Springe zum Inhalt

NH1502

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über NH1502

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m
  1. Hallo, viele von euch schreiben als negativen Punkt - Auslandssemester muss noch extra einkalkuliert werden. Nicht in Prüfungsgebühren enthalten. Mit welchen Extrakosten für das Auslandsseminar muss man den ca. rechnen? Ist natürlich ein Unterschied ob ich nach Polen fahre oder nach Großbritannien. Aber nur mal so als Richtwert von jemandem der das schon gemacht hat. lg
  2. Und, war es aus heutiger Sicht die richtige Entscheidung bei AKAD? genau das Gegenteil von Phoenix. Von daher auch an dich die Frage: bist/warst du zufrieden mit Hagen?
  3. Mein größter Schwachpunkt ist eben Mathe. Ich denke jeder hat da seinen eigenen. Doch was ich durch diese Diskussion erreichen wollte und ihr auch bestätigt habt, das es in Hagen noch etwas "mathematiklastiger" ist als eben auf einer FH. Um einen Vorkurs werde ich so oder so nicht rumkommen! da muss ich sagen finde ich das Programm von der Euro FH Hamburg sehr ansprechend. Das Studium Betriebswirtschaft: ein Bestandteil davon ist Business - Englisch und ein zweiwöchiges Auslandsseminar (für Berufstätige genau richtig) sind dabei. Wie sich dieser B.A. dann in einer Bewerbung macht ist die andere Frage. Wie ihr schon sagtet ist das in dem Bereich Betriebswirtschaft nicht unbedingt das allein entscheidende, sondern auch viel der Ehrgeiz den man an den Tag gelegt hat und natürlich auch Persönlichkeit.
  4. vielen Dank für eure beiden Antworten @aquila und @Stefan wenn ich alles richtig verstanden habe, ist es zwar sicherlich keine schlechte Variante an der Uni Hagen WiWi zu studieren, aber es gibt auch gute Alternativen, welche in diesem Bereich vielleicht sogar besser aufgestellt sind. D. h. ich werde nun noch die FH's vergleichen. Was ich jetzt bei der Uni Hagen auch gar nicht finden konnte, war der Bezug ins Englische ?? Bereiche wie Business-Englisch sind für mich absolut wichtig und sollten auf jedenfall Bestandteil meines Bachelors sein. Und das mit dem Mathe wird auf jedenfall Hammer Hart aber da beiss ich mich durch. Entweder mit so einem Vorkurs oder während dem Studium mit professioneller Unterstützung.
  5. vielen Dank für deine ausführliche Antwort Stefan! was meine Absichten betrifft, geht es mir genauso wie Dir. Momentan arbeite ich im Vertrieb und sehe mich dort auch in den nächsten 10 Jahren. Nur möchte ich bis dahin mehr Verantwortung. Wie du richtig sagst z. B. die Projekt- oder Abteilungsleitung übernehmen. Von daher kommt für mich ein Betriebswirtschaftliches Studium in Frage, da ich mich mit diesen Themen auch voll identifizieren kann! Wenn ich mir auf der Hompage der Uni Hagen die Zugangsprüfung anschaue, besteht diese aus zwei Teilen. Einer davon ist Mathe, und ich muss zugeben als ich mir die Musteraufgaben angesehen habe, hätte ich diese Stand jetzt Niemals bestanden . Ich war nämlich auf einer Wirtschaftsschule und hatte seit der 7ten Klasse kein "klassisches Mathe" mehr, sondern nur Rechnungswesen. Daher auch meine Angst wenn beim Studium Wirtschaftswissenschaft das genauso verlangt wird hab ich echt keine guten Karten Und vielleicht kannst du mir von der Laufzeit noch weiterhelfen. Uni Hagen ist Teilzeit mit 9 Semestern veranschlagt = 4,5 Jahre ca. oder? Bei einer FH sins ja meistens nur 36 Monate. Außerdem gibt es in Hagen soweit ich mich informiert habe, leider kein Auslandsseminar. Das hätte mich schon auch brennend interessiert! Ich denke du verstehst jetzt, warum ich so hin und her gerissen bin.
  6. NH1502

    Fern Uni Hagen vs. FHs

    Hallo zusammen, ich lese nun schon seit einer Weile hier im Forum fleißig viele Themen und Beiträge; stehe nun aber selber an der Stelle langsam eine Entscheidung zu treffen und bräuchte noch eure Meinungen Ich bin 22 Jahre jung, Ausbildung zum Industriekaufmann und der zeit im Vertrieb tätig. Hab Ende Februar endlich meine 3 Jahre Berufserfahrung zusammen und würde mich gerne nebenberuflich weiterbilden! Da ich kein Abitur habe bleibt mir nur die Möglichkeit eines Fernstudiums was ich aber gut finde, da ich das ganze ja auch durch meine Arbeit finanzieren muss. Mein Problem ist, das ich mich nicht wirklich entscheiden kann. Meine engere Wahl fällt auf drei Anbieter. Ich hab dazu mal eineige Pro´s und Contras gesammelt, was ich aus vielen Erfahrungen und anhand der jeweiligen Infomaterialien rausfiltern konnte. Das Hauptproblem liegt darin, mich zwischen der Fern Uni Hagen und einer FH wie z. B. Euro-FH Hamburg oder AKAD zu entscheiden. Es sei noch angefügt, das ich einen Bachelorstudiengang besuchen möchte. Fern Uni Hagen Bachelor of Science (B.Sc.) + richtige Universität + guter Ruf + Kosten - sehr theorielastig - Prüfungsteilnahme (wenn man einen verpasst, lange Wartezeit) - Mathematiklastig ?? Euro FH- Hamburg Bachelor of Arts (B.A.) + praxisbezogen + wenig Präsenztrainings - Kosten (wobei es mir natürlich für meine Zukunft wert ist zu investieren) Ich habe immer so den Eindruck, dass die Uni Hagen den größeren Aufwand bedeutet, aber dafür nach Abschluss auch besser im Beruf ankommt. Ich möchte die Fortbildung natürlich machen, um in Zukunft bessere Perspektiven im Job zu haben, sei es z. B. eine Führungsposition zu übernehmen. Was meint Ihr? Welche Variante ist wohl die geschicktere im Berufsleben bei Bewerbungen etc. mehr zu punkten? Freue mich über Antworten Nick
×
×
  • Neu erstellen...