Springe zum Inhalt

Belugawal

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Belugawal

  • Rang
    Neuer Benutzer
  1. Dann schalte ich mich mal wieder kurz ein. Ja, es gab einige Tipps die ich sehr gerne auffangen werde. Ich dachte halt immer, ich MÜSSTE ein Studium anstreben, weil solche Lehrgänge mehr oder weniger als Arbeitsbeschaffungsmassnahmen angesehen werden. Wenn dem so ist, daß die Personaler darauf stehen, gerne. Noch kurz was...ich habe noch keine Absage bekommen. Deshalb die Formulierung meinerseits: ich habe das hinter vorgehaltener Hand gesagt bekommen. Also schön Daumendrücken!!
  2. @Kathrin: über IHK Lehrgänge habe ich mich noch nicht informiert, da ich nicht wußte ob die Arbeitgeber sowas überhaupt als Weiterbildung anerkennen. Aber danke für die Antwort. Werde mich mal wieder im Internet schlau machen. Bisher mal danke an alle die sich so viel Zeit für die Diskussion genommen haben!
  3. Hallo Udo, genauso dachte ich es mir auch. Habe halt nur gedacht, daß ich irgendetwas übersehen hab und mich einfach nur auf den Fachwirt eingeschossen habe. Aber anscheinend ist das wohl die richtige Wahl. Danke
  4. sorry falsch gemacht: natürlich bin ich dafür bereit. Bin Kinderlos und habe neben der Arbeit noch sehr viel Zeit.
  5. Die zeitliche Frage war von mir anders gedacht - bist du bereit, die nächsten 2 - 4 Jahre neben dem Beruf sehr viel Zeit in die Weiterbildung zu stecken. Bzw. kannst du es dir neben familiären Verpflichtungen erlauben oder organisieren?
  6. ähmmm? Vielleicht versteh ich dich falsch...soll ich meinen Körper verkaufen? Oder die Seele meines nichtvorhandenen Kindes? Soll ich ein Schaf schlachten? Nackt auf dem Tisch des Personalchef´s tanzen? Was meinst du mit, was es mir wert wäre?
  7. @Tomson: was heißt -koste es was es wolle-?? Natürlich bin ich bereit dafür "Opfer" zu bringen. Ich arbeite schon seit fast 20 Jahren als "Bürotussi" und denke jetzt es ist Zeit für was Anderes. @ FrauN: Gute Frage. Rein finanziell gesehen, bin ich bereit da einiges auf mich zu nehmen. Die Zeitfrage ist da schon eine ganz andere. Dadurch, daß ich ja nicht mehr die Jüngste bin sind 4 Jahre schon unmöglich. Die Theorie mit dem Arbeitsplatzwechsel ist ja ganz logisch, nur das ganze in die Praxis umzusetzen ist grade wegen meines "niederen" Abschlusses sehr schwer. Ich habe vorhin was von einem Dr. Ebert hier im Forum gelesen und muss mich da mal schlau machen. Bisher mal Danke an alle!
  8. ich weiß jetzt nicht, aber habe ich meine Frage falsch gestellt? Mir ist schon klar, daß es besser wäre sich dort zu bewerben, wo meine Qualifikation ausreicht. Will ich aber nicht! Deshalb war ja meine Fragen was ich machen könnte, damit ich einen besseren Job bekomme! Schuster bleib bei deinen Leisten, ist nicht das Richtige für mich. Frau N! Toller Ansatz, dort muss ich mal nachhören!
  9. Nein! Es wurden nicht gezielt Verwaltungsfachangestellte gesucht. Da hätte ich mir die Bewerbung gespart. Es wurden entweder Bürokaufleute oder Verwaltungsfachangestellte gesucht. Aber es ist doch jedem sonnenklar, daß die Wahl wohl eher auf die Verwaltungsfachangestellte fällt, wenn dieses sich bewirbt. Also MUSS es doch eine Möglichkeit geben sich so zu qualifizieren, daß man nicht von vornherein durch das Raster fällt. Welche sind das? Wenn ich mir so ausrechne, muss ich ja noch mehr als 25 Jahre arbeite. Ich habe keine Lust mehr in so einem kleinen Quetschladen zu arbeiten, wo ich froh sein kann, wenn ich am Ende des Monats Geld bekomme (so ist es jetzt). Klar MS-Office, Englisch, bla bla bla (sorry soll nicht böse gemeint sein) hab ich doch. Aber das hat ja fast jede Bürokauffrau. Wie sieht es denn mit dem Betriebswirt aus? Leider gibt es ja keine Zusatzqualifikation als Verwaltungsfachangestellte. Ok, mit dem Du bin ich sehr einverstanden. Macht das Kommunizieren einfacher.
  10. http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:IyoOkvaE5j4J:www.landkreis-neunkirchen.de/index.php%3Fid%3D372+landkreis-neunkirchen.de+stellenausschreibung&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&source=www.google.de das ist das Einzige was grade noch verfügbar ist.
  11. Ok Herr Jung, so ausführlich war die Stellenbeschreibung zwar nicht, aber nehmen wir dieses mal als Beispiel. Welche Zusatzqualifikation oder welches Studium würden Sie denn genau für diese Stelle empfehlen? Ich bin mir sicher, daß keine "normale" Bürokauffrau oder KfB diese Stelle bekommt, sobald sich eine Verwaltungsfachangestellte darauf bewirbt.
  12. Doch, glauben Sie mir, so war die Ausschreibung. Ich habe sie zusätzlich noch in Schriftform aus der Zeitung zuhause. Zusätzlich wurden noch Sozialarbeiter gesucht, daß habe ich aber nicht erwähnt, weil es für meine Situation nicht relevant ist.
  13. Hallo Frau Kanzler, die Ausschreibung ist nicht mehr im Internet verfügbar. Da ich sie aber mehrmals durchgelesen habe, kann ich sie fast wortwörtlich niederschreiben: Das Landratsamt-... sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Verwaltungsmitarbeiter/innen (Bürofachkräfte oder Verwaltungskräfte) zum Einsatz als Schulsekretärin oder in der allgemeinen Verwaltung bitte senden Sie die Unterlagen spätestens zum 30.05.2011 an... So, ich habe mich darauf beworben mit Unterstützung meiner Beziehungen und man sagte mir hinter vorgehaltener Hand daß meine Ausbildung zu "niedrig" wäre. Tja, was soll man dazu sagen??
  14. Hallo, also grundsätzlich ist dort keine Studium notwendig, ABER als kleine Bürokauffrau (oder Kauffrau f. Bürokommunikation) hat man einfach keine Chance. Da kommen Leute die Verwaltungsangestellte oder Verwaltungsfachkräfte sind schon eher an den Job. Ich will mich halt hervorheben, und bin am rätseln wie. Was ist denn so üblich als Bürokraft? Ich will nicht in der oberen Etagen, aber zumindest möchte ich evtl. gerne in die Industrie oder in die Verwaltung. Da ich mir vorher NIE Gedanken darüber gemacht habe, bin ich zur Zeit grade überfordert mit der Entscheidung. Je mehr ich im Internet lese um so verwirrter bin ich. Ich kann mir nämlich so langsam keinen Reim mehr auf die Absagen machen. Meine Bewerbungen sind gut (Bewerbungsforum ) meine Noten sind gut und auch sonst ist mein Lebenslauf (bis auf eine 2 jährige Arbeitslosigkeit) mehr als in Ordnung. Also denk ich mir, daß wir Bürokauffrauen einfach in Massen auftauchen. Was kann ich tun? Irgendwelche Tipps??
  15. Hallo! Bin wirklich froh, dieses Forum gefunden zu haben und hoffe auf Hilfe. Kurz zu meiner Person: Ich, weiblich, 40, Fachhochschulreife und Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation. Seit 2006 bin ich in einem kleinen Unternehmen angestellt, wo es mehr schlecht als recht läuft. Vor ungefähr einem Jahr habe ich entschlossen nun doch irgendwo anders zu arbeiten. Leider liefen meine Bewerbungen immer ins Leere. Auf unserem Landratsamt sind nun einige Stellen ausgeschrieben worden. Zwar steht dort als Einstellungsvoraussetzungen immer nur entweder Bürofachkraft oder Verwaltungsfachkraft, aber mir wurde schon öfter mitgeteilt (ich habe Beziehungen dorthin- leider nicht die Richtigen), daß meine Ausbildung nicht ausreicht. Jetzt reicht es mir! Ich will irgendwo einen Verwaltungsjob. Nun zu meinem Anliegen: Welches Studium würdet ihr mir empfehlen? Ich will mich halt von einer "normalen" Bürokauffrau abheben um an einen solchen Job ranzukommen. Bin auf die Antworten sehr gespannt!! Danke Belugawal;)
×
×
  • Neu erstellen...