Springe zum Inhalt

Webby

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    195
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

32 Gut

Über Webby

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Ehem. SGD, aktiv Wilhelm Büchner Hochschule
  • Studiengang
    B. Eng. Technische Informatik
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ja ich kann gar nicht erwarten bis das Grauen ein Ende hat... Studienzeit = ganz schlimme Zeit
  2. Hallo miteinander, ich habe ja lange überlegt ob ich nochmal einen Blogeintrag schreibe oder nicht, da ich jetzt schon weiß, so etwas auch in Zukunft nicht schaffe regelmäßig hinzubekommen (zeitlich), aber auch weil der letzte Blogeintrag wieder so lange her ist, dass ich all das was in jener Zeit passiert ist ohnehin nicht mehr zusammen bekomme. Nichtsdestotrotz habe ich mich dann doch entschieden einen Eintrag zu schreiben, da ich irgendwie doch das Bedürfnis habe, der Welt hier bei FI.de mitzuteilen, dass ich eben nicht aufgegeben habe, noch am Ball bin und es leistungstechnisch immer noch sehr gut läuft. Deshalb eine kurze Zusammenfassung über das gut letzte halbe Jahr: -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Die Klausuren des 4. Semesters habe ich im Dezember wieder alle am Block geschrieben und auch erfolgreich abgeschlossen: Embedded Systems: 2,3 Grundlagen Elektronik: 1,0 Signale und Systemtheorie: 1,0 Prozesskommunikation (B-Aufgabe): 1,0 Mathematik III (B-Aufgabe): 1,3 Auf Embedded Systems ließ es sich einfach schlecht vorbereiten, weil es ein Fach ist, in dem alle bisher behandelten Informatik-Themen zusammenlaufen und hier nochmal grob abgefragt werden. Das Rep empfand ich hier allein der Themeneingrenzung schon wertvoll; mit der Note bin ich trotzdem zufrieden  Grundlagen Elektronik war auch ohne Rep gut zu meistern, während Systemtheorie trotz der Note, schon ein heftiges Thema darstellt und nicht umsonst von den meisten Kommilitonen als mitunter das schwerste Fach im Studiengang. Das Rep von Prof. Petersohn hat aber auch hier gut dazu Beizutragen die letzten Unklarheiten aus den furchtbar schlechten Lernheften zu beseitigen und etwas Sicherheit bei den Aufgaben zu gewinnen. Zu den B-Aufgaben kann ich nicht mehr viel sagen, da ich diese noch ein paar Wochen vor den Klausuren bearbeitet hatte, kann mich aber noch soweit erinnern, dass diese im Gegensatz zu anderen B-Aufgaben recht fair waren. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Das nächste Thema ist hier schon oft diskutiert worden: „Fernstudium und Beziehung“. Ich sag nur eins: KATASTROPHE!!! War ja nun knapp 1 Jahr wieder mit einer zusammen, seit ein paar Monaten dann getrennt. Dies war bereits die 2. Beziehung während der Fernstudienzeit (inkl. SGD) und genau wie bei der vorherigen, hat der Faktor Studium einen großen Keil in die Beziehung getrieben. Möchte mal nicht behaupten dass allein das Fernstudium der Trennungsgrund war, aber es hat einfach stark dazu beigetragen, wie jeder vermutet: eben ein Zeitproblem das wiederum zu anderen Problemen führt und über die man sich streitet. Eskaliert ist es dann nach den Klausuren des 4. Semesters. Wenig Zeit für sie hatte ich ja durchgehend, aber besonders wenig in der Klausurvorbereitungsphase. In dieser Zeit ist sie dann (natürlich?) öfters mit anderen Typen unterwegs gewesen, in der Hoffnung ich hätte nach den Klausuren wieder (viel) mehr Zeit für sie. Da ich aber keine Semesterferien habe und auch nicht noch länger studieren will als ohnehin schon, hatte ich eben auch nach den Klausuren nur bedingt Zeit. Daraufhin hatten wir uns getrennt, nur 2 Wochen später aber wieder zusammengekommen mit einer größeren Zeitinvestition meinerseits. Mit meinem Studium bin ich dann kaum noch vorwärts gekommen und gescheitert ist die Beziehung dann wie so oft bei einem zweiten Anlauf dann 2 Monate später erneut. Durch dieses Gefühlschaos habe ich dann ca. 3 Monate Konzentrationsschwierigkeiten gehabt, welche ich nun zusätzlich hinterherhänge. Nach dieser wiederholten Erfahrung bin ich der Meinung eine Frau während dem Studium kennenzulernen und so aneinanderzuwachsen keine gute Idee ist. Die Zeit für ein Date bekomme ich ohnehin nur sporadisch zusammen, wobei man sich ja grad am Anfang verstärkt sehen möchte. Und egal wie man es auch dreht, möchte ich sie mehr sehen verlangsamt sich mein Studium, möchte ich mehr lernen vernachlässige ich sie… vom Sportmangel möchte ich gar nicht reden, denn Sport ist eben auch wichtig für mich und wo oder wie soll ich das alles so reinquetschen, das alle Elemente gleichermaßen erfüllt sind. Ich glaube wenn man bereits eine starke Beziehung hat und das Fernstudium dann anfängt, steht man besser da als wenn man erst während dem Studium eine kennenlernt. So wächst man nämlich langsam in das Ganze rein und der langjährige Partner kann einem eine gute Unterstützung sein, auch oder gerade im Haushalt. Bis zum Ende meines Studiums (voraussichtlich Ende nächstes Jahr) möchte ich auf jeden Fall keine Beziehung mehr eingehen. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Thema: Berufspraktisches Semester Dieses habe ich auch in der Zeit hinter mich gebracht. Die Anerkennung lief überraschend problemlos; hatte mit dem Beruf als Industriemechaniker ja zunächst ein wenig Bedenken. Den Bericht habe ich wie gefordert auf knapp 20 Seiten gebracht. Mit der Bewertung war ich absolut unzufrieden, weshalb ich den Korrektor auch entsprechend angeschnauzt hab. Die Organisation rund um das BPS ist einfach mehr als bescheiden: wie erreich ich welchen Ansprechpartner, wie/wann und überhaupt setz ich mich mit ihm in Kontakt etc. Ich habe deshalb den Bericht einfach erstellt und abgeschickt ohne je Kontakt mit dem Betreuer zu haben, wodurch sich auch die schlechte Bewertung ergeben hat. Ein OK als bestanden gab es ja trotz allem, womit die Sache für mich abgehakt ist und bei der Bachelorarbeit dann hoffentlich besser abläuft. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Nun zum Aktuellen: Das 5. Semester möchte ich im August ablegen, wobei ich da folgende Fächer schreibe: Elektrische Messtechnik Elektronische Schaltungen Automatisierungstechnik Die prüfungsrelevanten Hefte bin ich bereits durch und bearbeite derweil schon die Hefte für „Informationstechnologie für Ingenieure“ welche sich sehr angenehm lesen. Mit der Klausuren Vorbereitung beginne ich dann ca. 6 Wochen vorher. Die B-Aufgabe „Objektorientiere Programmierung“ die ebenfalls ins 5. Semester gehört, habe ich auch mit 1,0 abgegeben  Zusätzlich zum zentralen Lernstoff lerne ich gerade noch Visual C++, da ich trotz des Studiums ja immer noch keine „sinnvollen“ Programme schreiben kann, dies aber sowohl privat, als auch im Beruf bald brauchen werde. Außerdem eröffnen sich meiner Meinung nach gerade damit die Möglichkeiten einer später interessanten Bachelorarbeit oder Projektarbeit. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Wie ihr seht drückt die Zeit an allen Ecken, d.h. ich bin nach wie vor gefühlt um 180% ausgelastet. Und wie ihr seht ist aus einem kurzen Bericht wieder ein halber Roman geworden. Ich hoffe das liest sich überhaupt einer durch Soweit so gut, wie gesagt, ich bleib am Ball und wünsche auch den anderen viel Erfolg weiterhin  Bis hoffentlich bald
  3. Gefällt mir gar nicht, denn ich würde nur äußerst ungern einen Master nach dem Bachelor aufsatteln.
  4. Achso okay, danke. Naja, da ich zum Großteil nur "Verstehfächer" in meinem Studiengang habe, kommt das also ohnehin nicht so in Frage für mich. Bei den wenigen "Auswendiglernfächern" bleibe ich dann doch lieber bei den bereits didaktisch zusammengefassten Lernheften oder meinen eigenen Zusammenfassungen.
  5. Kenn ich nicht und kann mir auch nicht vorstellen wie man damit lernen kann In dem Blogeintrag steht auch nur dass sie diese beidseitig beschriftet hat, aber nicht wie das funktioniert oder was für Lerninhalte da drauf stehen bzw. wie diese da aufgeteilt sind. Stelle mir das schwer vor (u.a. mathematisch) logische Zusammenhänge oder Zusammenfassungen von "Auswendig-Lernfächer" da drauf zuschreiben.
  6. Was genau ist eine Lernkarte?
  7. Also hin und wieder en Bierle oder Jack n' Coke vorm schlafen gehen finde ich immer ziemlich entspannend. Ansonsten ist ausschlafen für mich ganz wichtig und natürlich regelmäßig Sport.
  8. @Kanlercoaching: Wegen beidem... ich like ja jeden Glückwunsch... Ich denke mal dass dies ein Stand ist, der sich nicht mehr so großartig ändert in nächster Zeit. Seit 5 Jahren Fitness, davon 4 Jahre mit Fernlernerei, da wird sich denke ich auch in den nächsten 2 restlichen Jahren nicht viel ändern... @Chilie: Also ne Meise hab ich sicherlich in so manchen Dingen, aber wieso du regelmäßigen Sport dazu zählst, verstehe ich nicht
  9. Vielen Dank für die Glückwünsche, ich freu mich ja am allermeisten selbst, aber wenn sich andere mit mir freuen, freu ich mich natürlich noch mehr @Engel: Ja es ist gut möglich dass das mit der Thesis im Betrieb schreiben was werden kann. Mein neuer Vorgesetzte wird sich vielleicht ein Thema überlegen, hat er schon angekündigt. @Markus: Der Vorteil des gleichmäßigeren Arbeitens in der Normalschicht, hat halt den Nachteil bedeutend später nach Hause zu kommen als in der Frühschicht und damit hab ich fürs Lernen und alles andere erst sehr viel später Zeit. Bin selbst gespannt wie ich damit zurechtkomme, aber ich glaube dass es schwieriger wird statt leichter. @WillWasWerden: Zeit hab ich keine, aber ich nehm sie mir halt. Hab halt wie schon gesagt keinerlei Leerlaufzeiten, immer volle Auslastung. @Kanzlercoaching: Das ist ein ziemlich aktuelles Bild von mir, nur 3-4 Wochen alt. Bei über 5 Jahre, 3-4 mal pro Woche Training, darf man ja auch was sehen hihi
  10. Hallo Zusammen, es freut mich euch mitteilen zu können, dass sich der erste job-effektive Nutzen meiner Weiterbildung ergeben hat. Beworben habe ich mich betriebsintern, jedoch in ein anderes Center - raus aus der Produktion. Ab November bin ich dann "Roboterprogrammierer im Versuchsfeld für neue Klebetechnologien". Mein neues Aufgabengebiet klingt sehr interessant und umfasst natürlich weit mehr als das in den 6 Worten formuliertem Ausdruck. Kürzere Auslandseinsätze weltweit, werden auch eine Rolle dabei spielen, was mir sehr gelegen kommt. Es ist kein Job für den ich einen akademischen Abschluss gebraucht hätte, aber ohne mein nachgeholtes Fach-Abi und das E-Technik-lastige Studium hätte ich diese verhältnismäßig anspruchsvolle Stelle definitiv nicht bekommen, da es hierbei auch um den Aufbau/Inbetriebnahme von Bussteuerungen u.a. geht. Mein neuer Vorgesetzte ist regelrecht begeistert von meinem Fernstudium und überhaupt von meinem Bildungsweg und möchte das Vorhaben so gut wie möglich fördern und unterstützen. Soweit ein guter Zwischenschritt, raus aus der Produktion, raus der Schichterei in die Normalschicht und was das wichtigste ist: ein anspruchsvoller, interessanter Job der mich näher an mein Ziel bringt Was das Studium angeht, stecke ich mitten in der Klausurenvorbereitung für das 4. Semester. Es ist extrem stressig wie immer, aber ich komme ganz gut mit dieser Belastung klar, habe mich ja gut dran gewöhnt keine Freizeit zu haben Wer braucht auch schon sowas Anfang Dezember schreibe ich dann "Grundlagen Elektronik", "Systemtheorie" und "Embedded Systems". Zwischendrin habe ich übrigens wieder eine B-Aufgabe abgehakt: "Prozesskommunikation" mit 1,0 Der Höhenflug geht also weiter, bin gespannt wie lang Um die B-Aufgbe "Mathematik III" kümmer ich mich aber erst nach den Klausuren, so dass ich das 4. Semester dann mit dem Jahresende auch abgeschlossen und somit mein Jahresziel erreicht hab Schöne Grüße Webby
  11. Mir hat das Einführungsseminar personen-/netzwerktechnisch überhaupt nichts gebracht. Interessant war allerdings das Einführungsprojekt und dass man einiges zum Online-Campus und der Organisation mitbekommen hat. Kontakt mit anderen Komilitonen habe ich bis heute (4. Semester) immer noch mit so gut wie keinem. Liegt meiner Meinung nach vorallem an der Flexibilität des Studium: jeder sein Lerntempo, jeder schreibt unterschiedlich viele Klausuren aufeinmal, und alle Studiengänge die das selbe Modul im Lehrplan haben, schreiben in der selben Präsenzveranstaltung die selbe Klausur. Durch das läuft alles viel zu zerstreut und individuell ab.
  12. Das soll für 6 Monate sein? Bei der WBH bekommt man ja die selbe Menge auf 3 Monate?!?
×
×
  • Neu erstellen...