Springe zum Inhalt

Markus Jung

Admin
  • Anzahl Inhalte

    34.930
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

7.819 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Sonstiger Dienstleister
  • Wohnort
    Gummersbach
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

137.976 Profilaufrufe
  1. Der Studiengang ist im Mai diesen Jahres gestartet. Semester gibt es ja an der IU nicht. Studierende hier bei Fernstudium-Infos.de sind mir noch nicht bekannt. Aber hier ist jemand, der sich auch für den Studiengang interessiert hat und den Du kontaktieren kannst:
  2. Hier nochmal der Hinweis auf das Interview morgen. Wir haben zwischenzeitlich alles getestet und freuen uns auf euch und eure Fragen.
  3. Bin ich gerade in den Tiefen von Fernstudium-Infos.de drauf gestoßen und kann mir vorstellen, dass das immer noch interessant ist - auch über die HFH hinaus, da sicherlich viele von euch mit Aktenordnern arbeiten. Und das Logo etc. lässt sich ja austauschen.
  4. Danke. Das lässt ja viel Freiraum für die Gestaltung und ich bin gespannt, dann erste Berichte zu lesen, wie das umgesetzt wird.
  5. Nein, bisher nicht. Eventuell wurde das in den Studiengang Pflege und dort das Zertifikat "Stationsleitung" integriert? - In der Pressemitteilung dazu heißt es unter anderem:
  6. Das Zertifikat ist ja ein Teil des Pflege-Studiengangs der IU. Nutzbar im Sinne von vorzeigbar ist es sicherlich von allen Studierenden und ich vermute auch mal, dass auf dem Zertifikat die Asklepioskliniken nicht explizit erwähnt werden. Diese vergeben das Zertifikat ja nicht, sondern die IU. Die Asklepioskliniken waren ja lediglich an der Entwicklung beteiligt, so dass vermutlich Inhalte eingeflossen sind, die Asklepios wichtig sind. In wie fern es nutzbar im Sinne von nützlich ist und einen Mehrwert bringt (ggf. über Mitarbeitende der Asklepioskliniken hinaus) vermag ich nicht zu beurteilen. Da seid ihr mehr drin als ich und habt ja auch schon eine Einschätzung abgegeben.
  7. Neben der Trendstudie zum Fernstudium hat die IU Internationale Hochschule jetzt erstmalig auch eine Trendstudie zum Dualen Studium durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht. In einer Mitteilung der IU heißt es dazu unter anderem: Mit einer neuen Trendstudie legt die IU Internationale Hochschule die bisher größte Befragung zum Thema Duales Studium in Deutschland vor. Demnach können zwei von drei Personen, die dual studieren oder studiert haben, ihr Wissen im Praxisunternehmen anwenden. Damit erfüllt das Studienmodell die Hoffnung, die die Mehrheit damit verbindet: 82 Prozent nennen die Verknüpfung von Theorie und Praxis als wichtigsten Beweggrund, dual zu studieren. Knapp 68 Prozent sind sogar überzeugt, dass ein duales Studium von Unternehmen im Vergleich zu einem klassischen Präsenzstudium als höherwertig angesehen wird. Zeit für Theorie finden die meisten abends: 76 Prozent der Befragten lernen laut Umfrage nach Feierabend oder Vorlesungsende. 71 Prozent investieren ihr Wochenende, knapp ein Viertel (24 Prozent) ihren Urlaub. Und 40 Prozent nutzen am liebsten die frühen Morgenstunden. Die Doppelbelastung durch Ausbildung an der Hochschule und Arbeit im Partnerunternehmen führt bei der Hälfte der dual Studierenden dazu, dass sie sich gestresst fühlen. Doch 92 Prozent derer, die damit zu kämpfen haben, sind überzeugt, dass sich die Anstrengung lohnt. Drei von vier Befragten, die dual studieren oder studiert haben, sagen, dass sie sich persönlich schneller entwickelt hätten als Studierende im klassischen Präsenzstudium. 77 Prozent der Absolvent:innen geben an, einen besseren Jobeinstieg gefunden zu haben. Die Arbeitsbelastung hat sich durch die Corona-Krise für viele dual Studierende verändert: Knapp ein Drittel sagt, dass der Umfang im praktischen Teil gesunken sei (30 Prozent), für 23 Prozent hat er zugenommen. Rund ein Viertel hat keine Auswirkungen erlebt. Mit den Reaktionen der Hochschule auf die Pandemie sind die meisten Studierenden sehr zufrieden, auch wenn viele Präsenzveranstaltungen ausgefallen sind und das Studium digitalisiert wurde. Die Idee eines komplett virtuellen Studiums bewerten rund 54 Prozent als (eher) positiv. Sorgen würden sich die Befragten am ehesten über fehlenden Kontakt, fehlende Motivation und fehlenden Austausch machen. Aktuell ist die gute Erreichbarkeit für dual Studierende noch immer das wichtigste Kriterium für die Wahl einer passenden Hochschule (68 Prozent). Weitere Kriterien sind die Unterstützung bei der Unternehmenssuche (62 Prozent), das Wunschstudienfach (61 Prozent), persönliche Betreuung (57 Prozent) und Dozent:innen mit viel Praxiserfahrung (56 Prozent). Mehr als 40 Prozent der Befragten würden beziehungsweise haben sich für eine private Einrichtung entschieden. Knapp die Hälfte (48 Prozent) nutzt Informationsportale, um eine Hochschule zu finden, die zu ihnen passt. Die „Trendstudie Duales Studium“ hat die IU Internationale Hochschule in Kooperation mit der Onlineplattform StudyCheck realisiert. Sie untersucht Beweggründe und Auswahlkriterien für die Aufnahme eines dualen Studiums sowie die Erfahrungen von Studierenden und Absolvent:innen. An der Befragung nahmen im März 2021 insgesamt 6.100 derzeit eingeschriebene und ehemalige dual Studierende sowie Studieninteressierte teil. Hier steht die Präsentation der Studienergebnisse als PDF zur Verfügung (externe Website).
  8. Zu diesem Projekt gibt es jetzt weitere Infos und eine Grafik: Vier Hochschulen und das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund haben erfolgreich an der Ausschreibung „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ der Stiftung Innovation in der Lehre teilgenommen. Für das Verbundprojekt „HyFlex, HighTech & HighTouch (H³): Studienerfolg ermöglichen durch flexible Kompetenzentwicklung und Lehr-/Lernszenarien“ erhielten sie kürzlich einen Zuschlag. Daraufhin haben die beteiligten Verbundpartner – die Hochschule Fulda, die Alice Salomon Hochschule Berlin, die Fachhochschulen Kiel und Münster sowie das zfh – jetzt den gemeinsamen Kooperationsvertrag zur Durchführung des Verbundprojekts unterzeichnet. Beim zfh läuft zurzeit die Einstellung von Projektmitarbeiter/innen, um im August bzw. September 2021 mit der Projektarbeit starten zu können. Eine der wesentlichen Aufgaben des zfh ist es, didaktische Konzepte mittels kreativer Methoden zu digitalisieren und eine digitale Lernassistenz insbesondere für Fernstudierende eines sozialwissenschaftlichen Studiums zu entwickeln. Die Studierenden sollen vor allem für die Selbststudienphasen, die im zfh-Verbund ca. 75% des Fernstudiums ausmachen, weitere digitale Unterstützung erhalten, um ihr Selbststudium zu organisieren und individuelle Lernprozesse fokussiert zu steuern. Das Ziel des Verbundprojekts ist es, Lehr- und Lernszenarien für Fernstudiengänge zu flexibilisieren und in Richtung hybrid-flexibler Varianten zu erweitern. Dies soll durch hybride Lehr- und Lernangebote, den Einsatz innovativer Technologien und E-Coaching- bzw. E-Assessment-Tools zur selbstgesteuerten Kompetenzentwicklung erfolgen. Das Projekt wird an dem berufsbegleitenden Fernbachelor- (BASA online) und Fernmasterstudium (maps) der Sozialen Arbeit umgesetzt. Die Ergebnisse sollen später in weiteren Studiengängen Anwendung finden. Die beteiligten Hochschulen und das zfh gehören den beiden über viele Jahre existierenden Hochschulverbünden BASA-online und maps an, die über eine langjährige Fachexpertise im online-gestützten Lehren und Lernen auf Bachelor- und auf Master-Ebene verfügen. Die Stiftung Innovation in der Lehre fördert das Verbundprojekt in den kommenden drei Jahren mit knapp drei Mio. Euro.
  9. Im Rahmen des Bachelorstudiengangs Pflege bietet die IU Internationale Hochschule jetzt eine Vertiefung Stationsleitung an, die gemeinsam mit den Asklepios Kliniken entwickelt wurde und mit einem Zertifikat abschließt. Hier gibt es weitere Infos zum Bachelor Pflege der IU*. In einer Mitteilung der IU heißt es zur neuen Vertiefung unter anderem: Die IU Internationale Hochschule bietet eine neue Vertiefungsrichtung im Fernstudium Pflege an, die die Studierenden auf die Leitung einer Kranken- oder Pflegestation vorbereitet. Die Spezialisierung hat die private Hochschule gemeinsam mit den Asklepios Kliniken entwickelt. Um das Zertifikat „Stationsleitung“ zu erhalten, absolvieren die Studierenden im Rahmen ihres Bachelor-Studiengangs Pflege die Module „Controlling und Konflikte“ sowie „Personalmanagement“. „Das Berufsbild der Stationsleitung hat sich in den letzten Jahrzehnten völlig verändert. Sie sind heute die Managerinnen und Manager vor Ort und haben vielfältigste Aufgaben. Diesem Wandel tragen wir Rechnung durch eine verbesserte, praxisnahe und akademische Ausbildung“, sagt Thomas Krakau, Leiter des Konzernbereichs Pflege der Asklepios Kliniken Gruppe. „In unserem Fernstudium werden Studierende nicht nur akademisch geschult, sondern zu reflektierten Experten ausgebildet“, sagt Prof. Dr. Patrick Fehling, Fachgebietsleiter Gesundheit an der IU Internationalen Hochschule. „In der Vertiefung, Stationsleitung‘ erlernen die Studierenden die Grundlagen der erfolgreichen Führung von Mitarbeitenden ebenso wie die Instrumente des Controllings – damit werden sie optimal auf die Berufspraxis vorbereitet.“ An der IU Internationalen Hochschule studieren derzeit rund 300 Studierende Pflege im Fernstudium. Sie alle haben zuvor eine Ausbildung zur Fachkraft in der Alten-, Kinder- oder Gesundheits- und Krankenpflege absolviert. Nach drei bis sechs Semestern schließen sie ihr Studium mit dem Bachelor of Science ab, jeweils mit Spezialisierungen etwa in Gerontologie, Führung und Controlling in der Pflege oder Pädagogik und Didaktik. Abhängig von ihrer individuellen Neigung arbeiten die Absolvent:innen später zum Beispiel in der Pflegedienstleitung, leiten Pflegeschüler:innen an oder treiben Innovationen in der Pflege voran. Webseite zum Studiengang Pflege*. * Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.
  10. In der aktuellen Rabattaktion gibt es einen Nachlass in Höhe von 10 Prozent bei Anmeldungen bis zum 13.09. Weitere Infos dazu hier.* * Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wird über diese kostenloses Infomaterial angefordert, ein Studienangebot gebucht oder ein Kauf durchgeführt, erhält Fernstudium-Infos.de eine Vergütung, ohne dass es für euch teurer wird.
  11. Schön, dann freue ich mich am 18. August ab 18:30 Uhr auf @Herbstkind, @KanzlerCoaching und @lukasvagyok (schön, wenn wir uns dann dort auch erstmalig treffen) 🙂 und gerne auch weitere neue und bekannte Gesichter. Gibt es schon weitere von euch, die eine Teilnahme planen? Den Link für den Raum stelle ich am 18.08. hier im Thema ein.
  12. Feldenkrais habe ich vor einiger Zeit auch mal ausprobiert, in einer Präsenzgruppe in Kaiserslautern. Fand ich sehr angenehm, was besonders an der angenehmen Stimme und Art des Anleiters lag. Die sehr langsamen Bewegungen fand ich gewöhnungsbedürftig, und dann doch wohltuend. Da der Anleiter zumindest bei uns selbst die Übungen nicht mitgemacht hat, kann ich mir das auch online über Zoom gut vorstellen.
  13. Mag eine:r von euch zusammenfassen, wie das neue Konzept der Interaktiven Vorlesungen aussieht, insbesondere welche interaktiven Elemente es geben wird?
  14. Einreichen der Arbeit per Post und DVD wirkt recht veraltet. Schön, dass Du Deinen Kurs nun erfolgreich abschließen konntest und entspannt in den Urlaub starten kannst. Ich wünsche Dir eine schöne Zeit.
×
×
  • Neu erstellen...