Springe zum Inhalt

Horny

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Horny

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    Wihlem-Büchner-Hochchule
  • Studiengang
    B. Eng. Maschinenbau
  • Wohnort
    Region Rhein-Main
  1. "Math is like Ophelia in Hamlet — charming and a bit mad." Alfred North Whitehead
  2. Wenn so weiter geht, dann auf jeden Fall kürzer als vorgegeben... Bisher 2 Semester in 7,5 Monaten!
  3. Hi, bin quasi Insider, durfte mich leider mal beruflich mit Lehramtsstudiengängen und deren Zulassung beschäftigen. Als Literaturtip kann ich dir empfehlen mal die Vorgaben der KMK (Kultusministerkonferenz) zu studieren, dort wurden bundesweiten groben "Übereinkünfte" zum Lehramtsstudium getroffen. Die jeweiligen Landesbestimmungen sind über die jeweiligen Ministerien der Länder zu beziehen, musst halt in deinem Bundesland spezifisch nachschauen. Eine Unterrichtsberechtigung hast du allerdings nur mit M.Ed. noch lang nicht, dort müsstest du erst noch ins Refendariat/Studienseminare und zur Anerkennung des M.Ed. fehlt dir nicht nur der Fachdidaktik/Pädagogikteil sondern auch die entsprechenden Praktika im Studium. Leider ist das Lehramtsstudium in D je nach Bundesland so uneinheitlich geregelt, dass ich dich dort nur wie gesagt an die jeweiligen Landesvorgaben verweisen kann, ich glaube nichts ist in Deutschland so ein Chaosverein wie die Organisation des Lehramtsstudiums, ich weiß es wie gesagt leider aus eigener Erfahrung... Nichtsdestotrotz wünsche ich dir viel Glück bei weiteren Nachforschungen!
  4. Also nochmal zu M.Ed.: Dies ist dem doppelten Studiengang (zwei Unterrichtsfächer) in den Lehrämtern geschuldet und im Gegensatz zu dem normalen Master etwas abgespeckt, da sonst ein klassisches Doppelstudium vorleigen würde und auf jeden Fall ein konsekutiver Studiengang, d.h. auf den B.Ed. folgt automatisch der M.Ed.. Außerdem beeinhaltet der M.Ed. - je nach Bundesland geregelt - weitere Anteile v.a. in Pädagogik und Didaktik. Hast du also den normalen Master of Arts/Science, werden noch diese Anteile für den M.Ed. benötigt, die Inhalte des M.S./A. sollte man sich relativ problemlos anerkennen lassen können. In Pädagogik gibt es keinen Master of Education, sondern of nur Arts, der M.Ed. ist durch die KMK klar für das Lehramt bestimmt, die Umsetzung ist je nach Bundesland unterschiedlich weit. Außerdem bestimmen diese Zusatzteile auch die Schulform an der du unterrichten darfst mit. Die Zulassung mit einem M.Ed. zum weiteren Teil der Lehrerausbildung ist in allen Bundesländern gegeben, wenn die Voraussetzungen nach dem jeweiligen Bundesland erfüllt sind, kannst du nach dem M.Ed. - welcher ja dem ersten Staatsexamen gleichgestellt ist - in jedem Bundesland weiter machen.
  5. Tja, das ist nicht ganz so einfach... Prinzipiell musst du ja erstmals den Master in den jeweiligen Fächern haben und dann in die Studienseminare. Problematisch ist hierbei, dass die Lehrerausbildung in der Hoheit des jeweiligen Landes liegt, also überall unterschiedlich geregelt ist. Je nach Bundesland musst du z.B. einen bestimmten Anteil an Pädagogik vorweisen oder die Fächer werden unterschiedlich gewichtet etc., auch je nachdem auf welche Schulform du dich spezialisieren möchtest. Da kann dir nur die jeweilige spezifische Landesverordnung für das Lehramtsstudium helfen.
  6. Bei den Beratungsfortbildungen solltest du drauf achten, dass dies auch entsprechen zertifiziert, z.B. von der deutschen Gesellschaft für systemische Beratung etc.. Ich selbst kann allerdings dazu wenig sagen, studiere momentan komplett was anderes (Maschinenbau) da ich mit Azubis aus dem Bereich gearbeitet habe, kenne aber einige Studienkollegen und Arbeitskollgen, die momentan ähnliches machen (systemisch, Rogers etc.)
  7. Hi, du sagst bereits etwas in den Geisteswissenschaften gemacht zu haben, sogar mit Pädagogik als Nebenfach, was war denn das Hauptfach? Wenn es auch in die Richtung ging (z.B. Psychologogie o.ä. und nicht gerade Alt-Orientalistik) und du im Bereich Lehre schon Erfahrungen hast, frage ich mich ob dir ein nochmaliges Studium der Bildungswissenschaften etwas bringt. Hast du bereits nachgedacht dich nach weiteren Fortbildungen im pädagogischen Bereich (z.B. systemische Beratung oder Supervision etc.), das ist meiner Erfahrung (bin selbst Dipl. Päd.) nach in dem Bereich sehr gefragt und kommt bestimmt auch direkt bei den Arbeitgebern an, das war ja auch eine deiner Sorgen bei einem weiteren BiWi-Studium.
  8. Hallo, ich bin auch fachfremd und möchte gerne noch Maschinenbau in Angriff nehmen. Ich bin vom Erststudium Dipl.-Pädagoge und im Ausbildungsbereich tätig und möchte das Ganze noch mit dem technischen Fachwissen untermauern. Glücklicherweise hatte ich bereits im Abi Mathe und Physik LK, da denk ich mir das wird schon gehen, auch wenn ich etwas Anlaufzeit benötigen werde. Praktika wird auch nochmal interessant, laut Studienauskunft sind hier aber auch individuelle Lösungen möglich (z.B. in Verbindung mit einer umfangreichen Hausarbeit), aber da mache ich mir erst in fortgeschrittenen Semestern Gedanken drüber. Schön, dass ich nicht der einzige Fachfremde bin!
×
×
  • Neu erstellen...