Springe zum Inhalt

nadjaPM

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    331
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Über nadjaPM

  • Rang
    Sehr erfahrener Benutzer

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ..eigentlich komisch....aus dem Grunde nutz man ja Synonyme, damit es letztlich total wumpe ist, was man geschrieben hat bzw keine Rückverfolgabrkeit zu einer realen Person möglich ist, wenn man sich hier nur privat tummelt
  2. Ach so..dann hatte ich es falsch verstanden..lang für mich zunächst wie einer dieser "ich bin 20, ist maschinenbau gut?" threads bei denen nahezu alle wichtigen infos fehlen. also ganz allgemein sage ich auch €350 für ein akad. fernstudium sind nicht ungewöhnlich
  3. Mh….ich dachte erst interessante Frage..bin aber schnell zu „blöde Frage“ übergegangen. Nix für ungut. Man kann jetzt ganz pauschal philosophieren…über Nutzen/Aufwand, die Ziele….Investition und Amortisation..das schenke ich mir jetzt mal. Denke,dir geht es um deinen Konkreten Fall….da du so ziemlich alle meinungsbildenden oder entscheidungsrelevanten Informationen (Ziel, Hintergrund...wo kommst du her, wo gehtst du hin (nein, nicht geografisch) verschweigst, macht eine Antwort (noch) keinen Sinn, ehe du konkreter wirst... ;-)
  4. Wenn du es vorrangig für den Wissenserwerb mache willst und mit dem IHK BW rückblickend dieses Ziel als erreichst ansehen kannst, warum nicht… Liegt halt stark daran, in welchem Umfang du wie tiefgehende Kenne erwerben willst
  5. Um welche Uni geht es denn überhaupt??
  6. Die Meisten können das augenscheinlich. Das du Familie hast, war in deinen bisherigen Postings ja nicht ersichtlich. Bleiben die TZ- und die Fernvariante.
  7. Würde mal einen direktAnbieter kontaktieren, ob du an der Weiterbildung teilnehmen kannst. Sie wird übrigens von nahezu jedem Berufskolleg Wirtschaft/Verwaltung auch in Voll- oder Teilzeit sicher auch in deiner Nähe angeboten.. http://daa-wirtschaftsakademie.de/betriebswirt/ (hier genügen 5 Jahre kfm. Praxis) Wie die Praxis Praxis jedoch nachher ein Profil mit kfm. Weiterbildung (die ja grundsätzlich auf einer Erstausbildung aufbaut) eben ohne Ausbildung bewertet, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ggf. gibt es hier oder bei Google Erfahrungswerte..
  8. zunächst mal: coole und interessante Recherche zur Ahnengeschichte deiner Family. Zu dem Rest, um es kurz zu sagen: Das musst du drüber stehen, es ist dein Leben. Ich denke auch, dass es oft Neid oder schlichtweg vorurteilbehaftete Unkenntnis ist...
  9. Ja, das ist sicher etwas anderes..und ja, eher die Ausnahme..
  10. Naja, da ist eh die Frage, wie ernst so was beim Personaler genommen wird, wenn man einen Blog oder ne Moderation da angibt. Denke, das wird nicht selten nur müde belächelt...
  11. Auch wenn die Noten sicher mit zunehmendem zeitverlauf uninteressanter werden, so gehört m. E. das Zeugnis als Nachweis (=Zeugnis) einer formalen Qualifikation mit hinein…einfach auch als Beleg. Anders sehe ich es beim Abi-Zeugnis: das kann man sich m. E. schon ab der ersten Bewerbung nach HOS-Abschluss schenken.
  12. ...das wäre ja härteste Profilneurose: "wir wohnen, streiten und vertragen sich Familie Pifke, Maria, MBA Paul und Felix der Hund..."
  13. Naja, wie ernst wird man genommen, wenn man emit einem MBA aus Zypern ankommt. Formale Anerkennung hin oder her....
  14. Linkedin ist an mir auch vorbei gegangen. Profil gelöscht. Du kannst da ja nichtmal richtig nach Leuten/Firmen suchen. Xing ist schon besser. Ich habe zB Absolventen angeschrieben,da ich mich für einen sehr speziellen Weiterbildungsmaster interessiert habe. Profilneurotiker gibt es in beiden Netzwerken...so,wie aber auch im realen Leben :-D
  15. Letztlich ganz simpel: Angebot und Nachfrage. Die Anbieter berufsbegleitender Studiengänge wissen auch, dass sich deren Studenten beruflich weiterenwickeln oder verändern wollen/müssen oder gezielt z.B. einen MBA für einen beruflichen Aufstieg nutzen wollen und wollen an diesem Vorteil für den späteren Absolventen partizipieren. Soweit auch nachvollziehbar. Ferner sind es Leute, die in Lohn und Brot stehen und daher bereits und fähig sein, andere Preise zu zahlen. Dazu kommen natürlich noch gesetzliche o.ä. Regeln und die eigene Kostenkalkulation. Wobei die Ausgangsschilderung schon eher Preise jenseits der € 20.000 erklärt. Auch bei Einsatz prominenter Profs, toller Exkursionen nach China usw. ist mein pers. Eindruck, dass auch nach Abzug dieser Pos. die Gewinnmarge ordentlich ist.
×
×
  • Neu erstellen...