Springe zum Inhalt

Paganini

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Paganini

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Apollon-Hochschule Bremen
  • Studiengang
    Gesundheitstourismus (Bachelor of arts)

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Herzlich willkommen im Fernstudium-Forum! Ich studiere seit Ende 2010 Gesundheitstourismus an der Apollon-Hochschule. Aus meiner Sicht finde ich das Studium sehr zukunftsorientiert, da es eine ideale Mischung aus BWL, Gesundheitsmagement, Public Health und Tourismus bietet. Trotz alldem musst Du Dir darüber im Klaren sein, dass es in erster Linie eine betriebswirtschfatliches Studium ist, also inkl. Mathe, BWL, Statistik, VWL, Recht etc. Viele denken oft, dass ein Tourismusstudium nur mit Reisen und dem Umfeld zu tun hat. Dem ist definitiv nicht so. Was möchtest Du denn genau wissen? Ich habe einen Blog, wo ich von meinen Erfahrungen berichte. Beruflich bedingt habe ich die letzten Monate nicht geschrieben, was sich aber die nächsten Wochen wieder ändern wird :-)) Hier der Link zu meinem Blog: www.fernstudium-infos.de/blogs/paganini/ Herzliche Grüße Paganini
  2. Hallo zusammen! Habe nun die erste Bewertung (gut) der Fallaufgabe erhalten und bin ganz zufrieden. Was sich als Problem darstellt, ist die strikte Begrenzung der Seitenzahl bei den Fallaufgaben. Der Tutor bemängelte das Fehlen von einigen Details, die ich gerne noch mehr beschrieben hätte, aber auf Grund der strikten Seitenbegrenzung nicht mehr unterbringen konnte. Hier wäre eine etwas großzügigere Auslegung wünschenswert. Die Korrektur hat ca. 10 Tage gedauert und die Note wurde online im persönlichen Campus-bereich gelistet, ebenso wie der der Kommentar des Tutors, der kurz Stellung zur Aufgabenlösung nahm. Alles in allem hat alles gut geklappt. Gehe nun zur nächsten Fallaufgabe "Projektmanagement". Bis bald!
  3. Studiere selbst seit Dezember 2010 an der Apollon Gesundheitstourismus. Vom Inhalt her sind die Studiengänge am Anfang alle ziemlich gleich. Erst später werden die Schwerpunkte gesetzt. Habe einen Blog eingerichtet, in dem Du von meinen Erfahrungen lesen kannst. Mir gefällt das Studium gut, wenngleich der zeitliche Aufwand hoch ist. Wenn Du die 36 Monatsvariante wählst, dann musst Du jeden Tag 3 Stunden ran, sonst klappt es nicht. Der Kontakt mit der FH ist sehr gut, da es eine kostenlose Hotline gibt, wo Du den ganzen anrufen kannst. Alle weiteren Details kannst Du in meinem Blog nachlesen. Viel Glück bei der Entscheidung!
  4. Hallo zusammen! Die erste Fallaufgabe im Modul "Kompetenzen für Studium und Karriere" habe ich nun abgeschlossen und per Online-Campus an den Tutor geschckt. Der Aufwand für die Fallaufgabe betrug bei mir ca. 1 Woche, wobei ich denke, dass es bei der nächsten Fallaufgabe etwas schneller gehen wird, da ich dann schon auf gewissen Grundmuster zurückgreigen kann. Die Anforderung war max. 6 Seiten Text plus die üblichen Anhänge wie Tabellen, Abkürzungs- und Literaturverzeichnis. Lteraturmäßig habe ich meistens auf externe Quellen zurückgegriffen. Die Benutzung der Studienhefte als Quelle íst zwar erlaubt, aber nach meinem Gefühl nicht der goldene Weg für eine positive Bewertung. Dazu kommt ein Deckblatt und ein Inhaltsverzeichnis, so dass ich auf insgesamt 14 Seiten kam. In der Fallaufgabe selbst ging es um die Themen "Krankenhausvergütungen", "Leistungserbringung durch niedergelassene Ärzte" und "Ausgabekontrolle bei Arzneimitteln". Wie schon oben erwähnt, ist die Apllonhochschule eine Hochschule der Gesundheitswirtschaft und kommt daher ganz klar aus dem gesundheitsökonomischen Bereich. Daher sind die Themen im ersten Jahr rein betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Erst in der Mitte und gegen Ende erfolgt die Spezialisierung auf den Bereich Gesundheitstourismus. Mein nächstes Thema wird nun "Projektmanagement" sein. Bin sehr gespannt, wie ich mich in die Materie einarbeiten werde. Bis bald!
  5. Ja, hallo Markus! Ich komme aus dem Kulturbereich, Kulturmanagement und habe dort seit 20 Jahren gearbeitet. Habe ursprünglich mal Musik studiert und mich dann über Weiterbildungen und Fernstudien im Bereich Kulturmanagement, Eventmanagement und Projektmanagement beruflich weiterentwickelt. Ich persönlich sehe das Thema Gesundheit als das Megathema der nächsten Jahrzehnte an und daher hat mich die Konzeption von Apollon diesbezüglich sehr angesprochen. Vom Studium erwarte ich mir eine Professionalisierung und hoffentlich einen Schritt in Richtung beruflichen Erfolg. Die Kulturbranche, in der ich momenatn arbeite, ist kaum zu ertragen. In Vollzeit studiere ich, da ich kein Freund langer Studienzeiten bin und daher das Studium sehr schnell zu Ende bringen will. Dass hierbei die Freizeit und das Privatleben leidet, nehme ich gerne in Kauf, da am Ende eine hoffentlich positive Entwicklung steht. Fernstudium-Info habe ich durch google kennengelernt, da es im Fernstudiumbereich kaum Info-Portale gibt. Meinen herzlichen und persönlichen Dank hierfür, dass Du diese Platform ins Leben gerufen hast. Herzliche Grüße Paganini
  6. Hallo Markus, hallo Wasserfall, da bin ja mal selbst gespannt, was die Häuptlinge von Apollon dazu sagen. Bevor ich mit dem Studium begann, habe ich mich selbst kundig gemacht und einige Leute befragt und interviewt. Tatsache ist, das Apollon keine Hochschule des Tourismus ist, sondern eine Hochschule der Gesundheitswirtschaft mit einem klaren betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt im Bereich Gesundheitswesen. Ich selbst habe 20 Jahre lang im Kulturbereich gearbeitet und daher oft Kontakt mit dem Tourismus gehabt. Meine persönliche Beobachtung der letzten Jahre war, dass sich durch den demografischen Wandel immer mehr Menschen dem Gesundheitsurlaub zugewandt haben. Im Gegenzug dazu fehlten in diesem Bereich der akademische Nachwuchs, d.h. entweder waren es Menschen mit medizinischem Hintergrund wie Ärzte etc. oder eben Betriebswirte, die auch Tourismus als Studienfach hatten. Denen fehlten jedoch der medizinische Hintergrund und das Verständnis für die Gesundheitswirtschaft. Daher fand ich den Ansatz bei Apollon richtig, von der Gesundheitswirtschaft auf den Tourismus runterzubrechen und nicht umgekehrt. Meine persönliche Meinung ist, dass die Zusammenhänge und Abhängigkeiten in der Gesundheitswirtschaft komplex sind und in erster Linie mit dem Tourismus nur entfernt zu tun haben. Das Thema Gesundheit ist in meinen Augen das Thema der Zukunft, der Gesundheitstourismus als solches ein Bereich, in dem es inhaltlich in erster Linie um die Gesundheit geht und nicht so sehr um das Reisen an sich. Das Kurwesen z.B. hängt immer mehr vom selbstzahlenden Kunden ab, der in erster Linie Anwendungen und Gesundheitsprogramme bucht und ein hochwertiges Produkt erwartet. Der normale Touristiker kann in diesem Punkt nichts konzeptionell arbeiten, da ihm hierzu der meistens der background fehlt, wobei es auch hier natürlich Touristiker gibt, die sich durch Erfahrung dies angeeigent haben. Mögliche Arbeitsplätze sehe ich bei Freizeitanlagen, Wellness- und Spa-Betriebe, Hotels, Krankenkassen, Kur- und Bäderbetreibe, Krankenhäuser, Sanatorien, Kurkliniken aber auch bei Touristikämtern von Städten und Landkreisen oder bei touristischen Entwicklungsprojekten in strukturschwachen Gebieten, die auf den Tourismus angewiesen sind. Der reine Pauschaltourismus ohne spezielle Schwerpunkte wird immer mehr abnehmen, spezielle gesundheitstouristsiche Angebote werden im Gegenzug stark zunehmen. Das ist nun meine ganz persönliche Sicht und ich bin überzeugt, dass das Thema Gesundheit das Megathema der nächsten Jahrzehnte werden wird. Der normale Tourismus als solches wird nicht mehr die Rolle spielen wie heute.
  7. Ein etwas seltsamer Kommentar, wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf. Mir ist neu, dass konventionell ausgebildete Touristiker Kentnisse in Gesundheitswirtschaft, Medizin, Rehabilitation und Public Health haben, ganz zu schweigen von Kenntnisse in DRG (Diagnostic Related Groups). Aber wahrscheinlich weißt Du da mehr als ich. Nach dem Studium möchte ich ins Management von Kur- und Bäderverwaltungen, um dort konzeptionell im Rehabereich zu arbeiten. Dass jeder zukünftige Tourismus Gesundheitstourismus ist, würde ich so nicht sagen, jedoch wird der Anteil kontinuierlich ansteigen.
  8. Hallo zusammen, wenn Ihr Euch für den Studiengang Gesundheitstourismus interessiert, dann schaut doch mal bei meinem neuen Blog vorbei :-))! Bin seit Mitte Dezember 2010 Student bei Apollon und werde in dem Blog von meinen Erfahrungen bezüglich des Studiengangs Gesundheitstourismus berichten. Herzliche Grüße Paganini
  9. Hallo zusammen, habe den Studiengang Mitte Dezember 2010 begonnen und bin bisher sehr positiv überrascht, was die Betreuung und der Kontakt zu den Mitstudenten und den Profs betrifft. Zunächst mal die Formalien: - Apollon-Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen - Vollzeitstudium (36 Monate) - Bachelor of arts in Gesundheitstourismus - 307 € pro Monat Studiengebühr - 4 Wochen Probezeit Die Studienunterlagen bestehen meist aus Studienhefte, Fallaufgaben, Hausarbeiten und wenigen Büchern, die im Preis inkludiert sind. Das Material ist klar strukturiert, es bleiben kaum Fragen offen. Wenn doch, ist eine kostenlose telefonsiche Hotline für die Studierenden eingerichtet, was ich sehr positiv finde. Den Online-Campus finde ich etwas unübersichtlich, jedoch wurde uns im Einführungsseminar mitgeteilt, dass der ganze Campus in Kürze neu gestaltet sein wird. Ansonsten erfüllt der Online-Campus seinen Zweck und nach kurzer Einarbeitungszeit, findet man sich ganz gut zurecht. Nun zum Studium selbst: Im Laufe des Studiums muss man folgende Anforderrungen erfüllen: - Teilnahme an 4 Präsenzseminaren (in Bremen) 1. Einführungsseminar 2. Kommunikation 3. Gesundheitstourismus 4. Spezielle Aspekte der Kommunikation - Bestehen von 6 Präsenzklausuren (in den Studienzentren/ mehrere in Deutschland) 1. Allgemeine BWL 2. Marketing 3. Wirtschaftsmathematik 4. Internes Rechnungswesen 5. Empirische Sozialforschung 6. Personalmanagement - Bestehen von 26 Fallaufgaben (von zu Hause aus) Diese Fallaufgaben müssen wissenschaftlichen Kriterien entsprechen. Es sind 26 Studienhefte, die durchgearbeitet werden müssen. Daran anschließend gibt es die entsprechende Fragestellung. Themen dieser Fallaufgaben sind: 01. Gesundheitswirtschaftliche Zusammenhänge 02. Projektmanagement 03. Visualisieren und Präsentieren 04. Allgemeine BWL 05. Marketing 06. Tourismuswirtschaft 07. Wirtschaftsmathematik 08. VWL 09. Public Health 10. Externes Rechnungswesen 11. Internes Rechnungswesen 12. Recht 13. Empirische Sozialforschung 14. Personalmanagement 15. Personalführung und Entwicklung 16. Organisation 17. Medizinische Grundlagen 18. Medizin für Gesundheitstourismus 19. Gesundheitstourismus 20. Investition und Finanzierung 21. Controlling 22. Geografie des Gesundheitstourismus 23. Spezielle Aspekte der Kommunikation 24. Interkulturelle Kommunikation 25. Prävention und Rehabilitation - Bestehen der Bachelor-Thesis - Bestehen der Hausarbeit - Bestehen des Gruppenprojekts - Bestehen des Praktikumsbericht - Bestehen des Businessplans Soweit habt Ihr nun mal einen Überblick, was da einem erwartet. Das erste Seminar in Bremen habe ich schon hinter mir. Es war sehr informativ, man bekam Kontakt zu anderen Mitstudenten, zudem wurde auf Stammtische in verschiedenen Regionen Deutschlands aufmerksam gemacht, um der "Vereinsamung" entgegenzuwirken. Die Hochschulleitung macht einen sehr kompetenten Eindruck, der Präsident ist selbst Mediziner. Von daher passt das alles. Soweit ich es verstanden habe, hat die Hochschule inzwischen über 1000 eingeschriebene Studenten, Tendenz wohl steigend. Momentan bin ich an meiner ersten Fallaufgabe und hoffe, dass ich sie bald beenden haben werde. Die Studienhefte finde ich sehr gut. Sie sind verständlich geschrieben und durch Kontrollfragen kann man stets seinen Wissensstand kontrollieren. Wenn Ihr Fragen habt........traut Euch! Bis bald! Herzliche Grüße Paganini
  10. Hallo zusammen, mit diesem Blog möchte ich von meinen Erfahrungen im Studiengang Gesundheitstourismus (Bachelor of arts) an der Apollon-Hochschule Bremen berichten. Ich hoffe, dass mein Blog den Studiengang etwas veranschaulicht und Ihr einen guten Einblick in dieses relativ neue Gebiet des Tourismus erhaltet. Ich freue mich über Euer feedback und wünsche allen Fernstudenten und Fernstudieninteressierten viel Kraft, Ausdauer und Zuversicht für das Studium! Herzliche Grüße Paganini
×
×
  • Neu erstellen...