Springe zum Inhalt

Lyrix

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    121
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Lyrix

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Fernuni Hagen
  • Studiengang
    Wirtschaftsinformatik
  • Wohnort
    Nürnberg

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hi Mylo, hier muss ich dir widersprechen. Es mag vlt in deinem Studiengang so sein, aber allgemein ist das definitiv nicht der Fall! Weder 1 noch 2 habe ich jemals benötigt. Wichtig ist aber zwischen nebenberuflich und nicht nebenberuflich zu differenzieren. Arbeitet man parallel, erlangt man diese Kompetenzen ja i.d.R. im Berufsleben.
  2. Hallo zusammen, also ich muss Don Alfredo da wirklich zustimmen. Ich habe zwar keinen Vergleich zu einem Präsenzstudium, aber ich kenn das Fernstudium (in meinem Fall in Hagen). Mir fehlt lediglich noch die BA und sonst bin ich durch. In den 8 Semestern gab es 1 Seminar, bei dem man Argumentieren, Präsentieren und diskutieren musste. Ich finde es für eine reine "Ausbildung" zu schwach. Zumal diese Skills deutlich wichtiger sind, als irgendwelche abstrakten Dinge auswendig zu lernen. Möchte ich Details wissen google ich, in einer Diskussion kann ich aber nicht einfach mal sagen - hey Moment ich muss mal eben googlen, wie man diskutiert (durchaus etwas überspitzt dargestellt). Klar macht man ein Fernstudium meist nebenberuflich (das mache ich ja auch so), aber ich muss ehrlich sein: Wenn ich Personaler wäre und würde ein Vorstellungsgespräch mit einem Fernstudenten führen, der keinerlei andere dinge vorweisen kann (Berufserfahrung,...), würde ich diese Softskills durchaus auch hinterfragen. BTW: Ich finde Don Alfredo's Posts weder destruktiv noch provokativ. Ich verstehe gerade nicht, wieso sich einige hier so angegriffen fühlen. Das zeigt mir zumindest, dass er einen Wunden Punkt getroffen hat
  3. Hi, hast du dir die FernuniHagen mal angeschaut. Ist zwar keine Fachhochschule sondern eine Uni, aber da weiß ich, dass es in vielen Studiengängen keine bis kaum Präsenzen gibt. Da kannst du die Prüfungen auch im Ausland schreiben
  4. Hallo zusammen, ich Studiere an der Fernuni Hagen Wirtschaftsinformatik und ich muss bis auf Bachelor Arbeit keine wissenschaftliche "Hausarbeit" schreiben. Es gibt dort zwar Einsendeaufgaben, aber das sind einfach nur aufgaben (z.B. Mathematisch, ankreuz,...). Wobei ich mir schon zumindest eine vor der Bachelor Arbeit wünschen würde! Grüße
  5. Hi, also ich kann deine argumente auch nicht ganz nachvollziehen: Ok die korrekturzeit ist zumindest in den Einführungskursen wirklich lang. Aber wenn man ehrlich ist, bei ~1000 zu korrigierenden Klausuren ist das m.M. nach auch ok. Das ist so gut wie bei jeder staatlichen "SChule" so oder? bei privaten zahlste halt viel Geld, damit es anders ist. Den Punkt kann ich nicht nachvollziehen. Klar ist es viel zu lesen, aber du studierst und machst nicht "nur" eine Ausbildung. Und die Qualität finde ich eigentlich echt gut. Klar ist vieles theoretisch geschrieben, aber das ist halt einfach die Art und Weise einer Uni. An staatlichen Unis bekommst du als Skript häufig nur Powerpointfolien mit Stichworten und musst dir die notwendigen Infos selbst raussuchen. Da ist es mir so geballt schon deutlich lieber. Bis auf in Einführung WiWi habe ich bis jetzt (Bachelor Wirtschaftsinformatik) mich nur mit Skripten/Einsendeaufgaben und alten Klausuren vorbereitet un bin damit bis jetzt echt gut gefahren (Schnitt 2,1). Sicherlich ist die Fernuni nicht einfach. Aber wäre es einfach, wäre der Schein ja auch nicht mehr wirklich viel wert oder?
  6. Lyrix

    Geschafft...

    @kulululu: Wo hast du gelesen, dass sich da was geändert hat?
  7. Hallo, steht doch alles direkt auf der Website: Wirtschaftsinformatik (Gesamtkosten: ca. 1000 Euro; Studiendauer: Vollzeit:4 Semester, Teilzeit:6 Semester)
  8. Auf 2. wobei es natürlich auch vom Module und den Vorkenntnissen abhängt. Aber so im Schnitt glaube ich sind die Angaben durchaus realistisch. Bei mir ist es unterschiedlich während dem Semester mach ich auch mal weniger aber dafür 4 Wochen vor der Prüfung auch mal >30h. Aber wie gesagt hängt immer von einem selbst und den Erwartungen ab
  9. Hi. Das sind auch durchaus realistische Zahlen in Hagen
  10. Ja meine Kranktage sind leider auch angewachsen. Von ~4 auf ~8-9 Tage pro jahr. Muss aber nicht 100 pro am Studium liegen
  11. Lyrix

    Ich überlege noch!

    Also von meiner Firma weiß ich, dass ein hagen Abschluss mindestens (eher mehr) als ein normaler Uni Abschluss angesehen wird. Denn du hast einen Vorteil: du arbeitest nebenbei. Aber die Belastung ist denke ich deutlich höher als bei einer Präsenz Uni: - nach dem Feierabend lernen - Wochenende und Urlaub gehen fürs Studium oft drauf - deutlich höhere selbstmotivation nötig Aber du hast halt den großen Vorteil der Flexibilität! Und auch wenn ich (3. Semester) ab und an echt wie eine Leiche aussehe, ich wuerde wieder an die Uni hagen gehen :-)
  12. Hi, die stehen in irgendeiner Prüfungsinfo, weiß aber nicht genau in welcher
  13. Hallo, Achtung: Auch jetzt gibt es schon Einschränkungen zu Taschenrechnern (kein Integral, kein Differenzial, keine Programmierbarkeit,...) Tafelwerk ist nicht erlaubt, lediglich das Statistik-Glossart
  14. Sei mir nicht böse, aber deine Einstellung ist m.M. nach doch mehr als naiv. Wie bereits schon erwähnt ist das ein langjähriger "Prozess" den man durchleben muss. Angefangen von einer Ausbildung (Studium, Berufsausbildung,...) bis hin zu jahrelanger Erfahrung. Wenn man mit einer solch "popligen" Schulung gleich wahnsinniges Geld (oder überhaupt geld) verdienen würde, hätte ich mir einiges in meiner Laufbahn sparen können, oder wie es sasa geschrieben hat, dann würde keiner mehr studieren o.ä.
×
×
  • Neu erstellen...