Springe zum Inhalt

Markus Jung

Fernstudium-Infos.de
  • Anzahl Inhalte

    31.563
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Markus Jung

  1. Hallo Stefan, ich habe einen Journalismus-Lehrgang (kein akademisches Studium!) an der Freien Journalistenschule absolviert: http://www.fernstudium-infos.de/fjs/ Meine Erfahrungen habe ich in einem Blog geschildert: http://www.fernstudium-infos.de/blogs/markus-jung/dfjs/ Arbeitsaufwand: circa 10 Stunden pro Woche, wenn man zügig durchkommen möchte Für mich persönlich gebracht: Ich kann meine Arbeit hier nun professioneller machen und bin unter anderem in rechtlichen Fragen sicherer geworden. Viele Grüße Markus
  2. Es sei schon anzumerken, dass nicht alle Studierenden im dritten Semester das Studium mit einem dicken Hals hin schmeißen.... Viele Grüße Markus PS: Darf ich Dich nochmal an die Groß- und Kleinschreibung erinnern - auch wenn es schwer fällt? Danke Dir :-)
  3. Centre for Sustainability Management (CSM) an der Leuphana - Master of Business Administration (MBA) - Sustainability Management (sustainament)
  4. Ich denke, Du solltest diesen Gedanken ganz schnell wieder verwerfen. In der heutigen Zeit einen Job zu kündigen, ohne eine neue Anstellung in der Tasche zu haben, halte ich für fahrlässig. Drei Monate sind schnell rum, in der Zeit ist viel Geld "verbrannt" und dann? Wenn Du gerne mit Deiner Freundin zusammen leben möchtest (was ich gut nachvollziehen kann und ja auch Geld sparen würde), dann sieh zu, dass Du Deine Bewerbungsaktivitäten in der neuen Stadt intensivierst (ggf. auch zu Lasten der Zeit, die Du in das Studium investierst). Viele Grüße Markus
  5. Hallo Kodi, für Dein Verbundstudium wünsche ich Dir viel Erfolg! Schön, dass Du ein Blog führst. Ich habe gleich mal den RSS-Feed bestellt und werde gerne über Deine Updates berichten. Danke auch für den Hinweis zu Fernstudium-Infos.de :-) Viele Grüße Markus
  6. Das DAA Technikum hat mit Beginn des Sommersemesters 2009 einen neuen Studienort für die Präsenzveranstaltungen der Techniker-Lehrgänge eingerichtet. Der Unterricht findet in den vorhandenen Räumlichkeiten der Deutschen Angestellten Akademie statt (Prinzenstraße 12). Studienortleiter ist Dr. Thomas Krüger (52), der bereits seit vielen Jahren in der Bildungsarbeit tätig ist, unter anderem als Dozent an der Uni.
  7. Hallo ibiza333, Dein Beitrag ist im Blog gelandet. Die Blogs sind eher für Erfahrungsberichte/Tagebücher gedacht. Wenn Du Deine Anfrage im Forum stellst, hat sie bessere Chancen gelesen und auch beantwortet zu werden. Viele Grüße Markus
  8. Das fand ich interessant. Sind Linkshänder dann tendenziell eher auf Harmonie und Schönheit (= auch Kreativität?) aus? Mit der Kritzelei könnte ich jetzt auch nicht so viel anfangen. Ich habe mal versucht mit Links zu schreiben - das war mächtig anstrengend, aber mit der Zeit ging es besser. Aber da man schon mit rechts meine Schrift nicht lesen kann... Viele Grüße Markus
  9. Ab sofort stellt Fernstudium-Infos.de eine komfortable Möglichkeit zur Verfügung, um Vorschläge für neue Funktionen und Inhalte für Fernstudium-Infos.de abzugeben und die Vorschläge von anderen zu bewerten. Die Funktion kann auch dazu genutzt werden um auf Dinge hinzuweisen, die Euch stören oder nicht richtig funktionieren. Abhilfe schaffen soll hier das Feedback-Forum, das über den Anbieter UserVoice läuft. Besonderheiten: Möglichkeit, auch ohne Anmeldung (anonym) Vorschläge aufzugeben und zu bewerten Eigene Vorschläge einreichen Vorschläge anderer bewerten Sich über den Status von Änderungen informieren Kommentare schreiben (nur für angemeldete Besucher) Hinweis: Eine Anmeldung ist unabhängig von den Login-Daten bei Fernstudium-Infos.de. Dies ist bewusst so gewählt, um hier keine Rückschlüsse ziehen zu können, von wem die Vorschläge kommen. Wer möchte, kann natürlich gerne seinen Benutzernamen im Forum auch für UserVoice verwenden. Ich freue mich nun auf Eure Vorschläge und hoffe, dass wir damit Fernstudium-Infos.de noch besser machen können. Hier nochmal die direkte URL zum Feedback-Forum - es ist aber auch über den roten Feedback-Button am rechten Seitenrand erreichbar. http://fernstudium.uservoice.com/pages/26638-allgemein?lang=de Viele Grüße Markus
  10. Nach zwei Jahren kooperiert das ILS erneut mit Tchibo und bietet ab 25. August seine Produktpalette zu besonders günstigen Konditionen an. Außerdem wird eine sechs-wöchige Testzeit angeboten, in denen Teilnehmer ihren Wunschlehrgang unverbindlich testen können. Danach bietet das ILS eine monatliche Kündigungsmöglichkeit. In einer offiziellen Mitteilung des ILS heißt es: Am Dienstag, dem 25. August 2009, ist es soweit: Das ILS – Deutschlands größte Fernschule – bietet allen Tchibo-Kunden deutschlandweit einmalige Sonderkonditionen für über 200 staatlich zugelassene Fernlehrgänge. Sechs Wochen lang können Interessierte unverbindlich in ihren Wunschlehrgang reinschnuppern – gesetzlich vorgeschrieben ist lediglich ein 2-wöchiges Rücktrittsrecht. Im Anschluss an die sechs Testwochen bietet das ILS mit einer monatlichen Kündigungsfrist die größtmögliche Vertragsflexibilität – statt der vom Verbraucherschutz vorgesehenen und in der Branche üblichen Kündigungsfrist von drei Monaten nach sechs Monaten Vertragsmindestlaufzeit. Ausreden gibt’s also nicht mehr: Wer an persönlicher Weiterentwicklung interessiert ist oder den Karriere-Kick sucht, sollte ab nächster Woche das Angebot von „Tchibo plus“ nutzen: Sieben Tage lang ist das Vorteilspaket für ILS-Fernlehrgänge in allen Tchibo-Filialen erhältlich, außerdem seit heute für mehrere Wochen im Internet unter www.tchibo.de. Bereits zum zweiten Mal setzt das ILS auf Tchibo als Kooperationspartner. „Die erste Aktion im August 2007 war ein voller Erfolg, denn viele Menschen haben sich auf diesem Wege erstmals mit der Methode Fernunterricht auseinandergesetzt“, sagt ILS-Geschäftsführer Ingo Karsten. „Mit der Neuauflage zeigen wir erneut, dass wir unser Credo ‚Weiterbildung für alle!’ ernst nehmen.“ Die Familienorientierung von Tchibos Produktpalette passt dabei hervorragend zum ILS: „Fernlernen heißt zu lernen, wo ich will, wann ich will und so schnell ich will. Damit ist diese Lernform auch besonders familienfreundlich, denn wer Kinder großzieht, muss jeden Tag flexibel sein“, betont Karsten. Gerade in Krisenzeiten setzen Personalchefs immer mehr auf die Eigeninitiative der Arbeitnehmer – da eignen sich Fernlehrgänge, die neben Beruf und Familie absolviert werden können. „Wenn unsere Aktion noch mehr Menschen in Deutschland ermutigt, ein Fernstudium auszuprobieren, ist viel erreicht.“
  11. Es gibt einige Presseberichte über Deutschland, die Schweiz und Frankreich, im Falle einer Ausbreitung der Schweinegrippe (Amerikagrippe, Neue Grippe, etc.) Schulen zu schließen und statt dessen auf Fernunterricht auszuweichen. Nach den vorliegenden Berichten ist dabei geplant, die Lektionen über Radio und Fernsehen auszustrahlen und auch im Internet bereit zu stellen. Hausaufgaben sollen per E-Mail abgewickelt werden. So richtig konkret scheinen mir die Überlegungen über die praktische Umsetzung aber noch nicht zu sein. Kann das wirklich funktionieren? Klar kann man zum Beispiel alte Telekolleg-Sendungen ausstrahlen oder Infos im Internet bereitstellen. Nur wird dabei der aktuelle Lernstand an den einzelnen Schulen nicht berücksichtigt. Und es geht ja hier auch nur um vergleichsweise kurze Zeiträume von wenigen Wochen. Für den Anfang wäre sicherlich eine Vertiefung des zuletzt behandelten Stoffes denkbar (Aufgaben bearbeiten etc.). Nur zum Selbstunterricht sind die Bücher in der Regel nicht geeignet. Wenn das Thema akut wird, sind hier sicher noch viele Fragen zu beantworten. Hier eine Auswahl an Medienberichten zum Thema: Deutschland: - Der Lehrerfreund: Moodle als Medizin gegen die Schweinegrippe Frankreich: - 20 Minuten Online: Wir sind bereit, alle Schulen zu schliessen - Focus Online: Schweinegrippe - Schließt Frankreich alle Schulen? Schweiz: - Schweizer Fernsehen: Im Pandemiefall findet Schule im Internet statt - BernerZeitung: Keine präventiven Schulschliessungen Update 14.08.2009: Auch die AG-Fernstudium hat das Thema aufgegriffen (Artikel Wer hat hier die Gripppe???)
  12. Welche Erfahrungen habt ihr mit der Finanzierung des Fernstudiums gemacht? Müsst Ihr als Studierende finanzielle Einschränkungen hinnehmen? Schrecken Euch als Interessenten die Kosten ab? Wünscht Ihr Euch mehr Förderungsmöglichkeiten bzw. einen besseren Überblick darüber? Habt ihr Euren Arbeitgeber um eine Förderung gebeten – und wenn ja: Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht? ... Die Ergebnisse dieser Befragung sollen dazu dienen, Euch hier noch bessere Informationen und Hilfsmittel (Übersichten, Checklisten etc.) an die Hand zu geben. Es wäre daher schön, wenn Ihr recht zahlreich an der Umfrage teilnehmen und auch Eure eigenen Erfahrungen schildern würdet. Viele Grüße Markus
  13. Der Verband Forum DistancE-Learning vergibt zu seinem 40. Jahrestag 40 Stipendien für Fernkurse und Fernstudiengänge. Ein bisschen was dafür tun muss man allerdings schon: Die Bewerbung muss dem Verband bis zum 30.09.2009 vorliegen. Eine Besonderheit ist aber, dass sich jeder, der die Zugangsvoraussetzungen für die Kurse und Studiengänge erfüllt bewerben kann, unabhängig von seinen bisherigen Noten etc. Erwartet wird nur eine gute Begründung. Die Auswahl trifft das Präsidium des Forum DistancE-Learning.
  14. Seit Juli 2009 wird jeden Monat eine Zufallsauswahl von Besuchern gebeten, an einer Zufriedenheitsbefragung teilzunehmen. Künftig werde ich einmal monatlich die Ergebnisse auswerten, versuchen Verbesserungen daraus abzuleiten und Entwicklungen aufzuzeigen.
  15. Die FernUni Hagen hat eine Reihe von Postkarten mit Zitaten rund um das Thema Bildung herausgebracht. Zum Teil sind diese sehr lesenswert, so dass ich Euch diese nicht vorenthalten möchte - zum Teil zum schmunzeln, zum Teil zum nachdenken. Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung (Dieter Hildebrandt, *23.05.1927, deutscher Kaberettist) Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht. (George Bernard Shaw, 1856-1950, irischer Dramatiker, Schriftsteller und Nobelpreisträger) Wer aufhört zu lernen ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein. (Henry Ford, 1863-1947, amerikanischer Großindustrieller) Niemand urteilt schärfer als der Ungebildete, er kennt weder Gründe noch Gegengründe (Anselm Feuerbach, 1829-1880, deutscher Maler) Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück. (Benjamin Britten, 1913-1976, britischer Komponist) Welches Zitat gefällt Euch am besten? - Mein Favorit ist die Aussage von Henry Ford. Viele Grüße Markus
  16. Sie haben sich einiges vorgenommen: Diesen Juni beginnen 58 Doktoranden aus ganz Deutschland und Österreich mit ihrem berufsbegleitenden Promotionsstudium in Industrial Engineering, das die Hamburger Fern-Hochschule in Kooperation mit der University of Louisville, Kentucky/USA, durchführt. Weiterer Kooperationspartner des internationalen Doktorandenprogramms, das nach vier Jahren mit dem Doctor of Philosophy (Ph.D.) in Industrial Engineering abschließt, ist die Akademie Würth in Bad Mergentheim. Ende Mai trafen sich die Doktoranden erstmals auf Schloss Rheda im westfälischen Rheda-Wiedenbrück. Eigens dazu waren auch amerikanische Wissenschaftler angereist, darunter Professor William Biles, der den Studiengang in den USA betreut. Im Turmzimmer des Schlosses ergaben sich angeregte Gespräche über das ambitionierte Programm, und die Doktoranden diskutierten mögliche Dissertationsthemen mit ihren Professoren. Ein Teil des englischsprachigen Studiums findet im Rahmen von vierwöchigen Sommer-Präsenzphasen an der J.B. Speed School of Engineering der University of Louisville statt. Um das Promotionsvorhaben mit der Berufstätigkeit verbinden zu können, sind die Wochenendseminare des Herbstund Frühjahrssemesters in Deutschland verortet – auf Schloss Rheda und in der Akademie Würth. Denn viele der Doktoranden, die ihre berufsbegleitende Dissertation planen, sind bereits gestandene Führungskräfte. Für sie gilt es, sich gut zu organisieren, um neben ihren verantwortungsvollen Aufgaben an ihrer Doktor-Thesis arbeiten zu können. An dem Promotionsprogramm nehmen Führungskräfte und High Potentials namhafter Unternehmen teil, darunter Porsche, Siemens, Daimler, IBM und Hochtief. Aber auch kleinere Betriebe und Ingenieurbüros unterstützen ihre Manager, die nun ihre Promotion aufnehmen. Wirtschaftskrise hin oder her – mit einer gezielten Weiterbildung gerade in wirtschaftlich schlechten Zeiten planen die Doktoranden und ihre Unternehmen, gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Quelle: Presse-Mitteilung
  17. Ob Meister-BAföG, Qualifizierungsschecks, Bildungsgutscheine für Arbeitssuchende oder Weiterbildungsfinanzierung für Kurzarbeiter – Lernwillige können derzeit eine Fülle attraktiver Leistungen vom Staat in Anspruch nehmen, wenn sie sich neben dem Beruf fortbilden. Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) hat in der Broschüre „SGD-Finanzierungsservice“ die wichtigsten aktuellen Finanzierungstipps für ein Fernstudium zusammengestellt.
  18. http://www.zeit.de/2009/18/C-Tuebingen ... ich habe es nicht zu Ende gelesen. Viele Grüße Markus
  19. Das Distance and International Studies Center (DISC) der Technischen Universität Kaiserslautern bietet im Wintersemester 2009/2010 ein berufsbegleitendes Fernstudium “Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik” an.Das viersemestrige Weiterbildungsangebot, das mit einem benoteten Zertifikat “Fachplaner im Baulichen Brandschutz und der Sicherheitstechnik” der TU Kaiserslautern abschließt, wendet sich an Architekten und Bauingenieure mit Hochschulabschluss wie zum Beispiel Selbständige oder Angestellte.
  20. Auf welche Fragen und Vorbehalte zum Thema Fernstudium seid Ihr im Bewerbungsgespräch gestoßen? Und was habt Ihr entgegnet?
  21. Die "Leben-Wohnen-Lernen GmbH" hat mich gebeten, auf ihr Angebot an Weiterbildungskursen hinzuweisen. Ich komme diesem Wunsch nachfolgend gerne mit der Veröffentlichung einer Pressemitteilung nach. Die besondere Weiterbildung für kaufmännische Angestellte Seit 2008 bietet der im fränkischen Weismain ansässige Weiterbildungsträger „Leben-Wohnen-Lernen GmbH“ in Baden-Württemberg, Franken, Sachsen und Thüringen seine Kurse an, die zu einem staatlichen IHK-Abschluss führen. Die Kursentwicklung wurde zusammen mit den renommierten Weiterbildungsfachleuten Dr. Marius Ebert und Karl Schäfer aus der Nähe von Köln gestaltet und jetzt als Lizenznehmer in der Region zur Verfügung gestellt. Viele Arbeitnehmer scheuen sich nach dem Abschluss Ihrer Berufsausbildung davor, eine Weiterbildungsmaßnahme anzugehen, weil Sie diese mit einer langen Kursdauer, hohen Kosten und einer Unvereinbarkeit zwischen Beruf, Familie und den Anforderungen an den Lehrgang sehen. Mit diesen Problemen, haben wir uns näher beschäftigt und Lösungsansätze gesucht und auch gefunden. Durch eine Optimierung der Lehrmethode, die Ansprache an alle Lernfähigkeiten des Menschen, einer Gewichtung der Lerninhalte und einem ansprechenden Lernklima während der Präsenzunterrichte, fällt das lernen leichter! Für die Lernphasen zuhause, können die Kursteilnehmer auf Lernkarteikarten, ein methodisch-didaktisch aufbereitete Lernunterlagen, relevante Fach- und Gesetzesbücher zurückgreifen. Damit wirklich viel Zeit zum lernen bleibt, bekommen die Teilnehmer alle relevanten Unterlagen von „Leben-Wohnen-Lernen GmbH“ zu Beginn des ersten Lehrgangszyklus zur Verfügung gestellt. Was sind die Ziele für die Kunden? Sie vergeuden keine Zeit, mit dem Beschaffen von Büchern, Verpflegung und Übernachtung. Also immer ein „All-Inklusive-Lehrgang“ für Sie! Wir kümmern uns um Sie, damit Sie Zeit für Ihre Ziele haben! Nach diesem Kurskonzept bieten wir Ihnen an: Ausbilderblitzkurs [Ausbildereignung (IHK)] in 4 Präsenztagen, gepr. Personalfachkaufmann (IHK) in 12 Tagen, gepr. Wirtschaftsfachwirt (IHK) in 18 Tagen, gepr. Betriebswirt (IHK) in 22 Tagen und gepr. Technischen Betriebswirt (IHK) in 28 Tagen. Für unsere Kurse erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot, damit Sie sich bei uns Wohlfühlen, und die Zeit finden Ihre Zukunft zu gestalten. Gerne kommen wir mit unserem Angebot bei besonderer Nachfrage auch in Ihre Region oder Unternehmen. Fragen Sie nach! Quelle: Presse-Mitteilung Mehr Infos: www.lebenwohnenlernen.de
  22. Markus Jung

    Alumni-Netzwerk der Euro-FH

    European Business Alumni heißt das von der Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) initiierte Alumni-Netzwerk. Laut einem Artikel auf www.fernstudientag.de hat das Netzwerk bereits mehr als 200 Teilnehmer, die sich in einem speziell für sie reservierten Bereich des Online-Campus austauschen können. Interessant finde ich außerdem, dass sich bereits Stammtische in mehreren Städten (Berlin, Köln, Stuttgart, München, Rhein-Main, Bielefeld/Gütersloh) gebildet haben, in denen auch ein nicht-virtueller Austausch stattfindet.
  23. Bereits heute gibt es hier Kooperationen, die zum Beispiel die kostenlose Nutzung des Programms MindManager und verschiedener Verlagsprodukte (zum Beispiel das Managementhandbuch Pflege sowie Gesundheitsgesetze) ermöglichen. Dieser Bereich soll weiter ausgebaut werden. Insbesondere sollen den Studierenden weitere fakultative Lernmaterialien zur Verfügung gestellt werden, verstärkt über neue Medien (CBTs etc.).
  24. Hallo, eigentlich hatte ich mir vorgenommen auf das G1-Handy für Google zu warten. Nun ist es aber so, dass mein aktuelles Handy (Siemens S55...) langsam rein mechanisch an die Grenzen seiner Lebensdauer angekommen ist und ich überlege, doch ein jetzt schon verfügbares Handy (PDA etc.) zu kaufen. Ich möchte... ... GPS ... Zugriff auf mobiles Google Mail ... Zugriff auf den mobilen Google Kalender ... Zugriff auf den mobilen Google Reader ... mobilen Zugriff auf Remember the Milk ... Nutzung von Twitter ... Browser, der Fernstudium-Infos.de halbwegs brauchbar anzeigen kann ... komfortable Texteingabe (QWERTZ, nicht im SMS-Stil) ... UMTS/Bluetooth (das Handy soll meine UMTS-Datenkarte ersetzen, so dass ich künftig mit einer SIM-Karte auskomme) ... möglichst Vodafone-kompatibel, da ich noch eine Restlaufzeit der Datenkarte dort habe, notfalls auch T-Mobile, die Billignetze kommen nicht in Frage Meine Favoriten sind zur Zeit das IPhone oder der Blackberry-Storm. Erfahrungen, Tipps, Alternativen? - Würde ich mit einem der Geräte glücklich, was meine Anforderungen angeht? Danke im voraus. Viele Grüße Markus
  25. Im letzten Jahr habe ich Euch gefragt, welche Vorsätze Ihr für 2008 habt und Ihr habt zahlreich darauf geantwortet. Und, was fast noch spannender war, Ihr habt in den letzten Wochen auch berichtet, was aus den Vorsätzen geworden ist. Hier das Thema zum nachlesen: http://www.fernstudium-infos.de/fernstudium-allgemein/14066-welche-vorsaetze-habt-ihr-fuer-2008-a.html Weitere Jahresrückblicke findet Ihr in den Blog-Einträgen der letzten Tage. Nun auf in eine neue Runde: Welche Vorsätze habt Ihr für 2009?
×
×
  • Neu erstellen...