Springe zum Inhalt

Danny79

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Danny79

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Euro-FH
  • Studiengang
    Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie (B.A.)
  • Wohnort
    Wismar
  1. Hallo, Sucht mal die Gruppen "Wipsy Euro FH" und "Euro-FH WiPsy Connection". In denen tummeln sich die meisten von uns... VG Danny
  2. Interessante Statements. Wie Kriii aber schon erwähnte, ist Englisch ein Skill-Modul. Das Hauptaugenmerk in dem Studiengang liegt aber auf BWL und Psychologie. Dass diese Module dann nicht mehr so "anspruchslos" sind, belegen vielleicht die gezeigten Durchschnittsnoten und Durchfallquoten. Ich würde die Ergebnisse in Englisch daher nicht überbewerten und schon gar nicht auf einen ganzen Studiengang schließen. Wenn ich an ABWL denke, finde ich den Anspruch in dem Modul weitaus höher. Es werden nicht nur Inhalte vermittelt, die auswendig gelernt werden können/müssen. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass dieses Wissen verstanden und angewendet werden kann. Und darauf kommt es doch letztlich an, oder? Zudem bitte ich zu bedenken, dass dieser Studiengang ziemlich neu ist. Wenn ich richtig liege, gab es hier noch keine Absolventen. Ich denke daher, dass man erst mittelfristig beurteilen kann, ob der Studiengang anspruchsvoll ist oder nicht. Wenn alle Studierenden am Ende mit 1,xx absolvieren, kann man darüber gerne noch mal diskutieren. Aber ich bin mir sicher, dass dies ähnlich wie bei BWL auch in diesem Studiengang nicht der Fall sein wird. Wo man Kritik anwenden kann, ist die alte Prüfungsordnung, nach der Prüfungen, die von zu Hause aus erledigt werden, zu 50% in die Endnote einfließen. Auch wenn die Aufgaben es hierbei teilweise in sich haben, hat man natürlich alle Möglichkeiten, diese zu lösen und eine gute Note zu bekommen. Dem wurde aber bereits entgegengewirkt, so dass nach neuer Prüfungsordnung nur noch Präsenzklausuren in die Bewertung eingehen. Ich denke, dass sich allein dadurch der Notenschnitt mittelfristig ändern wird.
  3. Danny79

    Enttäuscht :(

    Mach dir nichts draus, Kriii. Ich habe letztes Jahr auch eine Absage bekommen. Aber danach war ich umso motivierter, das Studium durchzuziehen. Frei nach dem Motto "Jetzt erst recht!" Ich habe danach bei meiner Chefin ein wenig mehr Gehalt herausgekitzelt und mir die Studienkosten als Steuerfreibetrag in meine Lst-Karte eintragen lassen. Dadurch kann ich zumindest einen Teil der Kosten decken. Irgendwie geht das schon...
  4. Glückwunsch Marco, wie es scheint schaffst du die ersten Module wirklich in der vorgegebenen Zeit. Kompliment!! Zu der These von Frau Kanzler, dass das Studium eventuell zu einfach ist, ein klares Nein. Mir fällt Englisch auch sehr leicht, da ich es in Schule, Ausbildung und Beruf kontinuierlich genutzt habe bzw. immer noch nutze. Sicher könnte man an der Stelle über eine anspruchsvollere Gestaltung des Moduls nachdenken, aber dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass viele Studierenden nicht diese Vorkenntnisse haben.
  5. Hallo Krii, Auch dir ein Danke für die Blog-Einträge. Es ist sehr hilfreich zu sehen, wie andere das Studium bestreiten und dass man mit einigen "Problemen" nicht ganz allein ist Weiterhin viel Erfolg beim Studium und versorge uns weiter fleißig mit News! VG Danny
  6. Hut ab Marco, das ist echt 'ne saubere Leistung. Und ich habe beim Lesen des Blogs für mich festgestellt, dass ich einfach zu lange an den SB sitze. Das Problem ist, dass ich alles als wichtig erachte und zu jedem Absatz Stichpunkte mache. Das hält auf raubt ganz schön Zeit. Dank deiner (eurer) Ausführungen werde ich aber nach der ABWL P1 mal eine andere Lernstrategie versuchen. Vielleicht komme ich dann auch voran und kann meinen Rückstand allmählich aufholen. Dir an der Stelle einen Dank für deine Beiträge. Mach weiter so! LG Danny
  7. Hallo Antoshka, Ich studiere jetzt ca. 6 Wochen an der EURO-FH. Ähnlich wie du habe ich mir am Anfang auch viele Gedanken gemacht, welche FH die bessere Wahl ist. Im Endeffekt fand ich für mich die EURO-FH passend. Diese Punkte haben mich letztlich überzeugt: 1. Der Studiengang ist sehr international ausgerichtet (bspw. Marketing komplett in Englisch) 2. Präsenzunterricht ist nur ganz selten, was als Arbeitnehmer von Vorteil ist 3. Das Studium kann nach Ablauf der Regelstudienzeit kostenlos verlängert werden (1 1/2 Jahre bei der Kurzzeitvariante oder 2 Jahre bei der Langzeitvariante) 4. Die Prüfungsordnung (die bei dir nicht mehr gelten wird), wonach auch die Prüfungsaufgaben in die Note mit einfließen Zu deinen Fragen. zu 1.) Ich denke nicht, dass man Psychologie einfach an BWL drangehängt hat, weil es sich gut anhört. Das wäre (pardon) absoluter Schwachsinn! Die Module wurden miteinander kombiniert und aufeinander abgestimmt. Du bist aber hinterher keine reine Psychologin und genauso wenig ein kompletter BWLer. Siehe Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsrecht. Wenn das dein Ziel ist, muss du eher ein Psychologie-Studium absolvieren. By the way, was ist denn dein Berufsziel? zu 2.) Master kann man nach dem Bachelor unter gewissen Voraussetzungen machen. Ob das vom BDP dann anerkannt wird, wage ich zu bezweifeln, will mich da aber nicht festlegen. zu 3.) Es gibt zwei Varianten. 36 oder 48 Monate. Je nach Lerntempo und Zeitmanagement kann man aber bei beiden Varianten noch je 50% der Zeit anhängen (kostenlos). Die Inhalte werden sicherlich an beiden FH's intensiv behandelt... zu 4.) das gefällt mir auch und war auch einer der Hauptaspekte, warum ich mich für die EURO-FH entschieden habe zu 5.) Das gilt für dich nicht mehr, da sich die Prüfungsordnung geändert hat. In dem Fall musst du also keinen Wertverlust fürchten Den Online-Campus kann man wirklich mal überarbeiten, den besuche ich persönlich aber sehr selten. Momentan stellt der keine große Hilfe dar, was aber nicht weiter tragisch ist. Mit den Studienheften ist man genug beschäftigt Was die Auswahlkriterien angeht, so würde ich nicht danach gehen, was am Ende auf der Urkunde steht. Ob da nun "Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie" oder "Wirtschaftspsychologie" steht, ist doch völlig uninteressant. Wichtig ist doch der Inhalt, der vermittelt wird. Du kaufst ja auch kein Auto, weil es von außen schick ist... Alles in allem musst du aber sehen, dass die Eindrücke alle persönlicher Natur sind. Daer verschaff dir lieber einen persönlichen Eindruck. Besorge dir die Studienführer (hast du sicherlich schon). Mach bei der SRH Riedlingen den Tag der offenen Tür mit und schau, was dir dort gefällt. Bei der EURO-FH kannst du dich auch ohne Immatrikulation für das Einführungsseminar anmelden und erste Erfahrungen sammeln. Dazu kannst du auch einen Monat testen und dir die Unterlagen anschauen. Wenn du beide Alternativen verglichen hast, triffst du deine Entscheidung. Wichtig ist, dass du dir darüber klar bist, was du danach beruflich machen möchtest...
  8. Tja, hat alles ein für und wider. Ich bin mir noch nicht sicher, was am Besten ist. Auf der einen Seite ist es sinnvoll, mal anhand der EA's ein Feedback zu bekommen, andererseits bekomme ich das auch bei der Prüfung. Nur mit dem Unterschied, dass das Ergebnis aus der Prüfungsaufgabe entscheidend für das Bestehen ist. Letztlich wohl auch eine Zeitfrage... Viele Grüße Danny
  9. Hi zusammen, Habt ihr also keine der Einsendeaufgaben bearbeitet und gleich die Prüfung angefordert? Ich hänge auch noch bei der EA für Strukturieren und habe zwischenzeitlich schon die für Berichten angefangen. Ich kam nämlih überhaupt nicht voran und hatte am Ende das Gefühl, dass alles falsch ist. Allerdings würde ich mir die Zeit dann auch lieber sparen und die Prüfungsaufgabe gleich anfordern. Wie ist die denn vom Umfang her? Ähnlich wie die Einsendeaufgaben? Danke vorab für eure Rückmeldung
  10. So etwas habe ich mir fast gedacht. Auf der Anmeldebestätigung war der Gesamtbetrag nämlich immer noch für 48 Monate aufgeführt. Aber mal ehrlich, dann geht doch meine Regelstudienzeit auch erst nach diesen 3 Monaten los oder nicht? Mein lieber Scholli, das ist ganz schön dreist. Ich möchte meinen, dass 90% der Leute bei der Werbung auch an Kostenersparnis dachten. Das ist es doch, was damit suggeriert wird oder nicht? Unglaublich!
  11. Hi zusammen, Ich habe es auch endlich geschafft, mich für das Studium anzumelden und bin am 18./19.10. beim Einführungsseminar. Und dann werde ich schauen, wie ich die 3 Testmonate überstehe )
  12. Hi Magic, Schau doch mal im Internet unter Aufstiegsstipendium. Die vergeben ca. 2 mal im Jahr Stipendien für Studenten, sowohl für Fern- als auch Präsenzstudium. Beim Fernstudium bekommt man immerhin knapp 1.700 Euro im Jahr, wenn es denn klappen sollte. Und angesichts der hohen Kosten auf jeden Fall eine echte Hilfe. Und wegen Mathe solltest du dir keine Sorgen machen. Aus dem Grund habe ich BWL und WiPsy gewählt. Hier ist der Anteil an Mathe um einiges geringer als bei reiner BWL. Sicher sind viele "Zahlenfächer" dabei, aber das ist (hoffe ich) noch ganz human und um einiges verständlicher... VG Danny
  13. Hallo Marco, Inhaltlich kann ich dir voll zustimmen. Die zur Verfügung gestellten Materialien sind super, ich bekomme alles nach Hause geliefert, brauche nicht noch neben der Arbeit in diverse Buchandlungen und Bibliotheken zu fahren. Das ist ein immenser Zeitvorteil, gerade für Arbeitnehmer. Ansonsten bin ich auch gespannt, wie das Studium in der nächsten Zeit verläuft. Bis bald in Hamburg VG Danny
×
×
  • Neu erstellen...