Zum Inhalt springen

HarryPotter

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    164
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

22 Gut

Profilfelder

  • Benutzertitel
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    SGD
  • Studiengang
    Spanisch Gesamtlehrgang (Diploma)
  • Wohnort
    München
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, danke Euch allen für die Glückwünsche und nette Worte - habe mich sehr gefreut Geschafft habe ich es dadurch, dass ich mir (zusammen mit dem Coach) einfach bewußt gemacht habe, das es zwar eine Prüfung ist aber diese für mich und mein Leben kein Gewicht hat. Es war keine Prüfung bei der mein weiterer Lebensweg davon abhängt wenn ich sie nicht bestehe. Es war klar - bei nicht bestehen - schreibe ich die einfach beim nächsten Termin nochmal und lerne bis dahin weiter. Angst hatte ich schon - auch teilweise richtige Probleme Luft zu bekommen - aber ich habe einfach versucht ruhig zu atmen - ruhig bis 10 zu zählen - atmen.... Als Belohung mache ich im Juni auf Mallorca einen Sprachkurs 50+ (viel Konversation und kulturelles Programm) und ich habe mich getraut Unterkunft bei einer Familie zu buchen ! (Ich schaff das !!) Ich merke halt das ich durch das Coaching mutiger werde und mir mehr zutraue - auch werde ich von inner heraus lebendig - das habe ich sehr lange vermisst - diese LEBENDIGKEIT. Im Job werden von unserer Abteilung iSchulungsmaßnahmen angefordert - ich versuche jetzt das Thema E-.Learning für mich zu erobern. Ein E-Learning hatte ich schon mal umgesetzt (einfach so mit Software und Powerpoint) .. wäre doch gut wenn ich meinen Chef überzeugen kann und das dann meine neue Aufgabe wird, oder? Drückt mit die Daumen!!!! Gruß HarryPotter
  2. Hallo, letzte Woche kamen die Ergebnisse aus Spanien und ich habe die Prüfung DELE A2 bestanden. Das war für mich ein schwerer Weg - aber jetzt bin ich total happy. Natürlich hatte ich extrem mit meiner Prüfungsangst zu kämpfen - die Ergebnisse könnten wesentlich besser sein - aber ich bin hingegangen, habe die Prüfung abgelegt und bestanden, das ist was zählt !! Sowohl beruflich als auch im Coaching hänge ich fest und komme nicht von der Stelle. Habe Angst den Job zu wechseln - dadurch das ich mich nicht bewerbe kann/wird sich auch nichts tun - und auf der anderen Seite kotzt mich mein Job so was von an .... mache viele Fehler, bin nicht richtig bei der Sache, komme mit dem neuen Chef nicht klar usw. .... wenn mir jemand vor Jahren mal gesagt hätte das ich jemals so festhänge hätte ich den für verrückt erklärt. Ich hoffe ich komme aus diesem Kreislauf bald raus - es kann doch nicht ewig so weiter gehen. Gruß Potter Harry
  3. Hallo Esme, ja, ich merke schon eine Veränderung - z.B. habe ich mich oft im Leben vergesse und durch das Coaching habe ich gelernt öfter mal "Pause" zu machen und runter zu fahren. Ich mache jetzt 2x wöchentlich Sport und gehe 1x wöchentlich zum Yoga - mache also Dinge dir mir gut tun. Aus dem Coaching ist ja eine Therapie geworden - und mein Coach hat mir auch erklärt das eine Therapie mehr Zeit erfordert als ein rein berufliches Coaching. Mein Selbstbewußtsein ist nicht sehr ausgeprägt und das beeinträchtigt mein Leben schon sehr. Daran arbeiten wir - aber es ist halt schwer anzunehmen wenn der Coach mir aufzeigt "was ich alles schon geschafft habe im Leben" und ich denke "des ist doch gar nichts - andere haben ..." Gruß HarryPotter
  4. Hallo, mein letzter Eintrag ist ja schon etwas her - ich habe weiterhin fleißig Spanisch gelernt und am Freitag meine DELE A2 Prüfung geschrieben. Leider hatte ich ziemliche Blockaden während der Prüfung - die Vokabeln wollten mir einfach nicht einfallen - ich hatte immer gute Ergebnisse beim Hörverstehen und bei der Prüfung hatte ich auf einmal die totalen Probleme ... Klar bin ich schon irgendwie enttäuscht dass ich vorhandenes Wissen in Prüfungssituationen einfach nicht abrufen kann ... aber diese Problem kenne ich ja schon sooo lange... ich bin froh dass ich hingegangen bin und nicht kurz vorher abgesagt habe Wie angespannt ich trotzdem war habe ich erst gemerkt als alles schon vorbei war - totale Erschöpfung und viele Selbstvorwürfe. Heute war ich beim Sport jetzt geht es wieder. Die Arbeit wird trotz neuem Chef nicht besser - und trotz Coaching finde ich keinen Weg aus dieser unbefriedigenden Situation. Ich traue mir einfach einen neuen Job nicht zu und habe 1000 Ausreden warum ich mich nicht bewerbe - bin zu dumm, kann ich nicht, habe nicht die Qualifikationen, habe nicht Studiert usw. Der neue Chef macht mir das Leben nicht leichter, er will ständig wissen ob ich noch Teil des Teams bin - was mit mir los ist - ob er mir helfen kann - ob ich ihm nicht was zu sagen habe - usw. Ich will einfach meine Arbeit machen (wenn mal eine da ist) und möglichst früh wieder heimgehen .... klar paßt dass dem nicht aber ich habe keinen Bock mehr so zu tun als ob ... wenn nichts mehr zu tun ist gehe ich heim oder zum ratschen.... ja das tut man nicht aber was macht man denn sonst wenn man total nix zu tun hat? Mit ihm gesprochen habe ich - aber neue Aufgaben gab's bis jetzt keine... auch nur ein A.... mehr unter den vielen Vorgesetzen die ich in den letzten Jahren so erlebt habe. Aber in 2 - 3 Jahren ist der Spuk auch wieder vorbei - wer Karriere machen will bleibt nicht länger ... In 9 Wochen kommen die Prüfungsergebnisse und dann schaue ich ob ich bestanden habe oder nicht - ob ich im Fall des nicht bestehens nochmal antrete weiß ich jetzt noch nicht - aber darüber kann ich ja dann nachdenken - die Hoffnung stribt zu letzt. Gruß HarryPotter
  5. Vielen Dank für Eure netten Nachrichten. Genau das was Beetlejuicine schreibt wünsche ich mir für die Zukunft. Einen Job der mir eine Aufgabe stellt, bei dem ich weiß warum ich jeden Tag dorthin fahre und bei dem ich mich einbringen kann. Was ich einfach nicht verstehe ist, dass ich über das Thema mit meinem Chefs und mit Chef darüber offen gesprochen habe - alle waren total bestützt und haben mir Besserung versprochen - ich habe es immer geglaubt und wurde herb enttäuscht. Teilweise wurden mir Aufgaben zugeteilt bei denen ich von Anfang an wußte - die braucht kein Mensch ... - da konnte ich mich nur entscheiden es einfach zu tun (damit die Zeit vergeht) oder zu diskutieren (dazu hatte ich keine Kraft mehr). Da muß ich wohl einfach erkennen das dieses Unternehmen durch die ewig vielen Umstrukturierungen zu Tode strukturiert wurde .. es liegt nicht an mir .... Voraussichtlich dauert meine Krankschreibung noch länger - somit werde ich mit dem Thema Krankengeld konfrontiert - aber ich habe verstanden dass jetzt erst Mal ich dran bin und dann schaffe ich auch den Rest.
  6. Hallo, ich hatte ja angefangen Euch von meinem beruflichen Coaching zu berichten. Ich selbst wollte und will eine berufliche Veränderung, habe/hatte aber keinen Plan wohin und was zumal ich eben keine 25 mehr bin. Deshalb hatte ich mich für ein Coaching entschieden und wollte Euch wissen lassen wie das so abläuft. Nun hat sich über die letzten Sitzungen hinweg einiges geändert und deshalb habe ich nicht mehr berichtet. Mittlerweile mache kein Coaching mir sondern eine Psychotherapie und bin auch erst mal krankgeschrieben, schon in der 4ten Woche, was mir als pflichtbewußter Mensch ganz schön zu schaffen macht obwohl ich mich auf Arbeit nur langweile. Die dauernden Reibereien und die tägliche Unterforderung am Arbeitsplatz haben Spuren hinterlassen. Ich habe einfach nur noch funktioniert und gar nicht bemerkt wie es mir wirklich geht - dies hat das Coaching dann zu Tage gebracht. Gar nicht bermerkt sitmmt nicht - man merkt schon das men weniger Energie hat, das Wochenende/Urlaub zum erholen nicht reicht, die Interessen nachlassen - aber einordenen konnte ich das eben nicht. Wahrscheinlich ging es deshalb auch mit dem Lernen so gar nicht voran, was ich nicht verstanden habe ..... Jetzt arbeite ich also an einer ganz anderen Baustelle - hoffe aber doch, dass am Ende die berufliche Veränderung steht - aber das geht erst wenn es mir wieder richtig gut geht. HarryPotter
  7. Erkältungstipp von Oma (sobald ich nur merke es kommt eine Erkältung) 1. Lindenblütentee kochen und in der Thermoskanne neben das Bett stellen 2. Heiß Baden (so heiß wie es geht ca. 10 - 15 Min Achtung Kreislauf) 3. Mehere Tassen Lindenblütentee trinken (so heiß es geht) 3. Warmen Schlafanzug/Jogging anzuganziehen und mit 2-3 Decken ins Bett legen 4. Schwitzen was das Zeug hält Nach so 1-1,5 Stunde das verschwitze Nachtzeug wechseln und am besten gleich schlafen legen. Tee: pro Tasse 2 Teelöffel auf auf 250 ml Wasser und 10 Minuten ziehen lassen (keine teebeutel sondern offene Teeblätter aus der Apotheke) mit Honig süßen geht auch mit Holunderblüten - man kann auch beides mischen. Gute Besserung
  8. Nachdem ich beim Coaching nun 2,5 Woche Pause hatte geht es nächste Woche wieder los. Bis zur Entscheidung zum Coaching - hatte ich eine länger Pause beim Spansich lernen gemacht - aber jetzt bin ich wieder regelmäßig dabei. Das Kommunikationskurs der VHS hat sich als totaler Reinfall rausgestellt - mit Sicherheit buche ich davon den zweiten Kursteil nicht - die Gruppe ist recht groß und so reden wir halt miteinander, aber ob richtig oder falsch ist egal - so was finde ich persönlich wenig zielführend. Im November werde ich meine DELE A2 Prüfung schreiben. Zwar bin ich bei B1 angelangt, aber bis zur Prüfung B1 dauert es wohl noch etwas und deshalb schreibe ich erst mal A2. Warum ich trotzdem (schon jetzt) so etwas wie Prüfungsangst verspüre weiß ich nicht, denn es ist total egal ob und wie ich bestehe, es geht nur darum die Stufen A1 & A2 endgültig abzuschließen. Ich hätte nie gedacht, dass es sich doch so lange hinzieht ! Ich tue mich sehr schwer mit der Lernerei an sich - also erst mal überhaupt anzufangen und dann habe ein Problem mich zu organisieren - irgendwie komme ich mit "hier und da mal was tun" auch voran - aber es fühlt sich nie richtig gut an - also das Gefühl ich habe wirklich "gelernt" fehlt mir. Viel Zeit geht darauf, weil ich eigentlich was tun will, mich aber nicht aufraffen kann - liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht so genau weiß warum ich Spanisch lerne, klar finde ich die Sprache schön, wollte schon immer eine weitere Fremdsprache sprechen usw. aber es ist halt nicht die Motivation die man (vielleicht) hat, wenn man sich weiterbildet um sich berufliche zu verändern. Somit - das Spanisch lernen geht weiter - wenn auch sehr langsam.
  9. Hallo Sara, wichtig bei dem Thema ist die "Ursachenforschung". Frag dich mal: Lernst du richtig und intensiv genug oder doch nur sehr oberflächlich? (Ohne Ablenkung Handy aus, TV usw.) Vieles muß man wirklich pauken und auch immer mal wiederholen - damit es wirklich im Gedächtnis bleibt. Wie viel Zeit nimmst Du Dir für das Lernen wirklich?(sei ehrlich zu Dir sind vielleicht Freizeitaktivitäten wichtiger?) Gerade in den letzten Klassen ist der Zeitaufwand sehr hoch und wird oft unterschätzt. Kannst Du dich richtig konzentrieren? (Wenn nicht was stört - bringt dich raus - vielleicht lernst du besser in der Bibliothek als zu Hause wo zu viel Ablenkung ist?) Wie lernst Du und ist das die richtige Lernmethode für dich/für das jeweilige Fach? Kannst Du das gelernte auch wieder abrufen wenn Du es brauchst? (...wenn nicht hast Du zu oberflächlich gelernt) Wir sorgfältig arbeitest Du? Schnell ein Blatt mit Übungen ausgefüllt - womöglich noch auf der Fahrt zur Schule im Bus - heißt ja noch lange nicht das Du das Thema beherrscht. Denk mal nach ob Du dich da noch verbessern kann. Wie sehen deine Mitschriften/Unterlagen aus - alles sortiert und mit Konzept oder totales Chaos? Hast du vielleicht zu große Lücken im Stoff, dass Du deshalb nicht mehr ganz folgen kannst? (Gerade in den letzen Schuljahren wird ja viel Stoff aus den Vorjahren verlangt z.B. Fremdsprachen wenn die Vokabeln ab Klasse 9 nicht mehr richtig gelernt wurden wird es schwierig/ wenn man in der 8. Klasse gelernt hat wie man einen bestimmte Aufsatzart gliedert sollte man das auch in der 11. Klasse noch so machen/wissen) Bringt Nachhilfe was um eventuell versäumten Stoff aufzuholen? Lernst Du vielleicht besser mit einer Schulkollegin oder lenkt dich das ab? Frag deine Lehrer wo die deine Lücken sehen - frag nach Rat wie Du besser arbeiten/lernen kannst. Ich denke dies sind alles Fragen die Du erst mal für dich beantworten mußt - denn es gibt nur mehr Punkte wenn Du so lernst dass Du das was gefordert auch abrufen kannst.
  10. "Fremd" ist für mich, das was ich fühle zu beschreiben. Klar, ich fühle, aber was fühle ich... Manchmal habe ich auch das Gefühl gar nix zu fühlen, ich muss da schon ganz schön "hinhören" um zu erkennen war ich fühle. Auch beim GFK-Seminar war der Schritt zu verstehen/zum Ausdruck zu bringen was ich fühle ohne etwas zu bewerten für mich sehr schwierig. Viele Erwachsene habe gelernt Gefühle (insbesondere die negativen) zu verdrängen und ich habe das glaube ich sehr gut gelernt. Bestimmte Gefühle will ich nicht fühlen (einsam; verzweifelt; haßerfüllt; mutlos; verletzt; teilnahmslos; traurig) .... obwohl einige davon da sind und sicherlich die Ursache dafür sind, dass es mir oft so schlecht geht.
  11. Ich sag mir immer wenn es anstregend/unangenehm wird - Du tust das alles nur für dich - signalisiere aber auch meinem Coach jetzt bitte aufhören .... ich hatte erst 5h und der Coach ist mir ja immer noch fremd auch wenn die Wellenlänge stimmt. Ich arbeite mit eine Liste aus der GFK mit positven und negativen Gefühlen - ich hätte vielleicht 10 Gefühle aufschreiben können - mehr Begriffe hatte ich gar nicht .... Heute habe ich mir auch noch GFK Karten bestellt, denn das Thema ist mir sehr wichtig. Ich bin in einem eher "gefühlskalten" Umfeld aufgewachsen und denke da gibt es für mich sehr viel zu verstehen/lernen. Das Ganze geht ja dann auch weiter, also zu verstehen was mir fehlt (welches Bedürfniss wird nicht erfüllt) dass ich mich so fühle (traurig, ängstlich, deprimiert) und was kann ich tun um mich wieder gut zu fühlen. Wenn ich aber gar nicht weiß was ich fühle erwarte ich von mir/ meinem entsprechenden Partner irgendwas was ich selbst nicht sagen/formulieren kann und wundere mich warum ich nicht das bekomme was ich will sondern was ganz anders..... (Ist das verständlich?) Die Theorie habe ich verstanden - die Umsetzung wird dauern und ist für mich nicht einfach - aber das wird schon werden, hoffe ich.
  12. HarryPotter

    Coaching 4-5

    Hallo, mein Coaching geht weiter und hier eine kurze Zusammenfassung: Erst mal habe ich meine persönlichen Antreiber kennengelernt und hatte mich da selbst anders eingeschätzt. Jetzt lerne ich die negativen Anteile meiner Haupt-Antreiber zu "deaktivieren". Dazu soll ich mich nun sehr intenstiv mit meinem m Gefühlen auseinandersetzen und bin fast am verzweifeln - denn wie nennt man das was man gerade fühlt? Was fühle ich eigentlich - fühle ich überhaupt was? Sich eine Minuten hinsetzen und einfach mal (ohne Ablenkung) zulassen zu fühlen - und dann aufschreiben was man gefühlt habe. Für mich total schwieg - es wehrt sich alles in mir erstens die Übung überhaupt zu machen und zweitens auch wirklich zu verstehen was habe ich denn nun gefühlt ..... bestimmte Gefühle will man ja nicht unbedingt haben ... Durch meine unbefriedigende berufiche Situation habe ich mich ja für ein Coaching entschieden - gehen oder bleiben war meine Fragen - aber ich hatte immer das Gefühl "einfach eine neue Stelle suchen ... ist nicht die Lösung" - das wird mir jetzt auch vom Coach bestätigt - durch meine übermächtigen Antreiber wäre ich auch auf der nächsten Stelle unzufrieden - die Unzufriedenheit liegt aber an meinem Denken/Fühlen/Handlen. Das soll nun nicht heißen dass ich in der jetzigen Stelle bleibe - aber ich habe verstanden, dass ich erst mal an meinem Denken/Fühlen/Handeln arbeiten sollte um auch beruflich zufriedener zu werden. Es ist zwar anstregenden - wann beschäftigt man sich schon so intensiv mit sich selbst? - aber ich bin froh das Coaching ange- fangenzu haben und denke, dass ich so auf dem richtigen Weg bin. Gruß HarryPotter
  13. Hallo, vielen Dank für den YOGA Tipp. Ich will es auf alle Fälle weiter machen. Ein Kurs für Einsteiger indem ich die Namen und die Ausführung der Grundhaltungen erlernt und in offnenen Stunden dann üben kann - und 75 Min. Einweisung und damit dann gleich in die offenen Stunden erschien mir irgendwie zu wenig ... Die Coaching Stunden machen wir immer wöchentlich - hin und wieder setzen wir auch mal eine Woche aus. Mein Ziel beim Coaching ist mich beruflich zu entscheiden - gehen oder bleiben. Im jetztigen Unternehmen bin ich seit 14 Jahren und habe mich in der Zeit so gut wie gar nicht beworben - wenn ich mich entscheide zu kündigen dann mittels Coach herausfinden was kann/will ich machen - wohin soll/kann es gehen und mich dann auch zu bewerben und nicht immer nur zu warten das was passiert - trotz all der Ängste die damit verbunden sind. Wenn ich dort bleibe herauszufinden welche Alternativen es für mich gibt z.B. etwas finden was ich nebenberuf- lich mache (Ehrenamt; Nebenjob etc) oder mir nebenbei ein zweites Standbein zu bauen und dafür meine Arbeitszeit zu reduzieren. Also den jetzigen Job als reinen Geldwerb zu sehen - bis halt die nächste Kündigungswelle mich mitnimmt. Wenn ich dann noch herausfinde was mir in meinem privaten Leben fehlt und mich so unzufrieden macht (ist ja nicht nur der Job) was ich dort verändern kann damit es mir besser geht - dann wären meine Coaching-Ziele erreicht. Meint ihr das sind zu viele Wünsche auf einmal? Gruß HarryPotter
  14. HarryPotter

    Coaching 2-3

    Hallo, es fanden so einige Coaching-Termin statt und ich will Euch wieder mal berichten: Es ging erst mal darum herauszufinden was Energie nimmt und was Energie gibt - und was ich tun kann um dabei eine Balance zu finden. Leider raubt mir mein Job so viel Energie das es echt schwer ist einen wirklichen Ausgleich zu schaffen. Langeweile und stumpfsinnge Aufgabenstellungen können ganz schön Energie rauben.... und dann noch der Chef (noch 5 Wochen und 3 Arbeitstage dann is er weg), aber was kommt dann? Der Fisch stinkt meist vom Kopf .... Habe jetzt mal eine Yoga Einsteigerabend besucht und nächste Woche besuche ich einen Kurs bei dem es mal um meine Kreativität geht. Yoga fand ich gar schlecht aber ich zögere mich da anzumelden - weil ich das ja vom Fitness-Studio her kenne am Anfang läuft man viel hin und am Ende läuft nur noch der Vertrag .... Dann ging es um eine Zufriedenheit mit dem Leben so insgesamt - welchen "Zufriedenheitslevel" hatte ich so im Laufe des Lebens ... im Moment bin ich total unzufriede, aber wie war es bisher und was war los als ich zufriedener war und was war als ich sehr unzufrieden war. Beim letzten Mal ging es dann so um die verschiedenen Branchen und wo ich mir überhaupt vorstellen könnte tätig zu sein und was für mich gar nicht geht - einfach mal antworten ohne zu denken ich hab nicht studiert, ich habe nicht die richtige Ausbildung - sondern was könnte ich mir überhaupt vorstellen. Jetzt soll ich ein paar Stellenanzeigen sammeln die mich ansprechen und meinen aktuellen Lebenslauf mitbringen. Ich weiß, dass ich für eine richtige Entscheidung einfach Zeit brauche und das ich nicht alles sofort ändern kann - aber mir fehlt die innere Ruhe/Geduld - ich will sofort weg und einfach alles hinschmeissen - da ich das im Leben schon getan habe weiß ich halt das es einem dann oft auch nur kurz besser geht ..... Also, das Coaching ist in Ordnung - aber alles braucht seine Zeit - ich hätte wohl gut ein Jahr früher damit anfangen sollen wo ich noch mehr Energie hatte. Gruß HarryPotter
  15. HarryPotter

    Coaching 1

    Hallo, gestern war der Termin für mein Coaching und ich bin hingegangen !!!! Der erste Termin dient dazu sich gegenseitig kennenzulernen und es wurde ein erster Schritt ins Coaching gemacht. Der Coach liegt mir und da war ich schon mal sehr froh, denn dass ist ja sehr wichtig wenn man zusammen arbeiten will. Beim erzählen habe ich gemerkt wie schlecht es mir wirklich geht - d.h. wie saft- und kraftlos ich schon bin. Deshalb klappt das wahrscheinlich auch mit der Lernerei nicht und die Freizeigestaltung ist sehr passiv. Wir kamen schnell auf das Thema BOREOUT zu sprechen - dauernde Unterforderung - schwachsinnige Aufgabenstellungen usw. haben mir schon sehr viel Energie geraubt. Beim Coaching Einstieg ging es darum was ich will und was ich kann und wir haben ausgearbeitet um was es genau gehen soll - also die Ziele. Klare Entscheidung gehen oder bleiben und die getroffene Entscheidung leben - Kommunikation und Umgang mit Emotion verbessern d.h. besser verstehen warum ich oft so heftig reagiere - Freizeit/Privatleben/Freundschaften aktivieren um Kraft zu tanken. Der nächste Termin ist in 14. Tagen und ich freu mich drauf! Gruß HarryPotter PS: Der Chef hat gekündigt - ich konnte mich weder freuen noch irgenwie reagieren ab Mitte Mai ist er weg - mit meiner derzeit eher pessimistischen Einstellung dachte ich mir "Welcher Pfosten kommt jetzt?"
×
×
  • Neu erstellen...