Springe zum Inhalt

Jan Henrik

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Jan Henrik

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  1. Ich meinte die Frankfurt School of Finance and Management, nennen wir sie einfach Franfurt School. Mein Fazit: Es gibt private Schulen mit qualitativ anspruchsvollen Lehrgängen, deren Abschlüsse sehr angesehen sind. Die DAM Lehrgänge halte ich für qualitativ anspruchsvoll. Hoch angesehen sind sie allerdings noch nicht in so kurzer Zeit, das Potential traue ich ihnen dennoch zu. Das wollte ich sagen. Ich hoffe das war jetzt fehlerfrei ;-) Gruß Jan Henrik
  2. Frau Kanzler, Sie haben natürlich recht, ich bin etwas abgeschweift. Also: In der Finanzwelt gibt es die englischsprachige Ausbildung zum Chartered Financial Analyst (CFA) des amerikanischen CFA Institutes. Der Titel gilt im Allgemeinen als der angesehenste und respektierteste Titel weltweit. Ein Diplom in BWL kommt da oft nicht ran. Obwohl es sich beim CFA nicht um einen staatlichen Abschluss handelt. Ähnliches gilt für die Frankfurt School of Business and Finance. Sie ist eine der angesehensten Schulen für Ausbildungen im Finanzwesen in Deutschland (jedoch ohne Fernlehrgänge). Bei den Abschlüssen handelt es sich ebenfalls um keine staatlichen. Deswegen mein Statement zu diesem Thema: Man kann nicht pauschal sagen ob staatliche Abschlüsse generell besser sind als private. Es hängt immer von dem Inhalt der Ausbildung ab. So kann es vorkommen, dass auch vereinzelt private angesehener sein können. Meine positive Meinung zur DAM, speziell zum Lehrgang Finanzmanagement, kommt daher, dass es in Deutschland keinen derartigen Fernlehrgang im Finanzwesen gibt wie z.B. Handelsfachwirt, Marketingfachwirt etc., z.B. einen Finanzfachwirt der IHK oder Finanzreferent oder Ähnliches. Daher halte ich den Lehrgang Finanzmanagement der DAM für eine gute Möglichkeit. Nachdem was ich bisher über die DAM und deren Studienhefte weiss, habe ich von der Qualität einen positiven Eindruck. Als Ergänzung zu einer kaufmännischen Ausbildung macht es sicherlich einen guten Eindruck bei einer Bewerbung. Markus, ich habe von den Zulassungsbestimmungen nicht so viel Ahnung, also entschuldige meine teilweise nicht korrekten Aussagen. Danke für Eure Beiträge. Gruß Jan Henrik
  3. Kann sein, da hast Du wohl mehr Ahnung. Ich weiss nur, daß man international mit der Bezeichnung "Certified Financial Manager" etwas anfangen kann. Und wenn diese Bezeichnung etwas vorgaukeln würde, was nicht dem Studieninhalt entspricht, dürfte die DAM diese Bezeichnung nicht verwenden. Ein Bekannter fragte mich mal nach deutschen Fernlehrgängen im Finanzwesen (nicht Finanzberater oder Vermögensberater). Ich konnte ihm nichts nennen, außer nach einigem Suchen "Finanzmanagement" an der DAM. Ich finde es gut und erfrischend, daß es sowas endlich gibt, die DAM füllt damit eine Lücke. Das war längst überfällig. Die DAM hat die nötigen Zertifizierungen wie andere Institute auch, außerdem können staatliche Förderungen in Anspruch genommen werden, wie bei anderen Instituten auch. Das ist doch absolut in Ordnung. Die Agentur für Arbeit oder das Bildungsministerium würden doch nichts Unseriöses oder Wertloses fördern. Ich verstehe die negative Haltung nicht. Ich sehe nichts schlechtes an der DAM verglichen mit den anderen Fernlehrgangsanbietern. Sie ist lediglich neu und deswegen noch nicht so bekannt. Ich denke man sollte der DAM etwas Zeit geben um sich zu bewähren bevor man sie unwissend lüncht... Gruß Jan Henrik
  4. Ich habe an der Hamburger Fernhochschule studiert. Mit diesem Hintergrund habe ich mich mal über die Deutsche Akademie für Management informiert. Meine Einschätzung ist durchaus positiv. Die Skepsis einiger Forummitglieder kann ich aufgrund der Fakten nicht teilen. Die Deutsche Akademie für Management ist nach den Qualitätsnormen DIN EN ISO 9001:2008 sowie nach DIN PAS 1037:2004 zertifiziert. Außerdem sind die bundesweit und international anerkannten Fernlehrgänge und Abschlüsse von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht geprüft und zugelassen. Zusätzlich dazu gibt es für die Lehrgänge Fördermöglichkeiten von der Agentur für Arbeit, den Rentenversichungsanstalten sowie den Berufsförderungswerken. Darüber hinaus verpflichtet sich die Akademie dem FWW-Weiterbildungskodex. Ich denke diese Fakten sprechen für sich. Damit erfüllt die Deutsche Akademie für Management die gleichen Standards wie die älteren und bekannteren Institute (SGD, Fernakademie, HAF, ILS, Hamburger Fernhochschule, Euro FH) und sogar noch einige mehr. Die Abschlüsse sind international anerkannt. Das wird nicht nur behauptet, sondern wurde von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht geprüft und zugelassen. Ich weiß aus eigener Berufserfahrung, daß der Abschluss „Certified Financial Manager“ im internationalen Finanzwesen ein Begriff ist. Eine Ausbildung mit der Bezeichnung wird sonst nur noch von der DVFA angeboten und kostet dort 7.900,- €. Zugegeben, es ist angesehener, aber die DAM ist eine günstigere Alternative ohne Präsenzseminare. Daß es sich bei einem DAM Lehrgang nicht um ein Hochschulstudium handelt, ist wohl jedem klar. Jedoch können die Bildungsinhalte durchaus ein adäquates Niveau haben. Viele privaten Bildungsinstitute stehen meiner Meinung nach bzgl. des Lernstoffes einem staatlichen Hochschulstudium vom Niveau her in nichts nach, besonders was den Praxisbezug angeht. Viele Arbeitgeber wissen das auch. Ein Hochschulstudium ist dafür umfangreicher, über den Sinn vieler Alibifächer mag man allerdings streiten können. Ich persönlich hätte auf 75% der Fächer verzichten können, weil die keiner jemals braucht. So gesehen würde ein Hochschulstudium ohne diese "Lückenfüller" auch nur ein Jahr dauern. Ich denke das Bildungsministerium und die Hochschulen hinken diesbezüglich etwas hinterher. Ich habe mir die Probelektionen der DAM runtergeladen und muss zugeben, daß diese nicht anspruchsloser sind als die Studienhefte der Hamburger Fernhochschule. Als Alternative zu einem Fachwirt oder ähnlichem Abschluss würde ich die Lehrgänge auf jeden Fall in Betracht ziehen, denn sie haben keine teuren Präsenzphasen und sind zudem zeitsparender und günstiger. Vom Arbeitgeber wird aber vor allem auch das Engagement eines Fernstudiums bzw. einer Weiterbildung geschätzt, das darf man nicht vergessen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Berichte DAM Absolventen. Viele Grüße Jan Henrik
×
×
  • Neu erstellen...