Springe zum Inhalt

Hapo

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Hapo

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    Betriebswirtschaftslehre B.A.
  • Wohnort
    Schwarzau am Steinfeld
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, ja auch mich würde die Urkunde interessieren! Wäre schön, wenn wir so einen alt/neu Vergleich machen könnten! lg
  2. ja die "alte" FH hatte unangenehme Regeln und ich bin froh, dass ich recht schnell erkannt habe, dass diese Art von Studium nichts für mich ist.
  3. Danke fürs Lesen ich werde vermutlich am Wochenende von den ersten 6 Monaten berichten lg
  4. Hallo an alle, als erstes möchte ich mich kurz bei Euch vorstellen - ich bin 30 Jahre alt, wohne in Österreich (ca. 60km südlich von Wien), habe 2 kleine Kinder (Melissa 9 Monate und Annika 4 Jahre), ein Haus mit Garten und eine wunderbare Lebensgefährtin (die mich bei meinen "irren" Ideen voll unterstützt) Beruflich arbeite ich seit mehr als 6 Jahren in der IT Branche als Business Analyst - der Job lässt Teilzeit nicht zu er neigt eher dazu mehr als 40h/Woche zu brauchen... Im zarten Alter von 26 bekam ich das Bedürfnis mich weiterzubilden - und als "Einstieg" musste die Matura her. Nach 3 Jahren Abendschule hatte ich das begehrte Zeugnis in der Hand und jetzt dachte ich - wenn du das schaffst - schaffst du vermutlich auch ein Studium. Und so machte ich mich auf die Suche nach der "richtigen" Uni für mich. Da es in meiner Stadt eine FH gibt (FH Wiener Neustadt) und die auch berufsbegleitende Studiengänge anbietet - war für mich im klar da muss ich hin. So einfach funktionierte das gar nicht. Denn es gab mehr als 200 Bewerber für 75 Plätze und so musste ich: 1) ein Bewerbungsschreiben verfassen 2) ein Motivationsschreiben verfassen 3) danach einen Aufnahmetest (Englisch, Mathe, und diese Computer-Tests) über mich ergehen lassen 4) und zu guter Letzt ein Hearing mit der Studiengangsleitung überstehen. Und es klingt wie ein Wunder - ich wurde aufgenommen und konnte im Herbst 2011 das Studium beginnen (Studienrichtung: wirtschaftsberatende Berufe B.A.) Doch kurz vor Weihnachten musste ich die Handbremse ziehen und das Studium beenden. Die Gründe waren: 1) die fast täglichen Vorlesungen welche um 17:30 starteten und um 21:30 endeten 2) die Pflicht mind. 75% der Vorlesungen zu Besuchen um zum 1. Klausurtermin zugelassen zu sein (bei Nichterfüllung der 75% war die erste Klausur automatisch als "durchgefallen" gewertet) 3) die Verteilung der Prüfungen - es gab pro Semester 2 Prüfungswochen - in denen jeweils 3-4 Klausuren geschrieben wurden. Das heißt man konnte sich weder Prüfungstermine noch die Fächer/Module selbst auswählen. Schaffte man eine Prüfung in der 1. Prüfungswoche nicht, so war der 2. Prüfungstermin automatisch in der 2. Prüfungswoche und man hatte noch mehr Lernstress 4) keine Skripte - man musste sich zig Fachbücher zulegen und das wesentliche daraus extrahieren. Das ist enorm zeitaufwendig und kostet auch einiges an Geld. Weihnachten 2011 hatte für mich einen "ich-habe-versagt" Beigeschmack und nach Silvester war klar - das kann es nicht gewesen sein und so machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative... Die intensive Suche hatte Mitte Jänner 2012 ein Ende gefunden und ich habe mich für die IUBH entschieden. Jetzt Studiere ich schon über 1 Jahr - was ich in diesem Jahr erlebt habe, meine Höhen und Tiefen, Zeitprobleme (warum hat der verdammte Tag nur 24 Stunden) und vieles mehr gibt es dann im nächsten Eintrag.... H@po
  5. Danke für die Blumen - aber es wäre auch noch besser gegangen - ich habe mir voriges Jahr nach der Geburt meiner Tochter 3 Monate "lernfrei" gegeben Ich bin derzeit in der IT Branche Business Analyst für Bankenapplikationen - also BWL (Finanzierung/Investition/Bilanzen/etc.) umgibt mich täglich in meiner Arbeit.
  6. Also ich bin ganz zufrieden - hab jetzt nur mehr 2 Module aus dem 2. Semester offen und meine schlechteste Note war ne 2,0 Da ich > 40h/Woche Arbeite, ca. 75km in die Arbeit pendle , 2 kleine KInder (9Monate und 4 Jahre) eine Frau und ein Haus mit Garten "neben dem Studium" habe, kann ich dir keine fixen Zeiten nennen - ich lerne dann, wenn ich Zeit dafür habe (im Zug, am Abend, an den Wochenenden) und das sehr unregelmäßig. Ich plane auch nur die nächste Prüfung - und ich nehme mir soviel Zeit wie ich brauche um den Inhalt (großteils) zu verstehen. Dann erspare ich mir das stupide auswendig Lernen von Schematas,Tabellen und Formeln. Mit dieser Vorgehensweise habe ich in 1 Jahr 45 ECTS geschafft - und ich bin (zumindest für mich) ganz gut im Plan. Hin und wieder gönne ich mir auch mal eine Lernpause - wie gerade jetzt im Mai - da nutze ich lieber die schönen Tage um Kraft zu tanken um dann im Sommer wieder gut durchzustarten. lg
  7. Hallo, ich komme aus Wien und studiere seit März 2012 in der 48-Monate Variante - wenn ihr also Fragen habt könnt ihr sie mir gerne stellen
×
×
  • Neu erstellen...