Springe zum Inhalt

checker

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    115
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Jade HS
  • Studiengang
    Wirt.-Ing.(B.Eng.)
  1. Ich hatte im Fernstudium (Diplom) an der PFH auch den SP Industrielles Management. Das beinhaltete die Sudienbriefe SCM, Logistik und Produktionsmanagement. Welche konkreten Fragen hast du?
  2. Meinte eher würde Hagen jetzt wegen den Kosten bevorzugen. Habe als Einkäufer viel mit Verkäufern zu tun. Da spreche ich manchmal gleichzeitig mit einem Dipl.-Ing und Dipl.-Ing. (FH), macht in der Wirtschaft keinen großen Unterschied. Des Wegen bin ich auch nicht zur FOM gegangen. Das ist gerade in Hagen sehr gut möglich, blöd nur das da keine SPs expliziet benannt werden. Das hatten wir schon. Bin nur jemand der auch Deutschunterricht in der 11. Klasse hatte. Sorry, wenn jemand sowas schreibt, vier Seiten einer Aussage, geht er doch davon aus, dass das Gegenüber das nicht weiß, also spielt er sich mit Wissen eines 16/17jährigen auf, da darf mir doch ein bischen Häme erlaubt sein in Forum wo der Großteil der Leser über (Fach)hochschulreife verfügt. Das wäre nochmal ein eigenes Thema: Wieviel Studenten in Hagen und Göttingen der Psychologie wollen nicht wahrhaben, dass sie mit dem Studium in Hagen (keine klinische Psychologie) und Göttingen (keine Universität) nicht an ein Präzenzstudium vorbeikommen um Psychologe zu werden. Wie kann man einen Studiengang beginnen und ignorieren das Hagen und Göttingen sagen, dass man damit kein Psychologe werden kann (klar, man darf sich Psychologe nennen, aber ihr wießt schon was ich meine). Schaut euch das Video der Einführungsverantstaltung in Hagen an, eine der Besucherfragen ist: Wird im Master dann klinische Psychologie angbeoten um zugelassener Psychologe zu werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt oder was? Ich hatte in meiner Dipolmarbeit jeden einzelnen Satz mit einer einzelnen Fußnote mit mindestens zwei (bis zu sechs) unterschiedlichen Quellen belegt, wurde vom Professor auch dementsprechend gelobt. Da sehe ich eher einen hohen wissenschaftlichen Anspruch der PFH in der Diplomarbeit. Eine freie Meinungsäußerung kann nur unter dem Aspekt der Anonymität erfolgen (Klagen, da hat Fernstudieninteresse vollkommen recht). Ihr Duckmäusertum gegenüber Institutionen ist in einem Diskussionsforum nicht angebracht. Ohne solche Aussagen würden Leser keinen umfassenden Überblich über die Thematik erhalten, sondern nur die Meinungen von Gutmenschen, die eh imme gleich sind: Der der Schlechtes anspricht ist noch schlechter oder böse :-( Ich hoffe das war ironisch gemeint.
  3. Dann werde Verkäufer für Chemieprodukte (Chemie für die Kundenberatung, Rechtswissenschaften für die Vertragsgestaltung)
  4. Mich würde interessieren warum du jetzt an der PFH bist? Ich wurde in Vorstellungsgesprächen auch schon gefragt, ob ich denn auch Präsenzphasen gehabt hätte, da schneidet dein BA an der FOM schon mal besser ab. Wenn ich ein Master im Fernstudium mache wollte, würde ich heute Hagen Göttingen auf jeden Fall vorziehen. Soll nicht bösen sein, aber mir fällt echt kein Grund ein heute einen Fernmaster an der PFH zu machen (hohe Gebühren, keine Reputation mehr)?
  5. Ich wollte hier nicht über persönliche, berufliche Aspekte sprechen, sondern eigentlich eine allgemeine Diskussion darüber anstoßen, ob andere auch meiner Meinung sind, dass die PFH sich in ihrer Außenwirkung negativ verändert hat, so ist mein Empfinden. Die Hauptaspekte für meine Entscheidung für die PFH waren das Vorkommen in BWL-Rankings und die BWL-Spezialisierung der HS, beides ist heute nicht mehr gegeben.
  6. Da hat aber jemand im Deutschunterricht aufgepasst.
  7. Ich wußte das die Frage kommt Man denkt sich doch sein Marktwert dadurch noch steigern zu können, inzwischen denke ich mir, hatte ich auch (bin Einkäufer) IHK Fachmann Einkauf/Logistik machen können mit viel weniger Aufwand und besseren Noten. Jetzt durch Tchibo, wie in oben geschrieben, und weiteren Fachbereichen dürfte der Wert gleich sein, nur den Fachkaufmann hätte ich mit um die 1,0 machen können und wäre daher vielleicht sogar wertvoller. "Business School" mit zwei ist wertvoller als IHK mit eins, aber Ramsch-FH mit zwei ist auch nicht besser als IHK.
  8. Daraus kann man nicht auf eine hohe Akzeptanz in der Wirtschaft schließen. Das ist nur ein Werbemittel. Ohne Garantie/anspruchsvolles Auswahlverfahren: 3 Studenten, 3 finden einen Job, mit Garantie/jeder darf anfangen: 10 Studenten, 7 finden einen Job, 3 erhalten das Geld zurück. Daher auch die hohen Gebühren inzwischen (über 400€ im Monat), 7 Studenten müßen ihre 3 arbeitslosen Kommilitonen subventionieren. (Ein indirekter Generationenvertrag wie in Herdecke) 100€ von den 400€ Studiengebühren ist bestimmt für die Garantie.
  9. Die PFH war vor langer Zeit auch mal im Karriere-Heft-Ranking, haben damit auch beworben. Mein Klassenlehrer in der Berufsschule hat in BWL Diplom und Doktor in Mannheim gemacht, hatte den Rang eines Studiendirektors, nicht schlecht aber auch nicht Partner bei BCG o.ä.. Solche Massenunis sind immer automatisch in den Rankings. Ein Punkt im Ranking ist, wen Personlaer bevorzugen. Wenn eine Uni jedes Jahr 3000 oder mehr BWLer ausspuckt, landen schon rein statisch viele in Führungspositionen. Wenn alle Abiturienten nur noch an der Uni Siegen studieren wollten, wäre die hoch im Ranking.
  10. Im Prinzip ergibt sich mein Marktwert nur aus meiner Beruferfahrung. Ich werde überhaupt nur in jedem fünften Gespräch nach Inhalten des Studium, eingentlich nur zur Dilpomarbeit gefragt. Was ich interessant finde, meine hohe Einladungsquote für Vorstellungsgespräche scheint nur auf meiner kaufm. Ausbildung und anschließender Tätigkeit zu beruhen, das Studium scheint kein Türöffner zu sein. Die kaufm. Ausbildung im Konzern im Lebenslauf macht sich heute noch gut bei vielen Mittelständlern.
  11. Eine auf WiWi spezialisierte HS macht den Eindruck einer qualitativ höherwertigen Ausbildung in ihrer Spezialisierung gegenüber einer HS mit breitem inhaltlichen Angebot. Man kennt dies z. B. auch von Ingenieuren. Die von TU oder THS sind definitiv definitv beliebter in der Industrie. Oder HS wie WHU oder HHL sind auf WiWi spezialisiert und mit am angesehensten. Ich befürchte also das mein Studium an Wert verloren hat durch die Öffnung für andere Fachbereiche.
  12. Die PFH Göttingen war früher eine reine Wirtschaftshochschule, dann kamen Ingenieurwissenschaften (Verbundwerkstoffe u.a.) und Psychologie dazu. Als ich dort studiert habe, gab es nur Wirtschaft. Meiner Erachtens hat die PFH ihren Ruf als "Business School" für mehr Umsatz aufgegeben. Wenn jetzt ein Personaler nachschaut, wo ich studiert habe, denkt der sich bestimmt ein FH wie jede andere nur mit wenig Studiengängen. Wie ist eure Meinung dazu?
  13. Das stimmt, außer man hat bei Wirtschaftsrecht den SP WP oder Steuerrecht WiWi mit SP Finance und Finance Management ist im Prinzip das Gleiche. Finance Management ist ein WiWi-Studium in dem es nur einem SP zur Auswahl gibt, nämlich Finance.
  14. Das vergessen viele. Es gibt solche und solche Mittelständler (hohe Prozssqualität oder der Laden muß irgendwie laufen). Die Leute bewerben sich bei Audi, aber viel weniger beim Weltmarktführer für Autoschlößer oder Einspritzventile z. B., obwohl die die gleichen Gehäter zahlen bis zur Ebene 2 im Unternehmen.
  15. Es ist sinnvoll wenn man sich keinen Porsche Cayenne leisten kann. Ich habe im Konzern und im Mittelstand gearbeitet, dazu ein anderes Bild: Mittelständler suchen jemanden der jeden Tag die entlaufenen Hühner einfängt (Beruferfahrung mit Fernstudium "reicht"), der Konzern sucht jemanden der den Zaun so verstärkt, dass die Hühner nie mehr weglaufen (Präsenzuni mit Topnoten usw.).
×
×
  • Neu erstellen...