Springe zum Inhalt

Benski

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Benski

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. @UdoW Mit der Bekanntheit könntest du schon recht haben. Mir wurde teilweise auch schon geraten wenn ich was mache doch lieber an der VWA den Betriebswirt zu machen. In meinem Bereich ist es aber eigentlich so das es oft in der Anzeige heißt: "Suche Techniker mit betriebswirtschaftlicher Zusatzqualifikation". Eine spezielle wird eigentlich nie konkret angegeben bzw. gefordert. Nun gut mal schauen, hab mich noch nicht entschieden. @Zettelwirtschaft26 Da könntest du recht haben. Hab auch schon vom ein oder anderen gehört er sei mittlerweile überqualifiziert. Das Unwort schlechthin für mich. Aber natürlich will ich das vermeiden. Werde mir sehr gut überlegen was der nächste Schritt sein wird! Ansonsten bin ich immernoch froh um jede Wortmeldung. Vielleicht auch mal von jemanden der Techn.BWL angefangen hat zu studieren. Sonst nochmal zu diesen schon gestellten Frage: Wie seht ihr den Studiengang Technische BWL?
  2. @UdoW Ja denke auch das Studienabschluss immer besser ist als der von der IHK. Die Frage ist halt ob sich der Aufwand rechtfertigt. Was der techn. Betriebswirt IHK so extrem bei dir? @Jörg Danke für die Info. Sehr intressant. Generell: Wie seht ihr den Studiengang Technische BWL? Gefragt in der Wirtschaft? Höre immer wieder Wi wäre besser wenn man als Bindeglied zwischen Technik und BWL arbeiten will. Wi zu studieren kommt für mich allerdings nicht in Frage. Wie seht ihr das, Techniker mit reinem BWL studium besser oder Techniker mit Technischem BWL Abschlußbesser gestellt?
  3. Jo, danke für die schnelle Antwort. Wie ich in deiner Signatur sehe bist du technischer Betriebswirt IHK. Hälst du da nichts mehr davon? Zur Finanzierung: Wie oben schon geschrieben ist ein Job jetzt erstmal das wichtigste für mich. Schau gerade als Techniker, aber auch als Geselle würd ich wieder anfangen. Trotzdem sind 300 Euro schon heftig. Welche Möglichkeiten der Beihilfe gibt es denn sonst so? Sonst noch jemand was dazu? Freue mich über jede Zuschrift!
  4. Hallo an alle, bin neu hier und das ist mein erster Beitrag. Und ich geh gleich mal in die vollen: Ausbildung zum Fachkraft für Lebensmitteltechnik gemacht, einige Jahre Berufserfahrung gesammelt, dann Fortbildung zum Lebensmitteltechniker+Fachhochschulreife, dann wieder 2 Jahre Berufserfahrung gesammelt. Mit einer Technikerstelle wollte es nicht so recht klappen. Ich hab dann den Technischen Betriebswirt IHK begonnen, nach 2 Monaten aber abgebrochen weil ich mich für ein Studium entschieden habe. Der Studiengang heißt Produktion und Logistik, die Inhalte sind ähnlich dem Wirtschaftsingenieur, zumindest teilweise. Tja, und dann ging die Schose los: -mit 28 hab ich unterschätzt wie es ist wieder mit kaum Geld auszukommen -meine Vorbildung hat leider nicht gereicht beim Stoff in Mathe und Physik auch nur annähernd mitzukommen Ich habs nach 2 Semestern sein lassen. Mir lag auch die Art des Unterrichts nicht besonders. Momentan bin ich arbeitslos und am grübeln was ich tun kann um meine Situation zu verbessern. Das wichtigste ist jetzt ein Job, dann werde ich aber sicher eine Fortbildung noch draufsetzen und zwar Richtung BWL. Zur Auswahl stehen: technischer Betriebswirt IHK bei der SGD Technische Betriebswirtschaft Bsc. an der Wilhelm Bücher HS Den Betriebswirt IHK trau ich mir zu. Die Leute aus meinem Kurs fanden es ziemlich hart aber ich kann von denen super Infos bekommen, Skripte, Unterlagen etc.. Desweiteren geht der natürlich nicht so lange, ca. 1,5-2 Jahre und kostet ca. 4000 Euros, könnte über Meisterbafög finanziert werden wovon ich 1/3 geschenkt bekomme. Klingt für mich auf jeden Fall intressant, allerdings ist das halt nur eine BWL Zusatzqualifikation, was anderes bin ich dadurch nicht. Den Bachelor in Technischer Betriebswirtschaft wird ja nun neu an der Wilhelm Bücher HS angeboten. Das klingt sehr intressant da mir das ja völlig neue Möglichkeiten eröffnen würde, evtl. auch die Branche zu wechseln. Das wäre eigentlich optimal aber mein Problem ist das: 1. Ich das Niveau schlecht einschätzen kann (von mir und der HS) 2. Es ziemlich lange geht (6 Semester, wenns schlecht läuft auch 8 oder 10) 3. Es wahnsinnig teuer ist (ca. 300 Euros im Monat) Nun zu meinen Fragen: -Wie viele Anwesenheitstage sind Pflicht pro Semester ca.? -Gibt es bei diesem Studiengang keine Praxisphase (Labore, Praktikum etc.)? -Am Ende erhält man 180 Credits, um zu einem Master zugelassen zu werde braucht man aber oft 220 Credits. Also Master ohne noch was draufzulegen nicht Möglich? -Was kostet es wenn man die verlängerte Studienzeit überschreitet also die 18 Monate die man länger brauchen kann? -Wie finanziert Ihr das? Bin bald 30, Bildungskredit bekommt man glaub nur bis 30?! -Was ist euer Ziel nach dem Studium, in welchen Bereichen würdet Ihr gerne Arbeiten? -Wie läuft das mit der Bachelorthesis? Macht man die theoretisch zu Hause oder in Kooperation mit einer Firma? - Ist vielleicht einer der Studenten auch technischer Betriebswirt IHK und kann da im Vergleich was zu sagen? Das reicht jetzt erstmal. Mir fällt zwar noch mehr ein aber dazu später. Ein Gedanke von mir war evtl. den Betriebswirt IHK zu machen und zu schauen wie mir ein Fernlehrgang liegt. Wenn dann noch Lust besteht könnte ich den Studiengang hinterherschieben und wäre gleich gut vorbereitet. Allerdings verliere ich dadurch einiges an Zeit und Geld. Wie seht ihr das? Gruß Benski
×
×
  • Neu erstellen...