Springe zum Inhalt

Susanne Dieter

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    520
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

14 Gut

Über Susanne Dieter

  • Rang
    Sehr erfahrener Benutzer

Informationen

  • Status
    Informatik-Betriebswirt (VWA) fertig; Bachelor Informatik, FH Kaiserslautern seit SS 2011
  • Anbieter
    VWA Trier
  • Studiengang
    Informatik-Betriebswirt
  • Wohnort
    Kaiserslautern
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kurze Rückschau: Der Mensch hatte Aufsehen erregt, weil er Bachelor und Master in vier statt zehn Semstern gemacht hat, die fälligen Studiengebühren für das komplette Studium nicht zahlen wollte und danach ein Buch geschrieben hat. Ob man das als Karriere ansehen möchte? http://www.zeit.de/campus/2015/03/ghostwriter-schattenwirtschaft-autobiographie-dissertation-hausarbeit
  2. Ja, ohne wären es irgendwas zwischen 150 und 160 inkl. Pflegeversicherung. Das macht nichts. Bei Wohngeld wird man nicht aufgefordert, umzuziehen, man bekommt einfach nur weniger Zuschuss.
  3. Vermutlich nicht verheiratet, das Wort "Frau" wird umgangssprachlich auch für Lebenspartnerin verwendet. Zur ILS kann ich nichts sagen, aber ich würde mal versuchen, Wohngeld (nicht zu verwechseln mit Kosten der Unterkunft bei Hartz IV) zu beantragen. Da sind die Freigrenzen viel höher, man muss sogar ein bestimmtes Mindesteinkommen haben (ca. 80% Hartz IV) und Ersparnisse waren glaube ich im Saarland 45.000 pro Person.
  4. Aber gerade solche Schnittstellen-Jobs werden immer erwähnt, wenn es um spätere Tätigkeiten für Wirtschaftsinformatiker geht. Da bist Du also gar nicht so weit weg mit Deiner Weiterbildung, wobei mir nicht ganz klar ist, was mit MA-Verordnung gemeint ist (Mitarbeiter-Verordnung?). Das kann man doch ganz gut begründen bei einem Personaler. Während des Studiums können sich auch andere Sichtweisen und neue Interessensgebiete ergeben. Ich für meinen Teil will nicht den ganzen Tag programmieren, wenn ich bedenke, wie ich schon an der FH manchmal fluche beim Suchen, warum etwas nicht funktioniert. :
  5. Markus, das wird ein eigener Roman: Unterschied Fern- und Präsenzstudium Der Informatik-Betriebswirt war ja nicht akademisch. Ich kann aufschreiben, was mir auffällt an meinem Studium, wobei aber auch die Frage ist, ob hier die Unterschiede Diplom <-> Bachelor und Uni <-> FH eine Rolle spielen. Ein großer Unterschied sind natürlich die Fristen. Man wird exmatrikuliert, wenn man Leistungen nicht in einem bestimmten Zeitraum erbringt. In manchen Modulen gibt es Gruppenarbeiten, das wird bei einem Fernstudium eher nicht der Fall sein. Die Vorlesungsunterlagen gibt e
  6. Danke an alle, mit so viel Rückmeldung und "Gefällt mir" hätte ich nicht gerechnet. Komisch, die Happy-End-Musik konnte ich nicht hören, weil mir nicht einfiel, welchen Titel ich wählen sollte. Es kommt natürlich auch darauf an, was man als Erfolg verbucht. Die große Karriere will ich ja gar nicht mehr machen. Lumi, Dein Studium klingt nach Richtung Wirtschaftsinformatik. Was hast Du denn vorher gemacht, dass Du von Umorientierung sprichst?
  7. Chilli hat in seinem etwas älteren Blogeintrag "Was wurde eigentlich aus..." über sein Leben ein Jahr nach dem Abschluss des Studiums geschrieben: http://www.fernstudium-infos.de/blogs/entry/10282-was-wurde-eigentlich-aus/ Das nehme ich ein weiteres halbes Jahr späer zum Anlass, auch meinen alten Blog zur Weiterbildung zum Informatik-Betriebswirt (VWA) zu ergänzen. Mein nebenberufliches "Studium" liegt nun drei Jahre zurück. Inzwischen studiere ich im siebten Semester Bachelor Angewandte Informatik an der FH Kaiserslautern, dieses Mal
  8. LOL, der ist gut. Rhythmus, Logarithmus, reimt sich sogar, grübel... :-) Ich habe auch schon von Java geträumt. Leider nicht von der Lösung des Problems, das ich zu diesem Zeitpunkt beim Proggen hatte.
  9. Ja, aber auch für seinen Arbeitgeber darf man meines Wissens nach keine Steuererklärungen machen, nur Buchführungstätigkeiten. Für seinen eigenen Betrieb schon (ich mache meine diversen privaten und gewerblichen Steuererklärungen auch selbst).
  10. Das kommt auch auf den genauen Abschluss an. Wenn man selbständig ist, darf man ohne Abschluss höchstens vorgegebene Daten in den Rechner eingeben. Du darfst schon keine Kontennummern selbständig aussuchen, sondern nur abtippen, wenn der Auftraggeber bereits vorgibt, wohin es gebucht werden soll. Was man als selbständiger Buchhalter darf, steht u.a. hier: http://www.ihk-ostbrandenburg.de/html/1326-Taetigkeiten_im_Bereich_selbststaendiger_Buchfuehrungshilfe Auf jeden Fall darf man keine Steuererklärung für andere (auch nicht kostenlos für den Nachbarn) machen, wenn man kein Steuer
  11. Ich finde die Drei zwar nicht besonders sympathisch, aber ich meine, wenn mir einer Geld für so ein Buch geben würde, würde ich es auch schreiben. (Will jemand meinen VWA-Blog verlegen? :-)) Für die ist das natürlich nochmal Publicity.
  12. Ein Notizblock neben das Bett legen wäre auch eine Idee. Das kann auch helfen, gelassener zu werden und evtl. besser einschlafen zu können.
  13. Aber der Chillie hat doch seinen eigenen "Du weißt"-Thread (den ich jetzt aber doch suchen und als Lesezeichen speichern muss). :-) EDIT: Ich merke gerade, das war wohl missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, er hat seinen eigenen Thread, wo er uns unter die Nase gerieben hat, dass er dem stressigen Fernstudium ENTKOMMEN ist.
  14. Ich mache inzwischen ein Präsenzstudium, bin also so gesehen falsch hier im Forum. Aber vieles passt ebenso für Fernstudenten. Ich bin auch nicht der typische Student (wegen meines Alters und Berufstätigkeit). Studienbriefe gibt es nicht, aber Folien aus vorhergehenden Semestern, die ich schon oft genutzt habe, um Fächer vorzubereiten (wie Mathe) oder auch mal nachzubereiten, wo ich die Prüfung ein Semester geschoben habe (Technische Informatik).
×
×
  • Neu erstellen...