Springe zum Inhalt

Erfinder

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    68
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

16 Gut

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  • Anbieter
    FU Hagen
  • Studiengang
    Governance
  • Wohnort
    Baden-Württemberg

Letzte Besucher des Profils

168 Profilaufrufe
  1. In Berlin an der HWR gibt es einen Fernstudiengang öffentliche Verwaltung. http://www.hwr-berlin.de/fb-av/studiengaenge/oeffentliche-verwaltung-fernstudiengang/ Momentan werden aber keine neuen Plätze angeboten. Vielleicht magst du dich da in die Liste aufnehmen lassen. Ansonsten brauchst du für ein Public Management Studium kein Abitur. Die Studiengänge finden in allen Bundesländern an Hochschulen statt, Fachhochschulreife ist also ausreichend. Ich selbst habe einen Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH) und den Governance Master an der Fernuni Hagen absolviert. Ich war einmal in Hagen zu einer mündlichen Prüfung, eine besondere Reisebereitschaft ist hier nicht notwendig.
  2. Habe auf die Empfehlung im Forum auch von Frau Cram lektorieren lassen. Ist sehr zu empfehlen.
  3. Ich persönlich bin als Personaler nicht begeistert, wenn ich Berwerbungen erhalte, die Praktikumsbescheinigungen o.ä. enthalten die viele Jahre her sind. Das führt sehr oft dazu, dass aus einer Bewerbung ein kleines Buch wird. Auch bei Arbeitszeugnissen finde ich es nicht tragisch wenn diese weggelassen werden, wenn die Tätigkeit sehr lange her ist oder nicht zum heutigen Profil passt/gehört. Was allerdings absolut nicht geht ist das Beilegen aller Arbeitszeugnisse mit dem Fehlen einzelner dazwischen.
  4. Die Fernuni Hagen ist die größte Universität in Deutschland, was die Studentenzahl angeht.. Insgesamt sind dort über 1.800 Personen beschäftigt (http://www.fernuni-hagen.de/arbeiten/statistik/daten/index.shtml). Davon arbeiten zwar bei weitem nicht alle direkt in Hagen, aber sicher ein erheblicher Teil davon. Insofern finde ich den Campus nicht wirklich überdimensioniert, wenn man ihn mit größeren Präsenzuniversitäten vergleicht.
  5. Falls du weitere Fragen wegen der Masterarbeit etc. hast, kannst du dich gerne melden - habe das Thema nun endlich abgehandelt
  6. An die Wartezeit im Modul 2.4 kann ich mich noch erinnern. Nach meiner Erfahrung ist in unserem Studiengang sowieso ein langer Atem notwendig. Ich war immer schon froh, wenn ich ohne dreimaliges Nachfragen auf meine Mails überhaupt eine Antwort erhalten habe.
  7. Ist ein Fernstudium bei gleichzeitiger Vollzeittätigkeit keine Option für dich? Viele Mitglieder dieses Forums sind neben ihrem Studium berufstätig.
  8. Grundsätzlich kann man daran meiner Meinung nach nichts schlechtes sehen. Mit unter 3 % aller Studierenden ist die Quote außerdem immer noch sehr niedrig.
  9. Warum ist ein Studium bei dir nicht mehr möglich?
  10. "Ach du studierst an der Fernuni in Hagen. Naja das kann man ja nicht wirklich ernst nehmen. Außerdem bricht da ja eh jeder ab!" "Du studierst immer noch? Wirst du nicht irgendwann mal fertig?" Das sind meine "Lieblings"-Sprüche.
  11. Guten Morgen, mein Arbeitgeber weiß über das Fernstudium nicht Bescheid. Mittlerweile steht nur noch die Benotung der Masterarbeit aus, dann ist das Kapitel Studium für mich abgeschlossen. Habe zwischendurch den Arbeitgeber gewechselt, beide wussten nicht Bescheid. Ich arbeite im öffentlichen Dienst und enstprechende Stellen im höheren Dienst, die vom Grundsatz her mit dem Master erreichbar wären, gibt es in unserer Dienststelle nicht. Aus diesem Grund sah ich keine Veranlassung, über mein Studium zu sprechen (auch nicht unter den Kollegen). Wahrscheinlich wäre der Vorwurf gekommen "Der geht eh, wenn er fertig ist." Das wollte ich vermeiden. Ich hadere auch noch mit mir, ob ich meinen Chef überhaupt über den abgeschlossenen Master informiere. Eine pauschale Antwort kann es auf die Frage nach dem Umgang wohl nicht geben und ist von der jeweiligen persönlichen Situation abhängig.
  12. Ich würde ihr auch recht geben. Allerdings ergibt sich aus dem Interview für mich nicht viel Neues. Ich habe mir mit Leuten, die über unendlich viel Optimismus verfügen, schon immer schwer getan. Eine positive Herangehensweise an so ziemlich alles im Leben ist zwar wichtig, kopflos sollte ein Vorgehen jedoch niemals sein. Mit Aussagen wie "das wird schon...." oder "das kriegen wir hin..." ohne konkreten Plan alleine ist es meiner Meinung nach nicht getan. Insofern fühle ich mich in meinem Denken nun zumindest auf wissenschaftlicher Basis etwas bestätigt.
  13. Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden. Würde aber auch auf jeden Fall erst die Prüfung ablegen. Wäre mir persönlich zu heikel, wenn der Aufwand für die Thesis möglicherwiese umsonst war.
  14. Habe insgesamt 7 Arbeiten veröffentlicht. Die erste in 2008, die letzte in 2014.
  15. Ich habe meine Arbeiten (Abschlussarbeit und Hausarbeiten) alle bei Grin veröffentlicht. In der Summe ist mittlerweile auch schon ein nette Summe dabei rumgekommen. Die Auslagen für Bücher, Bindung etc. habe ich auf jeden Fall wieder raus.
×
×
  • Neu erstellen...