Springe zum Inhalt

Stonie

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    313
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

20 Gut

Über Stonie

  • Rang
    Aktiv in der Community

Informationen

  • Anbieter
    isits
  • Studiengang
    Master of Science in Applied IT Security
  • Wohnort
    Niedersachsen
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Äh? Schavan? Meinen wir beiden die gleiche Schavan, der der Doktortitel aberkannt wurde und die deshalb als Bundesbildungsministerin zurücktreten musste?
  2. Die Plagiatssoftware muss ja die Quelle kennen, das ist bei nicht frei verfügbaren Dissertationen nicht unbedingt der Fall. Bei vielen (Online-)Anwendungen muss man solche Quellen extra hochladen.
  3. Also medizinsche Fachkenntnisse braucht man m.E. in den meisten Fällen sehr wohl, aber wissenschaftliches Arbeiten nicht oder nur bedingt. Es hat schon seien Berechtigung, dass die Angelsachsen zwischen dem MD und dem PhD unterscheiden.
  4. Ich gebe Dir nach nochmaliger Betrachtung Recht. Ich hätte jetzt gesagt, dass bei Frau Hinz nicht Juristin gestanden hätte, sondern Stadträtin oder Immobilienmaklerin, muss das aber korrigieren, ich habe ihren Stimmzettel gefunden und da steht wirklich Juristin. Dass das kein geschützter Begriff ist, geschenkt, das impliziert ein Studium und ist schlicht gelogen und ich muss Dir zustimmen. Tatsächlich hätte ich bei dem Stimmzettel auch die Juristin angekreuzt und keinesfalls den Friedhofsgärtner ... was aber noch andere Gründe hat ;-) Übrigens ist es ja tats
  5. Dessen bin ich mir bewusst, mehr als manch anderer (bin selbst Kommunalpolitiker). Aber dort steht der ausgeübte Beruf, nicht die Ausbildung. Um die zu erfahren, muss ich mir schon den Lebenslauf der Person anschauen und wenn ich mich da so sehr reinknie, dass mich das interessiert, dann sind für mich doch die politischen Überzeugungen, Aussagen und Ziel viel entscheidender. Der Ansicht von Markus, dass man natürlich keinen Betrüger wählen will, stimme ich ausdrücklich zu, ich sage ja auch mitnichten, dass man das hier abtun oder verschweigen sollte. Hier war für mich aber die Frag
  6. Also betrafen kann man sie nicht und das ist auch gut so. Welchen Straftatbestand sollte sie denn verwirklicht haben? Die Dame ist politisch erledigt, mit Mitte 50 auf dem Abstellgleis und wird aktuell in jeder Boulevard-Zeitung verächtlich gemacht. Das hat Sie sich "verdient", aber das ist dann auch Strafe genug. Gegen die Versorgung und Pensionsansprüche ist nichts einzuwenden, es gibt m.E. niemanden, der in Abrede stellt, dass sie im Parlament und als Ausschussvorsitzende ordentlich gearbeitet hat. Wo ist denn dann sonst die Grenze? Ich finde Lügen im Wahlkampf oder gebrochene V
  7. Nimm es mir nicht übel, aber wenn Du Du das fragen musst, ist dann ein Doktortitel das richtige? Du scheinst nicht gerade mit beiden Beinen im universitären Forschungsbetrieb zu stehen. Um Deine Frage zu beantworten: Es gibt nicht DEN Weg zum Doktor. Man muss mitnichten Bachelor und Master machen, sondern "nur" einen Doktorvater und eine Promotionsordnung finden, die einen zulässt. Frau Schavan z.B. hat jetzt gar keinen akademischen Grad, denn sie hat aus ihrem Studium heraus promoviert, ohne jemals eine Magister- oder Diplomprüfung zu machen. Das ist natürlich die absolute Ausnahme. Gleichwoh
×
×
  • Neu erstellen...