Springe zum Inhalt

Flo1980

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    58
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Flo1980

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  • Studiengang
    Commercial Law
  1. So war das bei mir auch. Alles andere wäre für die Uni undenkbar gewesen. Es wurde ständig betont wie wichtig es ist die Higher Education Standards zu erfüllen, also wissenschaftlichen Arbeiten mit Referencing nach Harvard oder OSCOLA. Ich kam ursprünglich von einer deutschen Fachhochschule, dort wurde über diese Themen nie geredet.
  2. Ich hab meinen Bachelor in UK gemacht. Dort bestand so ziemlich jedes Fach aus einer Hausarbeit (durschnittlicher Wordcount: 2.500) und einer Klausur. D.h. etwa 18 Hausarbeiten in den Jahren 3 und 4. Dann gabs zum Abschluß die Bachelor Arbeit.
  3. Hallo Thomas ich finde Deine Seite auch sehr gelungen. ziehst Du in Erwägung dort in Zukunft auch das "Doctorate in Professional Studies/Practice (DProf)" aufzuführen? Diese "Workbased learning" Doktorate findet man zunehmend häufig in den UK (und Australien/US). Teilweise sind diese auch aus der Ferne studierbar und auch im Fach "Business" belegbar. Beispielsweise bieten die Business Schools der folgenden Unis solche DProfs: Middlesex University Chester University Derby University (ab Januar 2014). Ich stehe im regen Kontakt mit Derby und habe vor, mich ab Januar 2014 einzuschreiben. Allerdings scheinen DProfs in Deutschland noch weitestgehend unbekannt zu sein. Dies überrascht mich, da die Studiengebühren in der Regel niedriger sind als die des DBA.
  4. Hallo, Ich habe selbst keine Erfahrung mit dem LLM der OU. Ich habe mein LLM Studium online an der University of Derby gemacht. Die Anforderungen an den Bewerber in Sachen Qualifikation scheinen mir die selben zu sein. Ich hatte bereits einen BA (Hons) Business Administration. Also auch keinen LLB. Ich konnte argumentieren dass mein BA bereits einige juristische Fächer enthielt, und dass ich durch meine Berufstätigkeit ständig mit juristischen Sachverhalten konfrontiert bin. Die haben mich dann auch problemlos genommen. Ist hauptsächlich eine Frage der Argumentation. Die Briten denken nicht so schwarz/weiss wie die Deutschen. Gruß Florian Zur Info am Rande: LLBs sind zwar der gängige Weg um in den UK Barrister oder Solicitor zu werden, jedoch keine Notwendigkeit. Absolventen jeder Studienrichtung können einen sogenannten conversion course (CPE/GDL) belegen um Barrister oder Solicitor zu werden.
  5. Hallo stefhk3, wer sind denn diese Anbieter? Danke & Gruß Florian
  6. Hallo RDI bietet ein BTEC Level 7 Diploma/Extended Diploma in Strategic Management and Leadership. (link http://www.rdi.co.uk/business-pathway/46-professional-diploma-in-management-studies-dms.html). Man muss sich bei RDI anmelden um alle Details zu bekommen. RDI ist ok, bei denen war ich auch. Vorteil: Postgraduate, distance learning, englisch Nachteil: hört beim Diploma bzw. "Extended Diploma" auf (also ohne Master) und Game Theory machen sie wohl nicht. Gruß Florian P.S. Dies ist eine gute Website um nach englisch sprachigen Masterkursen zu suchen: http://www.findamasters.com/
  7. In GB gab es bis 1992 Polytechnics die schulische Einrichtungen darstellten die eine Mischung aus akademischer und praktischer Lehre anbietet. Vom Prinzip her sehr dicht dran an einer FH. In Finnland gabs Polytechnics auch noch lange. Z.B. Helsinki (Helia) Business Polytechnic hat sich erst kürzlich umbenannt - auf Haaga-Helia University Of Applied Sciences.
  8. Hallo, also wenn es Fachhochschulen darum ginge eine einleuchtende Übersetzung zu verwenden, dann würden sie sich 'Polytechnic' nennen. Unter einer "University of Applied Sciences" kann sich ein native speaker nix vorstellen. Aber wie oben schon gesagt, es geht hier nicht um eine ernsthafte Übersetzung sondern um branding.
  9. RDI bietet nun in Zusammenarbeit mit der University of Wales den DBA an. http://www.rdi.co.uk/research-degree-pathway/150-doctor-of-business-administration-dba.html Man braucht 5 Jahre Berufserfahrung, einen MBA oder einen Management Master's degree um reinzukommen. Kostenpunkt: 1st Year £6950, £3950 per year thereafter Dauer: 4 - 7 Jahre.
  10. Hallo, Ich dachte es ist Zeit um hier ein kleines Update zu posten. Ich bin mit dem Kurs auch weiterhin ganz gut vorwaerts gekommen, trotz eines Umzuges von England nach Schottland und den Vorbereitungen fuer einen weiteren (und hoffentlich letzten Umzug) nach Deutschland. Durch meine stetig wechselnde Wohngegend macht sich das online Studium wirklich bezahlt. Ich bin sehr zufrieden mit der Flexibilitaet und Unabhaenginkeit die Derby bietet. Seit meiner Nachricht am 03.05.2009 habe ich nun auch die weiteren 4 Module bestanden und bin gerade dabei meine Masterarbeit fertig zu machen. Die 4 Module (Faecher) enthielten den folgende Arbeitsaufwand: 5. Modul: “Law of International Trade” 1xEssay (Diskussion) – 3000 Woerter 1x Case study – 5000 Worte 6. Modul: “International Economic Law and Development” 2xEssays – jeweils 3000 Worte 7. Modul: “Trade Related International Property Rights” 2xEssays – 2500 & 5000 Worte 8. Modul: “National and International Sale of Goods” 1xFallbearbeitung 1xKlausur Mit der Masterarbeit (16-20,000 Worte) komme ich nun ganz gut voran, es hat nur eine Ewigkeit gedauert bis ich ein passendes Thema gefunden hatte. Gruss Florian
  11. Hi Victoria Kommt fuer Dich ein Studium auf Englisch in Frage? Die University of Derby bietet ein online Studium "BA (hons) Business Studies". Das gute daran ist dass es keinerlei Praesenzphasen hat. Du musst also nie irgendwohin. Es werden allerdings Pruefungen abgehalten fuer die Du eine oertliche "neutrale" Bildungseinrichtung brauchst, z.B. eine Schule oder Uni, die bereit ist bei Deine Pruefungen zu beaufsichtigen. Kosten und alles weitere sind hier: http://www.derby.ac.uk/dbs/business-studies-ba-hons-online?csId=&courseQuery=business Ich denke dass Du als EU Student auch nur die UK Gebuehr bezahlst, bin mir aber nicht ganz sicher. Ich bin selbst an der Uni (aber anderer Studiengang) und sehr begeistert von der Flexibilitaet. Schoen ist, dass man auch nur fuer Faecher bezahlt die man dann unmittelbar studiert (pay as you go). Es sind keine monatlichen Gebuehren, sondern einmalige Gebuehren fuer jedes Fach das Du studierst. Gruss Flo P.S. Du brauchst keine Berufserfahrung
  12. Hallo Es ist schon so dass der Artikel das Fernstudium etwas “romantisiert”. Ich habe selbst 2 jaehrige Zwillinge und ich wage nicht von einem “magischen Moment” zu sprechen wenn die kleinen schlafen und der Haushalt erledigt ist. Ich wuerde dies eher als Moment des “Totalen-inneren-Schweinehund-besiegens” bezeichnen wenn man dann noch den PC anmacht und anfaengt etwas fuer die Uni zu tun. Wuerde ich mich auf die Couch setzen schliefe ich entweder ein oder wuerde mich vom Fernsehprogramm ablenken lassen. “Nicht das Studium bestimmt ihr Leben, sondern ihre Arbeit und vor allem ihr Sohn” – Ist bei mir genauso. Was ich an dem Artikel mag ist dass er ins Gedaechtnis ruft wie strukturiert und motiviert man eigentlich als Fernstudent vorgeht um an die Weiterbildung zu kommen. Es ist etwas auf das man stolz sein darf aber leider viel zu oft vergisst.
  13. Hallo dieser Spiegel Online Artikel ist ganz interessant. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,677560,00.html
  14. Dann ist das warscheinlich eine sprachliche Sache. Im englischsprachigen Raum wuerde es keiner kapieren wenn man sagen wuerde "I am a bachelor". Die wuerden hoechstens denken dass Du Junggeselle und noch zu haben bist. Naja. Es lebe die wasserdichte Bologna Implementation in andere Sprachregionen...
  15. Hi Michael Frage interessehalber (und da ich es selbst nicht ganz kapiere): Man wuerde doch bei einem "alten" Abschluss sagen "Ich bin Magister", oder "Ich bin Diplom Wirtschaftsingenieur / Diplom Informatiker". Ein BA/BSc oder MA/MSc Absolvent wuerde doch aber nicht sagen "Ich bin Bachelor / Master". Man wuerde doch sagen "Ich habe einen Bachelor / Master Grad". Hat es damit zu tun dass die "alten" Abschluesse auch Berufsbezeichungen sind? Gruss Flo
×
×
  • Neu erstellen...