Springe zum Inhalt

Logistikerin

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    32
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Logistikerin

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Euro-FH
  • Studiengang
    Logistikmanagement
  • Wohnort
    Aachen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Sebi, ja, da ist auf jeden Fall die gesamte Logistik dabei. Und gerade Transportsysteme etc. werden behandelt. Hast du dir das Curriculum mal angeschaut? Da steht zu den einzelnen Modulen auch detaillierter drin, was vorkommt (der Name des Moduls sagt ja noch nicht so wahnsinnig viel aus). Viele Grüße
  2. Hallo Sebi, ich studiere Logistikmanagement an der Euro-FH. Welche genauen Fragen hast du zu diesem Studiengang? Allgemein kann ich dir wie Markus schon sagte raten, den logistischen Schwerpunkt zu wählen, wenn du bei einem Unternehmen wie Kühne + Nagel arbeitest. Die BWL-Komponente kommt da ja auch drin vor, du qualifizierst dich also genauso für eine Management-Position. Mit Studieren im Ausland habe ich selbst keine Erfahrung, kann mir aber vorstellen, dass das mit der Euro-FH ganz gut geht. Soweit ich weiß, kannst du Klausuren in einer deutschen Botschaft schreiben. Ich würde die FH einfach mal anrufen und fragen, wie das so gehen würde. Viele Grüße erstmal nach Brasilien!
  3. Übungsaufgaben usw. finde ich in Mathe auch eine gute Kontrolle zum Lernstand. Vor Prüfungen mache ich meistens eine Formelsammlung und lerne diese. Konkrete Aufgaben helfen (nur wenn man alles verstanden hat) eher weniger, in der Klausur kommen ja sowieso andere dran. Wenn man sich bei irgendwelchen Fragestellungen allerdings nicht sicher ist, würde ich Übungsaufgaben empfehlen, allerdings sollte man auch die Lösung dazu haben
  4. Hi André, ich bin auch sehr froh über die "alten" Prüfungskriterien und kann nachvollziehen, dass du dich deswegen früher als geplant angemeldet hast. Die Zeit, die du jetzt nicht hast, kannste ja einfach hinten dran hängen. Du kannst dir ja schonmal die Termine für das Einführungsseminar Anfang nächstes Jahr anschauen. Vielleicht kannst du das schon während oder gegen Ende der "Häuslebau-Phase" ;-) machen, dann hast du einen guten Einstieg, vor allem in BWL. Ich bin gerade dabei, auf meinem Blog die einzelnen Module vorzustellen, als nächstes kommt "Wissenschaftliches Arbeiten" dran. Das Modul ist harmlos :-) Wenn du Fragen hast, nur zu, gerne auch PM oder über das Kontaktformular auf meinem Blog. Viele Grüße!
  5. Hallo Andre, sorry für die verspätete Rückmeldung Ich hab jetzt quasi Halbzeit des Studiums (inhaltlich und zeitlich), bin momentan bei VWL in der Prüfungsphase und mache danach Investition&Finanzierung. In welcher Variante studiert ihr (Andre und Evie)? 3 oder 4 Jahre? Viele Grüße!
  6. Ich kann mich an eine ähnliche Problematik in BWL erinnern - studiere selbst an der Euro-FH und weiß, dass gerade die Zusammenhänge mit Kennzahlen, GuV, Bilanzen und Co. sehr theoretisch sind und es am Anfang nicht durchblickbar ist, wie man das umsetzen soll. Glaube, das bringt vor allem der "trockene" Stoff mit sich. Ich kann dir nur empfehlen, die Einsendeaufgaben zu machen und zu nutzen. Mach sie einfach so, wie du denkst, das es richtig ist. Du erhälst dann einen entsprechenden Kommentar mit Bewertung und weißt danach, wo du stehst, ohne eine "richtige" Note risikiert zu haben. Bei mir waren die Kommentare in den Einsendenaufgaben sehr ausführlich und haben mir sehr viel geholfen. Die Prüfungen waren dann gleich besser und vielen mir leichter.
  7. Hallo Antoshka, freut mich, dass dir der Kontakt zur Euro-FH gefallen hat - die Betreuung ist meiner Meinung nach einer der wesentlichen Unterschiede der privaten Anbieter (im Gegensatz zu den Staatlichen) - meine Meinung. Kurzer Nachtrag noch zu den Seminaren: Du hast ohnehin für jedes Seminar eine Anmeldefrist von 14 Tagen. Bis zu dieser Anmeldefrist musst du die Vorleistungen (idR Prüfungen) benotet vorliegen haben, sonst wirst du nicht zugelassen. Wenn du die Korrekturzeit für Prüfungen von 2 Wochen dazu rechnest, bist du sowieso bei 4 Wochen (vor Seminarbeginn). Das heißt, exakt 4 Wochen vor dem Seminarbeginn musst du die letzte Prüfung, die dafür notwendig ist, abschicken. Du musst also entsprechend Zeit einplanen und wirst dich daher vermutlich schon lange vor den 4 Wochen anmelden. Aus meiner Erfahrung schaut man mal so 2-3 Monate im Voraus, wann das Seminar für das Modul ansteht und überlegt sich dann, wo die Deadline für die Prüfungen liegt :-) Meistens muss man ja auch noch Urlaub beantragen usw. also das klappt schon Hast du dich denn schon entschieden?
  8. Genau - die Euro-FH ist darauf ausgelegt, dass man so wenig Zeit wie möglich in Präsenzphasen verbringt, der Schwerpunkt liegt definitiv auf dem Lernen zu Hause und den Prüfungen. Vermutlich kann jeder irgendwie 2 Tage pro Jahr für ein Seminar Urlaub nehmen (manche Arbeitgeber geben dafür auch Sonderurlaubstage o.ä.). @Moritz: Liegen die Präsenzphasen bei der AKAD in der Woche oder am Wochenende? Mir wären es viel zu viele Verpflichtungen, in der Woche könnte ich die Zeit dafür nicht aufbringen bei einer 40+ Arbeitswoche und am Wochenende wäre es mir zu sehr festgelegt, wann ich dahin müsste. Ich bestimme lieber selbst, wann ich lerne, vor allem am Wochenende. Als Motivationsschub oder Mittel zum "Dranbleiben" benutze ich vor allem die Prüfungen, die man von zu Hause aus macht. Wenn ich eine angefordert habe, weiß ich, dass ich sie in 4 Wochen abgeben muss. Das erzeugt genug Druck ;-) und wenn das nicht reicht, kann man auch schon mal mehrere auf einmal machen... Viele Grüße!
  9. Hallo Moritz, für welchen Studiengang an der Euro-FH interessierst du dich denn? In der Regel (so kenne ich es) sind die Seminare 2 Tage lang, unter der Woche. Im Gegensatz zu dir bin ich sehr froh, dass es "nur" so wenige sind. Die Seminare werden nur in Hamburg in dem Gebäude der Euro-FH angeboten und ich finde es gut machbar, im ganzen Studium ca. 5 mal nach Hamburg zu fahren. (Man kann dafür Bildungsurlaub beantragen) Durch die wenigen Präsenzphasen ist man eben äußerst unabhängig, jedes Seminar wird mehrfach im Jahr angeboten, so ca. alle 2 Monate. Du kannst zu dem für dich passenden Termin hinfahren. Teilweise sind die Seminare mit Prüfungen verbunden, teilweise nicht. Ich habe bis jetzt insgesamt 3 hinter mir, fand die immer sehr informativ und für das Fach passend. Außerdem lernt man jedes Mal neue Studienkollegen kennen. Kenne allerdings auch nur die Euro-FH - wie oft sind denn die Präsenzphasen bei der AKAD? Viele Grüße & schönen Abend noch!
  10. Hallo zusammen, ich studiere zwar Logistikmanagement an der Euro-FH und nicht Wirtschaftspsychologie, aber ich angefangen habe, war mein Studiengang auch erst ein halbes Jahr alt - also so ähnlich wie jetzt bei euch in BWL und Wipsy ... Ich kenne die SRH Riedlingen nicht, kann aber dafür ein paar Sachen zum Online Campus, Prüfungen und Seminaren an der Euro-FH berichten. 1) Online-Campus: Ja, der ist schon ganz schön verstaubt was Design und Usability angeht. Die Euro-FH plant schon seit längerem, diesen neu zu gestalten und da vor kurzem die Website relauncht wurde, gehe ich mal davon aus, der Online-Campus wird bald folgen. Aber wie Markus schon erwähnte, verbringt man sowieso nicht wahnsinnig viel Zeit damit. Wichtig ist, dass man dort alle Termine und wichtige Infos z.B. zu den Klausurstandorten findet. Außerdem kann man sich alle Studienhefte als PDF runterladen und für Prüfungen / Klausuren gibt es z.T. Übungen oder ähnliches. Aber das entwickelt sich erst im Laufe des Studiengangs, am Anfang gab es bei uns auch kaum Übungen oder nur in den Fächern, die auch in BWL angeboten werden. Das liegt einfach an dem Alter des Studiengangs und verbessert sich deutlich mit der Zeit. 2) Ja, es stimmt, dass man bei der Euro-FH für die meisten Fächer zuerst eine oder mehrere "Zuhause"-Prüfungen absolvieren muss. Man fordert sie an, hat dann 4 Wochen Zeit, um sie beantwortet zurück zu schicken. Studiert man nach der alten Regelung wie ich, zählen die Noten der "Zuhause"- Prüfungen zu 50% in die Abschlussnote des Moduls. Die anderen 50% bildet die Klausurnote. Es gab oder gibt (ich weiß nicht genau, wann der Wechsel ist) jetzt eine Änderung, nach der die "Zuhause"-Prüfungen zwar immer noch bestanden werden müssen, um zur Klausur überhaupt zugelassen zu werden, jedoch zählt die Note nicht mehr. Das heißt, in Zukunft zählt die Klausurnote zu 100%. Für alle, die zur alten Regelung angefangen haben, ändert sich nichts. Man schließt das Studium zu der Regelung ab, zu der man angefangen hat. Aus meiner Sicht sind die "Zuhause"-Prüfungen eine optimale Klausurvorbereitung und die 120min. Bearbeitungszeit sind eine Art Richtangabe, damit man ein Gefühl dafür bekommt, in welcher Zeit man wie viel in einer Klausur schaffen muss. Die Klausuren der Euro-FH haben es in sich, sowohl zeitlich als auch stoffmäßig. Wer glaubt, dass es einfacher wird, weil man nicht alle Teile mit 4,0 bestehen muss, liegt sehr falsch. Es kann sein, dass eine Klausur aus mehreren Teilklausuren besteht, d.h. ein Modul war auch vorher schon unterteilt in mehrere Teilfächer (z.B. Allgemeine BWL = Grundlagen der BWL + Managementtechniken). Dann hat man in den 2 Stunden Klausur auch 2 Aufgabenteile zu bearbeiten und kann sich (gott sei dank!) tatsächlich in dem einen Teil eine 5,0 leisten, wenn der andere Teil das entsprechend ausgleicht und man dann insgesamt im Durchschnitt auf eine 4,0 kommt. In den meisten Klausuren ist das ein Vorteil, denn der Stoff, der abgefragt wird, ist sehr viel und die Zeit, die man zur Verfügung hat, ist sehr wenig. Es kommt durchaus vor, dass man bei manchen Aufgaben vllt. nicht sofort die Antwort weiß und dadurch andere Aufgaben nicht schafft. Dann ist man sehr froh um die oben genannte Regelung. Die Benotung der Klausuren ist (zumindest bei uns) sehr streng und in manchen Aufgaben gibt es am Ende deutlich weniger Punkte als man gedacht hätte. Ein großer Vorteil besteht darin, dass man tatsächlich jede Klausur jeden Monat schreiben kann. Hat man das Gefühl, nicht bestanden zu haben, kann man sich vorsichtshalber einfach für die nächste wieder anmelden. 3) Die Seminare der Euro-FH werden sehr oft angeboten, in der Regel alle 2 Monate. Ich hatte bisher noch nie Probleme, einen Platz zu bekommen. Auch für das Auslandsseminar gab es keine großen Probleme. Wie schon anfangs gesagt, kann ich im Vergleich dazu zu SRH Riedlingen nichts sagen. Ich denke, das System der Euro-FH ist mit das flexibelste Fernstudium bzgl. Prüfungen. Letztendlich muss aber jeder selbst entscheiden, wo er sich wohler fühlt - schließlich kostet der ganze Spaß auch zu viel Geld, um nachher mit der Entscheidung nicht glücklich zu sein. Schönes Wochenende! PS: @Antoshka: Hast du von beiden Anbietern Infomaterial angefordert? Ich finde, man bekommt da meistens schon ein gutes Gefühl, ob man den Anbieter "mag" oder nicht.
  11. "Motivation ist auch... nicht hinzuwerfen" Eine wirkliche wahre Aussage - kenne ich selbst auch sehr gut und fühle mich gerade in einer ähnlichen Phase. Aber ich glaube auch, dass das nur vorübergehend ist und man nachher darauf zurückblicken kann und sagt: "Ich hab´s geschafft." Darauf freue ich mich :-)
  12. Ich denke auch, dass Arbeit, Ausbildung und zusätzlich noch ein Fernstudium vielleicht etwas viel auf einmal sind. Es ist mir bewusst, dass Berufsschulen einen auch unterfordern können, aber deshalb gleich noch ein Fernstudium dazu zu machen, ist vermutlich etwas zu kurz gedacht. Vielleicht wartest du erstmal dein erstes Ausbildungsjahr ab, dann weißt du besser wieviel Zeit du darein stecken musst (auch von der Arbeitgeberseite her, im Betrieb wachsen Aufgaben und Belastung innerhalb einer Ausbildung ja auch noch). Wenn du dann immer noch denkst, genug Zeit und Energie für ein Fernstudium nebenbei zu haben, wird dir das Ausbildungsjahr vielleicht auch als Berufserfahrung anerkannt?! Bei der Euro-FH benötigt man ein Jahr Berufserfahrung ... ich würde mich dann aber bei den in Frage kommenden Anbietern nochmal detailiert erkundigen. Die andere Frage ist, warum du eine Ausbildung angefangen hast und nicht direkt studierst? Die Idee von Markus, ein duales Studium zu machen, finde ich auch gut. Viele Grüße
  13. Habe nach dem Abi eine Ausbildung als Mediengestalterin gemacht und bin dann auf die kaufmännische Seite gewechselt - Projektplanung, Abrechnung etc. Würde mich als Allrounder im kaufmännischen Bereich und Marketing bezeichnen. Zeitaufwand: 40+ Std/Woche, ab und an mal Reisen und Meetings außerhalb. Das Studium wird drumherum gepackt, wie es gerade passt.
  14. Hallo zusammen, da es recht viele neue Studenten und Interessenten im Studiengang "BWL & Wirtschaftspsychologie" an der Euro-FH gibt, wollte ich mal fragen, wer denn Logistikmanagement an der Euro-FH studiert? Gibt es da ähnlich viele oder sind wir in der Unterzahl? Wenn ja, seit wann seid ihr dabei? An welchem Modul arbeitet ihr gerade? Und und und ... Freue mich auf eure Rückmeldungen!
×
×
  • Neu erstellen...