Springe zum Inhalt

cadillac

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    174
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über cadillac

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hi, der Titel sagt eigentlich ja alles aus. Was sind eure Infos wie man am günstigsten was von einer Sprachreise hat. Aber priorität hat hier die Qualität des Lernens. Nicht unbedingt die Kosten. - Welche Organisationen können dabei helfen? - Kann man irgendwo einfach auch Arbeiten für einige Wochen und nebenbei die Sprache lernen? Dann sind die Kosten gering. Gibt es für sowas sogar organisierte Agenturen die einen Vermitteln - Wie lange sollte man das machen? 2 Wochen? Oder 2 Monate? - Wie kann man garantieren dass man auch fast den ganzen Tag mit anderen Kommuniziert? Wenn man z.B. 10h in der Küche arbeiten muss und mit niemanden spricht nutzt alles nichts. (überspitzes Beispiel) Danke
  2. Hi, habt ihr gute Ideen wie man sich für das CPE selber vorbereiten kann. Es gibt so viel Literatur dass die mich erschlagen. Ich habe Zeit und kann z.B. langsam z.B. 2 Jahre lernen. Nun will ich nicht die falsche Litaratur nutzen. Die CPE Vorbereitungsbücher bei Amazon Teil1+2 sind denke ich für das Ende des Selbststudiums nützlich. Doch welche Vokabeln muss ich lernen und kann ich mir die Grammatik z.B. durch dieses Buch beibringen? http://goo.gl/ZfBolH Noch besser wäre es wenn ich die Vokabeln per Software z.B. mit Anki lernen könnte. Ein Buch mit Vokabeln ist dafür in der heuteigen Zeit meiner Meinung nach nicht so effektiv. Ich brauche ein Ebookreader der mir die Wörter des Textes per Fingerklick auf das Wort gleich übersezten kann. So habe ich sicher auch ein weiteres Medium, welches ich zu lernen "durch Spaß" nutzen kann. Am besten per Android. Ebooks auf Englisch habe ich schon genug. Ich habe gehört das Kindl kann das, doch wenn es mein Handy auch per App kann, dann kann ich mir das Kindle sparen. Mir geht es nur um die schnell übersetzung des Wortes ohne aus der App rauszugehen um zu recherchieren. Das lesen muss flüssig sein. Mein Ziel ist es das Englisch so gut zu können um auch weitere Weiterbildungsmedien und Seminar in englischer Sprache konsumieren zu können. Also zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung. Nicht für Belletristik oder ähnliches. z.B. Antony Robbins, Canfield, Kiyosaki, Hill, Carnegie usw. Es gibt zwar schon viel auf Deutsch, doch es gibt noch sehr viel dass nicht übersetzt ist oder nie übersetzt wird. Ich möchtt nicht mehr so abhängig sein, von den deutschen Medien.
  3. Hi, ich möchte in Zukunft per Feed folgen. Die alten Abos kann ich nicht abmelden. Die Links zum Abmelden die bei jeder Email dabei sind gehen nicht. Kann da ein Admin helfen? Also aus meinem Account können alle Abos jeglicher Art gelöscht werden, sofern das hilft. Also ein Forum Reset oder was auch immer dafür nötig ist. hier ein Link zum abmelden der nicht funktioniert: http://www.fernstudium-infos.de/subscription.php?do=removesubscription&type=forum&subscriptionid=174&auth=153842aa3d0e9887d25f4aff6749eb8a
  4. So habe ich das noch nicht gesehen. Ich habe auch die Einstellung dass ich lebenslang lernen werde und hoffentlich mit 67 noch nicht aufhöre zu arbeiten. Auch wenn ich dann freiwillig arbeite möchte und nicht auf finanzieller Not heraus. Also habe ich (aber auch die anderen) genug Zeit die Weichen zu stellen. Gibt es Karriere Foren oder ähnliches wo man sich umschauen kann was man erreichen kann. Wo man sehen kann welche Berufe die 70.000+ schaffen. Was man dafür erreichen muss. z.B. Welche Studium. Was bei uns allen weg fällt ist Technisches wissen. Wir haben zwar auch einen Ingenieur in der Runde aber das ist die Ausnahme. Management ist vielleicht das Stichwort. Irgendwas mit Wirtschaft vielleicht. Jeder von uns hat eine Fachwirtausbildung und studiert gerade oder hat Wirtschaft schon studiert. Also da können weichen noch gestellt werden. Vielleicht einen Master dranhängen. Aber dazu möchte ich wissen wie ich am effizientesten vorgehen kann. Wo kann ich Berufe durchackern? Also prüfen was zu einem Passt. Was erreicht werden muss. Vor allem welche Unternehmen am Ende relevant sein werden. Dann kann man sich vielleicht auf eins dieser Unternehmen konzentrieren und am Ende ein solches Profil erfüllen. Vielleicht kann man dort auch gleich anfangen und sich im Unternehmen was hoffentlich sehr groß ist hoch studieren und hoch arbeiten. ps Nur eine kurze Stellungnahme zu einigen wie ich finde unsachlichen Kommentaren. Auch wenn ich das ignorieren wollte hoffe ich etwas klar zu stellen. Und das da hoffentlich nichts mehr in die Richtung kommt. Es ist auch nicht wichtig was wir bis jetzt getan haben. Sondern wie wir ab jetzt unsere Ziele erreichen können. Ehrlich gesagt haben es viele von uns verschlafen nach Gehalterhöhungen zu fragen und vor allem das Unternehmen zu wechseln. Teilweise wurden 10 Jahre einfach vor sich hin gearbeitet. Wie schon versucht es zu erklären. Uns geht es einfach gut. Bis jetzt jedenfalls. Es ist auch keine Kneipendiskussion. Da gehen wir auch gar nicht hin. Und Alkohol trinken wir auch mal zu Sylvester oder so. Ich hoffe also dass solche Anmerkungen hier nicht mehr fallen. Vielleicht ist meine Anfrage hier im Forum naiv. Aber mehr auch nicht. Eure Hilfe und Ideen interessiert mich. Bitte keine Gehässigkeiten und Vergleiche dazu könnt ihr euch auch kaum ein Bild machen um eine fundierte Meinung über unsere Person zu haben. Was wir in unserem Leben geleistet haben oder nicht könnt ihr nicht wissen. Bleiben wir bitte beim Thema.
  5. Natürlich nicht. (Abgesehen davon das wir fast alle Vertriebserfahrung haben z.B. Bank, Versicherungen, Immobilien). Sie haben mir aber auch nicht zugehört. Wenn es so ein Unternehmen gibt mit Potential z.B. Key Account Kunden zu betreuen. Dann ist es schon mal gut zu wissen was man dort erreichen kann. Dort kann man dann unten beginnen und sein Focus im Key Account zu haben und alles dafür zu tun um dieses Ziel rasch zu erreichen. Gut Industieerfahrung haben wir nicht. Ob da nur Vertriebserfahrung und kaufmännisches Wissen was nutzt und man darauf aufbauen kann weiß nicht. Also soweit ich verstanden habe schlagen Sie vor z.B. in der Jobbörse nach bestimmten Stichworten zu suchen. Was wir schon tun. Aber vielleicht können Sie uns sagen welche Schlüsselworte zu uns passen. - Keyaccount wird also am besten bezahlt? - Vertrieb ist klar. Noch was?
  6. Beispiel? Ich sagt doch dass wir alle Kaufmänner sind. Bank, Versicherung, Immobilien. Teilweise mit STudium. Jeder Vertrieb nimmt das doch mit Kusshand und Bildet uns halt noch etwas weiter. Wichtig ist halt dass alles trasparent ist und man nicht ausgenutzt wird. Und dadurch nur seine Zeit verliert. Deswegen hier die Frage nach konkreten Unternehmen die man empfehlen kann. Mehr wollte ich nicht.
  7. @KanzlerCoaching Danke für deinen Beitrag. Jedoch ist das genau das was wir oft hören. Keiner denkt wie wir (bis jetzt). Alle sagen uns was nicht geht. Haben aber keine Ideen und sind oft pleite oder Angestellt mit niedrigen Gehältern. Wenn mir das einer sagt der viel verdient dann höre ich gerne zu. Aber so... Und das wir keine Recherche im Netz gemacht habe und keine Infos haben, habe ich ja nicht gesagt. Wir sind auch aus den USA inspiriert da einige von uns dort gelebt haben und es dort solche Berufe gegeben hat. Das muss es auch hier geben. Geht nicht gibt es nicht. Wir sind viele Jahre Angestellt und leider ist man in einer Falle da man ein warmes Nest hat in den man sich zu wohl fühlt. So wollen wir nicht altern. Man arbeitet sehr viel für relativ wenig Geld. Und es lohnt nicht mehr zu arbeiten da man die Zeit abbumelt oder bezahlt bekommt. Gerne arbeiten wir 80h die Woche. Doch die Überstunden sollten nicht nach Zeit sondern nach Leistung z.B. Produktverkauf bezahlt werden. Zusätzlich zu seinem normalen Job in denen man ein gut bezahltes Gehalt bekommt ca. 40.000€ p.a. sollte man Produkte vertreiben können. So lohnen sich freiwillige Überstunden und man verdoppelt dann sein Gehalt. Das geht in den USA locker. Kann doch nicht sein das dieses System keine Firma in Deutschland übernommen hat. Von Illegalen berufen bitte ich hier abzusehen. Das interessiert uns nicht die Bohne. Darum geht es nicht. Auch wollen wir Produkte vertreiben die passend für den Kunden sind. Und keinen Menschen betrügen oder nutzloses Verkaufen. Das macht die Sache schwierig solche Unternehmen zu finden und deswegen fragen wir herum. Es geht auch nicht darum "sehr viel" Geld zu verdienen. Wir reden hier von 70-100k € im Jahr und nicht im Monat. Sehr viel Geld ist für mich 500k € oder 1mio im Jahr. Da würde ich Ihnen recht geben. Die 60k € haben einige von uns schon. Also 50% mehr sollte nicht unrealsistisch sein. Beispiele wie es gehen kann. Nur um zu zeigen dass es nicht schwer ist wenn man im richtigen Unternehmen arbeitet welches die Produkte und Kunden hat.: 1. Verkauf 1xImmobilie durchschnittserlös 5.000€. 20 Immobilien im Jahr = 100.000€ (2 Immobilien im Monat) 2. Vermietung Wohnung: 1000€ pro Wohnung. Vermietung 100 Wohnungen im Jahr = 100.000€ (8 Wohnungen im Monat) Verkaufen kann man auch für die Industrie große Maschinen die dann auch hohe Umsätze generieren. Ich bin hier auf der Suche nach Tipps welche Produkte hohe Provisionen einbringen. Und oder nach Unternehmen die im Vertriebsangestellte hoch belohnen. Mit Kombination von hohem Gehalt + Provision. Was nicht geht möchte ich bitte hier nicht hören. Diese Mentalität hier in Deutschland widerstrebt mir sehr. Was ist mit Unternehmen wie MLP? Dieses Unternehmen scheint groß genug zu sein dass man gut ausgebildet wird und es genug Produkte gibt und Kunden im höheren verdienenden Bereich. Ob die auch Immobilien haben wissen wir noch nicht. Aber das ist z.B. ein Unternehmen das interessant klingt. Es ist kein Strukturvertrieb und an der Börse sehr bekannt. Solche Tipps brauche wir. Dieses Forum ist nur ein Kanal zur Informationsbeschaffung. Und ich bin nur einer von einer kleinen Gruppe der parallel recherchiert. Ich weiß nun nicht warum man das schon gleich herunterputzen muss.
  8. Hi, wir überlegen in unserer Freundschaftsrunde wie wir uns verändern können aber dann wirklich viel verdienen können. Unsere Berufe sind hauptsächlich Angestelltenberufe. Ohne Provisionsmöglichkeiten. Es ist sehr schwer die 50.000€ / 60.000€ Brutto Grenze zu verlassen ohne Provisionen. Man kann auch sein Potential nicht ausleben und nach Leistung bezahlt werden. Man erkauft sich teuer (kleines Gehalt) Sicherheit mit dem Angestelltensein. Einige trifft es schlimmer mit nur 40.000€. Da wir alle zwischen 33-38J alt sind und auch nicht vor haben die nächsten 10 Jahre zu heiraten haben wir auch genug Spielraum Risiken einzugehen und zu experementieren. Rücklagen falls es schief geht haben wir auch schon geplant und einige sind sich sicher dass sie so viele Kontakte haben dass sie später in Ihrem alten Beruf schnell wieder Fuß fassen können. Also falls das Experiment viel Geld verdienen fehlschlagen sollte. Nun ist die Frage aber welche Berufe in Frage kommen und seriös sind. Unsere "Ausbildungen" sind kaufmännischer Art. Bank, Versicherung, Immobilien mit Studium BWL (teilweise auch Master) und die ohne Studium studieren gerade in Fernunis haben aber schon lange ihre Fachwirte/Ausbilderscheine in den erlernten Ausbildungen. Habt ihr hier auch Ideen wie wir herausfinden können wo wir uns umschauen können. Wie können wir herausfinden wo man viel Geld verdienen können. Vorabgesagt geht es nicht darum ohne was zu leisten Geld zu verdienen. Und auch nicht von heute auf Morgen. Wir wollen uns die ersten Jahre den Arsch aufreißen. 80 Stunden Woche. Vielleicht auch in das Bundesland umziehen in das es den guten Job gibt. Aber wo sollen wir suchen. Ein Angestelltenjob alleine macht nicht finanziell unabhängig (Ohne Arbeiten zu müssen so viel Kapital investieren und dessen Renditeeinnahmen decken alle Kosten durch z.B. Mieteinnahmen, Aktiendividenden, ein eigenes Unternehmen mit Angestellten). Man muss unserer Meinung nach auch provisionen / Boni bekommen. Wenn man es dann ggf. schafft als Selbständiger bei einem Unternehmen zu Arbeiten kann man auch noch Steuern und Sozialverischerung sparen. Da vieles als Kosten absetzbar ist und man sich bei der Rentenkasse befreien kann. Was kann es sein? Welche Unternehmen kommen in frage. Komplett in den Versicherungsvertrieb/Finanzvertrieb zu gehen ohne Feste einnahmen sollte glauben wir nicht die erste Option sein. Das sollte man dann innerhalb des Unternehmens tun können. Aber nicht müssen. Nur auf Provision zu leben ist nicht unsere Ziel. Und auch nicht mit 500€ Fixum im Monat. - In der Versicherung muss man sich sicher auf Produkte spezialisieren die auch viel Provision Bringen Krankenversicherung, Altersvorsorge, - In Bankprodukten muss man sicher Investments vertreiben. - Im Immobilienbereich ist es sicher am einfachsten. Vermietung einer Wohnung bringt locker 1000€ Pro Kunde (3 Monatsmieten) und Verkauf mehrere tausen eureo da ca. 5% vom Verkaufspreis erzielt werden. Das aber nur wenn man sich komplett selbständig macht und dann ist die Frage wie man regelmäßig an Immobilien/Mietobjekte kommt um diese auch zu vermieten/verkaufen. Hier ist am besten wenn man bei einem Unternehmen arbeitet das Verkäufer braucht. Dann ist die Frage ob man gleich an Führungspositionen kommt. Doch welche Unternehmen haben interessante und gut bezahlte Führungsposionen? Sollte man Zeitarbeitsfirmen fragen oder besser Headhunter? Wissen die antworten auf diese Fragen? Kennt ihr Foren bei denen man an Infos kommt? Wenn wir wissen welche Unternehmen seröse Produkte und sehr hohe Verdienstmöglichkeiten haben, können wir uns darauf konzentrieren und auch unsere Weiterbildung anpassen um die Qualität zu erreichen für die höher bezahlten Jobs. Konkrete Ideen von Unternehmen wären besonders hilfreich.
  9. Guck mir da auch an. Die 50 eus sind auch mein Problem. Schade dass die nicht auf Cambridge vorbereiten so dass man von den 50 eus auch was am Ende in der Hand hat. Sag mal bitte, um zu sehen welche Kurse man machen kann muss man sich registrieren? Es heißt man muss anrufen um beraten zu werden oder bin ich zu doof das zu finden? Mich interessiert konkret auch Business.
  10. Danke ich guck mir mal English Town an! Aber nein mein Handy soll nur ergänzend arbeiten. Ich möchte vor allem die Vokabeln immer dabei haben um diese zu jeder Zeit lernen zu können. Dann aber muss die synchronisierung 2-Wege sein. Meine Software zu Hause muss ja wissen was ich bis jetzt gelernt habe. Digital Publishing ist sehr gut. Aber in Sachen Mobilität sind die noch nicht aufgewacht. Ich habe da einen "Traum". Ein Programm dass mich auch gleich auf die Cambirdge Certifikate führt. So dass ich dann wenn ich mich weit genug fühle auch einfach zur Prüfung hingehe. Aber das bleibt denke ich auch ein Traum. interessiere mich für die Business Certifikate (Financial + ggf. Business Higher) und auch für den Advance (nur vielleicht auch den Proficiency. C2 ist glaube ich für meinen Beruf und für Privat etwas zu viel. Was ich ggf. nicht brauche.). Wenn einer einen Tipp hat wie man Nebenberuflich auf einen dieser Certifikate ansteuern kann. Bin ich stark interessiert. Also Zeitmanagement? Kombination mit Praxis? Software? Bücher? So viel wie nur möglich autodidaktisch ist mir wichtig. Karteikarten kann ich mir selber erstellen. Ich nutze Anki als Software. Leider sind über 3000 Vokabeln und mehr nicht einfach mal eben einzutippen. Aber vielleicht mache ich mir die Mühe eines der Bücher abzutippen wenn ich weiß was Cambridge denn von mir genau will. Es geht hier darum eine sehr effiziente Methode zu nutzen die genau auf das Ziel steuert. Das fällt mir gerade schwer zu entscheiden was der Weg ist. Vielleicht sollte ich mich beraten lassen von Cambridge oder sonst wo. Ich bin sehr verwirrt wie man an diesen Beiträgen sieht. Aber mein Ziel kenne ich. Beruflich will ich englisch beherrschen (Finanzbranche) damit ich global gesehen flexibel bin. Und privat will ich jedes Buch und jeden Film so locker konsumieren können wie ich das auf deutsch kann. Tja. Würde da "Business Higher" zwei fliegen mit einer Klappe sein? oder ist der "Advance" was das ich auch bräuchte? Zurzeit lese und gucke ich nur noch englisch um mich wenigstens in meiner Freizeit mit der Sprache zu beschäftigen. Hauptsächlich aber nutze ich Hörbücher, da ich dabei auch dösen kann vor dem Schlafen gehen. ps Sagt mal ich habe mehrmals gehört die beste Methode sprachen zu erlernen ist die von Rosetta Stone. Könnt ihr das bestätigen?
  11. Hi, ich bin am überlegen ob ich mich für onlinekurse entscheide oder lieber dieses Programm einfach nehme. Der Nachteil ist dass ich dann über Smartphone nicht üben kann. Es geht zwar schon aber das System wurde schlecht umgesetzt. Es ist nur eine 1-Weg synchronisation. Sind die Daten auf dem Handy weg ist auch der Lernstand weg. Also bin ich gebunden auch mein zu hause. Aber das würde mich nur wenig stören wenn der Lernfortschritt vorankommt. Zusätzlich will ich Abends Hörbücher hören. Von Potter bis Napoleon Hill und Kiyosaki. Was meint ihr wie sollte man mit Hörbuchen umgehen? Einfach weiterhören oder ständig Wörter nachschlagen? (ich spreche mir die wörter auf das Händy und suche mir diese dann am nächsten Tag raus um diese in ein Karteisystem einzufügen und damit extra zu lernen) Software von der hier die Rede ist: https://www.digitalpublishing.de/de/produkt/2543/24/komplettkurs-english
  12. Hi, sagt mal ich suche ein Portal dass englisch bis mindestens C1 anbietet. Babbel bietet das im Businesskurs an. Ich habe das Gefühl dass diese Apps nur bis zu einen Gewissen Grad zu nutzen sind. Also wenn man mehrere Sprachen so halbwegs erlernen will. Es ist auch oft intransparent. Man weiß nicht wieviele Vokabel man am Ende lernen wird. Ich habe keine Lust Geld auszugeben und dann nicht genug Stoff zu haben um weiterzukommen. Es wäre mir lieber wenn mir ein Portal sagt "Wenn Sie mit unseren Kursen anfangen landen Sie dann auf C1". Damit könnte ich was anfangen. Jemand Tipps?
  13. Hi, ich strebe seit längerer Zeit das CAE an. Jedoch nur aus Spaß. Ich lerne autodidaktisch zu Hause und lege dann irgendwann die Prüfung für 160€ bei uns um die Ecke in der jeweiligen Einrichtung ab. Nun bin ich beruflich als selbständiger Versicherungsmakler tätig und dachte mir dass ich nicht weiß was die Zukunft mit sich bringt. Vielleicht kann ich mich verändern und nehme eine leitende Position an. Das Studium und die Erfahrung dazu habe ich schon. Sogar schon ein Angebot. Aber meine aktuelle Tätigkeit mag ich zu sehr um z.B. wieder für ausschließlich eine Versicherung zu arbeiten. Ich bin froh da raus zu sein. Aber man weiß nie. Wenn es finanziell interessant ist, könnt ich mir so eine Herausforderung antun. Lange rede kurzer Sinn. Wirtschaftsenglisch auf C1 Basis durch das "BEC Higher" könnte mir mal helfen, sollte ich mit ausländischen Kollegen unterwegs sein. Dann wird es nicht ganz so peinlich in den Fachgesprächen. Außerdem halte ich mir offen in englischsprachigen Ländern einzuwandern. Dann schadet es nicht auch so ein Zertifikat zu besitzen. Oder wenigstens zu wissen dass man seinen Beruf auch auf der englisch ausüben kann. Ohne dann im letzten Moment auf Zwang anfangen zu müssen höhere Kenntnisse einer Sprache zu erlangen. Also trotzdem möchte ich eure Meinung. Sollte ich ausschließlich das "BEC Higher" anstreben oder auch das CAE? Ist der Inhalt ganz anders? oder beinhaltet BEC auch den CAE inhalt? In Sachen Vokabeln z.B.? Wie würdet ihr da herangehen? Sind das 2 paar Schuhe. Oder sind die Unterschiede zum CAE irrelevant? Dagegen Spricht, dass ich Stellenbeschreibungen gelesen habe die folgendes voraussetzen: CAE oder "BEC Vantage (B2)". Da ja das CAE Niveau C1 ist und BEC Vantage B2 hört es sich bei mir an als wenn "BEC Higer" vielleicht zu viel des Guten ist. Und ich vielleicht wirklich nur BEC Vantage machen könnte. Und auch das CAE hinterherschiebe. Könnt ihr mir bitte sagen wo ich viele Stellenbeschreibungen für Wirtschaftsberufe finde, in den ich die Voraussetzungen sehen kann welche die Unternehmen wollen. So habe ich eine orientierung der Arbeitslage. Mir geht es zwar in erster Linie um meine persönliche Weiterbildung und weniger darum für das Unternehmen was zu tun. Aber es schadet ja nicht auch das richtige Zertifikat anzustreben das auch vom Arbeitsmarkt verlangt wird. ps Gibt es in der Zwischenzeit Software die auf BEC oder CAE vorbereitet? Dann kann ich die Bücher und Audios zur Seite legen
  14. Der Beitrag ist vor dem August 2010. Damals ging das noch nicht
  15. Kannst du mal bitte genauer sein? Was ist besser? Werbungslos und Kostenlos ist Anki auch. Die neue Version von Anki ist eine Alpha. Aber stark verbessert. Und Anki ist über Android auch kostenlos. Also kann dein App auch unterwegs genutzt werden und was ist deiner Meinung nach so viel besser? ps Anki hat auch Latex. Also gut für Matheformeln und Aufgaben
×
×
  • Neu erstellen...