Springe zum Inhalt

Jacka

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    202
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Jacka

  1. Herzlichen Glückwunsch! Der Talar sieht klasse aus.
  2. Jacka

    FH-Doktor

    Die viel wichtigere Frage sollte sein, wozu ist denn der Doktor überhaupt da? Ich habe mal gelesen, dass in Deutschland der Titel so wichtig ist, weil er damals auch als bürgerlicher Gegenpart zur Aristokratie des Adels fungierte. Gerade in den naturwissenschaftlichen Fächern wie Chemie oder Biologie ist der Dr. immer noch das "Non plus ultra". Interessant dabei ist, dass es hier gar nicht um Forschung geht, sondern um spätere Leitungsfunktionen. Eigentlich eine Fähigkeit, die vom Charakter und Erfahrung abhängen sollte. Der Absolvent schreibt und forscht mehrere Jahre an einem Thema, damit er im Endeffekt Mitarbeitergespräche und Kostenplanungen durchführen darf - was er im Studium selten gelernt hat. Etwas überspitzt, aber so erlebe ich es täglich. Aus meiner Sicht ist es viel wichtiger sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Immer mehr Arbeitsplätze, die normalerweise von Absolventen von Lehrberufe besetzt werden, nimmt der Bachelorabsolvent ein. Dem fehlt zwar die Praxis, aber er hat immerhin studiert und muss Managementfähigkeiten, wie Projekt- oder Gruppenleitungsfunktionen ja im Blut haben. Mediziner schreiben eine 10 seitige Abhandlung und bekommen dafür den Doktor verliehen. Was soll das also noch? Warum dort nicht einen M.D. einführen? Was bringt dem Patienten am Ende der Dr. med.? Diese Titelsucht wird immer schlimmer. Statt Industriekaufleute müssen es heute schon mindestes ein Bachelor. sein, besser noch ein Master. In ein paar Jahren wird nur noch mit Promotion eingestellt und dann? Habilitation? Bin ich für die Gleichstellung FH / Uni? Warum nicht? Das eine ist etwas theorielastiger, das andere praxisorientierter. Besser ist aber die Frage: Brauchen wir noch mehr Doktoren?
  3. Herzlichen Glückwunsch und toi, toi, toi! Das mit der einmaligen Chance stimmt wirklich. Ich lag im Frühjahr mit 39° Fieber im Bett und konnte nicht am Gespräch teilnehmen. Sie wären aber so nett gewesen mir einen anderen Termin zu geben, wenn ich denn ein Attest gehabt hätte. Da ich jedoch sowieso Urlaub hatte, war ich nicht zum Arzt und als ich den Montag (knapp 4 Tage später) endlich zu meinem Hausarzt konnte (der hatte auch Urlaub), wollte der mir keines mehr austellen (obwohl ich immer noch ziemlich angeschlagen war).. Chance vertan.. Nun werde ich leider nie erfahren, ob ich es geschafft hätte. Also, ein kleiner Tipp von mir: Menschenmassen kurz vor dem Termin meiden!
  4. Leider ist das in meinem Kurs nicht der Fall. Der Text läuft aber zusätzlich in englischer Sprache neben dem Video her, sodass man mitlesen und darüber auch zu der entsprechenden Stelle im Video springen kann. Außerdem ist es möglich die Videogeschwindigkeit in verschiedenen Stufen zu drosseln. Prof. Grimson ist aber wirklich gut zu verstehen.
  5. Hallo zusammen, ich wollte mal schauen, ob es hier im Forum noch andere Teilnehmer von Kursen auf der Platform edX gibt. Ich selbst nehme gerade am Kurs "6.00x Computer Science" teil und mir gefällt das Konzept wirklich sehr. Es ist toll die Chance zu haben vom MIT zu lernen, kostenlos und das auch noch mit hunderten Menschen weltweit. Das Team hat wirklich viel Arbeit darin investiert und bemüht sich sehr. So haben die Teilnehmer aus manchen arabischen Ländern Probleme die Youtube Videos anzuschauen. Kurzerhand hat das Team die Videos auch zum Download angeboten. Auch im Disskusionsforum sind sie sehr aktiv. Die Plattform zeigt gut, was heute im eLearning möglich ist und wie lernen spaß machen kann. So basiert das Studenmaterial auf einzelne Videos, die meist 5-10 min betragen, zwischendrin gibt es Übungsaufgaben. Zur Unterstützung gibt es ein Textbook. Jede Woche gibt es Problemstellungen, die auch innerhalb dieser Woche gelöst werden müssen. Sie zählen am Ende mit 15% zur Endnote. Das bedeutet, man muss sie zwar nicht lösen muss, aber wer eine gute Zensur bekommen möchte, sollte es schon tun. Die feste Deadline (jeden Montag 22 Uhr Boston Zeit) motiviert ungemein. Leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen mein Fernstudium an der WBH pausieren. edX zeigt mir aber zur Zeit, wie altmodisch doch unsere Fernstudienangebote sind.. und an der WBH muss man dafür auch noch richtig blechen! Ich weiß nicht wie es an anderen Fernhochschulen aussieht, aber an der WBH (und auch an der FernUni Hagen) gibt es das klassische, gedruckte Schulungsmaterial mit den beliebten Hausaufgaben und ab und zu Präsenzphasen, die auch nicht ganz kostenlos sind. Im Verhältnis zu dem was heute machbar wäre, eigentlich peinlich oder? Das Thema erinnert mich immer an mein Fernabitur. Als ich die ersten Materialien Mitte 2004 (!!) von der SGD bekam, lag eine Kassette bei. Kein Witz. Ich musste erst einmal mein altes Radio vom Dachboden kramen, um die Kassette abspielen zu können.. Wer ist von euch z.Z. noch auf edX/Udacity dabei oder hat Erfahrung damit?
  6. Na ja, so würde ich das nicht sagen, aber es schadet auch nicht! Ob deine Wunschhochschule die ersten zwei Semester annimmt, solltest du vorher abklären. Das ist abhänging von Unterrichtsstoff und daher von Hochschule zu Hochschule anders. Das liegt aber jetzt nicht daran, dass es sich um eine Fernhochschule handelt. Das Problem hättest du auch bei einem Wechsel von einer Präsenzhochschule aus. Ich habe gerade mal ein bisschen gesucht, Bauingenieurswesen gib es als Fernstudium scheinbar nur an der TU Dresden. http://fernstudium.bau.tu-dresden.de/fernstudium/02_studienablauf/index.htm Nicht jede Hochschule bietet die Möglichkeit unangängig von den gängigen Semesterzeiten mit dem Studium zu beginnen. Es ist also möglich, dass auch hier die Anmeldefrist bereits verstrichen ist. Damit würdest du nicht viel gewinnen. Aber das kann man ja mal erfragen! Ansonsten könntest du vielleicht noch dein Abitur dranhängen oder ein Praktikum in einem Ingenieursbüro machen..
  7. Oh ok! Wusste nicht, dass die Fachhochschulreife auch so lange dauert! Ja, da hast du Recht, dann kannst du auch gleich das Abitur nachholen.
  8. Hi! Warum willst du dann dein Abitur nachholen? Du könntest doch auch die Fachhochschulreife machen. Seit kurzer Zeit ist es in vielen Bundesländern aber auch möglich mit einer beruflichen Qualifikation und Berufspraxis zu studieren. Da du eine bezogene Ausbildung hast, würde ich da mal nachfragen. Ja, letztendlich gehören sie alle zu einem Konzern - der Klett-Gruppe. Daher die Ähnlichkeit in den Angeboten. ILS und FEB haben sogar die gleichen Studienmaterialien. Der Unterschied liegt meist in der Fächerwahl. So kannst du bei einem Anbieter vielleicht ein Fach als Leistungskurs wählen, was ein anderer nicht anbieten kann. Oder auch Sprachen. Da lohnt es zu vergleichen. Es gibt Studienzentren in denen du betreut wirst, da müsste Berlin auch dabei sein. Dort kannst du auch das Testabi schreiben. Das Fremdabitur könntest du auch in anderen Bundesländern schreiben. Der Hauptsitz wird aber empfohlen, da es ja leider immer noch kein bundesweit einheitliches Abitur gibt. Entsprechend können sie dich da bestmöglich auf den Stoff des jeweiligen Bundeslandes (Hamburg oder Hessen) vorbereiten. Wie gesagt, evtl. Fachhochschule. Ein richtiges Fernstudium ist wohl eher ausgeschlossen bei deiner Fachwahl, sonst wäre das eine direkte Alternative.
  9. Hallo Jean-Marc, also hier mal meine Antworten! 1.) Ja, dein Abschluss ist nachher der Gleiche. Ein B.Ing. ist nach einem Fernstudium nicht anders, als bei einem Präsenzstudium. Es gibt natürlich auch Praktika und Laborseminare im Fernstudium! Anders geht es ja gar nicht, du musst ja auch diese Dinge beherrschen. 2.) Mein Studium an der WBH (Mechatronik) kostet pro Monat 295 Euro (*42 Monate). Ähm.. das wird natürlich mit 400 Euro etwas knapp. Aber es gibt ja Finanzierungsmöglichkeiten. 3.) Ja, eigentlich sollte das auch gefördert sein. Schau mal hier: http://www.bafoeg-antrag.de/bafoeg_beim_fernstudium.php 4.) Oh das ist schwer zu beantworten! Das liegt an jedem selbst, aber ich denke ein Präsenzstudium ist nicht einfacher. Gerade wenn du fast Vollzeit studieren kannst, hast du eine gute Vorraussetzung. 5.) Informiere dich eingehend über die Anbieter um einen, für dich passenden, zu finden. Dann solltest du dich natürlich um die Finanzierung kümmern. Eigentlich ist die Herangehensweise nicht viel anders, als bei einem Präsenzstudium. Versteh ich nicht Ich glaube, das wurde schon zur Besinnungslosigkeit diskutiert. Gerade Ingenieure werden gesucht und daher sind die Chance, denke ich, nicht so schlecht. Vielleicht lag es ja an seiner Bewerbung bzw. dem Gespräch und nicht unbedingt am Studium, dass er kaum berufliche Chancen hatte. Prinzipiell sind die Chancen nicht schlechter, für viele Personaler sind wir sogar inzwischen sehr interssant. Denn ein Fernstudent hat viele wichtige Qualifikationen wie z.B. ein gutes Zeitmanagement, Selbstmotivation, etc.. Für viele von uns die berufstätig sind, kommt natürlich auch noch die zusätzliche Berufserfahrung dazu. Hast du denn schon einmal über eine Ausbildung vor dem Studium nachgedacht? Das schadet nachher nie! Wünsche dir viel Glück und Erfolg!
  10. Oh schade.. Aber verständlich! Das klingt auf jeden Fall spannend!
  11. Hi! Wurde dir schon geholfen? Wo genau liegt denn das Problem?
  12. Jacka

    1 1/2 Hefte in 4 Wochen

    Manchmal kommen uns viele Dinge gleichzeitig in den Weg, aber du hast einen guten Grund, der ja nun nicht wirklich planbar ist. Wenn deine Arbeitsbelastung steigt, bleibt natürlich weniger Zeit für das Studium. Aber gerade dann ist es auch wichtig mal "ja" zu sagen und einer Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Das ist gut für die Seele. Wenn das Carport fertig ist und ihr die Migration bewältigt habt, ist auch wieder mehr Luft für´s Lernen! Nur das Ziel nicht aus den Augen verlieren, aber auch mal "fünfe gerade sein lassen. Weiterhin viel Erfolg!
  13. Ich glaube, die Mathematik an sich hinter der Kosten- und Leistungsrechung ist nicht das Problem. Eher Die Logik der Kosten- und Leistungsrechung selbst.. Nett erklärt. Ich verstehe trotzdem nur Bahnhof. Da ist mir ja jede Differenzial- und Integralrechnung lieber!
  14. Geschafft! Für den Code habe ich ca. 30 Minuten gebraucht, da ich bisher noch nicht in c++ gearbeiten habe. Für Aufbereitung der Aufgabenlösung (Formatierung, Einfügen des Codes) in Word satte 4 Stunden. Ja, stimmt. Wenn dann nicht die Suche auf den Ribbons wäre.. Schon klar.. Ich werde meine Kenntnisse auch auf jeden Fall auffrischen.
  15. Jacka

    Ich habe es gemacht

    Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg beim Abi!
  16. Hallo ihr beiden! Vielen Dank für eure Tipps und Erfahrungen! Ich habe jetzt die Aufgaben eingescannt, obwohl ich nicht verstehe wozu sie diese noch einmal benötigen. Dazu gibt es ja den Code! In Word Quelltext vernüpftig einzubinden ist auch eine Kunst für sich, immerhin übernimmt er die Formatierung aus Visual Studio! LaTeX werde ich mir auch noch einmal genauer anschauen, bisher hat mich die Einarbeitungszeit immer angeschreckt. Wenn man diese aber gegen die Zeit stellt, mit der man mit Word kämpft.. Vielleicht schaffe ich es heute noch meine ersten Einsendeaufgaben (Mathe & Datenstruckturen) abzuschicken! Danke nochmals!
  17. Hallo zusammen, vielleicht bin ich auch einfach zu trottelig die enstprechend Informationen zu finden, aber ich suche mir einen Wolf.. Das WBH Forum half auch nicht wirklich weiter, außer mit dem Hinweis das Logo nicht in seine Vorlage einzubauen. Aus rechtlichen Gründen.. Was mich beschäfftig.. Gibt es von der WBH Vorlagen für die Einsendeaufgaben? Wie wird Programmcode abgeliefert? Source-Datei oder als Text im Dokument? Soll die Abgabe als Word oder PDF (oder ein anderes Format) abgegeben werden? Die Aufgaben sollen mit angehängt werden.. Einscannen? Abtippen? Also die Vorlage selbst ist nicht so schlimm. Die Aufgabenstellung ist genauso formatiert, wie ich sie damals im Abi benötigte.. Komisch, das war eigentlich bei der FEB.. So konnte ich diese bereits anpassen. An der FernUni wurden in den Programmierkursen die Lösungen direkt in einer Email geschrieben und versendet (blöd..). In StudyOnline kann man ein Dokument zusenden. Ist es sinnvoll dort die Quelldatei zusammen mit dem Lösungsdokument als zip anzuhängen oder lieber Codebeispiele als Text im Dokument abzugeben? Bin für jede Entwirrung dankbar!
  18. Jacka

    Es geht endlich los...

    Ja, an das riesen Packet kann ich mich auch noch gut erinnern! Großartig Zusatzlektüre war eigentlich gar nicht nötig, die Ausstattung war gut. Wünsche dir viel Spaß und Erfolg! Und wenn du mal Hilfe brauchts..
  19. Jacka

    Hilfe

    Anbieter für BWL gibt es ja wie Sand am Meer.. Kostengünstig und "angesagt" wird wahrscheinlich schwer, vor allem ohne Abitur. Die privaten Anbieter kosten halt einfach deutlich mehr, als eine staatliche Hochschule. An der FernUni Hagen habe ich im Semester weniger bezahlt, als ich jetzt pro Monat an die WBH überweisen werde. Die FernUni Hagen bietet den Bachelor Wirschaftswissenschaften an: http://www.fernuni-hagen.de/WIWI/studium/studiengaenge/bachelor_wiwi/ Ich war eigentlich zufrieden mit der Uni (Studiengang Informatik) und fühlte mich wohl, auch wenn man die hohe Anzahl an Studenten schon merkt. Seit einiger Zeit kann man als beruflich Qualifizierter mit Praxis im Ausbildungsberuf direkt in einem angelehnten Studienfach studieren. Geht nicht in allen Bundesländern, aber in einigen. Also als Kaufmann müsstest du also eigentlich BWL studieren können. Hier die Infos welche Bedingungen bei der FernUni herrschen, dort findet sich auch eine Liste mit Berufen: http://www.fernuni-hagen.de/studium/studienangebot/bachelorstudiengaenge/zugangspruefung/berufl_quali_fachtreu.shtml Aber auch in anderen Studiengängen, die nichts mit der beruflichen Ausbildung zu tun haben, kann man heute recht gut ohne Abitur studieren. In welchem Bereich möchest du denn Arbeiten? Wirtschaftspsychologie bietet sich wohl vor allem Richtung Marketing, Verkauf, Consultant an.
  20. Klingt toll! Ok, nicht unbedingt die 4 °C.. Wünsche dir viel Spaß und das du uns ja nicht "verloren" gehst!
  21. Autsch! Ja, habe mir den Artikel auch mal durchgelesen.. 36.000 Pfund auch noch.. also rund 43.000 €.. puh. Such mal hier im Forum, da scheint es schon ähnliche Threads zu geben, z.B. dieser hier: http://www.fernstudium-infos.de/liverpool/26196-online-dba-promotion-at-university-liverpool.html Allerdings auch auch nicht wirklich billiger.. Und Vollzeit? Vielleicht kannst du die Promotion ja bei deinem Arbeitgeber durchführen?
  22. Hmm.. Gerade in Richtung schwierig. Ich habe aber da hier entdeckt: http://www.postgraduate.de/MBA/Studium/Doctor_of_Business_Administration_(DBA)_2501.htm Das Angebot scheint berufsbegleitend zu sein.
  23. Hmm.. Ein techn. Studium, nur um die möglichen Kandidat besser beurteilen zu können? Dann müsstest du dich aber breit gefächert weiterbilden und vielleicht noch einen B.Sc. machen.. Je nachdem ob du einen Chemiker, Verfahrenstechniker, Informatiker oder Ingeneur einstellen sollst. Spaß beiseite.. Unsere Personalleiterin ist promovierte Psychologin. Wäre also evtl. ein Psychologiestudium mit Schwerpunkt auf Human Management interessant? Wenn du aber Interesse an was Technischem hast, warum nicht? Wirtschaftsinformatik beinhaltet aber auch nicht wenig Informatik. Also auch Programmieren, Algorithmenkunde, etc. Eine gewisse Affinität dazu sollte man schon haben.
×
×
  • Neu erstellen...