Springe zum Inhalt

Fenyah

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    28
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Fenyah

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hey, ich schreib dir mal eine private Nachricht. Liebe Grüße
  2. Also laut der Uni Bochum sei das alles kein Problem. Wichtig ist, wie stefhk3 sagt, die Situation wenn man sich woanders immatrikuliert. Soweit ich weiß, muss man sich unbedingt erst exmatrikulieren bevor man sich woanders immatrikuliert.
  3. Das weiß ich leider nicht, da es an meiner Wunschuni seit Jahren kein Losverfahren für Psychologie gibt. Ich würde an deiner Stelle mal bei den Universitäten bei dir in der Nähe nachfragen. Ich vermute, dass es das selbe Prinzip ist wie bei der normalen Bewerbung - also, dass es keine Schwierigkeiten geben sollte. Ist aber eben nur eine Vermutung.
  4. Falls das für jemanden von Belang ist: Ich habe bei der Ruhr Uni Bochum nachgefragt und der Studienberater sagte mir, dass es kein Problem sei. Ich kann an der Fernuni Hagen eingeschrieben sein und dann ohne Probleme die Hochschule wechseln.
  5. Ohhh danke Zitrone für den Hinweis. Da werde ich mich aufjedenfall noch informieren müssen. Das wär ja ärgerlich, wenn das so wäre.
  6. Hey, ja ich habe mich entschieden: Ich werde mich definitiv für dieses Wintersemester in Hagen einschreiben und parallel eben an den Präsenzuniversitäten in der Nähe bewerben. Mit 1,6 ist das halt eben eine sehr knappe Geschichte. Mir wurde von einem Studienberater an der Ruhr Universität Bochum gesagt, dass die Chancen sehr gering sind in einem höheren Semester zu wechseln - die selbe Antwort bekam ich von der Universität Münster. Ich werde trotzdem versuchen nach ein paar Semestern zu wechseln, allerdings freunde ich mich mit dem Gedanken an, meinen Bachelor in Hagen zu machen (was natürlich Auswirkungen auf den zukünftigen Master hat - laut Studienberater ist mit dem Bachelor in Hagen der Master in Bochum und Wuppertal definitiv nicht möglich und in Düsseldorf eigentlich auch nicht (aber das entscheidet eine Kommission). Aber über den Master möchte ich erst mal keine Gedanken machen, wenn ich eins im letzten Jahr gelernt habe, dann ist das: Man kann nie weit voraus planen! Ich würde sagen, dass die Universität Hagen keine minderwertige Alternative ist. Klar, es gibt Vor- und Nachteile bei einem Fernstudium - aber die gibt es auch bei einem Präsenzstudium. Liebe Grüße
  7. Ich habe mir wirklich über viele Wege Gedanken gemacht. Es kommt so einfach nicht in Frage, daher habe ich ja den Weg der Fernuni angesprochen - auch wenn dies wirklich nicht der einfachste ist.
  8. Wow, dass es so viele Möglichkeiten gibt Kontakte zu knüpfen wusste ich gar nicht. Das ist echt super. Das macht diesen Nachteil nicht mehr ganz so gravierend.
  9. Die Nachteile der Fernuni seh ich vor allem in der Anknüpfung an den Master. Bisher weiß ich, dass ich mit dem Bachelor der Fernuni keinen Master in Psychologie an der Ruhr Uni Bochum, Universität Wuppertal und der Universität Düsseldorf machen kann. Auf die Antwort der Universität Münster warte ich noch. In Wuppertal und Düsseldorf liegen die Probleme in den nicht vorhandenen Kenntnissen in klinischer Psychologie. Auch wenn es sich z.B. in Düsseldorf (meines Wissens nach) um einen ganz allgemeinen Psychologie Master handelt. Bedeutet konkret, wenn ich mich für die Fernuni Hagen entscheide, bin ich hinterher eingeschränkt was die Wahl des Masters betrifft und somit auch die konkrete Berufswahl. Ansonsten die Sache mit den fehlenden sozialen Kontakten. Noch sage ich, dass ich mich damit abfinden kann, dass ich so keine neuen Kontakte knüpfen kann. Dennoch kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, ob sich diese Meinung in einem Jahr ändert, wenn man merkt wie sehr einem das fehlt.
  10. Zitrone, darf ich dich fragen was du an der Präsenzuni studierst? Ich überleg die ganze Zeit hin und her. Das Studium in Hagen hat Nachteile, die nicht unerheblich sind. Dennoch möchte ich unbedingt Psychologie studieren. Vielleicht wäre es eine Alternative etwas anderes an einer Präsenzuni zu studieren und genau wie du in Teilzeit Psychologie. Aber da frage ich mich gerade wieder: was hat man davon? Ich mein, es muss ja dann was sein was irgendwie passt. Oh Gott, das ist alles so schwierig!
  11. Das ist wirklich sehr beeindruckend!
  12. Das mit den Lerngruppen klingt doch schon mal ganz gut. Und hier im Ruhrgebiet ist ja eh alles ganz nah aneinander, da finden sich bestimmt welche. @sasa: Ich denk sowas ist nicht ganz so einfach und man muss echt schon ein paar Opfer bringen. Aber wenn es so der einzige Weg ist, dann nehme ich das alles gerne in Kauf. Hoffentlich hab ich nach 6 Semestern nicht so einen Graul gegen meinen Schreibtisch
  13. Ja, das ist ein Nachteil den keiner leugnen kann. Ich studier momentan an einer Präsenzuni (eben weil ich letztes Jahr kein Platz für Psychologie bekommen habe und so auf ein anderes Fach ausweichen musste - in der Hoffnung, ich kann mich damit abfinden, es stand aber relativ schnell fest, dass es absolut nicht das richtige ist). Wegen den Partys mach ich mir die wenigsten Sorgen, was ich als Nachteil empfinde sind die Lerngruppen und die intensiven Freundschaften, die sich bilden können. Ich weiß ja nicht wie so die Möglichkeiten sind... Lernt man die Kommilitonen, mit denen man über Moodle(?) Kontakt hat, auch mal persönlich kennen? Habt ihr da Erfahrungen zu? Aber ich sage auch: Sollte es nicht anders gehen, dann nehme ich all die Nachteile in Kauf. Schließlich geht es hier um meinen Traum und nur Nachteile hat ein Fernstudium auch nicht.
  14. Ich habe nun echt das ganze Internet auf den Kopf gestellt und irgendwie versteh ich nicht, warum es so viele Leute gibt, die ein Fernstudium als Erstausbildung anzweifeln. Also was ich alles gelesen habe, klang nach einem sehr sehr anspruchsvollen Studium. Scheinbar ist es auch nicht so leicht gute Noten an der Fernuni Hagen zu schreiben (zumindest laut ein paar Leuten aus irgendwelchen Foren). Der Studiengang ist akkreditiert und offiziell gleichwertig mit jedem anderen Bachelor Abschluss in Psychologie. Aber auch, wenn ich (und viele andere Leute) das so sehen, heißt das nun leider alles nicht, dass zukünftige Arbeitgeber genauso darüber denken. Aber vielleicht legt sich das in 3 (Bachelor) bis 5 (Master) Jahren ja auch. Ich bin dem Vollzeitstudium an der Fernuni Hagen jedenfalls gar nicht so abgeneigt. Markus, du studierst ja soweit ich richtig informiert bin Psychologie in Hagen. Hast du einen ungefähren Überblick darüber wie viele Leute du in deinem Studien(jahr)gang hast, die nach dem Abitur an die Fernuni gegangen sind?
  15. Vielen Dank für die Links und die Bemühungen Ein reines Biologiestudium ist nicht das richtige für mich, allerdings habe ich mich auch schon noch "Cognitive Science"-Studiengängen umgeschaut, allerdings sind die meisten auch wieder weiter weg (z.B. Osnabrück). Ein bisschen Zeit ist zum Wintersemester ja glücklicherweise noch.
×
×
  • Neu erstellen...