Springe zum Inhalt

Fernstudierender

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Über Fernstudierender

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    University of London, American Military University
  • Studiengang
    Diploma for Graduates in Geography and Environment und M.Sc Space Studies
  • Wohnort
    München
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Eventuell gibt es in Schweden etwas. Als EU-Bürger ist das Studium in Schweden kostenlos, ähnlich wie in Deutschland. Es kann sein dass geringe Verwaltungsgebühren anfallen. Schau Dich mal um, vielleicht gibt es da etwas. Ich habe mich nur mit der Universität Stockholm beschäftigt, die bieten einen Bachelor in Geowissenschaften an, der läuft per Fernstudium auf Englisch, mit 3 kurzen Präsenzphasen (jeweils 2 Wochen). Das ist nicht das, was Du suchst, aber es gibt in Schweden zumindest günstige bzw. (fast) kostenlose Fernstudiengänge. Vielleicht findest Du etwas. Sonst kostet alles Geld, mehr oder sogar weit mehr als die 500 € pro Semester. Ein Master im englischsprachigen Ausland sollte im günstigsten Fall zwischen 10.000 und 15.000 € liegen, gerne auch deutlich drüber (eigene Erfahrung).
  2. Hallo, ich habe International Relations als Diploma for Graduates an der UoL (LSE) studiert. Weil mir die Art an der UoL zu studieren gut gefällt bzw. zeitlich sehr gut passt, mache ich weiter und studiere dort im Moment Geography and Environment, auch als Diploma for Graduates UoL/LSE (ist ein auslaufender Studiengang, es werden jetzt keine neuen tudenten mehr aufgenommen). Das Studium an der UoL ist schon etwas anders als an anderen Unis. Man muss sich selbst zwitlich organisieren, Prüfungen sind nur einmal im Jahr (Mai/Juni). Es gibt ein Studienwochenende im Februar in London zur Vorbereitung auf die Prüfungen. Ich habe alle meine Prüfungen in London geschrieben. International Relations habe ich letztes Jahr abgeschlossen und ich war dieses Jahr im März bei der Graduierungsfeier. Ich war ziemlich beeindruckt, es läuft sehr feierlich ab und Prinzessin Anne (als Vorsitzende) hat uns studenten zum Abschluss gratuliert. Noch zum Thema "Abi Plus": es ist schon ein richtiges und anerkanntes Studium. Es ist auch nicht einfach, sehr gute Noten zu schreiben. Ein gutes Ergebnis ist m.M. nach davon abhängig, wie tief man in die Materie eintaucht, also wieviel man lernt oder liest und wie man es in den 3-stündigen Prüfungen aufs Papier bringen kann. Ich hoffe, das hilft weiter. Sonst einfach fragen, ich antworte gerne.
  3. So, ich wollte nochmal Rückmeldung geben. Ich habe rausgefunden, dass die Uni bis vor Kurzem in den USA national und regional akkreditiert war, jetzt nur noch national (aber immerhin!). Ich bin jedenfalls eingeschrieben und starte am 1.Oktober mit dem M.Sc. in Space Studies (Raumfahrt !!!). Das soll mein letztes großes Projekt werden, das ist dann mein dritter Master und insgesamt mein 6. Abschluß (jaja, die Sucht... !?). Ich sitze gerade an meiner Masterarbeit in Asia-Pacific Studies (University of Leeds), noch 200 Wörter, dann bin ich fertig ! Wenn jemand Fragen zu Leeds hat oder später zumeinem neuen Studium, ich beantworte sie gerne. Grüße an alle anderen Studyholics der Fernstudierende
  4. Hallo zusammen, ich interessiere mich für ein Fernstudium bei der American Public University (APUS = American Public University System). Die Auswahl an Studiengängen und der (für US Verhältnisse) moderate Preis macht mich neugierig. Die Uni ist in den USA regional und national Akkreditiert, also anerkannt als vollwertige Hochschule. In der Anabin Datenbank ist allerdings nichts zu finden. Kennt hier jemand diese Uni ? Ich möchte kein Geld zum Fenster rauswerfen und Zeit investieren, wenn der Abschluss hier in Deutschland nicht wert ist. Geplant hätte ich einen Master of Science. Danke für Eure Hilfe, der Fernstudierende
  5. Hallo, ich studiere International Relations an der University of London, als Diploma for Graduates. Fragen beantworte ich gerne.
  6. Wie ja schon angesprochen, ist das Studium an der UoL recht günstig. Daher sollte man auch low-budget Erwartungen haben. Mein Lead-College ist die LSE. Ich war letztes Jahr 3 mal dort (1x Study-Weekend und 2x Exam, dieses Jahr werde ich im Mai dort sein um eine Prüfung zu schreiben. Es wird dort jedes jahr im Februar ein Study-Weekend angeboten um seine Mitstudenten zu treffen und an prüfungsvorbereitenden Vorlesungen teilzunehmen. Freitags ist immer abends ein gemeinsames Event und Freitags bis Sonntags finden tagsüber die Kurse statt. Man kann wählen, welchen Kurs man besuchen möchte. Jeder Kurs kostet 50 Pfund. Es wird der Stoff kurz zusammengefasst, Fragen erläutert und mögliche Prüfungsfragen exemplarisch gelöst oder Ansätze für Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Zum Studienablauf insgesamt: Man bekommt im Spätsommer sein Studienmaterial zugeschickt. Pro Kurs ist das ein DIN A4 Heft mit ca. 100-150? Seiten. Pro Kurs werden dann im Schnitt zwei Bücher zusätzlich zum Kauf empfohlen. Dann ist man erstmal beschäftigt, es gibt keinen zusätzlichen Online-Unterricht oder einen festen Zeitplan. Im Februar kann man dann (wenn man möchte) nach London kommen und beim Study Weekend den angelesenen Stoff verfestigen. Die Prüfungen finden jedes Jahr einmal im Mai bis Juni statt und sind vom Aufbau oder der Durchführung immer gleich. Es gibt immer 12 Fragen, von denen man sich 3 zur Bearbeitung aussuchen muss. Zeit zur Beantwortung hat man 3 Stunden, man muss sich also ranhalten und zügig schreiben. Die Fragen müssen im Aufsatz-Stil beantwortet werden und ein paar Sätze reichen da nicht aus. Man kann sich also gezielt auf die Prüfung vorbereiten und seine Schwerpunkte legen. Die Prüfungsnote zählt zu 100%, d.h. es gibt keine zusätzlichen Einsendearbeiten oder sonstige Leistungen, die zur Note zählen. Mitstudenten lernt man beim Study Weekend kennen und kann so in Kontakt bleiben, wenn man das möchte. Meine Mitstudenten kommen übrigens aus europäischen Nachbarländern aber auch aus Afrika, die weiteste Anreise zum Study Weekend bei mir im Kurs war aus Südafrika. Ich sehe das Studium als Hobby, mir macht es Spass und ich habe keinen Zeitdruck. Das kleine Geld ist es meiner Meinung nach wert. Wenn ich einen Abschluss brauche oder etwas erreichen will, muss es mehr "guided" sein, d.h. mit festem Zeitplan, Einsendearbeiten und mehr Führung durch einen Professor. Deswegen habe ich mir für meinen Master eine andere Uni ausgesucht, aber empfehlen würde ich die UoL schon, man muss sich nur mehr selbst organisieren. Die mehr "geführten" Studiengänge an anderen Unis kosten dementsprechend auch einiges mehr. Ich hoffe geholfen zu haben, bei weiteren Fragen immer gerne.
  7. Hallo, ich habe ein paar Erfahrungen, sowohl mit der USQ als auch mit der UoL. Ich habe meinen MBA an der USQ gemacht und studiere seit gut zwei Jahren an der UoL (ausserdem mache ich noch einen weiteren Master an der University of Leeds). Gibt es noch ungeklärte Fragen, wo ich vielleicht weiterhelfen kann ?
  8. Seit wann kann man denn in Deutschland an einer staatlichen Hochschule, also in diesem Fall der Fernuni Hagen, ohne Abitur studieren ? Ist das neu oder gibt es irgendwelche Sonderregeln ? (Ich musste an jeder Hochschule bisher mein Abiturzeugnis vorweisen) Mit dem Englisch, da würde ich mir nicht so grosse Sorgen machen. Wenn man Texte lesen und schreiben kann, mit Hilfe eines Wörterbuches, dann sollte es machbar sein. Ein Studium im englischsprachigen Ausland ist da sicherlich eine andere Hausnummer, aber ein paar Kurse auf Englisch oder auch nur Ausschnitte aus englischsprachiger Literatur, das geht sicherlich.
  9. Hallo, ich habe auch zwei Letter of Recommendation für meinen Master an der Uni Leeds gebraucht. Dazu gab es auf der Webseite der Uni Vordrucke, die ich an die "Empfehlenden" schicken konnte. Damit hat man zumindest schonmal die Form. Schau doch mal auf der Webseite Deiner Uni. Den Text haben meine beiden empfehlenden Professoren recht kurz gehalten, die wesentlichen Punkte sind, dass sie Dich aus dem Studium kennen (bei Dir dann aus dem regelmässigen Umgang am Arbeitsplatz), Deine Leistungen kennen und sie für gut befinden und Dich so einschätzen, dass Du das Studium mit Erfolg bestehen wirst.
  10. Nein, das eine Studium hat mit dem anderen nichts zu tun. Das eine ist ein Master und das andere ein Diplom. Auch die Themen sind völlig unterschiedlich.
  11. Schau Dir einfach mal die Entwicklung des Wechselkurses EUR/AUD an, dann siehst Du wie stark der AUD gegenüber dem EUR aufgewertet hat. Die Preise für die Kurse an der USQ haben sich kaum verändert, der höhere Gesamtpreis kommt nur durch den ungünstigeren Wechselkurs zustande. Ich hatte für einen Euro zeitweise 2 Australische Dollar bekommen, jetzt sind es noch 1,25. Ich studiere in England an zwei Unis, University of Leeds und University of London, allerdings beides keine Bachelor-Studiengänge. Beide Studien sind ohne Präsenzphasen. In London gibt es jedes Jahr im Februar ein Studienwochenende, das aber keine Pflicht ist, sondern als Vorbereitung für die Prüfungen im Mai/Juni dient. Die Uni London bietet aber auch Bachelor-Studiengänge an, sogar recht günstig. Schau einfach mal auf deren Webseite. Allerdings Wenn Du dazu noch Fragen hast kann ich Dir sicher einige noch beantworten. Eine andere Möglichkeit in England ist wohl die Open University, mit sehr umfangreichem Programm, dazu kann ich aber nichts sagen. In die engere Auswahl sind bei mir noch ein paar andere Unis in England gekommen, allerdings nur für Master. Ob dort auch Bachelors angeboten werden weiss ich nicht. Beispiele waren Leicester, Liverpool oder Cambridge.
  12. Zum Bachelor kann ich nicht viel sagen, habe meinem MBA dort gemacht. Hast Du mal einen Blick auf die Kosten geworfen ? Aufgrund des starken AUD bzw. schwachen EUR sind die Kosten in den letzten Jahren nicht unerheblich gestiegen. Für meinen Master müsste ich jetzt anstatt 13000-14000 EUR sicherlich 19000-20000 EUR zahlen (Bücherkosten mitgerechnet). Braucht man für den Bachelor 24 Units ? Eine Unit kostet für Nicht-Commonwealth Studenten 1980 AUD (ca.1580 EUR). Das wären dann in Summe fast 38000 EUR. Falls die Rechnung stimmt wäre das schon recht teuer. Da gäbe es günstigere Alternativen, z.B. in England. Wenn Du sonst Fragen zu meinem Studium hast, ich antworte gerne.
  13. Ich bin auch noch auf der Suche nach einem weiteren Master, deswegen würde ich mich über 2 Freikarten für Stuttgart freuen. Vielen Dank, falls noch welche übrig sind.
  14. Regent klingt ja interessant. Wo finde ich denn etwas über die Kosten ? USA ist ja normalerweise immer recht teuer. Ah, schon gefunden. 57.000 US$. Na nicht gerade ein Schnäppchen. Da habe ich in Europa aber schon deutlich günstigere Programme gefunden. Ich plane ca. 12.000 bis 16.000 Euro auszugeben.
  15. Hallo, schau Dich mal in England um, dort reicht oft auch schon ein BA Hons. Ich bin auch gerade am suchen und sortieren, MBA habe ich allerdings vorher gemacht.
×
×
  • Neu erstellen...