Springe zum Inhalt

TituzJonaz

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über TituzJonaz

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Oh, es passiert mal wieder was... :-) Habe mittlerweile die Bestätigung, dass das Studium die Zugangsberechtigung für den alten hD darstellt. Werde die Woche auch meine Unterlagen abschicken und mich einschreiben. Startet noch jemand zum Oktober aus dem Raum Hannover?
  2. Hmm, das wäre mir neu. (s.u.) Könnte aber durchaus sein, dass ein Uni-Abschluss einen höheren Stellenwert hat.... Die Entscheidung wird mir aber wahrscheinlich so oder so durch die Zugangsmöglichkeiten abgenommen.... Gruß Tituz Ständige Konferenz der Innenminister Ständige Konferenz der Kultusminister und -senatoren der Länder der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Vereinbarung „Zugang zu den Laufbahnen des höheren Dienstes durch Masterabschluss an Fachhochschulen“ Beschluss der Innenministerkonferenz vom 07.12.2007 und der Kultusministerkonferenz vom 20.09.2007 ... I Vorbemerkung Innenminister- und Kultusministerkonferenz haben ihre Vereinbarung „Zugang zu Laufbahnen des höheren Dienstes durch Masterabschluss an Fachhochschulen“ vom 24. Mai/6. Juni 2002 (Vereinbarung 2002) überprüft. Sie stellen fest: -Die studiengangbezogenen Akkreditierungen stellen derzeit im erforderlichen Umfang sicher, dass Masterabschlüsse an Fachhochschulen die Bildungsvoraussetzungen für den höheren Dienst erfüllen. Einer gesonderten Feststellung bedarf es insofern nicht mehr. -Auf das vereinbarte Verfahren zur Vergabe des Zusatzes „Der Masterabschluss eröffnet den Zugang zum höheren Dienst“ (Abschnitt B II der Vereinbarung 2002) kann daher verzichtet werden, solange dieser Qualitätsstandard gewahrt wird. Sie streben gemeinsam an, -den Qualitätsstandard der studiengangbezogenen Akkreditierungen zu sichern sowie -bei Entwicklung und Einführung eines Akkreditierungswesens für Qualitätssicherungssysteme der Hochschulen (Systemakkreditierung) denselben Qualitätsstandard zu erreichen. ... - 2 Zur Verwirklichung dieser Ziele schließen sie folgende Vereinbarung: II 1. Dem Akkreditierungsrat gehört weiterhin ein Vertreter der Dienstrechtsseite als Vertreter der Berufspraxis an. Die Kultusministerkonferenz wirkt darauf hin, dass ihm wie den anderen Mitgliedern des Akkreditierungsrats das Recht eingeräumt wird, sich im Verhinderungsfall durch eine andere Person mit Stimmrecht vertreten zu lassen. Die Kultusministerkonferenz wird den Qualitätsstandard der studiengangbezogenen Akkreditierungen von Master-Studiengängen an Fachhochschulen bezüglich der Bildungsvoraussetzungen für den öffentlichen Dienst wahren. Auf Antrag eines Landes wird in Verfahren zur Akkreditierung laufbahnrelevanter Master-Studiengänge an Fachhochschulen in diesem Land ein Vertreter der Dienstrechtsseite als Gutachter für die Berufspraxis bestellt. Ein Land, das von dieser Möglichkeit Gebrauch machen will, teilt dies dem Sekretariat der Kultusministerkonferenz bis spätestens 30.06.2008 mit. Die Kultusministerkonferenz wird die Dienstrechtsseite auch außerhalb des Akkreditierungsrats bei Entwicklung und Einführung der Systemakkreditierung beteiligen. Kultus- und Innenministerkonferenz wirken gemeinsam auf eine Ausgestaltung der Systemakkreditierung hin, die bezüglich der Bildungsvoraussetzungen für den höheren Dienst den gegenwärtigen Qualitätsstandard der studienbezogenen Akkreditierung wahrt. Im Hinblick darauf bedarf die Einführung der Systemakkreditierung des Einvernehmens mit der Innenministerkonferenz. Die Innenministerkonferenz wird unter diesen Voraussetzungen die Masterabschlüsse in akkreditierten Studiengängen an Fachhochschulen dem höheren Dienst zuordnen. 2. Diese Vereinbarung tritt am 01.01.2008 in Kraft. Sie kann auf Wunsch der Innen- oder der Kultusministerkonferenz jederzeit überprüft werden. Die Vereinbarung ersetzt die Vereinbarung 2002. ...
  3. Am Gutchterstil habe ich mir Anfang des Erststudiums die Zähne ausgebissen, später hats aber ganz gut geklappt, insofern sollte ich das auch wieder hinbekommen.... Ich hoffe die gestellten Aufgaben auf der Arbeit lösen zu können. Privat hätte ich dafür absolut keine Zeit :-) Eine Frage noch: Warum hast Du Dich gegen den MPA und für den LLM. entschieden? Arbeitsaufwand? Kosten? Perspektiven? Beste Grüße Tituz
  4. @kuebernaut Was hast Du denn vorher studiert? Als normaler Dipl. Verwaltungs(betriebs)wirt hat man sich natürlich auch mit dem Thema Recht auseinander gesetzt, trotzdem habe ich natürlich ein paar Bedenken... Wahrscheinlich werde ich zum Oktober 10 einsteigen, da es mit meinem Favoriten Studiengang - MPA in Berlin - wohl nichts werden wird. Hoffentlich bekommt das mein angestaubtes Beamtenhirn noch alles hin Beste Grüße Tituz
  5. Moin Jan, danke für die postive Antwort, das ist doch schonmal gut... Gehe ich Recht in der Annahme, dass der Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (FH) diesen (notwendigen) wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss darstellt? Grüße
  6. Moin Junx (und Mädels)! Bin gespannt auf Eure Erlebnisberichte! Leider bin ich erst in der vergangenen Wochen auf den Trichter gekommen ein Fernstudium zu starten, so dass ich frühstens im nächsten Jahr starten kann. Bin Beamter des gehobenen Dienst (A12) in NDS und muss irgendwie meinen Hintern hochbekommen um weiter zu bekommen... 3 Studiengänge stehen bei mir ganz oben: 1. MPA Uni Kassel, 2. MPA HWR Berlin und 3. L.L.M in Kaiserslautern Bin mir noch nicht ganz schlüssig was ich mache. Leider ist mein Abschluss (Dipl. Verwaltungsbetriebswirt) ziemlich mies, so dass ich mir bei Nr. 1 und 2 eher geringe Chance ausrechne angenommen zu werden. Wird denn beim LLM jeder angenommen? Kann mir jemand etwas zu den Chancen sagen tatsächlich in der höheren Dienst zu kommen? Hats jemand von Euch tatsächlich geschafft? Besten Danke erstmal Grüße Tituz Das Wochenende rückt näher
  7. Ich möchte keine 10.000 Euro ausgeben, das ist klar, wichtiger ist jedoch die Zugangberechtigung zum höheren Dienst, die Perspektiven und die Machbarkeit! Was gibt es denn noch für Alternativen? Grüße Tituz
  8. Moin Jan, vielen Dank für den Tipp. Werde mich morgen (auf der Arbeit ) gleich mal auf die Seite klicken und etwas schlau machen. Die Frage ist natürlich, wie die Chancen sind dann auch tatsächlich etwas zu bekommen... Ich werde mich mal umhören. Greetz Tituz
  9. Moin! Ich möchte mich jetzt auch mal in die illustere Runde einklinken. Habe mal ein bissl im Forum gefortest, aber noch nicht mit dem durschlagenden Erfolg. Meine derzeitige Situation stellt sich wie folgt dar: Ich bin nach dem Verwaltungsbetriebswirtstudium (Abschluss 03) relativ schnell nach A12 befördert worden. Mit nun 29 Jahren stellt sich aber die Frage: War das alles? Was kann man mit möglichst geringem Aufwand (und damit meine ich nicht nur das Finanzielle) machen - man will ja doch noch mal irgendwie weiterkommen. Zufälligerweise fiel mir dabei der Flyer der Uni Kassel zum MPA-Studiengang in die Hände. M.E. ist das Ding keine schlechte Sache, jedoch ist der Aufwand recht hoch, dazu ist der Studiengang recht teuer. Bei der Suche nach ähnlichen Angeboten bin ich dann noch auf die HWR Berlin gestoßen. Das Ding (MPA) gefällt mir schon besser, denn es beansprucht nur 2 Jahre und ist um einiges günstiger. Das Optimum ist es aus meiner Sicht immernoch nicht, aber die Alternativen fehlen mir. In meiner aktuellen Dienststelle ist mit A12 Feierabend - das steht fest. Insofern bin ich so ziemlich für alles offen Kennt vielleicht einer von Euch noch Alternativen? Was kann man - mit möglichst geringem Aufwand - machen um die Zugangsvoraussetzungen des (alten) höheren Dienstes zu erfüllen? Aus den Aussagen ist denke ich schon einiges über meine Person abzuleiten. Bisher bin ich in meinem ganzen Leben nach dem Minimalprinzip verfahren - das auch gut geklappt. Ich habe meine Abschlüsse stets mit einer schlechten 3er Note gemacht, was mir eigentlich nie geschadet hat. Auch bei meiner aktuellen Tätigkeit halte ich das so - besonderes Engagement habe ich nie gezeigt, ich mache meine Arbeit sauber und ordentlich - das wars aber auch, trotzdem bin ich durchbefördert worden.... (Das Glück ist mit den Dummen...) Also, kann vielleicht einer von Euch noch Tipps geben? Wo gibt es noch (Fern-)Studiengänge die auf den Dipl. Verwaltungsbetriebswirt aufbauen? Dieser sollte schon auf die öffentliche Verwaltung zugeschnitten sein, insbesondere aber den Zugang zum (alten) h.D. ermöglichen. BWL Inhalte wären dabei nicht schlecht, sind aber keine Voraussetzung! Besten Dank vorab. Grüße aus Niedersachsen Tituz
  10. Moin! Ich möchte mich jetzt auch mal in die illustere Runde einklinken. Habe die Kommentare/Fragen aufmerksam durchgelesen, weil ich ebenfalls auf der Suche nach einem Studium oder ähnlichem bin. Die Situation stellt sich bei mir ähnlich wie bei Claudia dar. Ich bin nach dem Verwaltungsbetriebswirtstudium (Abschluss 03) relativ schnell nach A12 befördert worden. Mit nun 29 Jahren stellt sich aber die Frage: War das alles? Was kann man mit möglichst geringem Aufwand (und damit meine ich nicht nur das Finanzielle) machen - man will ja doch noch mal irgendwie weiterkommen. Zufälligerweise fiel mir dabei der Flyer der Uni Kassel zum MPA-Studiengang in die Hände. M.E. ist das Ding keine schlechte Sache, jedoch ist der Aufwand recht hoch, dazu ist der Studiengang recht teuer. Bei der Suche nach ähnlichen Angeboten bin ich dann noch auf die HWR Berlin gestoßen. Das Ding (MPA) gefällt mir schon besser, denn es beansprucht nur 2 Jahre und ist um einiges günstiger. Das Optimum ist es aus meiner Sicht immernoch nicht, aber die Alternativen fehlen mir. In meiner aktuellen Dienststelle ist mit A12 Feierabend - das steht fest. Insofern bin ich so ziemlich für alles offen . Kennt vielleicht einer von Euch noch Alternativen? Was kann man machen, um in den h.D. zu kommen mit möglichst geringem Aufwand? Aus den Aussagen ist denke ich schon einiges über meine Person abzuleiten. Bisher bin ich in meinem ganzen Leben nach dem Minimalprinzip verfahren - das auch gut geklappt. Ich habe meine Abschlüsse stets mit einer schlechten 3er Note gemacht, was mir eigentlich nie geschadet hat. Auch bei meiner aktuellen Tätigkeit halte ich das so - besonderes Engagement habe ich nie gezeigt, trotzdem bin ich durchbefördert worden.... (Das Glück ist mit den Dummen...) Also, kann vielleicht einer von Euch noch Tipps geben? Wo gibt es noch (Fern-)Studiengänge die auf den Dipl. Verwaltungsbetriebswirt aufbauen? Dieser sollte schon auf die öffentliche Verwaltung zugeschnitten sein, gleichwohl ich eher BWL orientiert bin.... Besten Dank vorab. Grüße aus Niedersachsen Tituz
×
×
  • Neu erstellen...