Springe zum Inhalt

fernstudiumwiwi

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    30
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über fernstudiumwiwi

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Fernuni Hagen
  • Studiengang
    Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.)
  • Wohnort
    Hamburg
  1. Hey, ich stand vor 1,5 Jahren vor einer ähnlichen Entscheidung, wie du. Ich wollte mich neben dem Job auch im BWL-Bereich weiterbilden und habe mich damals für den Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Fernuni Hagen entschieden. Der wohl größte Vorteil der Fernuni im Vergleich zu anderen, privaten Anbietern ist, dass die Studiengebühren echt niedrig sind. Der Wiwi-Bachelor kostet insgesamt nur 2.000 €, bei privaten Fernhochschulen musst du zwischen 10.000 € und 15.000 € zahlen. Zudem halte ich persönlich einen Uni-Abschluss für qualitativ hochwertiger, auch wenn man das nicht grundsätzlich pauschalisieren kann. Allerdings ist das Fernstudium an der Fernuni recht anspruchsvoll und sehr zeitintensiv. Ich habe mich zwar auch nur für ein Teilzeitstudium entschieden, den tatsächlichen Lernaufwand damals aber total unterschätzt. Für zwei Module musst du etwa 20 Stunden/Woche einplanen, was schon recht viel ist. Dazu kommt noch die Zeit zum Auffrischen von Grundwissen, Üben etc. Je nachdem, ob du einen Vollzeit- oder Teilzeitjob hast, gilt es zu überlegen, ob man überhaupt die Zeit für ein Studium hat. Das Teilzeitstudium dauert, bei zwei Modulen pro Semester etwa 4-5 Jahre und erfordert viele Opfer, wie freie Wochenenden, die Abende etc. Es ist jedoch schon mal super, dass deine Lebenspartnerin dich unterstürzen würde, das ist viel wert! Welche Uni/FH jetzt die richtige ist, kann ich dir nicht sagen. Wenn für dich auch höhere Studiengebühren in Frage kommen würden, kann ich dir neben der Hamburger FernHochschule auch die Euro-FH, AKAD und die SRH Fernhochschule Riedlingen empfehlen. Schau dir auf jeden Fall die Modulhandbücher genau an und ob die Inhalte deinen Interessen, bzw. persönlichen und beruflichen Zielen entsprechen. Zu den Abschlüssen: Ob der Bachelor of Science oder der Bachelor of Arts nun "besser" ist - darüber lässt sich streiten. In vielen Fällen ist beim Bachelor of Science in BWL der Mathe/Informatik-Anteil höher. Aber ein besser oder schlechter gibt es nicht. Wichtig ist nur, dass die Studiengänge akkreditiert sind. An deiner Stelle würde ich mir mal die Studienbroschüren der Anbieter zuschicken lassen und mir alles ganz genau anschauen und vergleichen. Denn neben den Modulen und Kosten gibt es auch bei den Präsenzphasen, Studienzentren etc. oft große Unterschiede. Lass dir mit der Entscheidung auf jeden Fall Zeit, schließlich triffst du sie ja auch für die nächsten Jahre! Ich wünsche dir viel Spaß bei der Entscheidung und ein erfolgreiches Studium ! Viele Grüße, Alicia
  2. Hey, ich wollte ursprünglich auch den Wiwi-Bachelor und danach den Master in Wiwi an der Fernuni machen. Die BWL-Inhalte meines Erststudiums in Wirtschaftspsychologie haben leider nicht gereicht, um gleich den Wiwi-Master starten zu können. Daher entschied ich mich für den längeren Weg. Allerdings würde alleine der Bachelor als Teilzeitstudium schon 4-5 Jahre dauern (bei 2 Modulen pro Semester). Und auch in Teilzeit ist der Zeitaufwand mit 20 Std. immens, wenn man nebenbei noch arbeitet. Für den Master müsste man dann in Teilzeit auch noch ca. 3 Jahre dranhängen - wenn man denn zügig durchkommt. Wenn man beide Studiengänge in der Vollzeitvariante absolviert, würde man im Idealfall in 5 Jahren durch sein (mit Bachelor + Master). Aber das auch nur dann, wenn man sich voll und ganz auf das Studium konzentriert. Die Fernuni Hagen hat einen guten Ruf und punktet auch mit den günstigen Studiengebühren. Allerdings ist das Wiwi-Studium anspruchsvoll und erfordert sehr viel Disziplin und Durchhaltevermögen, da die Lernhinhalte nicht immer leicht sind. Ich würde mir das also gut überlegen und mich evtl. auf einen passenderen Masterstudiengang an einer anderen (Fern)Uni umschauen. Dann bist du zügiger durch. Ich werde diesen Weg höchtswahrscheinlich auch einschlagen, da sich mein Teilzeitstudium mittlerweile sehr in die Länge zieht. Viele Grüße & Viel Erfolg! Alicia
  3. Hey, ich studiere zurzeit selbst WiWi an der Fernuni Hagen und kann nur aus eigener Erfahrung berichten, dass das Studium selbstin Teilzeit sehr zeitintensiv ist. Um zwei Module pro Semester zu bearbeiten, müsstest du schon ca. 20 Std./Woche investieren. Man kann auch nur ein Modul belegen, aber dann verlängert sich die Studienzeit entsprechend. Zudem muss man ggf. auch noch Extra-Zeit zur Aufbereitung von Grundlagenwissen(z.B. bei Wirtschaftsmathe) investieren. Die Studienunterlagen sind umfangreich und anspruchsvoll. Theoretisch wäre das Fernstudium in Teilzeit auch neben der Ausbildung zu schaffen. Aber dann muss man auch bereits sein, den Feierabend, Freizeit und die Wochenenden zum Lernen zu opfern. Die Prüfungen werden an verschiedenen Klausurorten geschrieben, du müsstest also nicht extra nach Hagen fahren. Jedoch sind die Klausurorte nicht fest. Unter http://www.fernuni-hagen.de/wiwi/download/info1.pdf findest du auf Seite 12 die geplanten Klausurorte. Die Prüfungen werden auch unter der Woche geschrieben, sodass man ggf. Urlaub nehmen muss (auch für die zeitintensive Prüfungsvorbereitungsphase). Wenn ein festes Ziel hat und weiß, was auf einen zukommt, ist das Wiwi-Fernstudium durchaus machbar, auch neben Ausbildung/Vollzeitjob. Jedoch sollte man genau überlegen, ob man bereit ist, sich die Doppelbelastung anzutun. Ggf. wäre ein Vollzeit-Fernstudium im Anschluss an die Ausbildung eine Alternative. Viele Grüße, Alicia
  4. Die Fernuni Hagen bietet Master in Wirtschaftswissenschaften, sowie Volkswirtschaftslehre an (Abschluss M.Sc.). Die Studiengänge dauern im Vollzeitstudium inkl. Masterthesis 2 Jahre und kosten jeweils 1.000 €. Jedoch bedeutet ein Vollzeitstudium einen durchschnittlichen Zeitaufwand von 40 Stunden/Woche und ist damit mit einem Vollzeitjob vergleichbar. Die Anforderungen an die Zeit- und Selbstorganisation sind bei einem Fernstudium viel höher, als bei einem durchstrukturierten Präsenzstudium, da man die komplette Studienorganisation selbst übernehmen muss. Man sollte daher der Typ für ein Fernstudium sein, dann kann man auch die Vorteile, z.B. die hohe Flexibilität genießen .
  5. Hallo James , erstmal gratuliere ich dir zu deiner Entscheidung für ein Fernstudium. Und mit der Fernuni hast du sicherlich eine gute Wahl getroffen! Ich denke, dass du dir aufgrund deines Grundstudiums des zeitlichen Umfangs eines akademischen Fernstudiums bewusst bist, auch wenn ein nebenberufliches Studium noch mehr Kapazitäten erfordert. Aber ich finde es immer wieder super, wenn man - obwohl oder gerade weil man beruflich schon Fuß gefasst hat - dennoch etwas für den Kopf tut! Wichtig ist vor allem, dass das Studienfach den persönlichen Interessen/Zielen entspricht und das man selbst studieren will. Wenn du dich bereits mit Geisteswissenschaften auseinandersetzt, hast du mit dem Studienfach ins Schwarze getroffen. Ich selbst studiere auch an der Fernuni, allerdings Wirtschaftswissenschaften. Ich bin seit Kurzem selbstständig und damit sind auch die zeitlichen Reserven für das Studieren geschrumpft. Aber Hauptsache, es geht voran - langsam aber stetig. Das Fernstudium ist mittlerweile zu einer Art Hobby geworden (habe auch bereits ein Erststudium hinter mir) und ich versuche, mich selbst nicht so unter Druck zu setzen. Dann verliert man auch nicht die Freude am Lernen. Ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem Spaß bei deinem Fernstudium. Bei den vielen Fernstudenten der Fernuni ergeben sich für dich sicherlich diverse Möglichkeiten für Lerngruppen. Und Foren/Blogs zum Austausch mit anderen gibt es ja - so wie bei diesem von Markus - auch . Viele Grüße, Alicia
  6. Man, aber gut, dass du angerufen hast. Jetzt weißt du wenigstens bescheid. Die Zulassungsvoraussetzungen sind zwar oft nervig und manchmal unverständlich, haben aber auch ihren Sinn. Und wer weiß, vielleicht ist es gar nicht mal der falsche Weg, zuerst Berufserfahrung zu sammeln oder dich bei der Studienrichtung umzuorientieren. Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück!
  7. Hallo manu07, du hast Recht, Fachhochschulreife und fachgebundene Hochschulreife unterscheiden sich. Mit der fachgebundenen Hochschulreife (Abitur ohne zweite Fremdsprache) kann man dann auch Psychologie an der Fernuni studieren, aber nur, wenn man eine Studienberechtigung für die Fächer Psychologie, Soziologie/Sozialwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaft hat.
  8. Hey, herzlichen Glückwunsch erstmal zur abgeschlossenen Ausbildung und auch dafür, dass du trotz der Abi-Geschichte nicht den Kopf in den Sand setzt! Die Fernuni bietet verschiedene Wege für beruflich Qualifizierte an, z.B. für "Beruflich Qualifizierte mit Praxis im Ausbildungsberuf" oder für "Beruflich Qualifizierte mit Praxis außerhalb des Ausbildungsberufs". Zweiter Fall würde ja auf deine Situation zutreffen. Allerdings muss die Berufstätigkeit nach der Ausbildung erfolgt sein. ABER: Du hast die Fachhochschulreife! Und die Fernuni sagt: Als Zulassungsvoraussetzung für das Psychologiestudium muss das Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife allerdings Studienberechtigungen für eines der folgenden Fächer enthalten: Psychologie Soziologie/Sozialwissenschaften Wirtschaftswissenschaft Ich selbst habe auch kein Abi und wurde mit meiner Fachhochschulreife für Wirtschaftswissenschaften zugelassen. Wie das bei Psychologie ist, weiß ich nicht genau, aber am besten rufst du mal direkt bei der Fernuni an und lässt dich beraten! Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg ! Viele Grüße, Alicia
  9. Hey Markus, danke für den interessanten Beitrag! Das Problem mit dem Zeitmangel kenne ich aus eigener Erfahrung. Ich hätte mir das Fernstudium ehrlich gesagt auch nicht so schwierig vorgestellt. Ohne feste Lernzeiten und eiserne Disziplin ist man schnell weg vom Fenster. Die neue Situation erfordert sicherlich eine gewisse Eingewöhnungsphase, in der bereits viele an den zu hohen Erwartungen (an sich selbst) scheitern. Darunter leidet natürlich auch die Motivation. Die Studienunterlagen an der Fernuni sind z.T. echt gut, z.T. lernt es sich aber mit anderen Fachbüchern oder Online-Tutorials deutlich besser (z.B. bei Wirtschaftsmathe). Alles in allem bin ich mit der Fernuni aber sehr zufrieden, der größte Teil des Erfolgs hängt von einem selbst ab und vom Spaß an dem, was man da macht. Und durch die günstigeren Studienkosten kann man bei Kursen mit eher schlechtem Lernmaterial auch etwas in andere Lernmittel investieren . Viele Grüße, Alicia
  10. Hey Tinka, ich mache z.Z. auch ein Fernstudium an der Fernuni Hagen (Bachelor Wiwi) und habe zuvor Wirtschaftspsychologie in Lüneburg studiert, allerdings als Präsenzstudium. Das WiPsy-Studium war ganz ok und hat vor allem den Vorteil, dass du nach dem Studium in diversen Bereichen einsteigen kannst. Wenn du später im Bereich Personal/Organisation arbeiten möchtest, ist Wirtschaftspsychologie sicherlich eine gute Wahl mit dem Pluspunkt, dass du dich ggf. auch umentscheiden kannst und später in andere Bereiche, wie Marketing oder Arbeitssicherheit einsteigen könntest. Meine Freundin hat auch Wirtschaftspsychologie studiert, war später im Personalbereich tätig, was ihr nicht so gut gefallen hat und hat sich später doch noch für Online-Marketing entschieden... Mit einem reinen Psychologie-Studium bist du deutlich festgefahrener, zudem ist ein Psychologie nicht immer das, was man sich darunter vorstellt. Es hat sehr viel mit statistischen Erhebungsmethoden und empirischen Untersuchungen etc. zu tun, was auch nicht jedermanns Sache ist. Du solltest dir hierbei also schon sicher sein, dass das die Richtung ist, du du später einschlagen möchtest. Ich würde dir empfehlen, dir die Inhalte der Fächer/Module nochmal genau anzuschauen und zu überlegen, ob das wirklich deinen Interessen entspricht (zumal Standort und Preis für dich eine untergeordnete Rolle spielen). Zum Schluss ist das Bauchgefühl immer ein guter Indikator . Du triffst bestimmt die Richtige Entscheidung! Viele Grüße & Viel Erfolg beim Studium, Alicia
  11. Hey basti1912, ich studiere z.Z. an der Fernuni Hagen (Bachelor Wirtschaftswissenschaften) und bin bisher sehr zufrieden. Die im Vergleich zu privaten Anbietern doch sehr günstigen Studiengebühren sind darauf zurückzuführen, dass die Fernuni Hagen die einzige staatliche Fernhochschule in Deutschland ist. Zudem werden in NRW keine Studiengebühren erhoben. Ich zahle für den gesamten Studiengang 2.000 € und habe mich nicht nur wegen des Preises, sondern gerade auch wegen der geringen Präsenzphasen für die Fernuni entschieden. Es gibt nur ein Pflichtseminar zum Studienende. Ansonsten werden in den Regionalzentren laufend Betreuungsveranstaltungen (z.B. zur Klausurvorbereitung) angeboten, welche freiwillig sind. Jedoch ist das Studienangebot an der Fernuni Hagen recht eingeschränkt. Wenn du etwas spezielleres studieren möchtest, als Wiwi, VWL, Informatik, Psychologie, Informatik etc., sind private Anbieter eine gute Alternative. Diese versuchen die höheren Kosten durch bessere Betreuungsangebote und Studienmaterialien auszugleichen. Jedoch bin ich mit den Studienheften an der FU bisher auch zufrieden. Und aufgrund der geringen finanziellen Belastung sind auch kostenpflichtige Online-Turorials und andere Fachbücher zum Lernen drin . Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Entscheidung und evtl. deinem Fernstudium ! Viele Grüße, Alicia
  12. Hallo olcay, neben Wirtschaftsinformatik kannst du an der FU auch Informatik studieren, wenn das für dich auch interessant wäre. Du kannst auch ohne Matura zum Studium angenommen werden, wenn du beruflich qualifiziert bist (Probestudium oder Zulassungsprüfung - siehe Zulassungsvoraussetzungen). Hier erfährst du mehr zum Studiengang Informatik an der FU. Viele Grüße, Alicia
  13. Hey olcay, ich studiere an der Fernuni Hagen und die hat auch über 5.600 ausländische Studenten. Daher ist ein Studium an der Fernuni im Ausland kein Problem. Die FU hat wenig Präsenzphasen und die Prüfungen kannst du auch an den Studienzentren in Österreich ablegen. Du musst mal schauen, ob dir das Studienangebot zusagt, die Auswahl an Studiengängen an der FU ist recht begrenzt, dafür ist das Fernstudium im Vergleich zu privaten Anbietern sehr günstig. Mein Studiengang (Bachelor Wirtschaftswissenschaften) kostet insgesamt 2.000 €, woanders zahlst du gerne mal mehr als das fünffache. Die Präsenzphasen sind meistens freiwillig, es gibt nur ein Pflichtseminar zum Ende des Studiums - Insofern hat man viel Freiraum und hat kaum fixe Termine, die man einhalten muss (außer Prüfungen, Einsendearbeiten natürlich). Viele Grüße, Alicia:)
  14. Hey Carina, ich studieren jetzt seit Oktober 2010 an der Fernuni Hagen und obwohl in "nur" ein Teilzeitstudium mache, habe ich das Fernstudium im ersten Semester unterschätzt. Zeitmanagement ist das A und O. Wenn du wirklich Lust auf das Studium hast, dann würde ich es an deiner Stelle machen. Ich konnte am Anfang auch nicht genau einschätzen, was da auf mich zukommt, aber wenn der Antrieb von dir aus kommt, dann schaffst du das auch! Vielleicht würdest du es später bereuen, es nicht wenigstens versucht zu haben. Ich habe zwar kein Kind, bin aber selbstständig und habe auch sonst - wie viele andere Fernstudenten auch - ziemlich viel um die Ohren. Mir hat es sehr geholfen, einen Zeitplan zu erstellen und mir selbst verbindliche Termine zum Lernen zu setzen. Es ist doch super, dass dein Partner dich unterstützen würde! Unterstützung ist wichtig und Partner und Familie sollten Rücksicht auf Lernzeiten nehmen. Hilfe, z.B. bei der Kinderbetreuung oder Hausarbeit hilft da schon viel! Da du einen Vollzeitjob hast und nur abends lernen kannst, solltest du dir zudem bei deinem Zeitplan großzügige Pufferzeiten einplanen, falls - wie du sagst - etwas dazwischen kommt. Fernstudium, Job, Kind, Partner, Familie und Hobbys unter einen Hut zu bekommen ist sicherlich hart, aber mit einem guten Zeitmanagement durchaus machbar, auch bei einer längeren Studiendauer. Ich würde dir aber auch auf jeden Fall ein Teilzeitstudium empfehlen, ein Vollzeitstudium ist neben einem Vollzeitjob nicht machbar. Der Anfang ist immer am schwierigsten und man muss sich erst an die neue Situation gewöhnen, aber es geht! Ich bin davon überzeugt, dass du es schaffen kannst. Wenn du motiviert bist, dir die Lernzeiten gut einteilst und dir Unterstützung für alltägliche Aufgaben holst, wirst du es auch schaffen ! Viel Erfolg & Liebe Grüße, Alicia
×
×
  • Neu erstellen...