wie es mir bekommt. Dann merkt man sehr schnell, wo Lücken sind und ob überhaupt. LG
  5. Ich mache alle gleichzeitig, teile mir das aber auf Tage auf. Z.B. Mo + Di = Statistiktag. Mi + Do = Diagnostik usw. Eigentlich bin ich mehr der Typ, der sich am besten auf ein Fach konzentrieren kann und die anderen lieber so lange liegen lässt. Allerdings - wenn ich dann bei Fach 2 und 3 bin - vergesse ich dann doch wieder zu viel aus Fach 1, wenn ich mich nicht regelmäßig damit befasse. LG
  6. Ach, Mensch Was du mal versuchen kannst, sind die Burgerbräter. Die nehmen eigentlich im Grunde jeden, gerne auch mal arbeitslos gewordene Ü60er. Habe auch mal da gejobbt, ist teilweise hart aber für das schnelle Geld wirklich gut. Man kann ja auch schnell zum Shift aufsteigen. Dasselbe zählt für diverse Kaffeeausschenker aus USA, wenn ihr die vor Ort habt.
  7. Wie komme ich gesund durch das Fernstudium?

    Im Fernstudium ist es einerseits wichtig, weitgehend gesund zu bleiben, um keine Zeit und Kraft für das Fernstudium zu verlieren. Andererseits sind Fernstudierende oft auch gefährdet, häufiger krank zu werden, da sie unter einer hohen Belastung stehen und ein wenig gesundes Leben führen. Unter anderem folgende Risikofaktoren sind vorhanden, die insbesondere das Immunsystem schwächen können: zu wenig Schlaf zu wenig Bewegung zu wenig frische Luft ungesunde Ernährung Stress, besonders vor Prüfungen Und bei diesen Punkten können Fernstudierende auch ansetzen, um die Belastung eines Fernstudiums in Grenzen zu lassen. Also dem Fernstudium nicht zu viel Schlaf opfern, zumindest kurze Sport- und Bewegungsphasen in den Tagesablauf mit aufnehmen (zum Beispiel Wege zu Fuß statt mit dem Auto zurücklegen), wenn es nicht für Zeit draußen reicht zumindest häufig lüften, zwischendurch mal ein Stück Obst essen (dabei kann auch gut der letzte Lernschritt reflektiert werden) und durch gute Planung und Organisation den Druck nicht zu groß werden lassen. Es kann sich auch lohnen, über eine Grippe-Schutzimpfung nachzudenken, um das Risiko von Erkrankungen in der kalten Jahreszeit zumindest zu reduzieren. Wird jemand dennoch kurz vor einer Prüfung krank und kann daran nicht teilnehmen ist es wichtig, sich sofort mit dem Anbieter in Verbindung zu setzen und abzuklären, ob ein ärztliches Attest notwendig ist, um einen Fehlversuch zu vermeiden. Denn bei unentschuldigtem Fehlen wird eine Prüfung meist als "nicht bestanden" gewertet.
  8. Alles Gute für deine Gesundheit. Ich drücke die Daumen, dass du eine andere Erwerbstätigkeit findest und dann auch dein Studienziel wieder verfolgen kannst.
  9. Ich habe Medizin abgebrochen. Interessant ja - immer noch. Aber so wir das Studium bei mir abgelaufen ist, war es nicht mein Ding.
  10. Den Einstieg finden...

    ... das ist gar nicht so leicht. Im Moment schaue ich oft auf die ganzen Dinge, die ich für die Thesis tun muss, möchte, will. Zugleich habe ich die Moti FA, die fast abgeschlossen ist und Perso Klausur im März sowie FA im Hinterkopf. Nur zuerst möchte ich wirklich ein bisschen Grund in das Krönchen für mein Studium bringen. Aktuell steht das Methodenkapitel an, damit Übersetzung, Übersetzungspretest und Debriefing sowie das Instrument, der Pretest vom Gesamtfragebogen soweit gut eingebunden sind. In dem Zusammenhang merke ich wie herrlich umfangreich TeX ist und dass ein kleiner Befehl oder eine kleine Zahl große Auswirkungen haben kann. Als Beispiel: So eine /nomenclature Funktion fürs Abkürzungsverzeichnis ist erst mal super. Hat auch immer unter MikTex in Windows hervorragend funktioniert. Unter Linux war dann keine Definition zu meiner Abkürzung mehr da. Nach 1std. Foren durchforsten und auf den Monitor starren habe ich über wahlloses Löschen von Einstellungen zu dem Befehl entdeckt, jetzt will TeX einen Abstand von 0.25 nicht 0.3 zwischen Label und Definition und zwar genau. Alles größer oder kleiner führt zum Verschwinden oder Zickzacklinien. Dann als nächstes haben mich Abbildungs-und Tabellenverzeichnis auf Trab gehalten. Wo früher /pagebreak keine Probleme verursacht hat, meinte Tex jetzt doch einfach den Verzeichniseintrag ans Seitenende zu setzen. /newpage hat das Problem dann aber auch gelöst. Naja was auch immer das Problem ist, vielleicht lagen bei MikTex auch einfach einige Pakete in neuerer Version vor. Man weiß es nicht (also ich). Heute habe ich dann gedacht ich widme mich dem nächsten Zeitfresser und das wäre den Fragebogen und die Skalen in den Anhang einzupflegen. Zum Glück habe ich mich mit einigen Aspekten bereits in den letzten Wochen befasst, als ich ein paar Übungsleitfäden für die Klausuren formatiert habe. Ankreuzkästchen waren da eben so wenig ein Problem wie Skalen und das Formatieren der Fragen. Es ist nur langwierig, aber die Hälfte davon habe ich sowie alle 4 Versionen der Skala (Original, Übersetzung, Rückübersetzung, Finalisierte Version nach Pretest). -> Aber ob ich das in die Word Version mit LibreOffice hinkriege (ein Krampf das Programm).... Heute konnte ich dann auch eine Frage zum Gendern klären und auch noch wo ich was beim Übersetzungsteil einbinden muss. Aber noch fühle ich mich wirklich von meinem eigenen Thema überwältigt. Bald sind 2 Wochen um und ich habe das Gefühl nichts Wirkliches gemacht zu haben. Was aber wohl eher ein Gefühl ist, da Literatur ausarbeiten ja nicht nichts ist ;). Große Fragezeichen habe ich grade auch noch in der Darstellung des Übersetzungspretest. Was macht Sinn?Wie beschreibe ich den Umgang mit den Abweichungen, dass es nachvollziehbar ist? Wie begründe ich am besten warum ich welche Toleranz gewählt habe? Mache ich das jetzt noch für jeden Item oder doch nicht? Und Und Und. Und wer jetzt denkt, noch so ein Jammerpost. Ne eigentlich nicht. Nur ein laut gedachter Notizzettel, da müsst ihr jetzt durch. Ach so und ich habe JabRef übrigens gechasst. Hab ja eine Weile rein BibTex Keys angelegt und jetzt genieße ich KBibTeX. Kein Vergleich zu JabRef! Das Programm hängt sich nicht ständig auf. Ist alles Wesentliche drin und noch etwas mehr. So und nun heißt es ein paar Stunden Pause machen, bis es weiter geht.
  11. Gestern
  12. Hm, das klingt ja so, als hättest du dich jetzt eigentlich dagegen entschieden, das Medizinstudium (ernsthaft) weiter zu machen? Wie das mit der Bachelorarbeit in Hagen läuft, finde ich auch echt nervig und stressig. Ich hatte bisher gedacht, ich schreibe die dann ganz entspannt in meinem letzten Semester, aber wenn das so lange dauert, muss ich da wohl noch mal umplanen.
  13. Wiedereinstieg / Refresh Mathematik - Aufwandsschätzung

    Warum startest du nicht erst einmal mit dem Brückenkurs und schaust, wohin bzw. wie weit dich dieser bringt? Keiner sagt, dass es einfach wird. Aber in der Regel zeigt sich, dass die Leute, die zu Anfang die größten Bedenken hatten, mit am besten durchkommen. Du investierst zwar erst einmal kostbare Zeit, bist dann aber, auch was deine Entscheidungsfindung angehen mag, ein ganzes Stück weiter. Ich vermute mal, dass die, während deines Studiums mit Schwierigkeiten konfrontiert sein wirst, mit denen du vorher nicht gerechnet hast.
  14. Wiedereinstieg / Refresh Mathematik - Aufwandsschätzung

    Du gehst die Sache falschrum an. Schau dir erstmal die Module mit Matheanteil an. Wenn du dann Lücken in _themespezifischen_ Grundlagen siehst, bearbeite diese. Ich halte dich aber nich auf, einmal ein Rundumschlag zu machen. Mein's ist die faule Variante. Ich hatte Mathe in 4-5 Wochen grob wiederholt und habe davon 10% benötigt. Da eine völlig anderer Mathe-Schwerpunkt gesetzt war. Mathe-Studium != Mathe-Schule.
  15. Hallo Zusammen, da meine Mathekenntnisse 20 Jahre alt sind, auf dem Fachschulreifeniveau, habe ich mir in den letzten 1-2 Wochen verschiedenes Lehrmaterial auf Sekundarstufe, Abi und Vorkurs Studium angesehen. Ich habe auch die Möglichkeit, für 1 Woche (vom 05.03. - 09.03.), an einem ganztägigem Brückenkurs von der Hochschule (bieten auch ein Bachelor Wirtschaftsinformatik Studium an) teilzunehmen. Vormittags Lernstoff, Nachmittags Praxis... dafür würde ich 1 Woche Urlaub nehmen. (in meinem Blog steht der Inhalt dieses Brückenkurses...) Mein Ziel ist die Aufnahme eines Bachelor Studiums Wirt. Informatik. Jetzt kommen mir allerdings Zweifel, ob ich in 6 Wochen, bei einem Workload von 15-20h die Sekundarstufe + idealerweise den Abistoff durchgepauckt bekomme. Ich sehe das zwischenzeitlich etwas skeptischer als vor 2 Wochen... weil ich folgende Schätzung gemacht habe... Wenn ich davon ausgehe, dass ich auf dem Realschulniveau der 7. / 8. Klasse einsteige... Dann wären dass damals 2-3 Schuljahre gewesen (bis zum Abschluss in der 10. Klasse), abzgl 13 Wochen Ferien/Jahr => dann wären das 40 Wochen a 3 Jahre × 4h Mathe/Woche = 480h x 2 für Abi (11-13) = 960h => bei einem Workload von 20h Woche = 48 Wochen ! bis ich auf dem Niveau der 13. wäre... Also 1 Jahr bis Jan. 2019... Haltet ihr diese Schätzung für realistisch? oder für zu wenig / zu viel? und wenn, dann wieso? (Mir ist vollkommen bewusst, dass eine Aussage sehr schwierig ist, mir geht es hier wirklich ganz grob über den Daumen) Wäre wirklich sehr, sehr hilfreich eure Gedanken dazu zu erfahren. @Markus Jung was denkst du? - Von meinem Tab gesendet -
  16. Wie bereits befürchtet müsste ich innerhalb des Probemonats vom Studium zurücktreten, da ich berufsunfähig geworden bin und die Studienfinanzierung nicht gesichert ist. Mini-Jobs werden hier auch nur an Rentner oder alleinerziehende Mütter vergeben und in der wohl ländlichsten Region Norddeutschlands gibt es auch keine Studentenjobs. Wenn die Studienfinanzierung wieder gesichert ist, werde ich mich wieder anmelden.
  17. Lernen: immer nur 1 Fach oder mehrere Fächer gleichzeitig?

    Also bei meinem Bachelorstudium musste man alle Module nach dem jeweiligen Semester ablegen. Da eine Klausur hier auch noch aus meistens zwei Fächern bestand, kam man hier nicht aus. Dann musste man sogar an einem Samstag zwei Fächer, oder einmal drei Fächer vorbereitet haben. Bei meinem jetzigen Masterstudium, gibt es alle Monate komplette Durchgänge. Hier konnte ich wirklich pro Monat eine Klausur ablegen und mich dann wirklich immer nur auf ein Fach konzentrieren. War aber auch notwendig, da gegenüber dem Bachelor die Fächer ein wenig trockener sind und pro Modul auch so 700 Seiten zusammenkommen. Also besser finde ich ein Fach, dann die Klausur und dann das nächste. Aber wie gesagt, hat alles Vor- und Nachteile. Beim zweiten Anbieter, kann man durch die vielen Durchläufe halt auch schneller vorankommen, wenn man möchte.
  18. Virtuelles Studium bei der Diploma /Wirtschaftsingenieur

    Hallo deen14. Dankeschön. Also ich komme nicht aus München. München war nur der Ort des Kolloquiums, da dieses an dem Studienzentrum stattfindet, an dem der Begleiter der Abschlussarbeit seinen Sitz hat. Aber wie Markus sagt, schreibe gerne alle Fragen hier rein, und ich werde versuchen sie gerne zu beantworten. Nur sind halt auch schon zwei Jahre vergangen, und mögliche Erneuerungen und Veränderungen habe daher nicht mitbekommen. Kann nur meinen damaligen Stand sagen.
  19. Virtuelles Studium bei der Diploma /Wirtschaftsingenieur

    @deen14: Stelle deine Fragen doch mal in ein neues Thema hier im Forum ein: https://www.fernstudium-infos.de/forum/8-diploma-hochschule/
  20. Das Recht, eine Klausur und zwei Wochen Urlaub - KW2 & 3

    Ich glaube, mal so ein Tag Müßiggang kann ein ganz gutes Mittel gegen Lustlosigkeit sein. Mir tut es zumindest immer ganz gut, mich zumindest von Zeit zu Zeit mal mit ganz anderen Themen zu beschäftigen, als denen die sonst meinen Alltag bestimmen.
  21. 1. Klausur Personal & Organisation

    Habe ich schon einige Male gelesen, dass es im Master mitunter schwerer fällt, gleich mit dem gewohnten Elan weiter zu machen wie im Bachelor. Ich wünsche dir viel Flow !
  22. Fernabi mit 3/4 Fremdsprachen

    Was genau meinst du damit und um welche Anbieter geht es dir? Es kommt ja auf das Bundesland an, wie viele Sprachen im Abi geordert bzw. möglich sind. Und dann natürlich auch darauf, was die jeweiligen Fernschulen anbieten.
  23. Ich würde auch eher zum Studium raten - oder wenn dir das ein zu großer Brocken ist eben erstmal die kleine Variante, bei der du dann hinterher das Studium machen kannst. Oder/und halt Hersteller-Zertifikate.
  24. Wie sieht euer Arbeitsplatz zum lernen aus?

    Mit welchen Argumenten?
  25. Lernen: immer nur 1 Fach oder mehrere Fächer gleichzeitig?

    Beide Vorgehensweisen haben Vorteile und Nachteile. Wenn du dich auf ein Fach beschränkst, kannst du dich ganz darauf konzentrieren und es schneller abschließen. Wenn du zwei oder mehrere Fächer parallel machst, hast du mehr Abwechslung und kannst auf ein anderes Fach ausweichen, wenn du mal auf eines keine Lust hast. Ich habe es meist so gemacht, dass ich gerade wenn ich mich durch ein Fach besonders durchquälen musste (sagen wir mal Mathe) immer noch eins dazu genommen habe, das mir leichter gefallen ist und wo es zum Beispiel darum ging, eher zu lesen. Zum Beispiel Kommunikation.
  26. KW3: Los, los, los!

    Moin, es freut mich immer, wenn meine Ideen bei anderen zu eigenen Gendanken führen, denn dann können sie nicht soooo verkehrt sein Freue mich schon darauf zu erfahren, wie diese Monatsmottos aussehen werden. Gruß
  27. Nach dem Wechsel

    Der Wechsel war für mich nötig, da durch einen Umzug die Präsenzvariante nicht mehr realisierbar war, außerdem kann ich so unproblematischer mit Baby studieren, denn in wenigen Wochen gibt es hier auch noch Nachwuchs. Der große Vorteil an den viruellen Präsenzen ist der Zeitfaktor. Ich habe ja vorher schon einen relativ weiten Weg auf mich genommen, weil ich in die Präsenzen wollte. Es ist unglaublich entspannt einfach aufzustehen und sich an den Computer zu setzen und nicht erst lange Anfahrtswege zu haben. Und auch danach, man klappt den Laptop zu und freut sich darüber direkt in die Freizeit zu starten und Zeit mit der Familie zu haben. Der große Nachteil sind tatsächlich die Technikprobleme und für mich der persönliche Austausch mit den Kommilitonen, der bei uns jetzt über WhatsApp läuft, was aber natürlich anders ist, als in der Pause gemeinsam zum Bäcker zu gehen und da zu reden. Ich merke aber auch, dass ich oftmals nicht so aufmerksam bei der Sache bin, wie wenn ich dem Dozenten gegenüber sitzen würde, man kann sich halt doch "verstecken" und sich wunderbar fremdbeschäftigen, was man nicht so leicht machen würde in der richtigen Präsenz.
  28. generelle Infos zum Studienablauf in Hagen, Wechsel von privater FH

    Ja, ist für sie aber höchstwahrscheinlich kein Problem, da die Ausbildung zum Psychotherapeuten bei uns in Österreich sowieso etwas anders läuft. Das dafür notwendige psychotherapeutische Propädeutikum schließt sie im Sommer ab, das Psychologie-Studium an der Fernuni Hagen ist eher als Zusatz zu sehen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung