Springe zum Inhalt

kingofqueens1010

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über kingofqueens1010

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Wohnort
    48268 Greven
  1. Hallo zusammen Also ich bin jetzt zu dem Ergebniss gekommen, dass ich wohl ganz klein anfangen werde. Voraussichtlich werde ich mit dem Intensivkurs Betriebswirtschaftslehre bei der IWW beginnen, um dann ( bei Erfolg ) mit dem Weiterbildungsprogramm Betriebswirt weiterzumachen. Danach werde ich erstmal schauen ob und was es mir beruflich und privat gebracht hat. Dann sind ja immer noch sämtliche Wege offen. ( Hoffe ich ). Warum ich mich für die IWW entschieden habe ? 1. Die "Nähe" zur Fernuni Hagen ist einfach reizvoll. Hört sich auch immer gut an. 2. Sowohl die Fernuni in Hagen, wie auch die IWW, haben ( bis jetzt ) mit gr. Abstand den besten Kundensupport gehabt. Mann muß immer bedenken, dass das alles auch nur Dienstleistungsunternehmen sind und wenn ich mich dann schon am Tel. bei dem "Kundenbetreuer" als Bittsteller fühle, will ich gar nicht erst wissen wie es dann mit dem Service während der Weiterbildung aussieht. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und Erfahrung ! Falls noch jemand gute Ratschläge für mich hat, immer her damit. Ich werde mich wohl erst zum Ende des Jahres anmelden. Dann habe ich abschließend noch ein bißchen Zeit darüber abschließend zu schlafen .... Vielen Dank Gruß Mike
  2. Außer das ich mich wg. meines Alters ein bißchen selber unter Druck setze, gibt es keinen wirklichen Grund nicht erst mal klein anzufangen. Ich habe Angst zuviel Zeit zu verschenken. Ich möchte das Optimale herausholen, wenn ich mit dieser Doppelbelastung anfange. Ich bin wie gesagt hin und hergerissen. Ich muß irgendetwas machen. Ansonsten dauert es nicht mehr lange und ich bin in meinem jetzigen eintönigen Arbeitsleben gefangen und kann mich dann in ein paar Jahren wahrscheinlich nicht mehr motivieren. Also heißt es für mich jetzt oder nie. Ich werde auf jeden Fall Einschnitte in meinem Leben haben. Das ist mir klar. Die Nebenjobs werden auch fast komplett wegfallen müssen. Allerdings sind diese auch sehr sehr flexibel einsetzbar. ( Im Notfall ). Ich habe mir ein Zeitlimit bis Ende des Jahres für meine Überlegungen gesetzt und bis dahin werde ich wohl noch die eine oder andere Nacht darüber schlafen müssen. Vielen Dank nochmal für die vielen Denkanstöße und Meinungen. Ich hoffe es kommen evtl. noch ein paar dazu ?! Viele Grüße Mike
  3. So Ich hoffe ich verbreite jetzt hier kein zu gr. Chaos. Das mit den Forumseinträgen und Zitaten ist mir noch nicht so ganz klar. Ich werde mich mal bei Gelegenheit darüber informieren. Aber jetzt erstmal meine Antworten: @Markus: Zurück in den Betrieb meiner Eltern ist jederzeit möglich. Allerdings für mich überhaupt keine Option für eine Weiterbildung, da hier mehr Arbeitsstunden für mich anfallen würden als irgendwo sonst. 250 Std. im Monat sind keine Seltenheit. Ist übrigens nur entfernt mit der jetzigen Branche zu vergleichen. Das was ich jetzt verkaufe, habe ich vorher vermietet oder aufgebaut. Deshalb kommt der Gedanke nur im Notfall auf oder falls mal eine Übernahme im Gespräch ist. Das ist eigentlich auch der Hauptgrund für meine Überlegungen mit der Weiterbildung. Das es mit einem Nebenjob schwer wird ist mir klar. Deshalb hoffe ich ja noch, dass meine bisherigen Bewerbungen etwas bewirken. Warum ist ein MBA ohne Erststudium nicht so vorteilhaft ? @Dadi Da es mir in der Vergangenheit oft passiert ist, dass irgendwelche "Fachleute" mehr auf den Titel auf der Visitenkarte geschaut haben, als auf das was man wirklich kann, ist mir der "Titel" schon wichtig. Auch wenn es keine Garantie für einen tollen Job ist. Hier fängt es ja auch schon wieder an mit der Glaubensfrage. Betriebswirt IHK, VWA, IWW ..... Persönlich möchte ich natürlich für mich auch Fachwissen mitnehmen. Tja wieviel Geld und Zeit habe ich ?! Das ist immer eine gute Frage. Wenn ich ehrlich bin habe ich momentan keine großartigen Geldreserven. Hier muß ich mich wohl oder übel mit einem Kredit oder Förderungen auseinander setzen. Zeit muß ich mir persönlich dafür freischaufeln. Ich habe da keinen konkreten Plan. Ich werde am Anfang mehr Zeit brauchen, um wieder das Lernen zu lernen. Ich weiß momentan nur das ich es wirklich will und das ich gr. Glück habe das meine Frau und meine Freunde hinter mir stehen. Danke für eure Antworten und eure Kommentare. LG Mike
  4. Guten Abend Ja klar möchte ich auch Zeit mit meinem Kind verbringen. Das ist ja mit ein Grund warum ich noch so unschlüssig bin.
  5. Hallo zusammen Ich beschäftige mich jetzt schon seit längerer Zeit mit dem Thema Weiterbildung und habe auch schon viele Informationsgespräche und noch mehr Informationsmaterial hinter mir gelassen. Da mich das Meißte davon nur noch mehr verunsichert bzw. verwirrt hat, habe ich nun ein Problem eine Entscheidung zu treffen. Deshalb bitte ich um Meinungen und Erfahrungen bzgl. meiner persönlichen Situation. Ich bin 31 Jahre alt, verheiratet und werde ( wenn alles gut geht ) im Mai Vater. Ich bin als Vertriebsmitarbeiter im Innendienst beschäftigt und habe eine 40 Std. Woche. Ab und zu gehe ich noch nebenbei arbeiten, um die Haushaltskasse etwas aufzufüllen. Um die Nebenjobs nicht mehr ausüben zu müssen, bin ich auch gerade auf der Suche nach einem etwas besser bezahlten Job. Meine Frau und Freunde stehen voll und ganz hinter mir. Meine bisherige Laufbahn: 3 Jahre Lehre im elterlichen Betrieb zum Bürokaufmann ( Schwerpunkt: Veranstaltungsorganisation und Messebau ). 8 Jahre als "Projektleiter" ( "Juniorchef" ) im elterlichen Betrieb. Jetzt 4 1/2 Jahre als Vertriebsmitarbeiter in einem europaweit agierenden Vertriebsunternehmen tätig. Nebenbei immer nur Nebenjobs auf Messen und Events. Weiterbildungen: 2 Sprachkurse zur Auffrischung. ( Englisch ) Meine Ziele: Mehr Geld verdienen. Aufstiegschancen. Wissen aneignen, dass ich auch in der Praxis anwenden kann. ( Für eine evtl. spätere Übernahme des elterlichen Betriebes ) Meine momentanen Favoriten: ( Alles aus meiner pers. Recherche heraus ) 1. AKAD Diplomkaufmann 2. IWW Betriebswirt und im Anschluß evtl. Masterstudiengang bei der Allfinanzakademie ( Kurse vom Betriebswirt werden angerechnet ) Master of Business Administration (MBA) der University of Wales. Das MBA-Studium wird in den Varianten „General Management“ sowie „Finanzmanagement und Controlling“ angeboten. 3. Fernuni Hagen Bachelor Bachelor of Science (B.Sc.) Danach ? Mein größtes Problem ist, dass ich nicht weiß was auf mich zukommt. Lernen muß ich bei allen Angeboten, aber ich möchte mich auch nicht übernehmen, da ich keinen gr. theoretischen Hintergrund habe. Die letzten Schulstunden sind ja auch schon lange vorbei. Ich bin immer mehr der Praktiker gewesen und muß mich für diese Aufgabe auch umstellen. Das weiß ich und es ist mir auch bewußt das es nicht einfach wird. Natürlich spielt auch der finanzielle Aspekt eine gr. Rolle. AKAD ist sehr teuer. IWW und die Allfinanzakademie sind auch teuer, fangen aber ( denke ich ) "kleiner" an. Fernuni in Hagen dauert lange, kostet aber nicht viel. Über das Thema "Anerkennung in der Wirtschaft" will ich gar nicht erst reden. 100 Leute, 1000 Meinungen. Ich habe schon einige Zeit verloren bei meiner Suche und hoffe das mir hier ein paar Leute mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Vielen vielen lieben Dank im Voraus Ich hoffe ich kann mich demnächst hier im Forum auch einbringen und mich evtl. revanchieren. Viele Grüße Mike
×
×
  • Neu erstellen...