Springe zum Inhalt

Premium

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Premium

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Liebe Frau Kanzler, wie könnte sie es denn spezifizieren? Meinen Sie Gehaltsvorstellungen, gewünschte Tätigkeiten etc.? Könnten Sie mir bitte sagen was man detailliert erläutern soll? Das wär sehr nett. Ich bin nämlich grad bißchen ratlos. Viele Grüße Premium
  2. Vielen Dank für die Antworten. Ich werde ihr den Link mit dem Gehalts-Check gleich mal zusenden. Ich kann natürlich nur weitergeben, was ich von ihr weiß. Also ich weiß, sie möchte gerne in eine mittelgroße Kanzlei. In ihrer Kanzlei steht sie vor der Problematik, dass diese sehr klein ist und das Studium von ihrem Chef in keinster Weise anerkannt wird. Im Gegenteil, er kann ihr gar nicht oft genug mitteilen, wie wenig er von ihrem Studium hält. Sie hat das Gefühl mittlerweile auf der Stelle zu stehen (was ja für die StB-Prüfung auch nicht von Vorteil ist) und möchte gerne die Kanzlei wechseln. Es geht nur darum, dass sie einfach nicht weiss, was an Gehaltsforderung angemessen ist. In ihrem Umfeld sagt jeder was anderes (auch diejenigen, die in der selben Branche sind). Deswegen wollt ich mal nachfragen.
  3. Hallo, ich habe eine Frage für eine Bekannte von mir. Wir haben uns letztens unterhalten und ich kenne mich nicht so gut aus. Sie ist jetzt 31 Jahre alt und hat eine abgeschlossene Berufsausbildung als Steuerfachangestellte, danach ein Studium in Wirtschaftsrecht an der FOM mit Diplom mit nem 2,4-Schnitt drangehängt und plant in den nächsten Jahren die Prüfung zur Steuerberaterin zu machen. Berufserfahrung inkl. Ausbildung ca. 9 Jahre. Was kann man denn an Gehalt fordern, wenn man sich nun bewirbt? Und wo sollte man sich am besten bewerben, wenn man noch den Steuerberater dranhängen möchte? Ich wäre sehr dankbar, wenn jm. Tips geben könnte. Vielen, vielen Dank. Premium
  4. Ich weiß das eben auch nicht (berufliche Anerkennung). Deswegen plane ich den Master dranzuhängen - auch nebenberuflich. Auf's Geld möchte ich nicht verzichten. Also ich weiß, dass der Studiengang im März 2011 erstmalig in München starten soll - woher kommst du denn aus Bayern? Wg. dem Meistertitel würd ich einfach mal anfragen und die Sachen zuschicken - ist der Meister dem Fachwirt nicht gleichgestellt? Natürlich musst du das selbst entscheiden. Ich dachte nur, du hättest von dieser Option noch nciht gehört.
  5. Hallo, viell. wäre ja der Bachelor an der Hessischen BA was für dich. Du schließt zwar ohne akademischen Grad ab, kannst aber danach den Master and er FOM mit akademischen Grad machen. Der Bachelor dauert 4 Semester und der Master auch nochmal. Somit hättest du in der gleichen Zeit beides an statt "nur" den Bachelor an der FH. Vorraussetzung ist mind. ein Fachwirt um an der BA studieren zu können. Leider kennt das kaum einer. Ich hab hier selbst auch schon gepostet, weil ich davor auch noch nie von so einer Option gehört hatte...ich will jetzt aber keine Werbung machen, weil ich selbst nur theoretische Erfahrung mit der BA gemacht habe. Ich habe aber fest vor, dort zu studieren - falls ich genommen werde ; )!
  6. Vielen Dank erstmal. Ich werde zu o.g. Sachverhalt (Bachelor an der BA danach Master an der FOM) mal ne Anfrage an die FOM stellen - am besten schriftlich. Ich werde die Antwort dann hier für alle posten. Ich denke, dass könnte einige interessieren. Irgendwie kommt mir das nämlich fast zu einfach vor...
  7. Hallo Susanne, danke für die ganzen Antworten. Da du dich ja recht gut auszukennen scheinst, habe ich mal eine Frage an dich viell. weißt du das ja zufällig: auf der Infoveranstaltung der Hessischen BA haben sie uns gesagt, dass wir ohne Aufnahmeprüfung direkt im Anschluß an den Bacelor der BA den Master an der FOM machen können. Ist das wirklich so einfach oder gibt es da einen Haken? Falls du etwas darüber wissen solltest, würd ich mich über ne kurze Info freuen...
  8. Ich lese gerade du hast KEINE abgeschlossene Berufsausbildung. Dann wird es schwer. Gibt es denn keine Möglichkeit z.B. die Prüfung zum Bürokaufmann nachzuholen? Viell. gibt es Härtefallregelungen, aber damit kenne ich mich nicht aus. Die nächste Fräge wäre auch, inwiefern man eine Härtefallanwendung rechtfertigen kann. Also ich würd es am ehesten bei staatlich anerkannten Privatinstituten versuchen.
  9. Also ich weiß, dass eine Freundin an der FOM in München die "nur" Realschulabschluß und eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Einzelhandelskauffrau hatte (man muss allerdings 3 Jahre praktische Tatigkeit nach Ausbildungsbeendigung nachweisen) mit einer Einstufungsprüfung an dieser Schule neben dem Beruf studieren konnte. Man hat danach auch einen ganz normalen FH-Abschluss! Viell. kann man diese Regelung auch bei Fernstudien finden?! Ich hoffe das hilft viell. etwas weiter.
  10. Danke für die Antworten. Das freut mich sehr. Ich hab bei meinem letzten Post nämlich kein großes Glück gehabt. Was mich jetzt aber total beschäftigt: wo bitte wird man in 26 Wochen Betriebswirt IHK? Sowas hab ich ja noch nie gehört! Ich bin ja bereits Fachwirt - würdet ihr mir raten dann eher den Bachelor oder den Betriebswirt zu machen? Mal ganz objektiv betrachtet: wenn ich jetzt den Betriebswirt machen sollte und danach doch noch den Bachelor machen wollte, käme ich ins 6. Smester als Betriebswirt, wo cih als Fachwirt im 5. hätte einsteigen müssen. Lohnt sich ja dann eigentlich gar nicht, oder?
  11. Soweit ich weiß, unterscheidet sich der Abschluß nur im "akademischen Grad". Das bedeutet, man muss - wenn man danach nen Master in Vollzeit machen möchte - einen Aufnahmetest machen. Aber z.B. an der FOM kann man danach ohne Aufnahmetest berufsbegleitend an der FOM den ganz normalen Master machen. Aber ich kenne mich da auch nicht sooo gut aus. Das mit dem akademischen Grad hab ich selber recherchiert: "Nur FH und Uni dürfen sagen sie haben einen akademischen Grad, während BAler "nur" einen staatlichen Abschluß haben, welcher aber vollkommen gleichberechtigt ist und bei Masterstudiengängen oder Berufseinstellungen als akademischer Grad gilt." Mehr konnte ich selbst noch nicht rausfinden...deswegen hier mein Post. Viell. hat ja jm. eine negative Erfahrung damit gemacht oder so.
  12. Ach, Entschuldigung. Hab ich ja total vergessen: Hessische BA (Link: http://www.hessische-ba.de/).
  13. Ab Ende März 2011 soll erstmalig der Studiengang Bachelor of Arts Business Administration in München starten. Fachwirte können im 5. Semester einsteigen (nach bestandenem mündlichem Einstufungstest). Hat jemand davon schon gehört? Ich überlege, ob ich das machen soll. In 4 Semestern zum staatl. anerkannten Bachelor wär ja wirklich mal ne angemessene Zeit. Ich hab rund um München geschaut, aber zu dem Preis (240 €/Mt.) finde ich nichts. Alle anderen BAs sind zu teuer bzw. dauern auch mind. 6 Semester. Mir wurde auch gesagt, dass man danach in jedem Fall an der FOM den Master machen kann. Kann mir jm. entweder was über die hessische BA erzählen oder mir einen alternativen Studiengang in München empfehlen? Ich hatte hier schon mal gepostet, leider keine wirkliche Resonanz bekommen. Im Nachhinein habe ich gedacht, dass ich das Thema wohl etwas unglücklich formuliert hatte. Darum ein neuer Versuch - viell. hat sich zwischenzeitlich ja jemand damit beschäftigt oder fängt ja viell. sogar in München an? Ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar!
  14. Weiß denn keiner irgendwas? Hat noch niemand aus München was davon gehört?
×
×
  • Neu erstellen...