Springe zum Inhalt

Snehulienka

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    47
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Snehulienka

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    motivierte Fernstudentin ;)
  • Anbieter
    Hochschule Wismar
  • Studiengang
    BWL (Dipl.)
  • Wohnort
    Berlin
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Eigentlich wollte ich nur den schönen Proschek-Wein aus Kroatien vom letzten Urlaub trinken. Nun habe ich mich doch auf den Balkon gesetzt, natürlich mit Laptop und lausche dem Teichfilter, dem Zripen der Grillen und dem Rascheln im Birnenbaum. Ich fasse meine Intention des Blog-Eintrags kurz zusammen: Es sind nur noch 7 Klausuren und dann bin ich mitten in der Diplomarbeit Eventuell schreibe ich die Diplomarbeit von St. Petersburg aus, wenn alles gut läuft. Mensch, das wäre echt bald. Die Versetzung wäre genau Ende des 8. Semesters.... Die Zeit rennt, denn vor 2,5 Jahren habe ich erst angefangen zu studieren. Ich bin mächtig stolz, dass ich alles so schnell über die Bühne wuppe, habe aber immer mehr das Gefühl, dass ich darunter zusammen breche. Die Grenze ist noch nicht überschritten, aber zum Greifen nahe. Das "Grenzgefühl" habe ich in der letzten Lybien-Krise gewonnen, denn darunter bin ich buchstäblich zusammengebrochen. Diese Erfahrung war hilfreich für mein Leben - ich kenne meine Belastbarkeitsgrenze sehr gut. Ich schramme seit einem Jahr immer wieder drum herum. Ich bin heilfroh, wenn das Studium vorbei ist. Wenn ich wieder Freizeit ohne schlechtes Gewissen habe, wenn ich mal wieder Feiern kann, wenn ich einfach barfuss durch den Garten laufe und das Leben genießen kann. So kurz vor dem Ziel ist der Gedanke an das Ende eine tolle Motivation. Nie im Leben würde ich abbrechen, aber ganz ehrlich, wenn das Studium nichts kosten würde und ich eine Karriere auch ohne Studium hätte, würde ich heute, hier und jetzt, meinen Exmatrikulationsantrag unterschreiben. Ich bin Fernstudent - holt mich hier raus?! Ach was, morgen schreibe ich meine Hausarbeit weiter und dann freue ich mich auf das Wochenende. Mein (fast) Mann und ich haben ein Fotoshooting Bald bald bald bald, in 7 Klausuren schreibe ich ENDLICH an meiner Diplomarbeit Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen wunderschönen Abend, der Sonnenuntergang in Berlin ist blutrot. Eure -beschwippste- Snehulienka
  2. Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, liebe neugierige Leserinnen und Leser, leider ist mein letzter Blogeintrag verschluckt worden, das merkte ich aber erst vor Kurzem Am letzten Wochenende war ich das 2. Mal in der Hansestadt Wismar. Die eher wie ein altes Bundeswehrkrankenhaus wirkende Uni ist aus dem Süden kommend über eine Industriestraße erreichbar. Als ich das letzte Mal dort war, wunderte ich mich über den maroden Zustand des Hauptgebäudes. Diesmal musste ich feststellen, dass er sich verschlimmert. Ein Fenster ist mittlerweile vernagelt und von 4 Toiletten gingen 2 leider nicht. Auf der Homepage der Uni sieht man auch immer nur das neue Gebäude der Bibliothek… Ich bin mir immer sicherer, dass die Wahl des Hauptstandortes mit Leipzig sehr richtig war. Die WINGS selbst hat auf dem Hochschulgelände einen Container mit einem Café als Bürogebäude. Irgendwie wirkt der Container sehr klein für die Masse an Fernstudenten. Ich möchte aber nicht meckern, denn die Kommunikation mit der WINGS läuft reibungslos und sehr zeitnah. Wann immer ich Fragen habe, erhalte ich am selben Tag noch eine kompetente Antwort Die Präsenz am Wochenende lief auf dem Niveau Grundschule, die Klausur leider eher auf dem Niveau „Wirtschaftsguru“ ab. Das habe ich bereits zum 2.Mal im Hauptstudium erlebt. Ich lerne sehr sehr fleißig, doch kann ich nur aus dem Material, das mir zur Verfügung steht, den Stoff erlernen. In beiden Fächern waren mir die Klausuranforderungen schleierhaft und ich erlebte eine böse Überraschung, die im ersten Fall meinen Notenspiegel wohl etwas nach unten reißt. Als kleinen Bonus hat mich jetzt am Wochenende das erste Mal meine Familie mit nach Wismar begleitet. Meine Motivation des Reisens sinkt immer mehr, aber wenn mein Freund und Sohn mitfahren, geht es mir gleich besser. So kann man das Studium jedenfalls sehr gut mit der Familie verbinden. Während sich ein Teil der Familie im Wonnemar erholte, schrieb ich Klausur. Im Anschluss wurde ich sicher und behütet Heim gebracht – was für ein Luxus! Im Moment schließe ich meine 1. Hausarbeit im Fach Umweltmanagement ab. Es sind nur 10 Seiten gefordert, aber die haben es in sich. Allein das Deckblatt hat mich fast 2h gekostet. Der Inhalt ist an Sich nicht schwierig, aber meine Übergänge haken noch arg. Dann ist das mit den Quellenangaben und die Fußnoten auch gar nicht so ein Spaziergang, wie ich dachte. Alles in Allem ist das eine sehr gute Übung, zumal noch eine 2. Hausarbeit im selben Fach folgt, bevor die Mega-Monster-Diplomarbeit kommt. Achso und Statistik übe ich auch fleißig, sodass ich im September mein Glück das erste Mal versuchen werde. In der Hoffnung, dass ich Statistik auf anhieb gut abschließe, erhalte ich wohl dann auch noch dieses Jahr mein Vordiplom. Naja, ich bin ja erst im 7. Semester Liebe Grüße aus Berlin-Mitte Snehulienka
  3. Der Eintrag hat sich gelohnt: ich habe bestanden
  4. Uh, 8 (!) Wochen? Auweia...Bei welchem Anbieter? Ich glaube, die WINGS gibt sich selbst 4 Wochen. Oder waren es 6? Ich weiß es im Moment nicht
  5. Es gibt ja ungedulige Menschen, die schon 10min, bevor das Treffen ansteht, am Treffpunkt warten. Wenn der zu Treffende dann 2min vor der verabredeten Zeit eintrifft, ist der Wartende bereits vor Ungeduld genervt Dann gibt es Artgenossinnen und -genossen, die einfach pünktlich sind, 10min vor der vereinbarten Zeit zur Erinnerung schonmal eine SMS (prophylaktisch) absetzen, damit sie jaaaaa nicht warten müssen Weiter gibt es Zweibeiner, die auf Stufe 9 des Elektroherdes Wasser kochen, denn sie können es nicht abwarten, bis das langweilige Wasser endlich brodelt. Oder sie schauen alle drei Sekunden auf das Handy, denn die oder der Liebste könnte geschrieben haben und sie warten ja soooo ungefuldig auf eine Meldung Hunde fangen an zu sabbern, wenn sie auf ihr Futter warten. Katzen brüllen sich in der Regel eine Stunde vor der gewohnten Fütterungszeit die Seele aus dem Leib, weil Sie nicht warten können. Ich halte fest: Das Warten macht Lebewesen seltsam. Zur Zeit warte ich auf meine Englischnote, bzw. auf das OK oder nicht-OK von der WINGS. Warten ist sowas von ätzend. So lange, bisher 3 Wochen , musste ich - in meiner Erinnerung - auf keine andere Note warten. Blöderweise nehme ich sowieso an, dass ich Durchgefallen bin, weshalb das Warten ziemlich sinnlos ist. Andererseits habe ich einen Funken Hoffnung, dass Mrs. Reese ein Fünkchen Mitleid mit mir hatte und mich wenigstens bestehen lassen hat. Liebe Grüße von der wartenden Snehulienka (die keine Psychologieexpertin ist!)
  6. Hach, ist das ein tolles Gefühl - seit dem WE bin ich im 6. Semester! WUZAAAA! Bilanzanalyse und das Unternehmensplanspiel waren reine Studiumsmotivationsklausuren - taussend Dank dafür an den Professor! Leider halte ich mein Vordiplom noch nicht in den Händen, weil mir aus dem Grundstudium noch 2 Klausuren fehlen. Eventuell kann ich sie im 6.Semester mit abhaken und wenn Statistik nicht völlig in die Hose geht, schließe ich mein Vordiplom mit 1,xx ab Wenn es nach der Wings geht, soll ich jedoch im Mai das gesamte 6. Semester ableisten. Zum Glück gibt es verschiedene Standorte mit entsprechend entspannteren Terminen Vor fast genau 2 Jahren habe ich mit dem Fernstudium angefangen. Anfangs wollte die Zeit nicht vergehen und mittlerweile rase ich von einer Klausur zur nächsten. Im Jahr 2012 war alles noch so weit weg, jetzt ist es nicht mehr allzu fern. Mir macht das Studium wieder richtig Spaß, ich bin motiviert, habe den zähen Kaugummistoff hinter mir und widme mich nun den spannenden Fächern Jede Sekunde meiner Freizeitaufopferung hat sich gelohnt - und auch jeder Cent. Mir wird das Studium ja leider nicht vom Arbeitgeber finanziert, weshalb ich Privat nicht nur zeitliche, sondern auch finanzielle Einbußen durch das Fernstudium habe. Rückwirkend bereue ich NICHTS. Ich bin auch gerne Vorbild für die Kinder, die an mir ja sehen, dass man das Leben lang lernt und es wichtig ist, dass man frühzeitig gute Noten schreibt. Die Gesellschaft ist auf Leistung aus und trotzdem kann man Spaß am Leben haben Das einzige Manko, an das ich mich wohl nie gewöhnen werde, ist das einsame schlafen in völlig fremden Betten Liebe Grüße aus der Hauptstadt Snehulienka
  7. Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitstreiter, Mitleidenden, Kollegen und Kommilitonen, ich wünsche euch allen ein Gesundes Neues Jahr 2014 Das neue Jahr startet bei mir völlig motiviert und voller Elan - nach einer Woche Erkältung im Urlaub. In 4 Wochen schreibe ich das Unternehmensplanspiel und Bilanzanalyse. Beide Fächer sind für mich verständlich und machbar Beim Planspiel kann man sich wohl sowieso nicht so vorbereiten, weshalb die Präsenz wichtig ist. Das gefällt mir natürlich tierisch! Das 6. Semester (klingt gut, gell ) konnte ich zeitlich so timen, dass ich von Standort zu Standort springe, aber bisher ausreichend Zeit zum Lernen habe. Ob die Profs auch stimmen, erfahre ich ja erst später, wenn alles im LSF eingestellt ist. Die schwierigsten Fächer habe ich allerdings noch offen: Operation Research, Statistik und Wirtschaftsenglisch. Eigentlich wollte ich Wirtschaftsenglisch am kommenden WE schreiben, das schaffe ich aus beruflichen Gründen nun aber nicht. Ich probiere mich dann am Nachschreibetermin Liebe Grüße aus dem Norden der Hauptstadt Snehulienka
  8. Snehulienka

    Zwischen Matrizen, Eliminationsverfahren und Determinanten

    Huhu, ich kann das Buch "Wirtschaftsmathematik für Dummies" empfehlen. Mein Prof. war aber noch Prof.Larek und nicht Prof. Helmke. Bei Mathe I geht es ja nur um das Bestehen, also um keine Note Viel Erfolg und vor allem auch ein wenig Freude, denn die gehört auf jeden Fall zum Studium dazu. Snehulienka
  9. Liebe Blog-Verfolger, lange habe ich nichts mehr von mir lesen lassen Zum Trost: Ich habe nicht nur keine Zeit mehr für den Blog, auch für's Lernen habe ich irgendwie weniger Zeit als vor einem Jahr. Beruflich stehe ich unter Dauerstrom, wir haben so viele Aufträge wie nie. An sich ist das gut, aber statt Personal aufzustocken, bauen wir nun welches ab. Eine Personalbedarfsplanung ist meiner Behörde leider fremd. Privat halten mich die Kinder auf Trab. Das Schlimmste zur Zeit ist aber, dass es meinem Partner gesundheitlich nicht gut geht, sodass ich schlicht weg auch keinen Nerv habe, mich auf das Lernen zu konzentrieren. Aus diesem Grund habe ich heute beschlossen, mich am übernächsten Wochenende für eine Klausur von zweien abzumelden Bevor ich das Thema, welches ich bisher nicht wirklich durchstiegen habe, verhaue, schreibe ich lieber in 2 Semestern in Ruhe nach. Mittlerweile setze ich mich wegen diesem Fach so unter Druck, dass ich in den nächsten 14 Tagen wohl kaum auf einen grünen Lernzweig komme. Ich benötige mehr Zeit, um sicherer in dem Thema zu werden. So bereite ich mich nun auf die verbleibende Klausur lieber richtig gut vor und gehe mit einem sicheren Gefühl zur Präsenz. Bleiben also 18 Klausuren noch offen Liebe Grüße Snehulienka
  10. Hach, was ist das schön: auch Fernstudenten haben Semesterferien. Die WINGS läd zum Glück erst zum 01.09.2013 die Semesterunterlagen für das WS 13 hoch, sodass ich nun quasi Lernferien habe - und das schon seit Wochen Fast hätte ich vergessen, dass ich ja nebenbei noch studiere, wenn mir nicht der verstaubte Ordner aus dem 4. Semester in die Hand gefallen wäre. So schnell gewöhne ich mich also zurück, an die Zeit der Hobbies und der Freiheit Nun werde ich aber erst einmal Urlaub machen und dann frisch erholt ins 5. Semester starten. Immerhin erwarten mich hier spannende Fächer wie Wirtschaftsinformatik oder Bilanzanalyse. Dafür brauche ich viiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeel Kraft! Ich wünsche allen einen schönen Abend! Snehulienka
  11. Es ist soweit, endlich kann ich mit stolz geschwollener Brust sagen: Das Grundstudium liegt hinter mir - zumindestens bis auf 2 Prüfungen Statistik und Englisch stehen noch aus, welche ich aus dienstlichen Gründen leider leider leider verschieben musste Sollte ich in Statistik nicht allzu schlecht abschließen, habe ich als Note für das Vordiplom sogar eine 1 vor dem Komma Im Wintersemester 13/14 starte ich nun mit den interessanten Themen, mit dem Hauptstudium Die Noten werden auf Null zurückgesetzt und nun geht es nach dem Warm werden um die Wurst. Meine Schwerpunktfächer sind gewählt, nämlich Umweltmanagement und Personalmanagement. Bei den Speziellen Wahlpflichtfächern habe ich mich für Wirtschaftsrecht und die Empirische Wirtschaftsanalyse I und II entschieden. Im Dezember schreibe ich dann mal die nächsten Klausuren - es gibt sie also doch, die Semesterferien für Fernstudenten
  12. Oh, meine Göttin, in 2 Wochen schreibe ich schon wieder Klausuren und ich habe bisher fast nichts gelernt Immerhin habe ich schonmal eine Übernachtungsmöglichkeit gebucht - sogar in Uninähe Dass diese Motivationstiefe aber auch immer so hinterrücks auftauchen und nicht mehr verschwinden wollen. Tztztz Jeden Tag nehme ich mir vor zu Lernen und dann kommt etwas Anderes, natürlich sehr Wichtiges, dazwischen. Statusmeldungen wie "Nun lerne ich....Uh ein Fussel"...zieren meinen Facebook-Seite. Memo an mich selbst: Hach, ab morgen werde ich WIRKLICH lernen Nebenbei muss ich entscheiden, welche Schwerpunkt- und welche speziellen Wahlpflichtfächer ich wählen werde. Die Schwerpunktfächer stehen nun fest: Umweltmanagement und Personalmanagement. Bei den speziellen Wahlpflichtfächern schwanke ich noch wie ein Fähnchen im Wind. Ich wünsche euch allen eine gute Nacht Achso, ab morgen, wah, lerne ich dann
  13. Weau, danke für die guten Ratschläge, Infos und Tipps!!!! Am Wochenende ist meine Lernpause dann beendet und dann geht es gemächlich weiter
  14. Ach was ist das schön, ich sitze nun mit einem Malzbier am Fenster und genieße die untergehende Sonne über Berlin. WAAAAAAS???? Ich genieße den Abend? Wie kann ich nur? .......Ich schreibe doch noch zig Klausuren und muss lernen Das dachte ich auch, aber Wirtschaftsenglisch fällt ja schon mal flach und nun habe ich auch entschieden Statistik später zu schreiben. 3 Wochen Vorbereitungszeit sind einfach zu wenig für mich. Die Konsequenz war nach dieser zähneknirschenden Erkenntnis also die Abmeldung. Damit nehme ich sogar in Kauf, dass ich, wenn ich noch eine weitere Klausur aus dem Vordiplom offen habe, nicht ins Hauptstudium komme und eine "Ehrenrunde" drehen muss. Aber mal ehrlich, interessiert es später irgend jemanden, ob ich das Diplom in 8 oder 9 Semestern geschafft habe? Ne, nicht wirklich. Es ist nur mein innerer Selbstanspruch, der mich Kraft und Nerven kostet Im letzten Jahr habe ich im Schnitt fast jeden Monat eine Klausur geschrieben. Funktionieren ist alles - auf Arbeit, zu Hause und im Studium - und überhaupt "Kto chce, ten vie!" - Wer will, der kann! Mit der Zeit stieg meine Messlatte immer mehr - über Zweien habe ich mich tierisch geärgert und eine Drei wäre mein Sargnagel gewesen. Auf Arbeit habe ich viele Überstunden gemacht, war immer da, wenn mich wer brauchte, niemand hat gemerkt, dass ich nebenbei noch studiere. Zu Hause musste auch alles sitzen, von Erholung keine Spur. Ein sehr guter Freund von mir holte mich aber in den letzen Wochen Göttin sei Dank auf den Boden der Tatsachen zurück. Nur deshalb kann ich nun sehr entspannt an meinem Malz nippen, einfach mal durchatmen und wieder mein Leben leben und Kraft für die letzten 3 Klausuren im SoSe 2013 sammeln. Entspannte Grüße Snehulienka
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung