Springe zum Inhalt

federal

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über federal

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    HFH
  • Studiengang
    Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wohnort
    Weserbergland

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Mannomann, habe ich in diesem Semester geschlampt... Ich habe alle Präsenzen besucht, und pro Fach zu Hause nur 20 - 25 Stunden aufgewendet; das mit meiner Firma hat mich doch voll in Anspruch genommen. Allein dieses Hamsterrad mit der Akquise.... Das hat sich dann natürlich in den Noten gerächt, aber dennoch habe ich alles bestanden. Uff! Jetzt läuft mein Alltag wieder routinierter, ich kann durchatmen (gerade in diesem Moment auch)... Das letzte Semester im Grundstudium ist heftiger, deswegen habe ich micht schon mal in ELT reingekniet. Also - wieder mal ran an den Speck!
  2. Das ist ein Fehler des Entleihers, der oft vorkommt. Solche Klauseln sollte kein Entleiher hinnehmen. Und eine Vermittlungsprovision entsteht nicht, wenn der Leiharbeiter normal kündigt und nach Ablauf der Kündigungsfrist beim Entleiher anfängt (steht so im AÜG und wurde auch vom BGH so bestätigt).
  3. Ich kenne die Zeitarbeit schon sehr lange, habe schon viele Umfragen zu diesem Thema gesehen, aber diese Fragen sind nicht gut formuliert... Diese Fragen bei der IG Metall (Zoom) oder bei der Interessenvertretung der Zeitarbeit (wie IGZ, BAP) werden komplett andere Antworten ergeben. Trotzdem ein paar Kommentare: Zu Frage 2: Werkverträge hat es immer schon gegeben, meist sogar um das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zu umgehen. Das wird erst dann anders, wenn man einen generellen Mindestlohn einführt. Frage 3: AÜG schreibt gleiche Entlohnung vor, es sei denn, es wird ein anerkannter Tarifvertrag angewandt. Also ganz einfach: die DGB-Gewerkschaften (also auch die IG Metall) brauchen lediglich keinen TV abzuschliessen, schon gibt es Equal Pay. Der Einsatz von Leiharbeitern war übrigens immer schon mitbestimmungspflichtig, § 14 Abs. 3 AÜG. Das ist, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, seit 2004 so. Frage 4: Leider lässt sich der Link bei mir nicht öffnen... Ist aber auch gesetzlich festgelegt (sogenannte Subsidiärhaftung, § 28 e Abs. 1 SGB IV). Vielleicht stellst Du Deine Fragen besser in den entsprechenden Fachforen, da wirst du mehr Erfolg haben...
  4. Na, der Lebenslauf ist aber so oder so für Bewerbungen "problematisch", ob Andywolf sich weiterbildet oder nicht... Vielleicht ist gerade ein erfolgreich absolviertes berufsbegleitendes (Fern)studium mal ein Hinweis für Personaler auf zielorientiertes Handeln. Ein Klassenkamerad von mir hatte damals sein Abi geschmissen, hat dann Post ausgetragen, hier und da gejobbt, dann in Afrika Lkw's verhökert. Mit knapp 30 hat er sein Abi nachgeholt, Germanistik hinterher studiert und dann lange Jahre als Lokalreporter einer kleinen Zeitung gearbeitet. Dann kam plötzlich die Chance - er wurde von einer großen überregionalen Zeitung abgeworben, ist jetzt Auslandskorrespondent, hält Vorträge en masse und hat prompt einen wichtigen Journalistenpreis gewonnen. Sogar Wikipedia hat ihm einen Artikel gewidmet... Sicher, 1:1 kann man das nicht auf Andy übertragen. Aber mein Klassenkamerad war lange auf der Suche, hatte eigentliche keine Chance - und hat sie trotzdem genutzt. Ich bewundere ihn dafür! Man kann auch, um es mal heftig auszudrücken, auf Ruinen aufbauen. Wichtig ist nur, ein Ziel ins Auge zu fassen und unbedingt erreichen zu wollen. Andywolf hat Abi (er hat ja schon mal ein Studium begonnen), er hat Spaß am Lernen und will vorwärts kommen... Also, ich finde, dass er bereits Beton für die Fundamentplatte angerührt hat. Mit welchem Ziegelstein (sprich:Studium) er weiter bauen will, hängt doch sehr von seiner Neigung ab. Das kriegt man aber am besten bei einem Beratungsgespräch raus, dafür sind die Infos hier nicht ausreichen, finde ich.
  5. Hallo, ich bin jetzt erst auf Deinen Beitrag gestoßen... Aber als einer, der vor genau dieser Entscheidung stand, kann ich mal meinen Senf dazu geben. Gestern bin ich 47 geworden. Somit habe ich noch 20 Jahre bis zur Rente... Eine noch lange Zeit, wie ich finde. 1984 habe ich Abi gemacht, danach bin ich in die Hotelerie gegangen. Dort habe ich mich vom Commis de Rang zum Leiter Food hochgemausert; eine Abschlußprüfung habe ich Anfang der neunziger als Externer absolviert. Nach einem schweren Autounfall 1995 habe ich mich entschieden, der Hotellerie den Rücken zu kehren und fing als Personaldisponent bei einem Arbeitnehmerüberlasser an. Auch dort ging es immer weiter, bis ich Geschäftsführer für besondere Geschäftsbereiche wurde. Allerdings waren die Umstände glücklich, die zu meinem Aufstieg führten. Nach dem Tod des Gesellschafters war meine Position plötzlich nicht mehr so sehr gefestigt. Genau da war der Punkt einzusehen, dass ich in eine Rolle reingewachsen war, aber ich im Falle eines Scheiterns nichts Verwertbares in der Hand habe. Da fiel die Entscheidung, ein Wirtschaftsingenieursstudium zu beginnen, um das ganze, was ich "on the Fly" gelernt habe, auch nach außen hin zu dokumentieren und zu untermauern. Du kannst Dir vorstellen, dass ich einen Riesenbammel hatte - Mathekenntnisse aus grauer Vorzeit, auch damals schon schlecht. Dazu kam, dass in der Zwischenzeit die Firma innerhalb von kürzester Zeit durch Fehlentscheidungen der Erben praktisch am Ende war. Jetzt habe ich mich vor drei Monaten selbstständig gemacht. Im Studium bin ich voll im Soll, Mathe mit 2,3 bestanden *stolz* und noch keine Prüfung geschoben - und die Familie fühlt sich nicht von mir vernachlässigt. Wenn alles gut geht, bin ich 49, wenn ich fertig bin. Lebenslanges Lernen ist für mich selbstverständlich, und ich weiß noch immer nicht, was mich in Zukunft erwartet. Aber mit dem Weg, den ich eingeschlagen habe, blicke ich sehr optimistisch in die Zukunft.
  6. Nachdem ich seit Anfang November 2011 auf die Prüfungsnote WIG (Wirtschaftsinformatik) gewartet habe, schlich sich heute still und heimlich die Note in den Prüfungsverlauf ein... Bestanden! Die Warterei war blöd, obwohl ich mir ziemlich sicher war, dass ich die bestanden hatte. 2. Semester somit abgehakt! Nichts geschoben, ich bin voll im Soll. Am meisten freue ich mich über die Note 2,3 in Mathe, meine Achillesferse... Das motiviert mich richtig gut! Mit meiner Firma läuft es auch ganz gut an, ich muß nur etwas mehr akquisemäßig machen. Mein Mitarbeiter hat sich aber gut eingelebt und macht toll mit. Das Glück ist mir in letzter Zeit hold.
  7. federal

    Ich bin wieder da!

    Super, dass Du wieder da bist. Vielleicht packst Du noch TEM dazwischen - nach meiner Einschätzung in den beiden ersten SB's ist das, was Du für WMT gelernt hast, ein großer Bestandteil des Fachs. Aber das ist nur IMHO!
  8. Jaaaa! Mathe bestanden, und das besser als ich dachte! 77 Punkte ist für mich alten Sack nicht schlecht. Wider Erwarten machet mir das Fach auch noch Spass! Zu meinen Abi-Zeiten hätte ich meinen Schulkameraden den Mund mit Seife ausgewaschen, wenn sie gesagt hätten, dass Mathe Spass machen könnte... So ändern sich die Zeiten! Auch wenn WIG noch aussteht, bin ich voll im Plan. Nichts geschoben, nicht durchgefallen, alles gut! Frohes Fest Euch allen!
  9. Jep-das Filmchen ist der Pausenfüller wenn ich die Tests korrigiere... Es gibt tatsächlich noch Menschen, die den Film nicht kennen!!
  10. Ambitioniert mag das sein, aber gründen und dann "malschauenwaspassiert" war es ja nicht. Ich habe da einiges an Rückhalt von anderen erfahren. Der Bereich ist Beratung zum präventiven betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, betriebliches Gesundheitsmanagement, Schulung und Weiterbildung von Arbeitnehmern (wie z. B. Gabelstaplerschulung nach BG-Grundsätzen, Führungsaufgabe Gesundheit), Brandschutz, Prüfung von Arbeitsmittel mit Gefährdungspotential (z.B. Regalanlagen nach DIN EN 15635). Im Laufe meines doch schon etwas längeren Beruflebens habe ich schon einiges an Qualifikationen erwerben können, um gerade diese Dinge bewerkstelligen zu können. Mein Vorteil ist, dass wir in einem Kompetenznetzwerk mit Arbeitsmediziner und Therapiezentrum arbeiten, um alles aus einer Hand anbieten zu können. Wird spannend!
  11. Womit soll ich anfangen? Erst einmal - meine Güte, ist mein letzter Eintrag lange her... Das liegt daran, dass sich eine Menge geändert hat. Nach einem Zoff mit den Gesellschaftern meiner Firma haben sich von einem Tag auf den anderen die Wege getrennt. Sowas gibt es nicht nur im Fussball... Auf jeden Fall musste mal schnell eine Lösung her. Meine war: ein langes Gespräch mit meiner Frau, und die Entscheidung war gefallen. Ich gründete im November eine Firma, und 2 Tage später fruchteten schon meine Akquisebemühungen. Auftrag!!! Und ab Januar winken noch weitere... Ich bin jetzt Unternehmer, und ab Januar bereits mit einem Mitarbeiter! Die Kuh habe ich erst einmal vom Eis. Ach ja - Nebenher musste ich ja noch Klausuren schaffen. BWL - checked BUJ - checked WIG - gutes Gefühl, Note steht aus WMT- gemischtes Gefühl, aber ich glaube geschafft So, jetzt geniesse ich erst einmal Weihnachten, ich hatte genug Aufregung. So viel umgekrempelt wie dieses Jahr habe ich noch nie... Allen "Leidensgenoss(in)nen" wünsche ich ein geruhsames Fest, einen guten Rutsch und immer eine Hand breite Erleuchtung während der Klausur!
  12. Jaaa, ich habe es geschafft! Heute morgen bekam ich zwei Mails - Änderung im Prüfverlauf. Mit zittrigen Fingern eingeloggt und zwei Mal Vorabmeldung J!! Ich glaube es nicht, Mathe (im Abi 1985 mein absolutes Angstfach, wäre damals fast daran gescheitert) und WIG geschafft! Meine Ziele habe ich erst einmal erreicht und somit meine Feuertaufe bestanden. Ihr könnt es nicht glauben, wie heute auf dem Weg zur Arbeit und bei den Kunden fröhlich rumgetänzelt bin! Die haben mich bestimmt für bekloppt erklärt - egal! Ich muss einen Weg finden, dass ich mich nicht zu viel reinsteigere, sonst kriege ich Probleme, wenn ich mal nicht bestanden habe. So, ich bin echt glücklich! Heute fange ich hochmotiviert das zweite Semester an. Bis später!:lol:
  13. Morgens klappt das sogar am besten! Nach dem Essen bin ich meist im Suppenkoma, da kriege ich weniger in den Schädel...
  14. So, das 1. Semester liegt in den letzten Zügen. Labor WFT klappte auf Anhieb, ich musste nichts mehr korrigieren. Ich habe einen Schreck nachträglich bekommen, als ich bei der letzten Präsenz erfuhr, dass einige ihren Bericht nacharbeiten mussten... Zum Glück ist dieser Kelch an mir vorüber gezogen. Die Prüfung WFT ist noch immer nicht im Prüfungsverlauf, 5 Wochen ist das schon her... Jetzt bin ich auch dem hier im Forum bekannten Leiden erlegen: ich schaue 5 - 10 Mal am Tag nach. Aber - die lassen mich am ausgestreckten Arm verhungern!!!! WIG war super, da habe ich ein sehr gutes Gefühl, hat sogar Spass gemacht! Schön war natürlich, dass massenhaft Punkte in Zahlensysteme, ERM und SQL zu erreichen waren. In 10 Tagen ist Mathe, und inzwischen wende ich schon 3-4 Stunden pro Tag fürs Lernen auf. So sieht mein Tag aus: 4 Uhr Aufstehen, Kaffee, Lernen 5:30: Wecken der Familie, Ehegattin kriegt Kaffee ans Bett, Frühstück, Kinder zur Schule/Arbeit jagen 7:00 Aufräumen 7:30 - 17:30 Arbeit 17:50 Essen 18:15 Lernen 21:15 Wohnzimmer 22:00 Gute Nacht! Also, so gesittet war mein Lebenswandel bisher noch nie... Wenn Mathe vorbei ist, lege ich erst mal eine Pause von 2 Wochen ein, bevor es weiter geht. So, jetzt geht es weiter. Ich grüsse meine Integrale von Euch!
×
×
  • Neu erstellen...