Springe zum Inhalt

bildungsXperten

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über bildungsXperten

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    bildungsinteressiert
  1. Hallo, grundsätzlich kann niemand bestimmt sagen, wie Organisationen auf deine Karriereplanung reagieren. Dies hängt stark vom jeweiligen Personaler ab – der eine, der es engagiert findet, dass du dich in eine andere Richtung vortastest, vielleicht aber auch derjenige, der nicht so positiv darüber denkt. Es ist schwierig, dir zu sagen, ob es eine gute Strategie ist. Du erwähnst in deiner Überschrift, dass du eine Festanstellung dafür aufgibst. In diesem Fall kannst du am besten für dich persönlich abwägen, ob du dir Praktika – die oft gering bezahlt werden - leisten kannst, also auf dein festes Gehalt verzichten kannst, oder nicht. Du sagst, dass du am liebsten bei „großen“ Firmen ein Praktikum machen willst. Hier lohnt es sich einmal genau nachzufragen, ob „große Unternehmen“ immer einen Mehrwert bieten, oder ob kleine Betriebe vielleicht mehr Verantwortung überlassen und du mehr lernen würdest... bildungsXperten hat sich mit dem Thema Praktika einmal genauer beschäftigt. Vielleicht ist es interessant hier noch einmal nachzulesen, was Praktika heutzutage bedeuten können. http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/studium/praktikum-mit-uni-abschluss-ausbeute-oder-berufseinstieg/ Schöne Grüße, die bildungsXperten Redaktion
  2. Interessantes Tool! So sieht man wenigstens, für welche Masterstudiengänge Absolventen des gleichen Bachelorstudiengangs zugelassen wurden und kann vielleicht ein bisschen besser in die Zukunft planen.
  3. Der Fachkräftemangel ist präsent in allen Medien. Wir haben mit Prof. Dr. Ahn von WINGS – dem Fern- und Weiterbildungszentrum der Hochschule Wismar – gesprochen, der verrät, welche Fernstudiengänge derzeit die besten Zukunftsaussichten bieten. Wodurch entsteht überhaupt Fachkräftemangel? In welchen Bereichen ist dieser in Deutschland besonders groß und wie kann man das auf das Fernstudienangebot übertragen? Im bildungsXperten-Interview äußert sich Prof. Dr. Ahn zu diesen Fragen und erklärt, wie der Fachkräftemangel auf die Planung neuer Fernstudiengänge übertragen werden kann. Das vollständige Interview lest ihr unter http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/fernstudium/fachkraeftemangel-mit-dem-richtigen-fernstudium-entgegenwirken/. Viele Grüße die bildungsXperten-Redaktion
  4. Hallo chillie, das stimmt, wer es bereits aus dem Job gewohnt ist, seine Zeit sinnvoll zu managen, kann dies natürlich auch gut auf das Studium übertragen - hier sind die Fernstudenten den Präsenzstudenten, die vielleicht gerade von der Schule kommen und noch keine Erfahrung mit der Selbst-Organisation haben, gegenüber mitunter im Vorteil. Trotzdem bleibt natürlich die Motivation die größte Startschwierigkeit. Wer sich nicht aufraffen kann, dem nützen auch die besten Zeitmanagement-Methoden nichts. Habt ihr denn Tipps, wie man sich gerade als Fernstudent neben dem Beruf motivieren kann, immer wieder zu lernen? "Augen zu und durch" oder gibt es spezielle Tricks, die euch dabei helfen, euch aufzuraffen? Viele Grüße die bildungsXperten-Redaktion
  5. Nicht der richtige Augenblick zum Lernen? Zu wenig Zeit? Jeder Student kennt das Problem der "Aufschieberitis". Wir haben Martin Krengel, Autor des “Studi-Survival-Guides” interviewt, der uns erklärt, wie man mit gutem Zeitmanagement seinen inneren Schweinehund überwindet. Außerdem gibt der Studiencoach Tipps, wie man z.B. einen Wochenplan erstellt oder mehrere Projekte parallel bearbeitet. Das vollständige Interview findet ihr hier: http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/studium/effektives-zeitmanagement-im-studium/
  6. @ friedrich: Danke für den Hinweis! Unserer Redaktion ist da leider ein Fehler unterlaufen - wir lernen draus und werden in Zukunft besser darauf achten!
  7. Hallo zusammen, Fernstudium-Infos-Nutzer Martin Macke (33) hat uns in einem Interview Rede und Antwort zu seinem Fernstudium an der USQ gestanden. Warum er seinen Bachelor of Business Administration lieber in Australien statt an einer deutschen Fernuni gemacht hat, wie ihm das Studium gefiel und ob es ihm neue berufliche Aussichten eröffnet hat - das vollständige Interview findet ihr unter http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/fernstudium/fernstudium-in-australien/ Viele Grüße und noch einmal einen besonderen Dank an Martin für seinen Erfahrungsbericht, die bildungsXperten-Redaktion
  8. Leider liegt es tatsächlich am Arbeitgeber, ob er Bildungsurlaub willigt oder nicht, Bildungsurlaubsgesetz hin oder her. Es sei denn, man nimmt den Gang vors Arbeitsgericht und mögliche damit verbundene Risiken in Kauf - ob ein 5-tägiger Urlaub für Weiterbildung das wert ist, muss jeder selber wissen. Lippis Tipp mit dem Betriebs/-Personalrat ist da vielleicht hilfreicher, hier sollte man sich im Falle einer Ablehnung auf jeden Fall nach seinen Möglichkeiten erkundigen! Auch wichtig: Teilt der Arbeitgeber die Verweigerung der Freistellung nicht innerhalb einer Frist von drei Wochen unter Angabe der Gründe schriftlich mit, gilt der Bildungsurlaub als genehmigt.
  9. Fünf Tage mehr Urlaub und dazu noch eine Weiterbildung - der Bildungsurlaub macht´s möglich. bildungsXperten erklärt, in welchen Bundesländern ihr Anspruch darauf habt und was ihr beachten müsst. Nur wenige Arbeitnehmer kennen das Bildungsurlaubsgesetz, das erlaubt, in der Regel fünf Tage im Jahr bezahlten Urlaub zu nehmen, um sich weiterzubilden. Der Arbeitnehmer darf allerdings nur Weiterbildungen besuchen, die vom Land als solche anerkannt sind. Ist dies geklärt, kann der Arbeitnehmer einen schriftlichen Antrag an seinen Arbeitgeber stellen. Dieser entscheidet letztlich, ob er den Bildungsurlaub gewährt oder nicht. Da Bildung Ländersache ist, hängt der Umfang vom jeweiligen Bundesland ab. Den gesamten Artikel und eine genaue Übersicht, welche Regelungen in welchem Bundesland gelten, findet ihr auf http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/weiterbildung/5-tage-mehr-urlaub-im-jahr-mit-bildungsurlaub/
  10. Das stimmt, einen Platz im Studentenwohnheim gibt es für Fernstudenten leider nicht. Die ersten Punkte des Artikels beziehen sich auch auf Präsenzstudenten, die Tipps für Fernstudenten stellen wir auf Seite 2 vor.
  11. Die bildungsXperten-Redaktion hat sich eure Beiträge zu Herzen genommen und den Artikel um besondere Spartipps für Fernstudenten erweitert. Weitere Spartipps und Anregungen sind natürlich willkommen:)!
×
×
  • Neu erstellen...