Springe zum Inhalt

krypt0lady

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    1.515
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von krypt0lady

  1. krypt0lady

    Fragen zum Master

    Hallo, und willkommen bei FI. :-) Nicht vorab. Wenn es Literaturempfehlungen gibt, dann werden diese im jeweiligen Skript genannt. Es gibt auch einzelne Module, bei denen weitergehende Literatur gestellt wurde. Bei Modul 1 wurde z.B. zusätzlich noch der Buchmann (Einführung in die Kryptographie) mit versendet. Auch wenn der Titel "Applied" im Namen steht, steht mehr die Theorie im Vordergrund. Bei den Wahlpflichtfächern kommt dann auch die Praxis mit ins Spiel. Das macht so aber auch Sinn, denn durch die Theorie wird ein Grundverständnis vermittelt, das dann bei den praxisnahen Modulen vorausgesetz wird. So ist z.B. das Modul 8 "IT-Sicherheitsmanagement" sehr theorielastig, während das Wahlpflichtmodul "IT-Sicherheit in der betrieblichen Praxis" sehr praxisnah vermittelt wird. Aber hätte ich nicht vorher Modul 8 belegt gehabt, dann hätte ich von der Praxisnähe kaum etwas gehabt, da ich dann erstmal Grundlagen hätte mir aneignen müssen. Wenn Du ein Informatikstudium vorweisen kannst, dann wirst Du Modul 3 "Informatik für IT Sicherheit" nicht belegen müssen. Ansonsten ja, in diesem Modul wird Java gelehrt. Außerdem gibt es noch zwei Wahlpflichtfächer (Implementierung kryptographischer Verfahren I und II) in denen C programmiert wird. Die solltest Du gut auffrischen. Das Modul 2 soll - laut meiner Kommilitonen - anspruchsvoll sein. Ich selbst musste dieses Modul nicht belegen, da ich Mathematikerin bin. Wenn Du Dich auf dieses Modul vorbereiten möchtest, dann kann ich Dir gerne eine Themenliste zukommen lassen. Ich musste auch keine einschlägige Berufserfahrung nachweisen. Wichtig war nur, dass ich Berufserfahrung hatte. Inzwischen arbeite ich - auch aufgrund des Netzwerks - bereits in der IT-Sicherheitsbranche obwohl ich den Master noch nicht abgeschlossen habe. Ich hoffe, dass ich Dir etwas weiterhelfen konnte. LG, Inés
  2. Eine Briefmarke musst Du nicht mitsenden. Die Information findest Du auch auf der Seite von OUSA in Northern Europe. Alternativ kann es auch sein, dass auf offiziellen Terminen ein Student Card Kit vorhanden ist und dann können vor Ort Student Cards ausgestellt werden. Als nächstes findet übrigens das Eurofest in Amsterdam am 30.06.2012 statt. LG, Inés
  3. Meines Wissens nach kann man auch TA für den Open Degree erhalten.
  4. Welcher Studiengang soll es denn eigentlich sein? Soll es ein Lehrgang sein, oder ein Studium? Die OU hat seit etwa 2 Jahren Moodle im Einsatz und stellt sukzessive ihre Inhalte um. Zwar habe ich dort noch keine jederzeit zu lösenden Multiple Choice Aufgaben gefunden, doch je nach Kurs gibt es sogenannte CMAs, dies sind Multiple Choice Aufgaben, die man zu einem bestimmten Zeitpunkt abgegeben haben muss. Die Lösungen stehen dann 1-2 Tage später zur Verfügung. Die Einsendeaufgaben selbst haben mir persönlich aber mehr geholfen, da das Feedback der Tutoren stets sehr ausführlich war und auch Tipps und Tricks beinhaltete. Bei ISITS wird W3L eingesetzt. Dieses dürfte, bis auf die Tatsache, dass es nicht Moodle ist, Deine Vorstellungen genüge werden.
  5. Heutzutage verfasst man über das von der Autorin behandelte Thema wohl eher einen Blog, als dass man ein Buch schreibt. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung. ;-)
  6. Hallo Darky, ich kann Dir auf Deine Fragen leider keine direkte Antwort geben, aber ich möchte zwei Dinge zu bedenken gaben. Zum einen ist die Meinung, dass die privaten Hochschulen nur gute Noten vergeben würden meiner Meinung nach oberflächlich betrachtet richtig. Man muss sich aber auch vor Augen führen, dass man hier gänzlich unterschiedliche Studentengruppen vergleicht. Die eine Gruppe an der Präsenzuni sind frisch von der Schule, Anfang 20 und fangen gerade das Leben an. Die andere Gruppe, die der Fernstudierenden, sind meist Ende 20 bis Mitte 40. Haben in der Regel eine Ausbildung hinter sich und stehen fest im Leben. Zudem bezahlen sie ordentlich Geld für das Studium, was man von erster Gruppe nicht gerade behaupten kann. Also ist die Motivation von Fernstudenten generell einen sehr guten Abschluss zu erreichen deutlich höher. Zudem könnte dieser Unterschied auch an der Qualität der Lehre liegen: Wer dafür viel bezahlt, kann entsprechend auch Qualität verlangen. Zum anderen schreibst Du, dass Du sogut wie durch bist in Deinem Studium. Also würde ich mir an Deiner Stelle über die gestellten Fragen nicht den Kopf zerbrechen. Viel wichtiger ist es dem potenziellen Arbeitgeber eine konkrete Antwort geben zu können. Also, wenn der Dich fragt, warum Du etwas länger gebraucht hast, dann solltest Du da auch eine Antwort parat haben. ;-) Hoffe, das hilft Dir weiter. :-) Inés
  7. Ich halte es nicht für Jammern auf hohem Niveau, sondern für den Wunsch zumindest einen Status Quo behalten zu können. Und dazu gehören Country Coordinatoren und dazu gehören auch internationale Tutoren, insbesondere dann wenn man sich immer wieder damit brüstet wie international man doch sei. Die UK Studenten wurden in meinem Studiengang intensiver betreut, denn sie hatten z.B. die Chance zu Tutorials zu gehen, konnten TMAs persönlich abgeben etc. Ich habe mich schon sehr geärgert, wenn in der Prüfung oder TMA eine Aufgabe dran kam, die ich nicht kannte und darauf viel Zeit verwenden musste und ich dann mit bekam, dass einige diese Aufgabe bei verschiedenen Tutorien besprochen haben. Das empfinde ich als Chancenungleichheit und das zu einem höheren Preis. Ich war mit meinen Tutoren eigentlich immer zufrieden. Mir ist jedoch aufgefallen, dass Tutoren, die nicht aus Region 9 kamen, nicht instruiert waren. Ein Tutor wollte z.B. dass man ihn anruft und sagte auch, dass er E-Mails nur unregelmäßig beantworten würde. Auch musste ich TMAs mit der Post einschicken - auch da gab es Probleme. Und das waren Probleme, die sich auch in meinen Noten wiederspiegeln. Meiner Meinung nach sind die Kursgebühren für CE Studenten nur gestiegen, weil man sonst die höheren Kursgebühren für UK Studenten verteidigen hätte müssen. Auf der anderen Seite wurden CE Studenten als Einnahmequelle gehandelt. Man hatte auch mal angedacht CE Studenten outzusourcen, weil man dann auch Gewinn machen könnte (was einer Universität wohl verboten ist). Ich kann es verstehen, dass es sich ein Staat nicht leisten will oder kann, dass jemand 5 Bachelor nacheinander macht (und von solchen Hobby Studenten hat die OU bisher gelebt). Und dass ein Staat sparen muss und dann in der Bildung Ausgaben streicht, ist zwar nicht schön, aber das ist dann die Entscheidung der jeweiligen Regierung. Meiner Meinung nach wird die OU in 10 Jahren entweder nicht mehr existieren, oder ihr Geschäftsmodell enorm umgewandelt haben - vermutlich zu einer reinen Online-Uni.
  8. Ich bin etwas verwirrt ... welches LSE sieht welchen Studiengang als nicht gleichwertig an?
  9. OUSA in Northern Europe stimmt in ihrem Online Meeting derzeit darüber ab, ob man einen Runden Tisch (OU, OUSA, Studenten) initieren soll. :-)
  10. Die OU hat hier: http://www8.open.ac.uk/platform/news-and-features/ou-re-affirms-commitment-high-quality-support-students nochmals eine Stellungnahme veröffentlicht. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen ...
  11. Die Mengenlehre in der Grundschule ist ein unter dem Namen Neue Mathematik bekannte Unterrichtsform für Mathematik. Wie schon gesagt wurde, war diese eine Modeerscheinung aus den 60er / 70er Jahren. Mengenlehre ist soweit ich weiß für das Abitur nicht prüfungsrelevant. Der eigentliche Abiturstoff in Mathematik wird leider erst sehr spät behandelt.
  12. Genau, die helfen Dir auch, wenn Dein Internet nicht funktioniert, oder der Bootloader nicht mehr so will wie er soll ... da ist ein Buch doch ganz hilfreich. Als jemand der seit mehr als 20 Jahren im Usenet und Foren gerne mal helfend zur Seite steht, kann ich simple Fragen, die jedes normale Linuxbuch beantwortet, langsam nicht mehr sehen.
  13. Ich kann das Unix System Administration Handbook (inzwischen UNIX and Linux System Administration Handbook) aus dem Prentice Hall Verlag empfehlen, wenn es tiefer in die Materie gehen soll.
  14. Guten Morgen Martina, gescheitert ist man erst, wenn man sich selbst für gescheitert erklärt und das Fragezeichen in der Betreffszeile zeigt mir, dass Du so weit (noch) nicht bist. Motivationslöcher hat jeder und gerade beim Fernstudium ist das hart. Denn man kann sich nicht einfach einer Gruppe Studenten anschließen, denn man sitzt ja in seinem stillen Kämmerlein. Ich hatte selbst bei ILS den Abiturlehrgang belegt gehabt und ja, die Zeitvorgaben von 15 Stunden sind utopisch. (Ein Schelm der Böses dabei denkt.) Bei der Literatur war ich hergegangen und habe mir - sofern es möglich war - Hörbücher besorgt und mir dann vorlesen lassen, während ich bügelte, spülte, putzte etc. Dadurch hatte ich bereits einen groben Überblick und habe dann nochmals einzelne Stellen nachgelesen. Tja, Mathe ist Übungssache - insbesondere fürs Abitur. Musst Du denn in Mathematik gut sein? Was willst Du denn nachher mit dem Abitur machen? Das Abitur ist eigentlich immer ein Zwischenziel es nutzt Dir nur etwas, wenn Du nachher studieren willst - und studieren kannst Du auch sehr vieles ohne Abitur. Heißt es nicht immer man ist so alt, wie man sich fühlt? Meine Schwiegermutter hat mit 68 Jahren einen Master in Gesundheitswissenschaften abgelegt und arbeitet nun an Ihrer Promotion - inzwischen ist sie 70 Jahre. Sie hat ihr Leben lang hart gearbeitet und sich in der Rente dann den Wunsch eines Studiums erfüllt. Ich glaube man ist nie zu alt um nochmals zu lernen. Vielleicht kann man mit ILS reden, so dass Du eine Pause einlegen kannst. Dann könntest Du in dieser Zeit einen Kurs bei einem anderen Anbieter auswählen und schauen, ob Dir das mehr liegt. Und dannach kannst Du Dich dann entscheiden, ob Du bei ILS weiter für das Abitur büffeln willst. Ich hoffe, dass ich Dir ein paar Denkanstöße geben konnt. LG, Ines
  15. Wenn Du eine Zahlung in Euro leistest, die in ein Nicht-Euro-Land in der EU geht, dann darf die ortsansässige Bank Gebühren verlangen. Im Falle von OUSBA habe ich so einmal GBP 20,00 Gebühren bezahlt - denn die OU gibt diese Gebühr an die Studenten weiter. Und zudem trägt man das Kursrisiko und muss also immer 'genug' Geld überweisen, denn die Überweisung kommt nicht am gleichen Tag an. Für welchen Betrag würdest Du denn 50€ Courtage bezahlen? Und wären hier bereits die Fremdgebühren mit abgegolten?
  16. Fremdwährungsgebühren schwanken je Bank zwischen 1,5% und 2%. Da noch 2% oben drauf, das wäre ziemlich happig. Also, ich habe meine Studiengebühren meist per Überweisung bezahlt, da dies günstiger war als mit der Kreditkarte. Die 2% Gebühren bei Kreditkartenzahlung sind mir unbekannt, kann aber ein neue Änderung sein. Ich habe zweimal den vollen Betrag mit Kreditkarte bezahlt. In der Vergangenheit war es also möglich. Einfach bei OUSBA anrufen und sagen, dass Du den gesamten Betrag per Kreditkarte bezahlen möchtest. Dabei kannst Du auch nachfragen, ob wirklich 2% auf Kreditkartenzahlungen berechnet werden.
  17. Soweit ich weiß: Ja. Am Besten rufst Du bei der OU an und frägst, wo man das Registration Agreement denn finden kann. LG, Inés
  18. Ob es Neues zum Thema gibt, weiß ich nicht. Es aber sicherlich ein Thema sein. Ich selbst bin nicht der Organisator dieses Treffens und kann auch leider nicht teilnehmen.
  19. Laut der Facebook Gruppe von OUSA Northern Europe gibt es ein Treffen von OU Studenten in München am Samstag.
  20. Das ist ja enttäuschend. An wen hast Du die Deine eMail geschrieben? An europe@open.ac.uk? Schreib einfach zurück, dass man Deine Frage nicht beantwortet hat und bitte um Beantwortung Deiner Frage, da Deine Frage auch nicht auf den genannten Webseiten beantwortet wird. LG, Ines
  21. Am Besten sprichst Du mal mit der Stelle an Deiner neuen Uni, die für internationale Studenten zuständig ist. LG, Inés
  22. Willst Du nicht erst einmal abwarten, welche Kurse Dir angerechnet werden? Es können bis zu 120 Punkte im 2nd Level angerechnet werden - soweit ich weiß. Wenn Du auf die Kurse klickst, dann wird Dir in der Kursbeschreibung unter dem Punkt "Qualifications" angezeigt für welchen Abschluss der jeweilige Kurs Pflicht oder Kür ist. Der Kurs ED209 - Child Development ist z.B. für den BSc (Honours) Psychology (B07) Pflicht und für den BA/BSc (Honours) Social Sciences (B06) nicht. Wenn Du dann auf die entsprechende Qualification klickst, bekommst Du auch eine Study Route angezeigt. Bei der Wahl Deiner Kurse musst Du beachten, dass Du auf jeden Fall die Pflichtmodule abdeckst. Außerdem musst Du beachten, dass manche Kurse aus den Level 2 und 3 den erfolgreichen Abschluss eines anderen Kurses empfehlen / voraussetzen. Und last but not least müssen mind. 120 Punkte aus Level 2 und mind. 120 Punkte aus Level 3 studiert worden sein, soweit ich weiß. LG, Inés
  23. Für einen Bachelor (honours) können Dir max. 240 Punkte (120 ECTS) von von 360 Punkten (180 ECTS) anerkannt werden. Bei der Abwicklung des Credit Transfers kann Dir vielleicht Dein zuständiger Country Coordinator weiterhelfen. Wenn Du einen named degree erreichen möchtest, dann musst Du natürlich auch die Pflichtfächer (compulsary moduls) belegen, die Dir nicht aufgrund Deines vorherigen Studiums anerkannt wurden. LG, Inés
  24. krypt0lady

    Examination

    Wie die Prüfungen gestellt werden und ob multiple choice Aufgaben beinhaltet sind oder nicht, kommt auf den einzelnen Kurs. Das kann man so pauschal nicht sagen.
×
×
  • Neu erstellen...