Springe zum Inhalt

Bu1985

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Bu1985

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    HFH SZ Hannover
  • Studiengang
    Sonderstudiengang Technik
  • Wohnort
    Göttingen
  1. Hallo, ich habe eben schon meine Erfahrungen in dem anderen Thread zu dem Thema gepostet. Eine Anmerkung: Mein Arbeitgeber hat sich darauf eingelassen aus der 5-Tage-Woche eine 4-Tage-Woche zu machen. Der sich ergebende Unterschied beim Gehalt ist relativ gering. Dies liegt aber u.a. daran, dass bei uns der Freitag nur ein "halber Tag" ist. Ich habe dann öfter mal den Laptop mit zuhause, um bei der Arbeit klarzukommen. In Summe erhöht das aber sehr die Lebensqualität, da man doch hier und da mal einen freien Tag hat. Und meinen Jahresurlaub von 3 Wochen im Sommer habe ich mir auch nicht nehmen lassen. Zum Thema Kosten: Vielleicht die Firma ansprechen, ob Sie diese übernehmen möchte bzw. sich beteiligen möchte?! Bei mir funktioniert auch das. Manche Leute wollen es aufgrund der Verpflichtigung nach dem Studium nicht, sehe ich aber nicht so... Gruß Bu
  2. Hey, mein Rat: fang das Studium an. Nach meinem Infostand bekommt man bei keinem anderen Studiengang in derart kurzer Zeit einen technischen Abschluss. Die Frauenquote liegt bei uns übrigens über 50%. Ich gehöre nicht dazu ;-) Ich komme bisher sehr gut zurecht und bin auch mit den Noten sehr zufrieden (auch wenn das sicherlich zweitrangig ist, da am Ende in erster Linie der Abschluss interessiert). Mein Background: Abitur am Wirtschaftsgymnasium mit Mathe-LK, ohne Physik oder Chemie in der Oberstufe, hatte dort nur Bio in der 11. Klasse, wodurch ich wirklich große Bedenken hatte das Studium zu beginnen. Ich hatte meine Schwierigkeiten bei der E-Technik und bin froh, dass es in dem Studium dazu nur eine Prüfung gibt und z.B. nicht E-Technik 1 und 2 ;-) Alle weiteren Fächer wie z.B. Fertigungstechnik, Werkstofftechnik, Technische Mechanik, Konstruktion usw. gingen bisher sehr, sehr gut. Was ich etwas schade finde: die Klausurvorbereitung ist häufig doch mit einem Großteil Auswendiglernen verbunden, aber dabei helfen alte Klausuren sehr gut um Schwerpunkte zu setzen. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, das Studium in 5 anstatt 4 Semestern abschließen zu wollen. Also bis Ende des 4. Semester alle Prüfungen abschließen und dann im 5. Semester ganz entspannt die Bachelor-Arbeit schreiben. Dadurch entstehen ja auch keine Mehrkosten. Das 2. Semester war für meine Verhältnisse einfach zu überladen und ich habe es u.a. wegen des Berufs nicht geschafft alle Fächer zu machen. Da war aber auch meine Einstellung: lieber 2 Fächer richtig machen, anstatt in 3 Fächern halbwegs vorbereitet zu sein. Was ist Dein beruflicher Background? Ich arbeite im Vertrieb bei einem Automobilzulieferer und habe daher täglich mit Entwicklung, Konstruktion, QS usw. zu tun. Die Berufserfahrung bringt einem Kaufmann da ein gewisses technisches Grundverständnis, da der Vertrieb in erster Linie über technische Produktvorteile geht. Gruß Bu
  3. Hola Senior Knight, bist Du eigentlich mittlerweile schon durch mit dem Studium? Wi.-Ing. oder Sonderstudiengang Technik? Ich habe hier schon sehr viele Beiträge von Dir gelesen, die stets sehr hilfreich waren. Daumen hoch! Ich beginne im nächsten Semester mit dem SSP Produktentwicklung (3. Sem. Sonderstudiengang Technik). Wie ist allgemein die Erfahrung mit dem Fach als Schwerpunkt? Unheimlich viel auswending lernen hört sich ja schon mal seeehr ätzend an... Grüße Bu
  4. Ist wohl wahr, aber einerseits habe ich dieses Semester bereits HA + Klausur Automatisierungstechnik auf später verschoben und zu viel will ich auch nicht schieben und andererseits brauche ich auch einen gewissen Druck, sonst funktioniert es nicht ;-)
  5. Hallo zusammen, ich bräuchte auch mal einen kleinen Tipp von jemandem der Konstruktion schon hinter sich hat. Situation: Heute ist der 15.05. und am 28.05. wird erstmal ELT geschrieben. Danach werde ich dann mit KON starten. Bisher beschränkt es sich auf eine "flüchtige Durcharbeit" des ersten SB. Alles in allem habe ich dann 3 Wochenenden Zeit um SB1 bis SB6 durchzuarbeiten, anschließend zwei Wochenenden um die Hausarbeit zu schreiben und dann zwei Wochenenden, um mich auf die Klausur vorbereiten zu können Meint ihr das klappt zeitlich? Es fällt mir vor allem schwer, zu beurteilen, welchen Zeitaufwand man wohl für die Hausarbeit einplanen muss. Sicherlich ist es sehr individuell wie schnell man dabei ist, aber ein paar Erfahrungen sollten für die Planung helfen. So und nun widme ich mich mal wieder der E-Technik Danke und Grüße Bu
  6. Hallo Michael, habe es auch so gemacht, dass ich nur noch eine 4-Tage-Woche habe. Ähnlich Situation wie bei Dir, da ich auch im Vertrieb eines Automobilzulieferers arbeite - Stress pur. Urlaubstage anstatt 30 dann 24 Tage und das Gehalt wurde auf Basis der Stunden pro Woche mit dem Dreisatz ausgerechnet, was netto dann nicht wirklich viel ausmacht. Ich kann es nur empfehlen, da man so dann auch nochmal einen Tag freimachen kann...
×
×
  • Neu erstellen...